Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Automatische Rasen und Pflanzenbewässerung

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Automatische Rasen und Pflanzenbewässerung

    Was für den einen völlig unnötig erscheinen mag ist für den nächsten ein absolutes muss.
    Eine automatische Bewässerung für Rasen und Beete, evtl. sogar für Kübelpflanzen. Wohl dem der da einen eigenen Brunnen hat und (noch) schier unendlich viel Wasser entnehmen kann.
    kaosqlco hat seinen Brunnenbau im letzten Projekt beschrieben. Seine automatische Bewässerung konnte ich bereits live bewundern. Leider ist ein "selbst bohren" bei unserem Boden nicht so einfach möglich. Aus diesem Grund haben wir lange nach einem geeigneten Brunnenbauer gesucht.
    Mit diesem hatten wir nun einen Vor Ort Termin und jetzt auch einen Termin zum Bohren. Geschätzte Tiefe wird irgendwo zwischen 10 und 16 Metern sein.

    Wenn wir nun schon so viel Geld in die Hand nehmen, möchte ich das Ganze auch automatisieren. Also habe ich zuerst im Netz alles aufgesaugt was es so gibt.

    Meine Frage an Euch: Wer hat eine automatische Bewässerung? Welchen Hersteller habt Ihr genommen? Welche Art von Sprühdüsen für welche Pflanzen/Beete/Rasen.

    Im Moment sind bei mir drei Hersteller in der engeren Wahl:
    Kärcher, Hunter und Gardena.
    Letzterer nur weil mein Haus und Hofhändler das im Sortiment hat.

    Habt Ihr einen Bewässerungsplan vorab erstellt (bieten eigentlich alle 3 Anbieter an)?

    Wer kann hier aus eigener Erfahrung etwas beitragen?

  • Reichlich, aber viel zu viel zum schreiben Ich habe meine Rasenflächen mit Rainbird Regnern (1800er Serie) ausgestattet und die Pflanzstreifen mit Gardena Mikrodrip oder wie die heißen. Dabei sind teils Flächenregner und teils Tropfer verbaut. Ich habe aber keine Eigenbohrung (Schade, aber ich habe nen Lehmdeckel von etwa 30 Metern Stärke unter dem Grundstück zu liegen), sondern vielmehr eine zweite Wasseruhr installieren lassen von den Stadtwerken. Dadurch ist das Wasser halt "nur" der reine Wasseranteil und nicht die Entsorgungskosten mit bei. Kosten muß ich dann mal nachrechnen, liegt aber deutlich unter 100,- Euro pro Jahr. Und das bei dem "Jahrhundertsommer" 2019...
    Mehr gern auf Nachfrage

    Kommentar


    • Ich finde die 1800er Serie nicht. Hast du dazu mal einen Link?
      Hast du einen oder mehrere Kreise verlegt? Wie steuerst du an? Von Hand oder per Steuerung?

      Kommentar


      • Danke Toby , ich hänge mich mal mit an deine Frage .
        Habe auch Grundwasserbrunnen und möchte meinen Garten 1000qm ab nächstes Jahr automatisch bewässern lassen . Die Sommer werden immer heißer und man kommt mit dem wässern nicht mehr hinterher .
        Bewässere zwar meistens mit dem großen Flächenregner von Gardena aber den muss man auch immer umstellen und teils kann ich nur mit dem Schlauch wässern und das dauert meistens mindestens 1.5 Stunden am Tag .

        Ich bitte auch um eure Erfahrungen . Tipps für Günstige Beschaffungs-Quellen werden natürlich auch gerne genommen

        Kommentar


        • Zitat von Bine Beitrag anzeigen
          Tipps für Günstige Beschaffungs-Quellen werden natürlich auch gerne genommen

          Ich glaube günstig können wir bei unserer Gartengröße fast vergessen.

          PE Rohr in 1" habe ich schon einen ganz guten Preis. 76ct netto pro Meter.

          Kommentar


          • Vorweg, ich habe keine automatische Bewässerung, worüber ich mir aber Gedanken machen würde, gerade wenn man mit Brunnenwasser bewässern möchte, ist das Verkalken der Düsen, gerade bei uns ist das Brunnenwasser sehr hart, Mann könnte auch sagen zwischen dem Kalk ist auch Wasser
            Die feinen Düsen bei den Sprühsystemen wären da ganz schnell dicht.

