Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Pool mit Wasch-/Wurstkessel befeuern - Kupferwendel?

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Pool mit Wasch-/Wurstkessel befeuern - Kupferwendel?

    Da für diese Saison nicht klar ist, ob die Schwimmbäder aufmachen habe ich einen Frame-Pool besorgt.
    Jetzt sollen neben der Solarfolie noch zwei Solarmatten dazu, damit das Wasser etwas wärmer wird, nur ich kann mir nicht vorstellen, dass das reicht.

    Meine Idee ist, in Reihe einen Wurstkessel zu befeuern bei dem ich über eine Metallspirale als Wärmetauscher das Wasser aktiv noch etwas erwärme.
    Sprich: Nach den Matten führt der Schlauch zu einer Metallrohr-Spirale, die im Wasserbad vom Waschkessel hängt und dann in den Pool führt.

    Kann ich da Kupferrohr nehmen, oder beeinflusst dies die Wasserqualität negativ?
    Wenn nein, was soll ich sonst nehmen?
    Oder lieber ganz die Finger von der kompletten Idee lassen?


  • Die Idee ist gut, es gibt poolöfen, die mit Holz befeuert werden, jedoch glaube ich, dass die Edelstahlrohre haben.
    Schau mal bei den hot tubes Anbietern, die haben auch Öfen im Angebot, zumindest kann man dort mal nachlesen, was die an Rohre so haben

    Edit: ja die haben Edelstahlrohre, eben wegen der Chlorbeständigkeit

    Kommentar


      Kupfer ist auf Fall nicht das Mittel der Wahl. Das Cl greift das Kupfer an, es bildet sich CuCl2, das gesundheitsschädlich beim Verschlucken ist und Haut - und Augenreizungen verursacht. Es ist als gewässerschädlich eingestuft.
      Zudem würde besonders i. V. mit der Wärme die Wandung der Leitung angegriffen und immer dünner. Das ist übrigens der Grund, warum man von Cu für Trinkwasserleitungen abgekommen ist zu Zeiten, als das Trinkwasser so desinfiziert wurde. ( " Lochfraß").
      An den Löt - oder Schraubverbindungen käme es zudem zu starker Korrosion auf Grund der verschiedenen Elektronegativitäten.

      Für sowas würde ich eher eine Kunststofftrinkwasserleitung flexibel verwenden.

      Es ist zwar nicht besonders energieeffizient, aber wenn du den Kessel günstig heizen kannst und so temperieren, daß du nicht über 70 Grad kommst, kann es funktionieren.

      Kommentar


      • Beim Wurstkessel solltest Du mathematisch ran. Bedenke mal. Du heizt in Deinem Kessel sagen wir 100 Liter Wasser auf 100 Grad auf. Die gibst Du in 1000 Liter Wasser mit 20 Grad. Um wie viel werden die 1000 Liter wärmer?

        Wikipedia meint:
        Erhitzt man 1 kg Wasservon 15 °C auf 100 °C, dann benötigt man also 4,2 kJ/(kg·K) · 85 K · 1 kg = 357 kJ. Eine Kilowattstunde (kWh) sind 3,6 MJ. Um einen Liter Wasser von Leitungstemperatur unter normalem Druck auf 100 °C zu erhitzen, braucht man also etwa 0,1 kWh Energie.

        100 Liter brauchen in der Folge etwa 10 kWh.

        Sicher kann nun jemand weiterrechnen, um wieviel Grad sich die 1000 Liter erhöhen. Bedenke aber zugleich, dass Du für 10kWh etwa 2,5 kg Buchenholz benötigst. Dabei musst Du aber Verluste am Wurstkessel einkalkulieren. Über die Effizienz kann ich nicht viel sagen. Der Wirkungsgrad dürfte aber kaum höher als 30 Prozent liegen. Also gehen wir mal von 7 kg Buchenholz aus für die 100 Liter.

        Wie viel Wasser hat Dein Pool? Nun könnte man mal rechnen.

