Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Brunnenpumpe gegen Rohrbruch oder ähnliches absichern

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Brunnenpumpe gegen Rohrbruch oder ähnliches absichern

    Hallo zusammen,
    seit längerer Zeit beschäftigt mich folgendes Thema:
    Wir haben einen Brunnen bohren lassen, hauptsächlich zur Bewässerung des Gartens. Geplant ist aber auch dieses Wasser für ein noch nicht vorhandenes Außenklo zu verwenden.
    Der Brunnen ist 18 m Tief, die Pumpe sitzt bei etwa 13 m. Auf der Druckseite ist ein Druckschalter angebracht, der die Pumpe mit Spannung versorgt, sobald der Druck in der Leitung zu stark abfällt. Heißt also, sobald die Regner angehen oder ein Hahn in der Leitung geöffnet wird aktiviert der Druckschalter die Pumpe, die sofort mit der Wasserförderung beginnt. Alles schön und gut, das funktioniert alles einwandfrei.
    Jetzt zu der Frage/dem Problem.
    Was ist, wenn innerhalb des Wasserkreises irgendwo eine Leckage auftritt, ein Verbindungsstück bricht, eine Leitung platzt oder sonstwas. Der Druckschalter erkennt dann einen Druckabfall und schaltet die Pumpe an. Im schlimmsten Fall passiert das völlig unbemerkt. Wie kann ich mich dagegen absichern? Ich dachte zuerst an eine Zeitschaltuhr, die den Druckschalter nur dann mit Strom versorgt, wenn auch die Beregnungsanlage läuft, allerdings hätte ich dann auch nur in dieser Zeit Wasser aus dem Hahn oder später im Bad. Und mit zusätzlichen Tastern möchte ich eigentlich auch nicht arbeiten.
    Gibt es irgendein Gerät, das zum Beispiel nach einer Stunde Dauerbetrieb erstmal auf stromlos schaltet? Wie habt ihr das Problem gelöst oder vertraut ihr komplett auf die Technik/Hardware und nehmt einen Rohrbruch in Kauf?
    Vielen Dank vorab und sorry für den vielen Text.
    Gruß Michael

  • Wir haben im Keller einen Wasserenthärtungsanlage. Die hat eine eingebaute Funktion, mit der man einstellen kann, wieviel Wasser "im Stück" durchlaufen darf. Sind da z.B. 300 Liter eingestellt, schließt sich nach dem Durchfluß von 300 Litern das Ventil und sie gibt akustisch Meldung. - Sowas könnte es auch solo geben. Vielleicht unter dem Stichwort "Durchlaufbegrenzer"?
    Zuletzt geändert von –; 20.02.2019, 09:58. Grund: Rechtschreibung

    Kommentar


    • Ah okay, danach schaue ich gleich mal. sehr gut!! Danke

      Kommentar


      • Hallo Michael ,
        du sprichst hier von einem Pumpcontrol .
        Wir haben auch so einen Pumpcontrol seit 10 Jahren in Gebrauch und da ist noch nix passiert . Wenn du alles mit einer normalen Wasserleitung angeschlossen hast,sollte nix passieren . Wir haben zb diese Wasserleitung verlegt ---> Wasserleitung und bis jetzt ist auch noch nix geplatzt oder abgesprungen . Einmal im Jahr solltest du allerdings die Verbindung von der Leitung zum Pumpcontrol kontrollieren , denn immer wenn die Pumpe anspringt , gibt es einen kleinen Rückschlag , da kann es vorkommen das sich die Verbindungsschraube lösen könnte .
        Ansonsten , im Winter die Leitungen leer laufen lassen , den Pumpcontrol demontieren falls er nicht frostfest untergebracht ist und dann brauchst du keine Angst haben.

        Kommentar


        • Guck Dir mal dieses Teil an. Erfüllt eigentlich die Kriterien, ist nur etwas teuer. Bestimmt gibt es Alternativen, Stichwort: "leckageschutz".

          Kommentar


          • woww das ist aber ein stolzer Preis für so ein kleines Ding

            Kommentar


            • Ich habe soetwas auf die gute alte mechanische Art gelöst.... eine schaltbare Steckdose.
              Liegt aber daran, dass ich nur am Wochenende beim Haus bin.
              Wobei in Zeiten von Smarthome müsste es da sicherlich passende Sensoren geben, aber da bin ich nicht sattelfest

              Kommentar


              • Zitat von Hoizbastla Beitrag anzeigen
                ...
                Wobei in Zeiten von Smarthome müsste es da sicherlich passende Sensoren geben, aber da bin ich nicht sattelfest
                Ich nutze zu Hause Homematic, was u.a von elv vertrieben wird. Ich habe gerade mal nachgeschaut und nichts für mein System gefunden, was die Anforderungen der Fragestellung erfüllen würde. - Bei anderen Systemen gibt es vielleicht einen Erdfeuchtesensor mit dem man checken könnte, ob die Pumpe einen Grund hat, anzuspringen. Das funktioniert dann aber bzgl. des Aussenklos auch nicht. - Wäre mir alles zu viel Bastelei.

                Kommentar


                • die Lösung für eine Absicherung... Rohre oder Pumpe macht bei Frost nen Crash... ist schon beschrieben... nur ein externes WC...
                  mit Sickerschacht ( oder Donnerbalken :-)) ..... ist heutzutage nicht mehr erlaubt !
                  dafür brauchst z.B. eine chem. Toilette , wie dieselben auch beim Camping benutzt werden ( Sammelbehälter wird in der Haustoilette entsorgt..
                  und auch gereinigt ! ) schau mal beim Camping Berger in Neumarkt eine... da bekommst auch div. Sanitär-Mittelchen !
                  ODER... Du stellst Dir die ROSA WC.. Station ( ala Verona Feldbusch / Pooth :-)) .... dorthin.. ist auch mit chem. WC ausgestattet !
                  Gruss....

