Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Automatische Rasen und Pflanzenbewässerung

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zitat von Cnpeanut Beitrag anzeigen

    Ich hatte immer vor, ein Projekt daraus zu machen. Wenn gewünscht, mache ich mich gern mal an die Arbeit dafür Habe auch ein paar Bilder von der Installation und auch ein Video vom fertigen Zustand
    Also mich würde es interessieren.

    Zitat von Cnpeanut Beitrag anzeigen

    By the way: Ich kriege keine Provision für die links. Mir ist das auch völlig egal, ob hier jemand was darüber kauft oder nicht. Die links dienen der Veranschaulichung. Wenn nicht erwünscht, einfach löschen aber bitte kurze Rückmeldung an mich, dass nicht erwünscht
    Nee, past schon. Und warum sollten die Links nicht erlaubt sein? Habe ja expliziet danach gefragt.

    Danke dafür.

    Zitat von Cnpeanut Beitrag anzeigen

    Dazu habe ich Tröpfchenberegnung installiert. Funktioniert astrein. Wasser ist mitten im Wurzelwerk und nicht irgendwo ringsherum. Unsere Hortensien und auch die großen Buchs kriegen alle eins an die Wurzeln und das geht super. Von diesen o.g. Beregnungsperlschläuchen halte ich überhaupt nix. Das ist ganz billiger Humbug und zu nix zu gebrauchen. Halten max eine Saison, eher weniger.
    Tröpchenberegnung unterirdisch? Und das klappt?
    Von diesen Schlaüchen halte ich auch nix.


    Zitat von Bine Beitrag anzeigen

    Ich glaube ich muss mal einen eigenen Thread Bewässerungsplanung aufmachen sonst verhäddern wir uns hier zu sehr .
    neee
    Lass uns hier in einem Thread bleiben. Da kann einer vom anderen profitieren.

    Kommentar


    • Ich habe zwar kein System, wäre auch auf meinem Balkon unnütz aber zum Zeitpunkt des bewässern möchte ich noch folgendes sagen. Wer oberirdisch giesst sollte das abends nach Sonnenuntergang bzw kurz vorher machen. Dann kann das Wasser in die noch warme Erde einziehen. Morgens überirdisch fiesen bringt immer die Gefahr das Wassertropfen auf Pflanzen liegen bleiben und durch den Linseneffekt die Pflanzen an den Stellen verbrennen können. Beim Bewässern von unten fällt dieser Punkt weg und man kann auch morgens sehr früh Giessen.

      Kommentar


      • Zitat von Toby Beitrag anzeigen


        Tröpchenberegnung unterirdisch? Und das klappt?
        Von diesen Schlaüchen halte ich auch nix.


        Naja, die eigentlichen Tropfer sind eigentlich oberirdisch angebracht. Dadurch, dass ich die Pflanzen im Drainagebeet (Kies) außen rum ums Haus gepflanzt habe, sind die Tropfer teilweise unter dem Kies vergraben worden. Also wirklich sehen kann man die Tropfer nur, wenn man die Pflanzen auseinanderzieht und unten an die Wurzelballen geht. Ich mache mal Fotos von dem Kram und stelle die mal ein

        Kommentar


        • Danke Toby , dann bleibe ich hier in dem Thema mit drin .

          Danke an alle erst mal für eure Erfahrungen.
          Also was ich hier lesen kann ist schon ziemlich interessant .

          Wie muss ein Bewässerungsplan aussehen ?
          Mich interessiert es für unser Garten das Tropfsystem von Gardena .
          Es gibt einen Extra Tropfschlauch was mich stört , ist das alle 30 cm ein Loch da ist . Ich will aber nicht alle Pflanzen umsetzen .
          Oder kann ich mit einem Anderen Schlauch dort Löcher machen wo auch Pflanzen sind ?
          Kächer hat sowas , hat Gardena das auch denn ich stehe eher auf Gardena

          Ich kenne das Tropfsystem aus Israel , dort haben wir es in der Negev Wüste genutzt und es klappt super , deshalb möchte ich es auch hier verwenden .

          Sprüher scheiden für mich also aus . Höchstens im Gemüsebeet möchte ich Sprüher verwenden .

          Kommentar


          • Zitat von Bine Beitrag anzeigen
            Danke Toby , dann bleibe ich hier in dem Thema mit drin .

            Danke an alle erst mal für eure Erfahrungen.
            Also was ich hier lesen kann ist schon ziemlich interessant .

            Wie muss ein Bewässerungsplan aussehen ?
            Mich interessiert es für unser Garten das Tropfsystem von Gardena .
            Es gibt einen Extra Tropfschlauch was mich stört , ist das alle 30 cm ein Loch da ist . Ich will aber nicht alle Pflanzen umsetzen .
            Oder kann ich mit einem Anderen Schlauch dort Löcher machen wo auch Pflanzen sind ?
            Kächer hat sowas , hat Gardena das auch denn ich stehe eher auf Gardena

            Ich kenne das Tropfsystem aus Israel , dort haben wir es in der Negev Wüste genutzt und es klappt super , deshalb möchte ich es auch hier verwenden .

