Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Algen im Teich

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Algen im Teich


    vielleicht kann mir von euch jemand helfen!
    Mein Teich im Garten wird trotz Teichfilter nicht richtig klar, er fast schätzungsweise 4000l Wasser.
    Die Goldfische darin fühlen sich zwar wohl, aber mir gefällt die immer noch grüne Brühe nicht so gut.
    Weiss jemand welches Algenmittel ich kaufen könnte?

  • Meine Eltern hatte auch einen Teich der im Sommer oft mit Algen bestückt war, abhilfe schafte zum einen ein UV-Filter und das im Sommer regelmäßig kaltes Wasser nachgefüllt wurde.

    Kommentar


    • Algen gehören zum Teich dazu genauso wie das Wasser und Insekten. Algen sind nicht immer als etwas böses zu sehen. Die Frage ist, handelt es sich um ein "Normalfall" oder sind es zu viele?

      Algenmittel: Kosten Geld, sind nicht gut für das Gesamtsystem und bringen nur vorübergehend Erfolg.
      UV-C Filter: Ist in der Lage Schwebealgen vor dem Filter verklumpen zu lassen sodass diese im Filter hängen bleiben. Diese muss aber die richtige Größe für die Wassermenge haben und die Durchflussrate muss auch berücksichtigt werden. Der Filter muss häufiger kontrolliert bzw. gereinigt werden da die Algen diese zusetzen. Das Leuchtmittel muss jährlich erneuert werden. Meist sogar nach sechs Monate. Das schlimmste aber ist, dass die Strahlung (UV-C) nicht zwischen gut und böse unterscheiden kann und so werden nützliche Bakterien auch gleich abgetötet. Ein UV-C wird nur benötigt wenn es sich um Krankhafte Erscheinungen wie Pilze oder ähnliches handelt. Dann aber auch nur vorübergehend einsetzen und nicht dauerhaft.

      Grundsätzlich: Anti-Algenmittel, UV-C und Co. stellen nur eine Behandlung der Symptome dar. Die Ursache beseitigen sie nicht! Die Ursache ist immer ein Überschuss an Nährstoffe im Wasser. Besonders im Frühling wenn der Pflanzenwuchs noch nicht auf vollen Touren läuft erleben Teichbesitzer die erste Algenblüte. Diese kommt jedes Jahr und da ist man gut beraten wenn man nicht in Panik ausbricht und allerlei Mittel ins Wasser kippt.

      Direktmaßnahmen: Als erstes sorge dafür das dein Teich etwas Schatten bekommt. Stelle notfalls einen Sonnenschirm auf. Das Sonnenlicht lässt die Algen eine richtige Vermehrungsparty feiern. Ein Teilwasserwechsel könnte helfen den Nährstoffüberschuss ab zu bauen. Sollte es sich um Fadenalgen handeln, einfach täglich abfischen.

      Im Netz wirst du alles an Infos finden die du brauchst. Beherzige einfach: Keine Chemie und möglichst kein UV-C.

      Nachtrag: Klares Wasser ist keineswegs auch gesundes Wasser. Goldfische mögen es eh gern etwas trüb.
      Zuletzt geändert von –; 27.07.2018, 11:11. Grund: Nachtrag

      Kommentar


      • Kiralein ich hab dir schon anderweitig geantwortet. Ja kein Mittel. Tu Unterwasserpflanzen rein, die klären das Wasser, dann muss ein wenig Schatten her bei diesem Wetter und ich fülle immer wieder mal Regenwasser nach. Fadenalgen rausfischen. ja nicht zu viel füttern, machen die meisten und das Futter ist dann am Boden und macht das Wasser kaputt. Wenn Du zum Grillen kommst, kann ich dir gern einige Pflanzen mitbringen. Muss ich aber heute noch wissen

        Kommentar


        • Zitat von George1959 Beitrag anzeigen
          Algen gehören zum Teich dazu genauso wie das Wasser und Insekten. Algen sind nicht immer als etwas böses zu sehen. Die Frage ist, handelt es sich um ein "Normalfall" oder sind es zu viele?

          Algenmittel: Kosten Geld, sind nicht gut für das Gesamtsystem und bringen nur vorübergehend Erfolg.
          UV-C Filter: Ist in der Lage Schwebealgen vor dem Filter verklumpen zu lassen sodass diese im Filter hängen bleiben. Diese muss aber die richtige Größe für die Wassermenge haben und die Durchflussrate muss auch berücksichtigt werden. Der Filter muss häufiger kontrolliert bzw. gereinigt werden da die Algen diese zusetzen. Das Leuchtmittel muss jährlich erneuert werden. Meist sogar nach sechs Monate. Das schlimmste aber ist, dass die Strahlung (UV-C) nicht zwischen gut und böse unterscheiden kann und so werden nützliche Bakterien auch gleich abgetötet. Ein UV-C wird nur benötigt wenn es sich um Krankhafte Erscheinungen wie Pilze oder ähnliches handelt. Dann aber auch nur vorübergehend einsetzen und nicht dauerhaft.