                  Kommentar


                  • Also der Leckage-Detektor übersteigt dann doch das dafür vorgesehene Budget.
                    Aktuell tendiere ich zu einer Lösung mit einer zeitgesteuerten Steckdose, die die Pumpe (bzw. den Druckschalter) nur dann mit Strom versorgt, so lange die Beregnung auch programmiert ist. Für das WC wäre dann ein deaktivieren bzw. ein separates Programm der Zeitsteuerung erforderlich.
                    Das mit dem verbotenen Außen-WC ist glaube ich ein Missverständnis. Ich möchte das nicht ins Erdreich entsorgen. Ich habe eine Anbindung an den Kanal.

                    Vielen Dank euch!

                    Kommentar


                    • Anfangs haben wir unsere Pumpe ebenfalls per Druckschalter betrieben (wenn Druck >5sek über z.B. 5Bar -> Pumpe abschalten, fällt er unter 3Bar zuschalten). Dies haben wir nun auf eine Funksteckdose mit Timer geändert. Wenn man Wasser benötigt, kann man per Funkfernbedienung od. App die Pumpe starten und stoppen, vergisst man die Pumpe abzuschalten, erledigt dies die Steckdose - nach eingestellter Zeit (derzeit 1std.) - von selbst.
                      Geht sicherlich auch komfortabler, wir sind derzeit aber recht zufrieden. Die Pumpe haben wir jedoch eigentlich nur für Tätigkeiten wie Rasen wässern, Blumen gießen, Autowaschen etc im Einsatz. Grundsätzlich könnte man die Steckdose auch per Druckschalter an.- und abschalten und wenn die Anforderung über die eingestellte Zeit hinaus geht, würde sie selbstständig abschalten (bei z.B. bei einem Rohrbruch).

                      Kommentar


                      • Funksteckdose? Eine Fernbedienung zum WC legen, die andere irgendwo deponieren. Braucht man Wasser, aktivieren. Gibt es auch in der App-Funktion. Ist dann aber nachteilig, wenn jemand fremdes aufs WC geht.

                        In in der Werkstatt habe ich einen Zeitzwischenstecker für Abluft. Ein Druck darauf und es gibt 15/30/45 oder 60 Minuten Strom. Danach schaltet der Stecker aus. Preis um die 15 Euro. Ich vermute aber, dass der Stromanschluss irgendwo im Keller ist, was bei Dir dann unpraktisch wäre.

                        Kommentar


                        • Frage: warum so kompliziert? Ein einfacher Ein-/Ausschalter mit Kontrolllämpchen wäre doch das einfachste.
                          Wenn die Pumpe gebraucht wird ein mal einschalten und abends wieder ausschalten.

                          Kommentar


                          • Zitat von mtx110 Beitrag anzeigen
                            erledigt dies die Steckdose - nach eingestellter Zeit (derzeit 1std.) - von selbst.
                            Kannst du mir sagen, was das genau für ein Teil ist? Ich finde nur welche, in denen man die Zeiten fest programmieren kann, nicht jedoch eine die quasi nach Ablauf eines Timers ausgeht.



                            Zitat von Stromer Beitrag anzeigen
                            Frage: warum so kompliziert? Ein einfacher Ein-/Ausschalter mit Kontrolllämpchen wäre doch das einfachste.
                            Wenn die Pumpe gebraucht wird ein mal einschalten und abends wieder ausschalten.
                            Naja, ich habe eine automatisierte Bewässerungsanlage, die auch dann laufen soll, wenn ich nicht zuhause bin
                            Für das WC alleine wäre das ok, aber wie kann ich diese beiden "Varianten" gleichzeitig realisieren? Ich dachte jetzt schon an einen Wechselschalter.
                            Also so lange die Bewässerung läuft ist ja die Pumpe ohnehin an, das heißt auch im Bad läuft dann Wasser. Ist die Beregnung gerade nicht aktiv, wäre ja auch die Pumpe aus. Also dann einen zweiten Kreis, der über den Wechselschalter die Pumpe mit Strom versorgt. Wäre halt etwas Kabelsalat, aber so müsste es gehen... und da hätte ich dann gerne den von mtx erwähnten Zeitschalter, dass falls einer vergisst den Wechselschalter wieder auszumachen, dass er nach gewisser Zeit wieder zurück auf den Automatikmodus für die Bewässerung geht...

                            Was das jetzt halbwegs verständlich?

                            Kommentar


                            • Also ein Wechselschalter löst das Problem nicht zuverlässig. Wenn schon, dann müsste der Schalter im Bad kein Wechselschalter sein, sondern ein Override für den Zeitschalter. Eventuell zeitgesteuert (Taste im Bad drücken -> 30 Minuten Strom für die Pumpe egal was die Regenzeitschaltuhr sagt)

                              Langsam überlege ich aber eine andere Lösung: sind deine Rohre schon verlegt? Wenn nein: Rohr im Rohr verlegen. Normalzustand: im inneren Rohr ist Wasser, das von der Pumpe auf Druck gebracht / transportiert wird. Im äußeren Rohr sind das innere Rohr und Luft.
                              am tiefsten Punkt des äußeren Rohres installierst Du einen Wassersensor. Wenn der Wasser findet kannst Du einen Alarm aktivieren und/oder die Pumpe stromfrei schalten.

                              Und ohne zu wissen, was mtx110 genau für ein Teil meint: Für Lichter gibt es Stromstoßschalter mit Timer (z.B. Treppenhausbeleuchtung). Wenn die genug Leistung schalten können kannst Du damit die Pumpe mit Strom versorgen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X