Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Macht ein Gartenteich viel Arbeit?

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Macht ein Gartenteich viel Arbeit?

    Hallo.Im Garten hätt ich gern einen eigenen Teich, weil ich das mag, wenn Wasser im Garten ist. Das lockt immer viele Tiere an, Frösche, Libellen und so. Ausserdem wird die Luft auch ein wenig angefeuchtet. Ich denke nur, dass ein solcher Teich auch viel Arbeit macht. Könnte mir vieleciht ein Teichbesitzer mal erzählen, wie viel Arbeit ein mittelgrosser Teich macht?

    <Ich habe schon mehrere Teiche angelegt. Die Arbeit, die der fertige Teich macht, steht und fällt mit der Anlage.
    Hierzu sind im vorhinein ein paar wichtige Dinge zu klären:
    Willst Du auch Fische einsetzen?
    Soll ein Wasserspiel eingebaut werden ( Wasserfall, Fontäne, Bachlauf o. ä. )?
    Sollen alle Pflanzen im Teich überwintern?
    Wie ist die Sonneneinstrahlung an der geplanten Stelle?
    Wie groß soll die Wasserfläche ungefähr werden?
    Sollten Seerosen oder Teichrosen in den Teich gepflanzt werden?

    Grundsätzlich macht ein größerer Teich weniger Arbeit, da er eher ein in sich stabiles System darstellt.
    Man kann durch Planung unter Berücksichtigung o. a. Punkte die Arbeit auf ein Minimum reduzieren, d. h. es beschränkt sich im Prinzip darauf, verdunstetes Wasser zu ersetzen, wenn ein durchgehend gleicher Wasserstand gewünscht ist, im Herbst Laub und abgestorbene Pflanzenteile zu entfernen und in der Zeit des Laubfalls ein Netz über den Teich zu spannen, um einen Großteil des Laubes gar nicht in den Teich kommen zu lassen.
    Auf die Art beläuft sich der Aufwand auf wenige Stunden pro Jahreszeit.
    Wichtig ist hierbei auch das Verhältnis von Sumpf - und Flachwasserzone und Tiefwasserzone.

    Die Arbeit kann auf ein vielfaches ansteigen durch Auswahl problematischer oder stark wuchernder Pflanzen oder ungeeigneter Fischarten.

    Wenn Du ein paar Informationen einstellst, wie Du Dir Deinen Teich vorstellst, wird es leichter, Vorschläge für die Anlage zu machen, damit nicht mehr als nötig Arbeit anfällt.

    Kommentar


    • Wenn Du keine Bäume in der Nähe hast, hast Du die Arbeit ab der Neu-Anlage selbst in der Hand. Aber wir bekommen das ganze Laub vom Nachbarn inclusive Blütenstaub, dann summiert es sich mit dem säubern.

      Kommentar


      • Ich muss Wasser ersetzen, Laub entfernen und nach einiger Zeit stellte sich der Kampf mit wuchernden Pflanzen ein, die immer wieder entfernt werden müssen, was teilweise zum Kraftakt ausartet+++++++++++++++++

        Kommentar


        • Für mein Verständnis sollte jeder Gartenbesitzer einen Teich sein eigen nennen.

          Einen Teich anzulegen ist immer eine sehr gute Sache doch, dieser Schritt sollte gut überlegt sein. Es gibt grundsätzlich zwei Arten welche für die meisten in Frage kommen. Das erste wäre ein Teich ohne jedwede Technik, ein Naturteich also. Diese ist extrem Pflegeleicht da man der Natur alles komplett überlässt. Es kann höchstens vorkommen, dass man im Sommer etwas Wasser nachfüllen muss da das Teichwasser auch verdunsten wird.

          Die andere Teichart ist jene mit Technik. Meint also, Filteranlage usw. Dies macht aber eigentlich nur dann Sinn wenn auch Fische gehalten werden sollen. Sind keine Fische im Teich so ist eine Filteranlage nicht von nöten.

          Gleich welche Art in Frage kommt solltest du dich im Vorfeld mit den Grundsätzlichen Dingen beschäftigen. Am wichtigsten zu nennen wäre, der Ort an dem sich der Teich befinden soll, die Form, Tiefe, Folie oder Fertigbecken und, ob Fische gehalten werden sollen.

          Die meiste Arbeit hat man zu beginn beim Anlegen des Teichs. Nachdem das Wasser eingelassen wurde sollte man in den ersten Wochen tunlichst die Finger davon lassen damit das Wasser "eingefahren" werden kann. Ab dann ist es nur eine Frage von gelegentliche Pflege der Pflanzen und wenn vorhanden, eventuell Filterreinigen.

          Man kann durchaus eine Wissenschaft daraus machen doch das ist nicht nötig. Mein erster Teich hatte die Abmessungen 4 x 2 Meter und war 70 cm tief. Es war ein Naturteich und die einizige Technik war eine kleine Pumpe welche den Bachlauf bediente. Dieser Teich lief ohne Probleme oder Zutun meinerseits gute fünf Jahre. Bereits im ersten jahr fanden sich Frösche und Co. ein und seitdem haben wir die Anlage um einen weiteren (größeren) Teich erweitert. Dazu haben wir dann auch einige Fische genommen und eine Filteranlage installiert.

