Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kalkammonsalpeter vs. Graukorn (NPK 12/12/17/+2/+5) vs. Hühnermist gekörnt

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kalkammonsalpeter vs. Graukorn (NPK 12/12/17/+2/+5) vs. Hühnermist gekörnt

    Hallo Leute,

    ich habe auf meinen Rasen bisher 1x im späten Frühjahr einen Altbestand von Opas Graukorn (NPK 12/12/17/+2/+5) aufgebracht.
    - Eher wenig, damit nichts verbrennt bzw. das Grundwasser verseucht wird.
    - Nur 1x, da ich 6-8 Wochen vorher schon schwefelsauren Ammoniak für's Wachstum und gegen Moos aufgebracht habe.

    Jetzt ist der Sack leer und zwei meiner Kollegen raten zu Kalkammonsalpeter.
    Ich sehe allerdings wenig Unterschied. Ist beides mineralisch mit etwas unterschiedlichem Mischverhältnis.
    (Graukorn kostet ca. 40,- für 50kg und Kalkammonsalpeter kostet ca. 30,- für 25kg / beide haben eine Wirkzeit von ca. 4 Wochen)

    Es gibt noch den mineralischen Langzeitdünger z.B. von Aldi, der mit 4,- für 3kg gar nicht soo teuer in seinem kleinen Gebinde ist.
    Außerdem soll es für den Boden besser sein, wenn der Dünger eine Langzeitwirkung hat.

    Und es gibt noch granulierten Vogelmist (z.B. beim Sonderpreismarkt). Der stinkt zwar erbärmlich und muss draußen gelagert werden;
    allerdings ist es halt ein organischer Dünger und ist deshalb wahrscheinlich auf Dauer besser für den Boden.

    Was denkt ihr zum Thema "Düngen von Rasen"?

  • Ob nun „organisch“ oder „mineralisch“ oder „chemisch“, letzten Endes ist es immer ein chemischer Inhaltsstoff und ob dieser als Langzeitdünger oder in Pulverform aufgebracht wird, es geht eh der größte Teil ins Grundwasser.

    Das nebenbei. Den Dünger von Aldi verwende ich und bin sehr zufrieden. Aber mir geht es eher um die Lagerung, große Mengen verklumpen über die Jahre und ich habe auch nicht so viel Platz.

    Wichtiger wäre mal zu schauen, was der Boden überhaupt braucht. PH-Wert sauer oder basisch? Könntest ja auch mal analysieren lassen.

    Kommentar


    • Stimmt - Analysieren lassen wäre eine gute Idee.
      Wir haben im Umkreis von 5 km hauptsächlich alkalischen Keuper-Boden...

      Vielleicht weiß die lokale Gärtnerei oder der große lokale Honda-Rasenmäher-Händler
      wer die Analyse durchführen könnte.

      Kommentar


      • einfach mal im Netz stöbern... solche Teststreifen ( gemäß obiger Spezifikation ) gibt es da zu hauf !
        Meist muss der Messbereich etwas angefeuchtet werden... dann hat man recht schnell Ergebnisse !
        Gruss....

        Kommentar


        • Zitat von Hazett Beitrag anzeigen
          einfach mal im Netz stöbern... solche Teststreifen ( gemäß obiger Spezifikation ) gibt es da zu hauf !
          Meist muss der Messbereich etwas angefeuchtet werden... dann hat man recht schnell Ergebnisse !
          Gruss....
          Du meinst wahrscheinlich einfache PH-Streifen, bzw Lackmuspapier. Etwas ungenaueres gibt es kaum. Ein bisschen Erde einpacken, in die nächste Schule mit einem Chemielabor und den Lehrer ansprechen oder einen Auszug der Erde machen und ins nächste Zoogeschäft. Erzähl dem was von Teich anlegen und ob die Brühe für Fische geeignet ist? Das machen die eigentlich alle vor allem wenn eine kleine Spende gemacht wird.

          Kommentar


          • Zoogeschäft war mir jetzt neu.
            Ich hätte eher an Gartencenter / BayWa / GaLa-Bauer / Landwirtschaftshandel gedacht - oder eben die Gärtnerei

            Kommentar


            • Beispiellink eines Anbieters:

              https://www.raiffeisen-laborservice....iAAEgJsKfD_BwE

              Kommentar


              • Der beste Test ... ob Dein Rasen gesund ist... ist immer noch das reichliche Vorhandensein von fetten Würmern ! Erdreich zum Testen geben..???
                solch ein Schmarren.... wie oft läßt denn Jeder von Euch sich mal per URIN-Probe untersuchen... das ist viel Wichtiger !
                diese ganze Düngerei ist SCHÄDLICH... fehlt nur noch das Glyphosat im Sortiment der Gifte !
                Gruss... von Einem,.... dessen Rasen nur gelüftet und gegossen wurde !

