Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Rasenmähermesser selbst schleifen?

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zitat von Woody
    auch eine gute Idee. Ich hab da immer die dicken Winterlederarbeitshandschuhe an.
    Handschuhe sind natürlich auch gut, allerdings arbeite ich nicht so gerne mit Handschuhen, ich will sehen wenn mir die Finger abreißen

    Kommentar


    • Zitat von HOPPEL321
      Ich würde sagen der Einbau ist gefährlicher,da ist das Messer dann ja hoffendlich scharf.
      Ein Koch schneidet sich immer nur mit Stumpfen Messern. Nie mit den Scharfen.

      Kommentar


      • Beim Nachschleifen sollte das Messer immer ausgebaut werden. Denn nur im ausgebauten Zustand lässt sich überprüfen, ob es eine Unwucht hat. "Gleichmäßiges Schleifen" reicht da kaum, es sei denn, man wiegt hinterher den Schleifstaub. Aber auch Kerben und ähnliches sorgen für eine Unwucht. Daher immer ausbauen, schleifen, prüfen und bei Bedarf den Anschliff korrigieren. Erst wenn keine Unwucht mehr besteht - einbauen.

        Kommentar


        • Ich schleife das Messer meines Rasenmähers schon seit Jahren mit der Flex und einer Schruppscheibe. Das klappt gut. Für den Nachschliff und das Entfernen feiner Grate tut es auch Schleifpapier.

          Was das Auswuchten betrifft, so stecke ich das Messer immer nach dem Schleifen auf einen Schraubendreher. Dann sieht man recht schnell, wenn's zu einer Seite abfällt.

          Kommentar


          • Ich habe für meinen Rotak zwei Messer. Das eingebaute und eines, welches ich für 14 Euro vor 9 Monaten für den Testbericht gekauft habe. Nach dieser Saison baue ich das Messer aus, baue das neue ein und werde, wenn überhaupt, in aller Ruhe das Messer mit der Feile im Keller schärfen. Da habe ich Ruhe und knapp 14 Monate Zeit, bis das andere Messer den Senfdrücker macht, zum anwuchten und ausschärfen...

            Kommentar


            • Zitat von Mopsente
              Ich schleife das Messer meines Rasenmähers schon seit Jahren mit der Flex und einer Schruppscheibe. Das klappt gut. Für den Nachschliff und das Entfernen feiner Grate tut es auch Schleifpapier.

              Was das Auswuchten betrifft, so stecke ich das Messer immer nach dem Schleifen auf einen Schraubendreher. Dann sieht man recht schnell, wenn's zu einer Seite abfällt.

              Da bin ich dabei. Wobei ich den Schleifbock nutze und nur wenn mehr runter muss zum Winkelschleifer greife.

              Kommentar


              • Hallo, ich habe die zwei Messer mit der Feile geschliffen. Die schneiden wieder wunderbar. Herzlichen Dank.

                Kommentar


                • Hey Leute,
                  das mit der Feile ist auf jeden Fall möglich, dauert natürlich aber auch seine Zeit.
                  Ich verwende zum Schärfen von meinem Rasenmähermesser immer eine Fächerscheibe in einem Winkelschleifer drinnen.
                  Siehe Video: https://youtu.be/3ao2kD8FzoU

                  Das geht um einiges schneller und der Winkel ist auch leichter einzuhalten -> Sehr gutes Ergebnis ohne viel Erfahrung

                  LG Manu

                  Kommentar


                    ß Ich schärfe meinen Mähbalken ( ausgebaut ) an einem stationären Bandschleifer. Für die Schweifung des Messers wegen der Ventilation nutze ich die Rundung der Rollen.
                    Entgratet wird dann mit einem Handschleifstein.
                    Zum Einbau des dann wirklich sauscharfen Balkens trage ich Lederhandschuhe.
                    Den Gewichtsausgleich überprüfe ( und ggf. korrigiere ) ich einfach, indem ich den Mähbalken auf einen waagerecht eingespannten Stift lege und drehe. Bei Gleichgewicht muß der Balken in jeder Stellung verharren.

                    Kommentar


                    • rein theoretisch sollte man schauen, ob das Messer ( eine einfache Konstruktion, die sich um die Mot. Achse dreht ) Unwuchtig ist ?... dafür
                      muss man das Teil leider ausbauen ! ist die Anschliff-Schräge bei umgedrehtem Mäher sichtbar ( sollte so nicht sein )... reicht es sogar mit der Feile nachzuarbeiten !
                      ein guter Rasenmäher hat zumindest eine Oberflächen-gehärtete Klinge... da geht mit Feile NIX ! .. also muss die Flex her !... und
                      nur wenige cm Länge am jeweiligen " Schneiden Ende " Nachschleifen... denn nur diese kurzen Schneidkanten mähen den Rasen !
                      der Rest zur Mot. Achse hin dient nur als Träger und das leicht gebogene zum Auswerfen !.... bei dem geringen Abtrag am Schneiden Ende wird kaum eine Unwucht erzeugt... manchmal ist schon die Motorhalterung recht locker ... nachschauen .... und Steine besser vorher im Gelände rausharken !
                      so habe ich auch mit den Akku-Mäher und Umfeld am Campingplatz bearbeitet !
                      Gruss....

                      Kommentar


                      • Ich baue aus und schaue mir das Messer an. Sind viele Scharten drin, erst mal mit dem Schleifbock drüber.
                        Fürs Finish entweder den Fiskars Schärfer oder das LANSKY Set. Letzteres hat den Vorteil, dass man exakt im Winkel bleibt.

                        Kommentar


                        • Mein Spindelrasenmäher schleift sich ja glücklicherweise bei Gebrauch selber. Muss aber halt auch korrekt eingestellt sein!

                          Kommentar


                          • Mit dem nötigem handwerklichem Geschick und dem richtigen Werkzeug kannst du das natürlich selber schleifen. Du solltest nur Vorsichtig sein, sonst schneidet man sich ganz schnell mal. Außerdem könnte es auch zu Funkenflug kommen, sodass die richtige Kleidung auch angemessen wäre-

                            Kommentar


                            • ich warte

                              Kommentar


                              • Ich auch.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X