Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der richtige Teichfilter

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von Servus1979 Beitrag anzeigen
    Danke. Genau so etwas hatte ich als gekauften Filter. Den Dreck konnte man unten ablaufen lassen. Das Problem sind die Japanmatten. Der gelöste Dreck geht da einfach durch. Das Wasser kommt so schmutzig aus dem Filter, wie es rein gegangen ist
    Hi ,
    das ist jetzt eine 120 Liter Tonne . Wie groß war dein Filter ?
    Wie stark ist denn deine Pumpe womit du in den Filter gehst ? Könnte mir nur noch vorstellen das sie zu stark ist , dann könntest du sie im Bypass laufen lassen , oder drosseln .
    Ansonsten hilft nur noch ein Vortex davor damit der meiste Dreck dort aufgefangen wird .

    Kommentar


      Da fragst du mich jetzt was. Es war ein Komplettset. Ich meine die Pumpe hat 3 oder 6000L./h. gemacht.

      Kommentar


        Die Japanmatten sind auch nicht als mechanischer Feinfilter gedacht sondern als biologischer Filter um die Schadstoffe abzubauen. Entweder nimmst du einen Filter mit überdimensionierter Filterung (mehrstufig), der, wenn er eingefahren ist sehr gut filtert oder du musst halt häufig putzen.

        Schau dir mal das Prinzip einer Kläranlage an. Das baut man i.d.R. mit einem Teichfilter nach. Sehr hilfreich ist z.B. auch die Belüftung der Filter mittels Luftsprudler, dann arbeitet die biologische Filterung noch besser.

        Kommentar


          Da hast du Recht Ascii , als rein Mechanischen Filter sollte man ihn auf keinen Fall sehen . Wir setzen auf Japanmatten und auf HelX was bei uns schon seit Jahren so läuft
          Deshalb meine ich ja das Vor den Matten unbedingt ein Vortex (Vorabscheid) stehen sollte damit die Matten nicht zu sehr versiffen.
          Wir haben es so aufgebaut
          Kammer 1 Vortex
          Kammer 2 Japanmatten
          Kammer 3 beruhigtes HelX
          Kammer 4 bewegtes belüftetes HelX
          Kammer 5 Pumpenkammer mit insgesammt 110 W UVC

          Kommentar


            Den Vortex habe ich dieses Jahr gar nicht mehr benutzt. In einer Kammer vom CBF-350B läuft das Wasser oben ein, dann von unten durch eine Japanmatte, dann durch Grob- oder Feinfilter (je nach Wunsch) und dann über diese Gitterbälle raus. (http://alles-fuer-den-teich.de/at-ge...er-cbf-350.jpg). Wir haben zwei Kammern hintereinander. Bislang waren in der ersten Kammer die Grobfilter und in der zweiten die Feinfilter. Habe dieses Jahr mal in beiden Kammern Grob- und Feinfilter gemischt und finde das Ergebnis noch besser. In beiden Kammern hängt im Einlauf noch jeweils ein Luftsprudler. UVC haben wir gar nicht mehr im Einsatz. Bei beiden kann ich den Schlamm in der Bodenkammer über einen Hahn ablassen, die Träublesbüsche freuen sich. Wobei, wenn der Filter eingefahren ist, baut sich der Schlamm im Filter auch sehr schnell von selbst ab (dank der Belüftung). Im Frühjahr dauert es max. 2 Wochen bis der Filter stabil eingefahren ist. Ggf. kommt zum Start ein Esslöffel Naturjoghurt in den Filter.

            PS: Wir haben trotz aktiver Fütterung eher Stickstoffmangel im Teich



            Kommentar


              Oh, wenn ich das alles hier so lese haben wir einiges falsch gemacht. Wir haben den Filter nur zwei Tage zum Testen laufen lassen. Haben dann festgestellt, dass das Wasser genau so schmutzig raus kam wie es rein ging. Wir dachten, dass bei 6000l./h. bei einem 1000l. Teich das Wasser schnell sauber wäre. So wie es scheint haben wir komplett falsch gedacht

              Kommentar


                6000l/h sind ja erstmal nur ein theoretischer Wert. Wichtiger ist, dass das Wasser im Filter keine hohe Fließgeschwindigkeit hat. Zeig mal ein Bild von eurem Filter, dann wissen wir mehr und können auch gezielter beraten.