            Sprüher scheiden für mich also aus . Höchstens im Gemüsebeet möchte ich Sprüher verwenden .
            Den Tropfschlauch kannst du vergessen. Da kommt hinten nix mehr an.
            Dann lieber den Kärcherschlauch und Löcher bohren so wie Rainer schon vorgeschlagen hat.
            Gardena hat das aber auch. Extra Aufsätze würde ich mir sparen wollen.

            Kommentar


            • Ich müsste für einen Bereich ca 50 Meter schlauch haben der Flexibel genug ist das ich ihn dann an die Pflanzen ran bekommen kann.
              Der Gardena habe ich gelesen ist sehr starr Also eher den Kärcherschlauch ?

              Kommentar


              • Zitat von Bine Beitrag anzeigen
                Ich müsste für einen Bereich ca 50 Meter schlauch haben der Flexibel genug ist das ich ihn dann an die Pflanzen ran bekommen kann.
                Der Gardena habe ich gelesen ist sehr starr Also eher den Kärcherschlauch ?
                Oder ein Billig-Gartenschlauch der angebohrt wird.
                Hält dann nur 5 oder 6 Jahre anstatt 10 oder 11.
                Einziger Nachteil bei Billischläuchen ist die grelle Farbe im Beet.
                Google mal nach PE Schlauch flexibel.

                Kommentar


                • Ich klinke mich mal ein. Meine Bewässerung ist noch nicht ganz fertig, aber vieleicht kann ich doch was beitragen oder mir selbst die eine oder andere Idee holen.
                  Aktuelle Situation:
                  1000Ltr Zisterne, von dort Saugschlauch in die Garage, da steht eine Metabo Gartenpumpe mit Vorfilter und Druckschalter (Zur Sicherheit gegen Trockenlaufen). Mit dem Wasser wird sowohl ein Gardena Aqua-contour als auch ein Wasserschlauch angeschlossen.
                  Die Pumpe wird über entweder über einen manuellen Schalter oder Funksignal (Zeitplan) gesteuert werden.
                  Zukunftsvision (2020):
                  - Über einen Sensor die Bodenfeuchtigkeit ermitteln und nur bei trockenem Boden bewässern.
                  - über Magnetventile verschieden Bereiche bewässern

                  Kommentar


                  • Hey Jungs , habe ich einen Denkfehler wenn ich denke ... das wenn ich in einem Schlauch zig Löcher hintereinander mache das aus den ersten Löchern viel Wasser kommt und aus den letzen gar nix ?

                    Toby , ich finde immer nur das blöde dicke PE Trinkwasserrohr

                    Kommentar


                    • Wenn der Schlauch auf einer einigermaßen in Waage befindenden Boden liegt, dann ja. Anders wenn der Zulauf höher liegt als das letzte Loch, Nein. Hat was. mit Physik zu tun.

                      Kommentar


                      • Zitat von Bine Beitrag anzeigen
                        Hey Jungs , habe ich einen Denkfehler wenn ich denke ... das wenn ich in einem Schlauch zig Löcher hintereinander mache das aus den ersten Löchern viel Wasser kommt und aus den letzen gar nix ?

                        Toby , ich finde immer nur das blöde dicke PE Trinkwasserrohr
                        Du kannst keinen 50 Meter Schlauch durchlöchern in dem Glauben das überall die gleiche Menge Wasser kommt.
                        Ich gehe jetzt mal von einem Druck von 4-5 Bar aus. Da must den Schlauch schon teilen und zwei Zuläufe machen die du nacheinander schaltest.
                        Ich habe 2 Tröppellochschläuche von Gardena. Hab ich mal günstig am PrimeDay bestellt. Die habe ich mal verbunden, also 30 Meter. Auf den letzten 5 Metern kam da nix mehr an.
                        Nächstes Wochenende warden wir 23 Meter Buchenhecke pflanzen. Da werde ich die Teile wieder auslegen um im Winter zu bewässern. Allerdings bekommen die je eine Zuleitung und die Enden warden 3,5 Meter überlappen. Somit sollte die Hecke genügend Wasser bekommen,