        Ganz andere Idee: Ich hatte mal über ein Klimagerät nachgedacht. Wenn man in den Pool will, ist es schönes Wetter und parallel will man die Wohnung kühl. Also Wärmetauscher der Klimaanlage durch Wasser kühlen, die Wohnung ist kühl, das Wasser wird warm. Allerdings kann ich nicht sagen, wie effizient das ist und ob man da ein passendes Gleichgewicht findet. Aber der Energieeinsatz mit den 10 kWh für 100 Liter ist der gleiche. Inzwischen haben wir einen Whirlpool mit Heizung, das Thema ist bei uns damit erledigt.

        Kommentar


        • Ist auch ne interessante Idee mit dem Klimagerät.

          Dass die 15m³ vom Pool schon nur für 2 Grad ewig dauern ist mir klar.
          Allein die 100l vom Wurstkessel auf 100 Grad zu erhitzen hat früher Stunden gedauert.

          Vielleicht mach ich es zum Spaß trotzdem.
          Dann aber mit Edelstahl-Rohr als Wärmetauscher.

          Kommentar


          • Ich würde dann aber Edelstahlwellrohr nehmen, das hat eine größere Oberfläche und durch die Riffel im Rohr bilden sich kleine Wirbel wodurch das Wasser dann länger an der Rohroberfläche verbleibt und sich besser erwärmt. Das mit dem Wellrohr wird im übrigen so auch bei den besseren Warmwasserspeichern für Solar so gemacht.

            Kommentar


            • Such Dir nen Konvektor beim Schrotthändler. Das sind die Heizkörper, die so dünne Wärmetauscherrippen haben.

              Kommentar


              • Es gab da mal so eine Heftchenreihe "Einfälle statt Abfälle" ISBN 3-924038-11-2. Die lackierten alte Flachheizkörper schwarz, packten die in eine Kiste mit altem Fenster davor, stellten die in die Sonne und pumpten Wasser durch.

                Kommentar


                • Hat ein Kumpel von mir gemacht und das war nicht sonderlich effektiv.
                  Final ist das Teil dann aufgefroren.

                  Da sind die Solarmatten, oder gebrauchte Röhrenkollektoren sinniger.

                  Kommentar


                  • Du brauchst etwa 1 kWh Energie um 1000 l Wasser um ein Grad zu erwärmen. Das wären bei Dir in etwa 12 kWh.

                    Wenn Du beispielsweise um 4 Grad erwärmen möchtest, etwa 48 kWh. Verluste wie Abgase, Erdkühle und Kühlung an der Oberfläche des Pools mal nicht gerechnet. Die 48 kWh entsprechen etwa 12 kg Buchenholz. Würde man mal von 50 Prozent Wirkungsgrad ausgehen, müsstest Du 24 kg Buche dafür brauchen. Mal abgesehen vom Aufwand, der ökologischen Seite und dass Du noch ne ordentliche Pumpe brauchst. Ich halte es für keine gute Idee.

                    Kommentar


                    • Her noch eine ganz andere Idee, ob's funktioniert oder praktikabel ist musst du selbst entscheiden.

                      Kommentar


                      • Das funktioniert definitiv. Hatte ich für unseren Pool. Allerdings halten die günstigen Luftpolsterfolien nur wenige Wochen und die speziellen für Pools sind richtig teuer. Halten dafür etwas länger.

                        Kommentar


                        • Ja, da habe ich eine davon für 2/3 der Fläche.
                          Und eben die zwei schwarzen Solarmatten wo Wasser durchströmt.
                          Mal sehen wie weit das reicht.

                          Kommentar


                          • Hallo Stepe ,
                            wir haben einen Schwimmteich von über 45 000 Liter und der hat sich letzten Sommer zb auf 30 Grad durch pure Sonnenenergie erwärmt .
                            Er steht den ganzen Tag in der Sonne und normal haben wir im Sommer um die 27 Grad Wassertemperatur wenn wir ihn nicht mit einem Sonnensegel beschatten . So hatten wir vorher wo die Koi noch drin waren die Temperatur unten gehalten um die Fische zu schützen , aber jetzt wo er nur ein Schwimmteich ist , darf er gerne wärmer werden .

                            Ich denke ein Pool wird viel schneller erwärmt als mein Teich . Normal gehe ich schon bei 19 Grad Wassertemperatur schwimmen , und jedes Jahr wird er schneller wärmer weil unsere Sommer auch heißer werden.

                            Weiß nicht ob du überhaupt eine Externe Wärmequelle brauchst um den Pool zu heizen

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X