Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der richtige Teichfilter

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Das Problem aller beschriebenen Filter oben ist m.E. die Fließgeschwindigkeit des Wassers im Filter. Es handelt sich um feinste Partikel.

    Nimm mal nen breiten Kübel - Mörtelkübel. Bastle Dir nen Überlauf dran. Leg den Schlauch der Pumpe auf den Boden des Kübels. Füll den Kübel mit Filterschaum, großen Kieseln oder irgendwas geeignetes. Auf jeden Fall etwas, was Du gut sauber machen kannst. Die Pumpe sollte 24 Stunden laufen, wenig Strom brauchen und auch nur wenig Wasser fördern - also keine 1000 l je Stunde.

    Das Wasser kommt in den Kübel und steigt langsam nach oben. Auf die Breite der Wasseroberfläche gesehen, gibt es nur minimalen Auftrieb. Also so gut wie keine Fließgeschwindigkeit. Die Schwebstoffe setzen sich nur dann ab. Umso größer und höher der Kübel umso besser. Die Filtermatten kannst Du leicht rausnehmen und gut auswaschen. Idealerweise liegen diese horizontal im Kübel übereinander.

    Macht die Pumpe 100 Liter pro Stunde, wird das Wasser am Tag 2,5 mal komplett gefiltert. Das könnte genügen. Der Versuch sollte Klärung bringen. Umso dreckiger die Filtermatten, umso besser die Wirkung. Zugesetzte Filter filtern noch besser. Nach kurzer Zeit sollte am Boden massig Schlamm zu finden sein.

    Der Kübel könnte übrigens auch im Teich selbst stehen. Oder eingegraben neben dem Teich. Ein viereckiger Kübel hat den Vorteil, Du kannst die Filtermatten leichter zuschneiden.

    Kommentar


      Guten Morgen

      ​​​​​​Du wirst es nicht glauben, aber Enten machen richtige Haufen🙈 Da wir unsere Enten so naturnahe wie möglich halten möchten, kommen wir um einen Teich nicht rum. Enten lieben es zu tauchen und zu schwimmen. Wir müssen unseren Teich zwar mit Leitungswasser befüllen, aber bezahlen hier für Wasser nur eine feste Pauschale. Wir würden nur gerne die Reinigungsintervalle etwas raus-zögern. Grass, Blätter... Sind nur sehr selten mal im Teich zu finden. Im nächsten Jahr soll der Teich aber min. die doppelte Größe bekommen.

      Kommentar


        Mit der Fließgeschwindigkeit hast du Recht Rainer , aber die Tonne von unten befüllen und oben raus laufen lassen da muss ich dir aus Eigener Erfahrung widersprechen .
        Gerade die feinsten Partikel brauchen ewig lang um sich abzustezen egal was für Filtermedien man in der Tonne verbaut. Du würdest den Dreck kontinuierlich nach oben drücken mit dieser Methode.
        Das haben wir gerade im Teich , da liegt ganz feiner Schmodder auf der Folie , wir haben vor 2 Tagen den Teich mittels Teichsauger Zehner USS 3000 sauber gemacht und heute erst können wir wieder auf Grund gucken .
        Den feinen Schmodder / Ich sage immer Wasserstaub) machst du mit einem Vortex raus . Alles andere was durch die Rotation nicht eingefangen wird , kann man mit einer Mattenkammer rausfiltern.
        Ein Vortex ( Vorfilter ) sollte natürlich rund sein sonst bekommt man keine Rotation . Danach die nächste Kammer kann ruhig eckig sein , wie du schon schreibst wo die Filtermatten gut eingepasst werden können .

        Wenn Servus dann unten am Vorfilter in der tiefsten Stelle seitlich einen Kugelhahn verbaut , dann braucht er nur noch den Kugelhahn öffnen und den Mist ablassen ohne groß arbeiten zu müssen. So verschwendet er nicht zu viel Wasser für die Reinigung und er hat Zeit gespart.

        Kommentar


          Ich werde wohl beim Wöchentlichen komplett Wechsel bleiben. Ich möchte meinen Garten nicht mit verschiedenen Filtern zu bauen.

          Danke für eure Tips.

          Kommentar


            Zitat von Bine Beitrag anzeigen
            Mit der Fließgeschwindigkeit hast du Recht Rainer , aber die Tonne von unten befüllen und oben raus laufen lassen da muss ich dir aus Eigener Erfahrung widersprechen .
            Gerade die feinsten Partikel brauchen ewig lang um sich abzustezen egal was für Filtermedien man in der Tonne verbaut. Du würdest den Dreck kontinuierlich nach oben drücken mit dieser Methode.
            Das haben wir gerade im Teich , da liegt ganz feiner Schmodder auf der Folie , wir haben vor 2 Tagen den Teich mittels Teichsauger Zehner USS 3000 sauber gemacht und heute erst können wir wieder auf Grund gucken .
            Den feinen Schmodder / Ich sage immer Wasserstaub) machst du mit einem Vortex raus . Alles andere was durch die Rotation nicht eingefangen wird , kann man mit einer Mattenkammer rausfiltern.
            Ein Vortex ( Vorfilter ) sollte natürlich rund sein sonst bekommt man keine Rotation . Danach die nächste Kammer kann ruhig eckig sein , wie du schon schreibst wo die Filtermatten gut eingepasst werden können .