                Wenn ihr einen drucklosen Filter habt, ist es eh weitgehend egal, denn was für die Filtermatten zuviel ist, fließt automatisch daran vorbei. Im Frühjahr sind unsere Filtermatten recht schnell dicht. Nach 2-3 Wochen sind sie dann so, dass das Wasser wieder 100% durchfließt. Selbstregulierend.

                Selbst wenn das Wasser mal trüb sein sollte, wichtiger ist, dass die Wasserwerte stimmen.
                Zuletzt geändert von –; 19.09.2020, 20:32.

                Kommentar


                  Wir haben ja keinen Filter mehr.
                  Es war ein so genannter Durchlauffilter.
                  Ein rechteckiger Kasten. Auf der einen Seite wurde unten das Wasser über die Pumpe in den Filter gepumpt. Der steigende Wasser-Pegel hat das Wasser durch Filtermatten gedrückt. Oben angekommen ist es über einen Überlauf in eine zweite Kammer auf Bio Balls gelaufen und unten über einen dicken Schlauch wieder in den Teich geleitet worden. Ach ja, eine UV-C Lampe war auch noch im Filter.

                  Kommentar


                    Hi ,
                    die Biologie ( Bakterien ) müssen sich noch aufbauen und das dauert halt Zeit. Im Winter arbeiten sie zwar auch aber es sind nicht mehr so viele und sie arbeiten langsamer. Je höher die Temperaturen steigen umso aktiver vermehren sie sich und arbeiten auch besser.
                    Wo wir noch Koi hatten ist der Filter auch im Winter durchgelaufen. Zum Saisonstart haben wir damals noch Kanne/Brottrunk in den Filter gekippt welches die Bakterien einen extra Kick gegeben haben . Mit dem Naturjoghurt kannte ich selbst noch nicht

                    Wir haben noch einen Biologischen Filter ( Pflanzenfilter ) im Bypass laufen . War halt wichtig wo wir noch Fische hatten , jetzt ist er zwar auch noch wichtig zur Biologischen Reinigung aber er ruht jetzt ebenfalls im Winter. Zum Frühjahr schmeißen wir dann alles wieder frühzeitig an ab 10 Grad , denn es dauert bist die ganze Biologie sich wieder aufgebaut hat.

                    Je älter der Filter ist , umso besser läuft er Man sollte halt nur verhindern das der Filter sich mit Schlicke zusetzt , denn dann kann es schnell nach hinten los gehen.

                    Bei unserem Filter und deinem Zukünftigen müssen wir auch schon unterscheiden . Rein Theoretisch bräuchten wir den Filter für den Schwimmteich nicht mehr , aber er steht und läuft halt auf Schwerkraft . Warum sollten wir ein laufendes System wechseln ? Macht keinen Sinn .
                    Da du keine Fische drin hast , denke ich auch das die Wasserwerte für dich erst mal zweitrangig sind . Bei Fischen ist es schon was anderes vor allem bei Kois .
                    Wir haben gerade mal 10 kleine Orfen von ca 15 cm drin ( als Insektenjäger) und für die sind die 45 0000 Liter Teich mehr als ausreichend dimensioniert sodass wir jetzt im Winter auch nicht filtern bräuchten.
                    Es gibt halt kein Patentrezept auf einen Filter , bei dem einem läuft es gut was bei dem anderen nicht so gut läuft weil andere Umstände vorzufinden sind . Man muss es halt für sich austesten , denn jeder Teich ist anderes von der Umgebung , Volumen , Besatz usw

                    Aber eins weiß ich , wenn der Teich 6x in der Stunde durchgefiltert wird , dann ist es viel zu viel Wie Ascii schon schrieb , nicht der Wasserdurchlauf ist wichtig , auch die Filtermedien. Unser Teich läuft mit 20 000 Liter die Stunde durch , das sind vom Teichvolumen alle 2 Stunden 1x und das reichte bei unseren Koi schon voll und ganz .