                        Kommentar


                        • Interessantes Thema, da ich auch gerade bei der Umsetzung einer Bewässerungsanlage bin. Die Leitungen liegen bereits in der Erde (diese habe ich mit einer Grabenfräse eines großen Verleih-Service eingebracht). Grundwasserbrunnen ist auch bereits vorhanden. Als Regner habe ich Hunter Versenkregner I-20-04-SS vorgesehen und auch bereits hier liegen. Eigentlich wollte ich für die Steuerung eine vorhandene Siemens LOGO! nutzen, jedoch gefällt mir der hier genannte Computer von RainBird auch sehr gut. Man muss allerdings noch ein paar Lösungen finden - z.B. muss die Pumpe ja auch eingeschaltet werden, was wir derzeit per Funkfernbedienung und Timer-Steckdose realisieren (man drückt die Pumpe an und nach einer einstellbaren Zeit - derzeit 1h - schaltet sie selbstständig ab, manuell kann natürlich ebenfalls abgestellt werden). Als Ventile hatte ich 230V 3-Wegeventile in 1" vorgesehen, diese verbrauchen nur beim umlaufen Strom und haben vollen Durchsatz und man kann ggf. nach Rückstellen entwässern o.ä. Leider habe ich noch nicht alles zusammensetzen können und bin froh das sich hier auch andere mit der Thematik beschäftigen zwecks Ideenaustausch. Vorgesehen habe ich im übrigen die Rasenbewässerung und das bewässern von 3 getrennten Heckenreihen.

                          Gruß

                          Kommentar


                          • Mich würde beim Hunter Versenkregner I-20-04-SS das Sprühbild interessieren. Da fehlt mir bei allen Herstellern eine Angabe mit Bild.
                            Nur in den einzelnen Videos ist es zu sehen.
                            Bisher schaue ich Videos, stoppe, schreibe mit und Skizziere.

                            Kommentar


                            • Die sind ja äußerst variabel einstellbar. Durch die Bedüsung kann die Wurfweite reguliert werden und man kann eine Schraube vor den Auslass drehen um das Sprühbild zu verändern. Durch die Düsen kommt der Regner auch mit kleinem Vordruck auf große Wurfweiten.

                              Kommentar


                              • Bine: Ich habe die GARDENA-Rohre von der Rolle. 1 mm Löcher gebohrt - waagerecht, schräg je nachdem wohin es spritzen soll. Bei manchen Pflanzen auch mal 1,5 mm. Dann kommt mehr heraus. Ist mal en Loch falsch geraten, klebe ich es mit nem Elektriker-Nand selbstverschweißend ab. Einfach zweimal um das Rohr gewickelt. So kann man situativ anpassen.

                                Zunächst zwei Rohre. GARDENA-Kupplungen passen direkt darauf, also den Schlauch bis ans Rohr und dort einstecken bzw. umstecken.
                                Jedes Rohr hat so an die 10 Meter und etwa 30 Löcher. Funktioniert tadellos, manche Löcher sprühen als diffusen Strahl durchaus auch mal 1,5 m.

                                Nun wollte ich besonders schlau sein. Habe die beiden Rohre mit Y-Stück und Schlauch miteinander verbunden. So muss ich nicht mehr umstecken. Das Ergebnis: An den Enden ist zu wenig Druck und es kommt nur ein Rinnsal. Also wieder trennen.

                                Die 1 mm-Löcher bringen einen dünnen Strahl, der nach 30 -40 cm nahezu vernebelt und etwa 40 cm abdeckt. Die 1,5 mm-Löcher bei etwa 45 Grad-Winkel versprühen auf etwa 1,50 m auf ne Fläche von nem halben Quadratmeter. 2 mm spritzen etwa 3 bis 4 m weit und versprühen kaum. Da hilft ausprobieren und notfalls abkleben.

                                Die Gardena-Mikrodrip-Sprüher habe ich mal gekauft, setze diese aber nicht mehr ein. Verstopfen leicht. Die reinen Bohrungen sind leichter anzubringen, kosten nichts und dass nur stellenweise bewässert wird, ist teils von Vorteil, teils unproblematisch, denn dann kommt stellenweise eben mehr Wasser hin, welches dann aber dort auch tiefer versickert. Die Pflanzen Wurzeln dort stärker und holen sich eben dort was sie brauchen. Unter der Oberfläche - also in 10 oder 20 cm Tiefe verteilt sich das Wasser dann auch etwas flächiger. Und dort will ich es ja haben. An der Oberfläche verdunstet es zu schnell.

                                Paar Schweißdrähte zum U gebogen halten die Rohre an Ort und Stelle. Ein Schlauch hat den Nachteil, dass er zu flexibel ist und sich durch den Wasserdruck bewegt oder dreht. Das Rohr ist da deutlich stabiler an seiner Position. Ich musste bisher nur selten mal etwas korrigieren. Obwohl über ein Stück weg jede Woche die Mülltonnen darüber rollen. Das Rohr ist zugleich sehr stabil.

                                Frostschutz? Keinen. Die Enden habe ich einfach umgeknickt und mit Kabelbinder fixiert. Sind so schön von alleine dicht. Da wird obwohl die Rohre hangabwärts liegen nichts abgelassen. Nach dem dritten Jahr ist alles noch wie am ersten Tag.

                                PS: Dass GARDENA groß geschrieben ist, liegt an meinem Handy. Das ist vermutlich gesponsort und macht das in der Rechtschreibkorrektur automatisch.


                                Zuletzt geändert von –; 11.10.2019, 12:46. Grund: GARDENA- Rechtschreibkorrektur automatisch

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X