            Wenn Servus dann unten am Vorfilter in der tiefsten Stelle seitlich einen Kugelhahn verbaut , dann braucht er nur noch den Kugelhahn öffnen und den Mist ablassen ohne groß arbeiten zu müssen. So verschwendet er nicht zu viel Wasser für die Reinigung und er hat Zeit gespart.
            Wenn Wasser aus nem normalen Wasserschlauch langsam fließt und auf einen halben Quadratmeter Fläche im Filter aufsteigt, gibt es so gut wie keinen Auftrieb und es funktioniert. Mein Teich ist glasklar bis zum Grund. Jegliche Rotation oder starke Wasserbewegung würde die Filterung nach meinem vorgestellten Prinzip unterbinden.

            Wir reden hier von 1000 Liter, die gefiltert werden sollen. Und da funktioniert das. Bei 25000 Litern brauchst Du natürlich mehr Pumpendruck und müsstest natürlich ein entsprechend riesiges Filterbecken haben. Bei Dir also vollkommen richtig mit Turbine. Aber für dieses Entenbecken glaube ich, dass das die richtige Möglichkeit wäre. Den Schmodder im Teich bekommt man so natürlich nicht raus. Aber das ist in Ententeich vermutlich auch nicht notwendig.

            Kommentar


              Ich will versuchen euch zu zeigen wie ich das Problem mit durch Enten verschmutzte Teichwasser gelöst habe.

              Bevor ich das Fassfilter gebaut habe hatte ich Filterschwämme im Filter. In der Zeit als die Enten bei uns waren musste ich diese alle zwei Tage herausnehmen und ordentlich reinigen da sie viel zu schnell verstopften. Filterschwämme scheiden also in solche eine Situation als Lösungsansatz für mich aus.

              In der (einfachen) Darstellung könnt ihr im Wesentlichen erkennen was ich gebaut habe. Es handelt sich hier um eines dieser Blauen 60 Liter Fässer mit schwarzem Deckel und Sprengring.

              Der Ein- und Auslauf besteht aus HT-Rohre im Durchmesser 50 mm. Das Ganze ist ein geschlossenes System ähnlich einer Patronenfilter. Zusätzlich, habe ich das Einlaufrohr deutlich länger gelassen und am unteren Ende habe ich eine 45° Bogen dessen offene Ende ich mittels Erwärmung derart zusammen gequetscht habe, dass es wie eine Düse fungiert. Hierdurch entsteht eine Vortex ähnliche Situation im Inneren. Dann habe ich das Fass mit Filterbürsten befüllt. Diese stehen dicht aneinander senkrecht in dem Fass.

              Man sollte die Effektivität der Filterbürsten nicht unterschätzen. Zumindest war mein von den Enten versautes Wasser nach nur fünf Tagen wieder einwandfrei sauber. Dieser Filter vereint die Vorteile andere Filter in einem. Es findet sowohl eine Mechanisch Filtrierung statt gefolgt nach entsprechender Einlaufzeit die Biologische. Im Züge des Produkttests des GardenPump 18 habe ich die Bürsten einmal gereinigt und ich war erstaunt über die Menge an Schmutz der sich in dem Fass und an den Bürsten befand. Seitdem habe ich es nicht mehr gereinigt sondern, lasse es einfach laufen bis Ende der Saison. Mein Teichwasser ist aktuell so klar wie nie zuvor.
              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Filter.jpg
Ansichten: 63
Größe: 49,5 KB
ID: 3879309

              Kommentar


                Ich kann mir echt nicht vorstellen, wie das funktionieren soll. Wir entleeren unseren Teich 1-2 mal pro Woche. Immer haben wir am Boden eine dicke Schicht von Entenkot... Der kann sich bei einem Filter doch nicht in Luft auflösen. Sollte der Dreck im Filter bleiben, wäre diese Tonne nach nur ein paar Wochen voll mit dem Mist. Sollte der Dreck sich weiterhin am Boden absetzen, wäre das Wasser in kürzester Zeit Bakterien verseucht.

                Kommentar


                  Zitat von Servus1979 Beitrag anzeigen
                  Hallo

                  Wir haben einen kleinen 1000L. Teich für unsere 8 Laufenten. Im Teich befinden sich keine Pflanzen. Die würden keinen Tag überleben. Der Teich wird ausschließlich von den Enten genutzt. Wir hatten zu Anfang einen Durchlauffilter am Teich, der 3000L./h. filtern sollte. Leider haben zu der Zeit unsere Enten immer am Teichrand gesessen und Unmengen an Lehmboden in den Teich geschleppt. Das schafft kein Filter. Nun haben wir vor einiger Zeit Kunstrasen komplett um den Teich gelegt. Der Lehmboden kommt jetzt nicht mehr in den Teich. Aber man kann sich sicher gut vorstellen, dass 8 Enten schon einiges an Dreck produzieren. Momentan sauge ich den Teich 1-2 pro Woche mit einem Oase Schlammsauger komplett ab. Dauert ca. 15 Minuten. Gerne würde ich den Reinigungsintervall etwas raus-zögern. Stellt sich nun die Frage, welcher Filter könnte das schaffen? Im nächsten Jahr ist geplant den Teich auf 2000-3000L. zu vergrößern.