            Kommentar


            • Wir haben auch recht hartes Wasser. Die genaue Härte des Brunnenwassers muss ich noch bestimmen. Das Leitungswasser hat aber ca. 20 dH. Deshalb betreiben wir auch eine Wasserenthärtungsanlage.
              Ob jetzt die Düsen der Gartenbewässerung so schnell verkalken, weiss ich nicht. Ggf. kann man die aber reinigen oder auch mal austauschen.
              Zur Bewässerung: Wirklich automatisch geht es bei mir noch nicht, denn ich schalte die Pumpe noch per Funkfernbedienung ein und dann werden 4 Bewässerungskreisläufe gleichzeitig angesteuert.
              Da ich im Haus aber eine Hausautomation betreibe (Jalousiensteuerung usw.) will ich darüber auch ab nächstem Jahr die Bewässerung im Garten steuern. Mein Plan ist mehrere Bewässerungskreisläufe aufzubauen, die mit 24V Magnetventilen angesteuert werden. Diese Magnetventile sollen dann über die Hausautomation geschalten werden, genauso wie die Gartenpumpe, die das Brunnenwasser liefert.

              Als 'Beregungshardware' haben wir anfangs Perlschläuche genutzt. Das sind recht poröse Schläuche aus Gummiabfall. Das Wasser wird durch die Poren gedrückt. Noname+Schläuche taugen mMn. gar nichts, die von Gardena nicht viel. Die Schläuche gehen einfach viel zu schnell kaputt. Mittlerweile haben wir alle ausgetauscht gegen Tropfschläuche von Kärcher (Rain-System). Das sind perforierte Gummischlãuche, die mit einem Gewebe überzogen sind.
              Micro-Drip nutzen wir auch. Hier ist das grösste Problem, dass das dickere Hauptrohr sehr starr ist. Wenn man um die Ecke will, braucht man ein Eckstück. Von Kärcher- Rain gibt es ein ähnliches System, allerdings mit wesentlich flexiblerem Hauptschlauch, den man auch im Bogen um Ecken legen kann.

              Kommentar


              • Ich würde Dir zu einem Bewässerungsplan raten, denn ich habe zum einen Gardena-Rohre (von der Rolle) mit MicroDrip-Düsen liegen. Hier fällt der Druck bei vielen solchen Sprühern stark ab, so dass am Ende kaumetwas herauskommt, ich habe daraufhin mit einem 1 mm-Bohrer Löcher frei Schnauze gebohrt, jetzt spritzt es überall heraus. Bei 2 mm ist der Strahl etwa 2 m weit. So decke ich fast den ganzen Vorgarten ab.

                Zum anderen habe ich einen billigen Schlauch von Aldi. Vorne sprüht er massiv, hinten tropft es nur. Wohlbemerkt alles an der normalen Frischwasserleitung mit 18er Kupferrohr.

                Da solltest Du zumindest von einem Fachmann die Wassermenge die am Hahn herauskommt feststellen lassen und dann berechnen lassen, was zeitgleich bewässert werden kann. Dann Umschaltung auf andere Bereiche im Garten. Und schon brauchst Du einen guten Verteiler, der idealerweise elektronisch gesteuert wird, ich bin jetzt ständig am Rennen, den Schlauch umzustöpseln.

                Gerade wenn Du den Rasen bewässern willst, solltest Du wissen wie weit die Wassermenge bei mehreren Sprinklern reichen wird. Einfach mal drauflos und Rohre verbuddeln halte ich für zu gewagt.

                Kommentar


                • Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen
                  Ich würde Dir zu einem Bewässerungsplan raten,
                  So war der Plan. Das will ich auf jeden Fall machen. Anders wirst du wohl kaum alles abdecken können.

                  Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen
                  Da solltest Du zumindest von einem Fachmann die Wassermenge die am Hahn herauskommt feststellen lassen und dann berechnen lassen, was zeitgleich bewässert werden kann.
                  Rainer, wird sind Handwerker. Ich habe einen ganzen Wintergarten selbst gebaut, da werde ich auf keinen Fall einen selbsternannten Fachmann für die Wassermenge holen. Das kann man sehr gut selber machen.
                  Entweder über die Zeit-Mengen Rechnung (wird auch bei den Plänen der Hersteller beschrieben), oder man kauft sich einen Mengenmesser für 50 Euro.
                  Einige Hersteller schreiben einen Druck von 3,5bar vor, andere nur die Zeit Mengenrechnung.