                Kommentar


                • Nun ja, bei Hühnermist-Pellets hätte ich keinerlei Bedenken. Was soll daran schlimm sein?
                  Und die rund 30kg Graukorn haben ca 8 Jahre für 350qm gehalten; da habe ich jetzt auch kein schlechtes Gewissen.
                  Mulchmäher oder Robi wären wieder eine andere Ausgangssituation, aber das ist ein anderes Thema.
                  Ich geh jetzt erst mal zum Gärtner, der ist eh ganz gut drauf.

                  Kommentar


                  • Zitat von Hazett Beitrag anzeigen
                    Der beste Test ... ob Dein Rasen gesund ist... ist immer noch das reichliche Vorhandensein von fetten Würmern ! Erdreich zum Testen geben..???
                    solch ein Schmarren.... wie oft läßt denn Jeder von Euch sich mal per URIN-Probe untersuchen... das ist viel Wichtiger !
                    diese ganze Düngerei ist SCHÄDLICH... fehlt nur noch das Glyphosat im Sortiment der Gifte !
                    Gruss... von Einem,.... dessen Rasen nur gelüftet und gegossen wurde !
                    Ich futtere aber auch nicht Tabletten ohne dass ich weiß, was ich brauche. Und wir sind hier im Heimwerker- und nicht im Urologieforum. Wobei auch Gülle für Wiesen gut sein soll.

                    Kommentar


                    • Zum Bodentest habe ich die benutzt : https://www.amazon.de/gp/product/B00...?ie=UTF8&psc=1

                      Zum Düngen nutze ich nur Produkte von Cuxin.

                      Kommentar


                      • Zitat von StepeWirschmann Beitrag anzeigen
                        Stimmt - Analysieren lassen wäre eine gute Idee.
                        Wir haben im Umkreis von 5 km hauptsächlich alkalischen Keuper-Boden...

                        Vielleicht weiß die lokale Gärtnerei oder der große lokale Honda-Rasenmäher-Händler
                        wer die Analyse durchführen könnte.
                        Da kann Dir jeder Landwirt weiterhelfen. Die lassen (oder müssen) ihre Böden häufig überprüfen.

                        Kommentar


                        • Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen

                          Ich futtere aber auch nicht Tabletten ohne dass ich weiß, was ich brauche. Und wir sind hier im Heimwerker- und nicht im Urologieforum. Wobei auch Gülle für Wiesen gut sein soll.
                          vor allem die Gülle aus den Mastbetrieben... da hast gleich die Antibiotika mit dabei !
                          Wie gut die Gülle dem hochgezüchtetem Rasen tut... wissen Hundehalter am Besten... weil die Vierbeiner meist in der selben Ecke ihr Geschäft machen !
                          Also... Leute, kommt mal wieder auf einen normalen Rasen runter.... WER braucht denn schon einen "englischen"... ? GRAS ist viel natürlicher !...
                          Gruss....

                          Kommentar


                          • Also ,was ist denn eigendlich das Ziel ? Schöner grüner Rasen,oder ?
                            Ein Landwirt will hohe Ertäge,aber der Gärtner will nicht täglich mähen,also schon eine andere Zielrichtung.
                            Das Blaukorn oder Graukorn oder ähnliche Dünger geben ihre Nährstoffe eigendlich zu schnell ab für den Rasen,der Landwirt düngt damit zielgerichtet auf seine Saat zum bestmöglichen Zeitpunkt.
                            Für Rasen würde ich bestenfals einen Wiesendünger einsetzen,am besten aber einen Langzeit Rasendünger,der gibt nicht gleich alles ab sondern nur was gebraucht wird.

                            Kommentar


                            • Ich habe auch einige Jahre den Dünger von Aldi verwendet. Allerdings hatte ich bei dem immer den Effekt, das der Rasen am Anfang geschossen ist, wie Bolle, aber nach zwei Wochen die angebliche Langzeitwirkung schnell nachgelassen hat.
                              Seit gut 3 Jahren nutze ich einen organischen Dünger aus Hühnermist (https://www.pflanzotheke.de/naturpur...845_55676.html) und kombiniere ihn mit Hornspänen. Zwei mal im Jahr zusätzlich Perlkalk aus Meeresalgen. Beides bekomme ich bei einem Landhandel zwei Orte weiter.

                              Ja, der Dünger aus Hühnermist riecht im ersten Jahr etwas, lässt aber relativ schnell nach. Mein Sack ist jetzt 4 Jahre alt und hat fast keinen Eigengeruch mehr.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X