                  LG
                  Ich verstehe langsam nicht mehr worauf du hinaus willst.
                  Du schreibst, dass viel Dreck anfällt, möchtest aber keine große Tonne(n) verwenden.
                  Dir geht es in einem Thread um kleine Partikel und im nächsten schreibst du, dass sie große Haufen machen.

                  Georg hat Links, bebilderte Beschreibungen und eigene Erfahrung geliefert.
                  Auf seiner Erfahrung würde ich an deiner Stelle bauen.

                  Hier noch Georgs Filter im Detail.

                  https://www.heimwerker.de/teichfilter-selber-bauen/
                  Angehängte Dateien

                  Kommentar


                    Zitat von Servus1979 Beitrag anzeigen
                    Ich kann mir echt nicht vorstellen, wie das funktionieren soll. Wir entleeren unseren Teich 1-2 mal pro Woche. Immer haben wir am Boden eine dicke Schicht von Entenkot... Der kann sich bei einem Filter doch nicht in Luft auflösen. Sollte der Dreck im Filter bleiben, wäre diese Tonne nach nur ein paar Wochen voll mit dem Mist. Sollte der Dreck sich weiterhin am Boden absetzen, wäre das Wasser in kürzester Zeit Bakterien verseucht.
                    Ich kann deine Zweifel durchaus verstehen. Für mich war es ein Experiment denn, ich musste schauen, dass ich meine beiden Teiche und Fische irgendwie wieder ins Lot bringe. Diverse Versuche mit Filterschäume unterschiedlicher Größen fruchteten nicht. Ich kann nur berichten, dass es bei mir sehr gut funktioniert hat und das nach recht kurzer Zeit wieder trotz Enten Ruhe war. Bei mir waren es nur zwei Enten, die sich am Teichrand buchstäblich eingenistet hatten. Natürlich gerät jeder Filter irgendwann an seine Grenzen und wären es vier oder mehr Enten gewesen hätte ich statt einer 60 Liter Fass vermutlich eine 200 L nehmen müssen. Grundsätzlich gilt, dass die Filtergröße zum Teich passen muss.

                    Kommentar


                      Nun gut, bei zwei Enten mag es funktionieren.
                      Wir haben 8. Da hört der Spaß dann auf😂🙈😂
                      Ich habe schon überlegt, ob ich mir etwas bastel.
                      In jeder Spühlmaschine findet man diesen kleinen runden Siebfilter. Die Überlegung ist, so etwas in Eimer Größe zu basteln und in einen geschlossenen Behälter zu stellen. Das Wasser lässt man einfach oben rein laufen. Wenn dieser Filter zur Hälfte voll ist, wird er geleert und gereinigt. Leider komme ich mit den Angaben im Internet wie fein das Sieb ist nicht klar. Es sollte für diesen Zweck ja schon extrem fein sein.

                      Kommentar


                        Hallo Servus ,
                        wie schon vorher geschrieben haben wir uns letztens erst sowas gebaut , allerdings als Teichsauger ( mit Unterdruck) und horizontal durchfließend .
                        Aber die Bauweise wäre für dich , habe die Tonne schnell eben umgebaut

                        Hier mal ein paar Bilder , hier siehst du recht der Einlauf und Links den Überlauf der wieder zum Teich zurück geführt wird .

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_20200917_093336315.JPG
Ansichten: 83
Größe: 65,7 KB
ID: 3879349

                        Hier die Tonne mit Japanmatten gefüllt . Das Wasser wird unten eingeleitet und nach oben durch die Japanmatten gedrückt sodass es oben auslaufen kann -


                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_20200917_093623120.JPG
Ansichten: 67
Größe: 209,4 KB
ID: 3879350

                        Du könntest die Tonne mit einer starken Pumpe auch wie wir als Teichsauger benutzen

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_20200917_094318330.JPG
Ansichten: 78
Größe: 343,3 KB
ID: 3879351

                        Kommentar


                          Danke. Genau so etwas hatte ich als gekauften Filter. Den Dreck konnte man unten ablaufen lassen. Das Problem sind die Japanmatten. Der gelöste Dreck geht da einfach durch. Das Wasser kommt so schmutzig aus dem Filter, wie es rein gegangen ist

                          Kommentar


                            Da hilft nur noch die Bratpfanne.

                            Kommentar


                              Zitat von ersapo Beitrag anzeigen
                              Da hilft nur noch die Bratpfanne.
                              Du wieder😂
                              Nein, du bekommst meine Enten nicht!

                              Kommentar


                                gebratene Enten mag ich nicht, ist wie mit den Gänsen an Weihnachten, die mag ich sehr gern.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X