                  Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen
                  Dann Umschaltung auf andere Bereiche im Garten. Und schon brauchst Du einen guten Verteiler, der idealerweise elektronisch gesteuert wird, ich bin jetzt ständig am Rennen, den Schlauch umzustöpseln.
                  Das will ich auf keinen Fall. Das soll alles vollautomatisch gehen. Also mit Zeitsteuerung. Ob ich da noch einen Regensensor zwischen schalte ..... mal sehen. Ich muss erstmal Kosten zusammen tragen, mache mir aber keine Illusion das ich unter 1000€ da raus komme.

                  UND NEIN - Es rechnet sich nicht, das weiß ich auch. Aber allein die Genugtuung meinen Herzallerliebsten Nachbarn mit der Gießkanne laufen zu sehen während ich gemütlich im Stuhl liege und die Automatik das Bewässern übernimmt, ist mir diese gewaltige Ausgabe wert.



                  Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen
                  Gerade wenn Du den Rasen bewässern willst, solltest Du wissen wie weit die Wassermenge bei mehreren Sprinklern reichen wird. Einfach mal drauflos und Rohre verbuddeln halte ich für zu gewagt.
                  Wie gesagt - das ist auch zu gewagt. deswegen ja auch die Frage wo und wie Ihr den Bewässerungsplan gemacht habt.
                  Was für mich bereits fest steht: Die 3 Pflanzen im Topf müssen nicht zwingend bewässert werden. Alles andere schon. Also alle Beete und der Rasen.
                  Tröpfchendüsen oder Perlschläuche sollen nicht zum Einsatz kommen. Ich möchte alles mit versenkbaren Sprühdüsen abdecken. Das Problem dabei wird der Wind sein. Bei uns ist immer viel Wind und das kann die beste Planung und Einstellung durcheinander wirbeln.

                  Kommentar


                  • Dann pack nen Windsensor dran und such Dir Zeiten mit wenig Wind raus. Am besten ist ohnehin der frühe Morgen wenn der Boden ohnehin bereits ausgekühlt ist. Und da ist es eher weniger stürmisch. Beobachte mal ob es morgens um 5, 6 oder 7 Uhr bei Euch weniger windet. Ich habe den Eindruck, dass der Wind eh abends abflacht und erst morgens mit Sonnenaufgang und aufwärmen wieder kommt.

                    Gerade die Kübelpflanzen nerven mich. Je Hortensie brauche ich 5 bis 10 Liter am Tag bei heißem Wetter. Der Bambus noch mehr. Die Balkonkästen sowieso. Da bin ich nur noch am Laufen. Und insbesondere in der Urlaubszeit brauche ich da eine gewissenhafte Vertretung. Da werde ich nächstes Jahr drangehen müssen.

                    Kommentar


                    • Die Hortensien stehen bei uns alle im Beet. Im Kübel ist nur der Olivenbaum und drei Buchsbäume. Dann noch 2 Pflanzschalen vor der Haustür und drei Balkonkästen. Das werden wir so lösen, da ist mir der Aufriss viel zu groß im Verhältnis zum Nutzen.

                      Worüber ich mir viel mehr Gedanken mache, ist die Restentleerung zum Winter hin. Wenn ich 50 Meter Rohr pro Strecke verlege wird es schwierig die mit dem Kompressor auszublasen.

                      Obwohl ..... endlich ein Argument für einen größeren Kompressor

                      Kommentar


                      • Zitat von Toby Beitrag anzeigen
                        Ich finde die 1800er Serie nicht. Hast du dazu mal einen Link?
                        Hast du einen oder mehrere Kreise verlegt? Wie steuerst du an? Von Hand oder per Steuerung?
                        https://www.amazon.de/gp/product/B01...?ie=UTF8&psc=1

                        Das sind meine Regner. Viele benutzen die 3500er oder 5000er Serie. Das sind aber Getrieberegner mit sehr großer Wurfweite. Das kommt bei meinen recht kleinen Flächen nicht in Frage. Daher die 1804 (wobei 04 für 4 Zoll Aufstiegshöhe, also etwa 10 cm, steht; es gibt die auch als 1806/1808/1810etc).