          Grundsätzlich: Anti-Algenmittel, UV-C und Co. stellen nur eine Behandlung der Symptome dar. Die Ursache beseitigen sie nicht! Die Ursache ist immer ein Überschuss an Nährstoffe im Wasser. Besonders im Frühling wenn der Pflanzenwuchs noch nicht auf vollen Touren läuft erleben Teichbesitzer die erste Algenblüte. Diese kommt jedes Jahr und da ist man gut beraten wenn man nicht in Panik ausbricht und allerlei Mittel ins Wasser kippt.

          Direktmaßnahmen: Als erstes sorge dafür das dein Teich etwas Schatten bekommt. Stelle notfalls einen Sonnenschirm auf. Das Sonnenlicht lässt die Algen eine richtige Vermehrungsparty feiern. Ein Teilwasserwechsel könnte helfen den Nährstoffüberschuss ab zu bauen. Sollte es sich um Fadenalgen handeln, einfach täglich abfischen.

          Im Netz wirst du alles an Infos finden die du brauchst. Beherzige einfach: Keine Chemie und möglichst kein UV-C.

          Nachtrag: Klares Wasser ist keineswegs auch gesundes Wasser. Goldfische mögen es eh gern etwas trüb.
          Danke George für deine hilfreiche Ausführung, die mir sehr geholfen hat. Ich bin nun zu dem Schluß gekommen das ich nichts machen werde.
          So schlimm ist es mit den Algen nicht, sind nur auf der Teichfolie, im Wasser schwimmen keine, durch den Filter ist das Wasser schon schöner
          geworden.
          Wie du schreibst ist es nicht gut wenn es klar ist, und diesen Ratschlag werde ich beherzigen. .(klares Wasser war eigentlich ne spinnerei von mir)
          Also nochmals vielen Dank

          Kommentar


          • Ich muss George wirklich mal loben . Sehr gute Ausführung
            Wir betreiben seit 15 Jahren auch einen Teich ( Koiteich) und haben auch jährlich mit Algen zu kämpfen die wie George schon schreibt nicht als Feinde anzusehen sind sondern als nützliche Pflanze welche dir auch Schadstoffe aus dem Wasser filtert und diese behält .
            Deshalb drehe die Fadenalgen regelmäßig auf , denn wenn sie nicht genug Nährstoffe hat und im Wasser kaputt geht , gibt sie sofort alle zuvor aufgenommenen Nährstoffe mit einem wieder ans Wasser ab . Und so ergibt sich ein Kreislauf der Algen . Somit bekommt man wieder " Schwebealgen , danach dann Fadenalgen usw....

            Natürlich ist klares Wasser für uns schöner , aber die Fische lieben es lieber Trüb.
            Mal abgesehen das bei der Hitze es schon nicht mehr vermeidbar ist das Algen aufkommen denn sie lieben auch warmes Wasser .

            Wenn du frisches Wasser einfüllst ( Grund oder Regenwasser ) speißt du wieder neue Nährstoffe in den Teich sodass sich die Algen wieder ernähren können . Das einzige was dir auf natürliche Art und Weise zur Algenvernichtung bleibt wären Nahrungkonkurrenten , sprich Wasserpflanzen .
            Jede Menge davon , denn die benötigen ebenfalls Nährstoffe aus dem Wasser und entziehen den Algen diese .

            So ein Teich vor allem mit Fischbesatz ist sehr komplex aber wenn man das Gleichgewicht gehalten bekommt läuft es von selbst .

            Kommentar


            • Mein Vater hat sich immer Algenpest in den Gartenteich gesetzt, die vermehren sich echt schnell und können wegen ihrer Länge nach Bedarf wieder abgeerntet werden oder Wasserlinsen (Entengrütze), die breiten sich ruck zuck über den ganzen Teich aus, dienen Fischen und Vögeln als Nahrung und lassen sich auch gut wieder abfischen. Zusätzlich verdunkeln sie den Teich und es kommt nicht mehr zuviel Sonnenlicht in das Wasser, die Algen gehen zurück.

              Kommentar


              • Hallo Brutus ,
                du meinst bestimmt die Wasserpest ?
                Entengrütze hatten wir auch mal , die will ich nie wieder im Teich haben . Vermehrt sich wirklich wie bolle und man bekommt sie so gut wie nie wieder los .
                Dann lieber die Wasserpest die man gut abernten kann .

                Was ich noch sagen wollte . Viele Teichbesitzer lassen sich spezielle Teicherde verkaufen . Finger weg davon . Die Teichpflanzen sollen den Nährstoffüberschuss aus dem Wasser ziehen und nicht zusätzlich mit Teicherde welche in den Teich einbringen .
                Wenn man zusätzlich Fische im Teich hat , hat man durch den Fischkot und Urin genug Nährstoffe im Teich .

