Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Filtersand wechseln von der Poolpumpe

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Filtersand wechseln von der Poolpumpe

    Liebe Community,
    ich habe schon einiges gehört und möchte euch die diversen Vorschläge aufschreiben und euch gleichzeitig um eure Meinung bitten:
    1. Der Filtersand gehört alle 3 Jahre gewechselt
    2. Leer den Filtersand in einige Kübel, bohre mit einem Bohrer einige Löcher in die Kübel damit das Wasser abrinnen kann und lasse den Sand trocken, um ihn nächstes Jahr wieder zu verwenden
    3. Leere den Sand auf eine Matte im Keller und lass ihn trocken
    4. Wenn der Sand grün vor Algen ist, dann gehört er entsorgt, sonst kannst ihn weiter verwenden.

    Ich persönlich halte Punkt 1 oder 2 für sinnvoll, alledings weiß ich es nicht wirklich. Daher bitte ich um Eure Meinung und hoffe diese bald zu bekommen, da ich mich demnächst dem Sand widmen werde.
    Alles Liebe Samir

  • Hallo liebe Community,
    nun habe ich die Pumpe fotografiert.
    Vielleicht kommen nun noch ein paar Tipps.
    Habe die gleichen Fotos übrigends bei meiner 2. dazu passenden Frage (Pumpe wird lauter) auch veröffentlicht

    Kommentar


    • hallo Samir, zwei Threads sind eher ungeschickt. Also beziehen wir diesen mal nur auf den Sand. Im anderen das Thema Pumpe.

      Du brauchst für diesen Behälter einen Sack Filtersand. Ich kaufe jedes Jahr frischen Sand. kostet weniger als 10 Euro für 25 kg. Den gebrauchten Sand lasse ich in Kunststoff-Pflanztöpfen paar Tage trocknen und dieser wird dann auf dem Rasen verteilt. Man könnte ihn natürlich auch auf das Gemüsebeet streuen und untergraben oder betonieren ...

      Den Sand im nächsten Jahr wieder zu verwenden? - warum nicht. ist Sand. Kurz durchspülen. Was soll an Sand schlecht werden. Der ist Jahrmillionen alt ... Ich brauche aber ohnehin Sand für meinen Rasen. Und bevor ich neuen dafür kaufe, tue ich diesen neuen in den Filter und den gebrauchten auf den Rasen. So habe ich keine 25 kg Sand im Garten oder Keller herum stehen. Halte ich für mich praktischer.

      Kommentar


      • Zitat von Rainerle
        hallo Samir, zwei Threads sind eher ungeschickt. Also beziehen wir diesen mal nur auf den Sand. Im anderen das Thema Pumpe.

        Du brauchst für diesen Behälter einen Sack Filtersand. Ich kaufe jedes Jahr frischen Sand. kostet weniger als 10 Euro für 25 kg. Den gebrauchten Sand lasse ich in Kunststoff-Pflanztöpfen paar Tage trocknen und dieser wird dann auf dem Rasen verteilt. Man könnte ihn natürlich auch auf das Gemüsebeet streuen und untergraben oder betonieren ...

        Den Sand im nächsten Jahr wieder zu verwenden? - warum nicht. ist Sand. Kurz durchspülen. Was soll an Sand schlecht werden. Der ist Jahrmillionen alt ... Ich brauche aber ohnehin Sand für meinen Rasen. Und bevor ich neuen dafür kaufe, tue ich diesen neuen in den Filter und den gebrauchten auf den Rasen. So habe ich keine 25 kg Sand im Garten oder Keller herum stehen. Halte ich für mich praktischer.
        Hallo Rainerle,
        meine Befürchtung beim gebrauchten Sand ist dass er schimmelig werden könnte wenn er zu alt ist.
        Natürlich ist er Millionen Jahre alt, aber während dieser langen Zeit war er nicht in einem gschlossenem Behälter eingesperrt-was sagst dazu?
        Und übrigends 2 Threads waren von mir nicht beabsichtigt. Es stört mich ehrlich gesagt sogar.
        Ich wollte einen gemeinsamen, allerdings wurde die Länge nicht akzeptiert. Also war ich gezwungen 2 daraus zu machen.
        Lieber wäre mir einer gewesen, weil da wäre es übersichtlicher gewesen.

        Kommentar


        • Über den Winter würde ich den Behälter offen lassen und den Sand rausnehmen. Wenn das Wasser im Pool sauber war, was sollte dann schimmeln ... Trocken lagern und gut ist.

          Kommentar


          • Zitat von Rainerle
            Über den Winter würde ich den Behälter offen lassen und den Sand rausnehmen. Wenn das Wasser im Pool sauber war, was sollte dann schimmeln ... Trocken lagern und gut ist.
            Oki doki,
            danke für deine Hilfe

            Kommentar


            • Um das Thema hier mal wieder aufzugreifen:

              Die meisten Hersteller empfehlen einen jährlichen Sandwechsel.

              Ich habe allerdings auch schon mal den Sand vom Vorjahr genutzt und nur den Verlust durch das Rückspülen ausgeglichen.

              Zum Thema Schimmel & Co: es geht nicht nur um Schimmel, sondern auch um sonstige Keime, welche sich im Sand festsetzen können.

              Den "verbrauchten" Sand entsorge ich ähnlich wie Rainerle im Garten.

              Kommentar


              • Zitat von Kneippianer
                Um das Thema hier mal wieder aufzugreifen:

                Die meisten Hersteller empfehlen einen jährlichen Sandwechsel.

                Ich habe allerdings auch schon mal den Sand vom Vorjahr genutzt und nur den Verlust durch das Rückspülen ausgeglichen.

                Zum Thema Schimmel & Co: es geht nicht nur um Schimmel, sondern auch um sonstige Keime, welche sich im Sand festsetzen können.

                Den "verbrauchten" Sand entsorge ich ähnlich wie Rainerle im Garten.
                Guten Morgen und vielen Dank für deinen Tipp.
                Herzlichst Samir

                Kommentar

                Lädt...
                X