          Kommentar


          • Ich kümmere mich regelmäßig um das Haus von Freunden, wenn die in den Urlaub fahren. Sie haben zwei Teiche, die miteinander verbunden sind. Im Sommer muß spätestens alle zwei Tage Wasser nachgefüllt werden. Manchmal ist das Wasser klar, dann sind plötzlich so viele Algen drin, dass man sie täglich rausfischen muß.
            Im oberen Teich wohnen die großen Fische, im unteren die kleinen. Bei den großen sind zeitweise mehr Algen als bei den kleinen.

            Teiche sind wunderschön, aber mir wäre das alles zu viel Pflegeaufwand. Davon abgesehen sind bei mir im Garten oft Kleinkinder. Da müsste ich Vorkehrungen treffen, damit keiner in den Teich fällt.

            Kommentar


            • Unser Teich wird von der Dachrinne gespeist. Die Hälfte des auftreffenden Regenwassers auf das Dach fliest dadurch in den Teich. Nachfüllen ist nur bei sehr heissen regenfreien Perioden nötig. Trotzdem muß man das Teichwasser immer wieder von Kleinteilen säubern, die der Wind hinein bläst, Blätter abfischen und zu viel Blütenstaub entfernen, damit sich keine Algen bilden. Das ist bei uns viel Arbeit, aber wir machen das gerne. Die Kinder sind schon erwachsen genug, die fallen nicht mehr hinein und können schwimmen. So tief ist es auch nicht, max 80 cm.

              Kommentar


              • Ich kann nur George1959 beipflichten: Ein großer Naturteich macht kaum Arbeit. Wir haben einen solchen mit etwa 5x3 Meter, 1,50 Tiefe und ohne jedwede Technik dafür sogar mit Goldfischen drin. Der Bestand reguliert sich selbständig, Frösche, Libellen und anderes Getier stellt sich regelmäßig ein. Als Zulauf dient lediglich das Regenwasser von unter 10qm Dachfläche eines Gartenhäuschens. Im Herbst ein bisschen Laub heraus fischen und ein mal im Jahr gar zu wuchsfreudige Unterwasserpflanzen heraus zupfen - das wars aber auch schon mit der Arbeit. Als Kinderschutz hatte ich einen Lattenzaun aufgestellt, welcher nach ein paar Jahren wieder demontiert werden konnte, als die Kinder ihr Seepferdchen hatten. Ich kann nur zu einem großen Naturteich raten!

                Kommentar


                • Mein Teich hat ca. 7000 ltr. Inhalt, viele Pflanzen und ca. 20 kleinere Fische. Viel Arbeit habe ich damit eigentlich nicht. Im Frühjahr schneide ich alle abgestorbenen Pflanzenteile weg und überlasse den Teich dann sich selbst. Natürlich muss man gerade im Hochsommer daraufachten, dass immer wieder genügend Wasser reinkommt (wegen der Verdunstung), die auch noch mit dem kleinen Wasserfall gefördert wird. Ich habe einen großen Durchlauffilter und sobald das Wasser -gerade im Sommer - etwas grüner wird, setze ich natürlich lebende Mikroorganismen ein, die das Wasser dann das ganze Jahr über klar und sauber halten. Die kann man bei uns in der Gegend von einer Fachfirma für ein paar EURO kaufen, eine wirklich tolle Sache.
                  Ansonsten sitzen wir oft am Teich u. genießen ihn.
                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_3756.JPG
Ansichten: 1
Größe: 588,2 KB
ID: 3546217

                  Kommentar


                  • Zu welcher Jahreszeit hast du das Foto gemacht? Schaut für mich etwas trostlos aus

                    Kommentar


                    • Das Bild habe ich vor ca. 1 Stunde gemacht, normalerweise sollte der Teich um diese Jahreszeit zugefroren und mit Schnee bedeckt sein.

                      Kommentar


                      • Wir haben paar Meter vom Haus weg einen mehr oder weniger ungepflegten Tümpel (gehört nicht uns). Aber es gab schon Sommer, da war eine regelrechte Mückenplage... Die Mückenlarven lümmeln dann so im Wasser rum. Ich weiß zwar nicht, wie das bei einem Gartenteich ist - aber wenn du direkt daneben wohnen willst, würde ich das auch nicht außer Acht lassen.

                        Man sollte auch immer an spielende Kinder denken; ich weiß ja nicht, ob das bei dir der Fall sein könnte. Allerdings ist da auch schon viel dummes Zeug passiert.

                        Kommentar


                        • Zitat von Trahuettner Beitrag anzeigen
                          Das Bild habe ich vor ca. 1 Stunde gemacht, normalerweise sollte der Teich um diese Jahreszeit zugefroren und mit Schnee bedeckt sein.
                          Ok, diese Entschuldigung kann man gelten lassen

                          Kommentar


                          • Trahuettner : Saugt sich da hinten die Wand voll Wasser oder sieht das nur so aus?

                            Kommentar


                              Der Mückenplage eines Naturteiches läßt sich sehr leicht Herr werden, indem man fleischfressenden Wasserschlauch einsetzt.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X