                Was man allerdings noch machen kann wäre den Teich aufsalzen . BITTE KEIN JODSALZ NUTZEN , NUR TAFELSALZ

                Wenn man Teichpflanzen hat und diese nicht schädigen möchte , so nimmt man 1 - 1,2 kg Tafelsalz / Siedesalt auf 1000 Liter Teichwasser .
                Mit dieser Konzentration kann man hinterher noch das Wasser für die Gartenpflanzen nutzen

                Wenn einem die Teichpflanzen egal ist oder man keine hat , so kann man auch bei Fischbesatz eine Konzentration von 5-6 kg auf 1000 Liter einbringen.

                Bitte das Salz nur in eine Ecke von Teich schütten sodass es sich dort langsam auflösen kann und die Fische sich langsam an den steigenden Salzgehalt gewöhnen können.

                Bei großen Teichen wie unser mit knapp 50.000 Liter empfiehlt es sich das Salz in Säcken in der Metro, Raifeisenmarkt , Fegro oder andere Großhandelsketten wo man Zugang hat zu kaufen .

                Leider kann man immer noch keine Bilder hier hochladen ,sonst hätte ich euch gerne meinen Teich gezeigt


                Kommentar


                • Unser Teich ist derzeit auch grün bedeckt und für uns sieht das nicht so schön aus. Aber wir haben hier ein Entenpäärchen, das regelmäßig kommt und das fühlt sich durch die Algen nicht abgehalten. Also können diese nicht so ungesund sein.
                  Schlimm wäre es erst, wenn es giftige Blaualgen wären, aber die hast Du bestimmt nicht.

                  Kommentar


                  • Zitat von Bine Beitrag anzeigen

                    Leider kann man immer noch keine Bilder hier hochladen ,sonst hätte ich euch gerne meinen Teich gezeigt
                    Hallo Bine,
                    das Hochladen von Fotos funktioniert jetzt schon wieder länger.
                    Du musst nur die Dateigröße auf unter 3 MB beschränken, dann geht es einwandfrei.

                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: teich.jpg
Ansichten: 1
Größe: 162,6 KB
ID: 3716751

                    Kommentar


                    • Wir machen nach der Winterpause immer etwas AlgoFin rein (1/4 der angegebenen Dosierung). Das bremst das Algenwachstum über das ganze Jahr. Wobei unser Teich vermutlich Dank der überdimensionierten Filteranlage trotz Fischbesatz etwas nährstoffarm ist. Entengrütze wird schneller gefressen als sie wachsen mag. UV-C bringt weniger als die Werbung verspricht. Dann eher einen Becher Naturjoghurt reinkippen und gut belüften. Das baut ganz gut den Schlamm ab.

                      Kommentar


                      • Wir haben Muschelblumen in unserem Gartenteich, die sorgen auch für weniger Algenbildung:


                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 
Ansichten: 2
Größe: 427,4 KB
ID: 3717057

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name:  Ansichten: 1 Größe: 299,5 KB ID: 3717055

                        Kommentar


                        • P.S. Bei uns gibt es aber (noch?) keine Fische im Teich. Haben die eigentlich auch Einfluss auf Algen?

                          Kommentar


                          • Zitat von froschn Beitrag anzeigen
                            P.S. Bei uns gibt es aber (noch?) keine Fische im Teich. Haben die eigentlich auch Einfluss auf Algen?
                            Die Antwort hier ist ein definitives Ja. Fische verursachen hauptsächlich in zweierlei Hinsicht Algenwuchs. Zum einen werden sie meist gefüttert und sie fressen nicht alles auf. Das was übrig bleibt belastet das Wasser. Deshalb sollte man lieber öfter kleinere Portionen reichen. Nach dem Fressen werden sie durch Ausscheidungen das Wasser auch belasten. Deshalb sollten zwei Dinge immer stimmen. 1. Die Anzahl Fische muss das Wasservolumen entsprechen. 2. Eine ausreichend dimensionierte Filteranlage sollte vorhanden sein.

                            Es gibt hier natürlich auch Ausnahmen doch die meisten Teichbesitzer neigen dazu viel zu viele Fische zu halten und da sind Probleme vorprogrammiert. Wenn sehr wenige Fische in ein großer Teich gehalten werden und ausreichend Pflanzen vorhanden sind dann kann man durchaus auf eine Filteranlage verzichten. Ein Naturteich (ohne Fischbesatz) bedarf z. B. keine zusätzliche Filteranlage doch es müssen immer ausreichende Pflanzen vorhanden sein.

                            Kommentar


                            • Also ihr werdet es nicht glauben, ich konnte es auch nicht. Vor zwei Wochen war miene Freundin aus dem hohen Norden zu Besuch,da es noch recht heiß
                              war saßen wir im Garten an unserem Teich.
                              Da sie selbst einen großen Teich hat in welchen sich die Algen auch tummelten, hat ihr Mann einen Liter Milch ins Wasser gekkippt und das Wasser wurde klar.
                              Glauben konnte ich das nicht wirklich, aber mein Göttergatte holte sofort Milch aus dem Kühlschrank und kippt diesen zu meinem Entsetrzten in unseren
                              Teich.
                              Und siehe da jetzt nach 2 Wochen ist unser Teich tarsächlich klar.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X