                        Ja, ich habe auch "billiges" Verlegerohr aus der Bucht genommen.
                        https://www.ebay.de/itm/Verlegerohr-...72.m2749.l2649

                        Das ist der gleiche Hersteller wie Gardena, nur, dass da nicht Gardena draufsteht...

                        Als Steuerung habe ich den hier:

                        https://www.ebay.de/itm/Rain-Bird-ES...wAAOSwuopcdpof

                        Wobei ich mich mittlerweile etwas ärgere, dass ich nicht gleich die "große" Variante mit 8 Steuerkreisen und WiFi genommen habe... Aber ich kann ja noch nachrüsten

                        Dazu habe ich einen Regensensor angebracht und das Ganze schnuckelig programmiert. Läuft bestens Rasen satt grün und Pflanzen sind gewachsen wie Hulle dieses Jahr
                        Plan? Nur von Hand. Ich hatte mit dem Gardena Programm mal was angefangen, fand das aber extremst unglücklich und unübersichtlich. Habe dann von Hand nen groben Plan (Skizze) gemacht und den Rest beim Einbau mit Schnur und Stock angezeichnet und ausprobiert. Das geht ganz gut wenn man bestimmte Daten der Regner usw. kennt.

                        Ich hatte immer vor, ein Projekt daraus zu machen. Wenn gewünscht, mache ich mich gern mal an die Arbeit dafür Habe auch ein paar Bilder von der Installation und auch ein Video vom fertigen Zustand

                        Kommentar


                        • Ach so: Es fehlen ja noch paar Teile...

                          Verteiler:

                          https://www.amazon.de/gp/product/B01...?ie=UTF8&psc=1

                          Anschlußrohr für die Regner:

                          https://www.amazon.de/gp/product/B00...?ie=UTF8&psc=1

                          Regensensor:

                          https://www.amazon.de/gp/product/B00...?ie=UTF8&psc=1

                          Und noch paar andere Sachen...

                          By the way: Ich kriege keine Provision für die links. Mir ist das auch völlig egal, ob hier jemand was darüber kauft oder nicht. Die links dienen der Veranschaulichung. Wenn nicht erwünscht, einfach löschen aber bitte kurze Rückmeldung an mich, dass nicht erwünscht

                          Kommentar


                          • Zitat von Toby Beitrag anzeigen
                            Die Hortensien stehen bei uns alle im Beet. Im Kübel ist nur der Olivenbaum und drei Buchsbäume. Dann noch 2 Pflanzschalen vor der Haustür und drei Balkonkästen. Das werden wir so lösen, da ist mir der Aufriss viel zu groß im Verhältnis zum Nutzen.

                            Worüber ich mir viel mehr Gedanken mache, ist die Restentleerung zum Winter hin. Wenn ich 50 Meter Rohr pro Strecke verlege wird es schwierig die mit dem Kompressor auszublasen.

                            Obwohl ..... endlich ein Argument für einen größeren Kompressor
                            Dazu habe ich Tröpfchenberegnung installiert. Funktioniert astrein. Wasser ist mitten im Wurzelwerk und nicht irgendwo ringsherum. Unsere Hortensien und auch die großen Buchs kriegen alle eins an die Wurzeln und das geht super. Von diesen o.g. Beregnungsperlschläuchen halte ich überhaupt nix. Das ist ganz billiger Humbug und zu nix zu gebrauchen. Halten max eine Saison, eher weniger.

                            Kommentar


                            • Ohaaa da fallen ja Berechnungen an von denen ich keine Ahnung habe
                              Ich habe nix dagegen meine Pipeline auch mal mittels Kugelhahn oder ähnliches zu verteilen oder anzusteuern. Ich bin im Sommer eh immer im Garten und sehr früh wach. Ich glaube eh nicht das ich mit nur einer Pumpe den gesamten Garten auf einmal wässern könnte.

                              Ich glaube ich muss mal einen eigenen Thread Bewässerungsplanung aufmachen sonst verhäddern wir uns hier zu sehr .

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X