                    Kommentar


                      Zitat von Bine Beitrag anzeigen
                      Zum Saisonstart haben wir damals noch Kanne/Brottrunk in den Filter gekippt welches die Bakterien einen extra Kick gegeben haben . Mit dem Naturjoghurt kannte ich selbst noch nicht
                      In beiden Fällen sind die Milchsäurebakterien der Hauptakteur. Wobei ich mir nicht sicher bin ob die Fische bei Brottrunk nicht ihr Köfferchen packen und freiwillig in die Regentonne umziehen

                      Kommentar


                        Den Koi hat es nicht geschadet , aber ich muss sagen das die Algen nach wie vor im Frühjahr gewachsen sind . Ob nun die Bakterien explizit durch die Milchsäurebakterien besser oder schneller gearbeitet haben , oder die Tatsache das der Filter besser gelaufen ist durch das Kanne .... keine Ahnung , das System ist gut gelaufen ob nun durch die passenden Filtermedien oder Kanne keine Ahnung . Mir war es Wurst weshalb , Hauptsache gut gelaufen und gute Wasserwerte.

                        Kommentar


                          Ich bezog das auf den Geschmack von Kanne Brottrunk. Unsere Kois fressen alles was in den Teich fällt. Aber ich bin mir sicher, das hat Grenzen

                          Kommentar


                            Unser Problem ist der Entenmist welcher sich am Boden absetzt. Springen die Enten in den Teich, haben wir wieder nur trübe Brühe. Da wir keine Pflanzen oder Fische im Teich haben, sind die Wasserwerte völlig egal. Nur müssen wir irgendwie den feinen Dreck raus filtern der sich immer am Boden absetzt. Bei uns hat der Filter keine Zeit um richtig einzulaufen. Bei dem Entendreck muss der Filter oft gereinigt werden. Es stinkt sonst zum Himmel.

                            Kommentar


                              Na, wenn dir die Wasserwerte egal sind dann sollte es der Gestank ebenso sein...

                              Kommentar


                                Servus , einen Teich ohne Dreck gibt es nicht den wünscht sich jeder . Einen Teich ohne Arbeit wäre ein Traum für uns alle aber nur mit einem Endlosbandfilter fast realisierbar. Da legt man aber richtig Geld hin und für deinen Teich überdimensioniert .
                                Ich denke wir haben dir nun einige Lösungpunkte aufgezeigt und ich bin mit meinem Latein jetzt auch am Ende . Für eins müsstest du dich entscheiden.

                                Die günstigste Lösung wäre wenn du deine Pumpe welche am Ansaugstück mit einem durchlöcherten HT Rohr bestückt ist auf den Teichgrund legst ( am Ende vom HT natürlich ein Blendstopfen drauf und die ganze Suppe die unten liegt direkt in ein Fass pumpst sobald sich unten was absetzt.

                                Ich habe keine Ahnung wie viel Dreck Enten produzieren , dein Problem ist ,das es richtig feiner Dreck ist der sowieso schon schwer aus dem System zu entfernen ist.
                                Wir hatten mit den Koi noch eine Sipa im Vortex , das wäre auch noch eine Lösung aber nicht günstig weil man wieder eine zusätzliche Pumpe und Sauerstoffpume braucht Hier mal die Funktionsweise der Sipa

                                Unsere Erfahrung ist , wenn man weniger Arbeit haben möchte , muss man halt mehr Geld in die Hand nehmen . Arbeit wirst du aber immer haben .
                                Kannst du das Dreckwasser nicht in die Abwasserleitung ableiten ?

                                So sieht eine Sipa aus , die hat ein Filtergewebe von 200 my , aber in meinen Augen ist das alles für einen Ententeich überdimensioniert

                                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Sipa (3).JPG Ansichten: 0 Größe: 48,8 KB ID: 3879971Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Sipa (5).JPG Ansichten: 0 Größe: 39,5 KB ID: 3879972
                                Zuletzt geändert von –; 21.09.2020, 08:52.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X