Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Rasenmähermesser selbst schleifen?

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rasenmähermesser selbst schleifen?

    Von unserem Rasenmäher ist das Original-Messser stumpf geworden. Nun würde ich es gerne selbst schleifen. Kann man das oder muss man das Messer weggeben?

    Kann man problemlos, man muss nur darauf achten gleichmäßig zu schärfen.

    Kommentar


    • Zitat von Dog
      Kann man problemlos, man muss nur darauf achten gleichmäßig zu schärfen.
      Würdest du einen Wetzstein nehmen oder versuchen diese gebogenen Messer mit einem Metallschleifer zu schärfen? Aber ich fürchte, da komme ich nicht überall hin.

      Kommentar


        Ich schärfe Rasenmäher mit der Feile.Gegen nicht überall hin kommen hilft es das Messer auszubauen.

        Kommentar


        • Zitat von Dog
          Ich schärfe Rasenmäher mit der Feile.Gegen nicht überall hin kommen hilft es das Messer auszubauen.
          Danke
          Feile, das ist eine gute Idee. Messer natürlich ausbauen.

          Kommentar


          • ich mach das immer mit einem Schleifstein wenn es nur leicht nachgeschärft werden muss- geht schnell und einfach. ansonsten nimmst halt ein winkelschleifer zu hand und hier ganz vorsichtig

            Kommentar


            • Abgesehen davon, dass dieses Thema schon sehr oft hier besprochen wurde, ist beim schleifen mit der Flex vor allem auf gleichmäßiges Abtragen links und rechts zu achten. Sonst entsteht eine Unwucht, die letztendlich nicht sehr lebensfördernd für die Antriebswelle zum Motor ist.

              Im Regelfall schleift man Rasenmähermesser wenigstens 1x/Saison, idealerweise beim einwintern des Mähers, da man hierbei sowieso alles sauber machen sollte. Und dazu muss das Messer ausgebaut werden um auch in den dahinterliegenden Raum zu kommen. Auch dort sammeln sich Unmengen von Rasenschnitt an.

              Kommentar


              • Ich werd mich dieses Jahr auch mal ans Messerschärfen geben müssen !
                Auch Ölwechsel und Zündkerze tauschen steht an !
                Zum Glück hat mein Nachbar ne Werkstatt wo ich den Ölwechsel machen kann !
                Da kann Umwelttechnich nichts passieren !

                Beim Ausbau des Messers muss man sehr vorsichtig sein und auf jeden Fall auch den Zündkerzenstecker abziehen ! Sicherheit geht vor !
                Ich bin auch der Meinung das man Sicherheitsratschläge nicht oft genug wiederholen kann!

                Gruß DRW

                Kommentar


                • Unwucht ist wichtig . Wurde ja bereits angesprochen .

                  Bei groben Schlägen / Kerben dengel ich den Grat wieder rum. Dann nutze ich - bitte nicht lachen .... den Dremel mit Holzschleifaufsatz.
                  Auf gut Deutsch nichts anderes als Schmirgelpapier.
                  Das trägt nicht so viel Metall ab wie ein Wetz-/ Schleifstein und erzeugt auch nicht so viel Hitze.
                  Hat den Vorteil, dass wenn keine Kerben drinnen sind , man das Blatt nicht ausbauen braucht und das so in 3 Minuten "auf die Schnelle" vor dem Mähen machen kann.

                  Ja - ich bin ehrlichgesagt auch ein Verfechter des Ausbauen . Mir ist jedoch die Gesundheit wichtiger und ich finde, dass das gefährlichste am Mähblatt schärfen der Ausbau ist.

                  Aber im Idealfall hast Du stets ein zweites Blatt - geschliffen- im Keller liegen .

                  Kommentar


                    Ich würde mal behaupten das man mit der Feile ein saubereres Schleifbild bekommt als wenn man den Dremel dran hält.Ich seh da jedenfalls mehr Wellen drin als sonst was.

                    Kommentar


                    • Ich würde sagen der Einbau ist gefährlicher,da ist das Messer dann ja hoffendlich scharf.

                      Kommentar


                      • @DOG :

                        Da gebe ich Dir , was das Bild angeht , vollkommen recht . Doch der Anwender nutzt eben einen Wetzsteinaufsatz.
                        Der ist sehr schlecht - trägt viel zu viel ab und produziert eben genau die Wellen. Dann kann er auf dem Bild auch gar nicht sehen, ob der Dremel dem vorhandenen Schleifwinkel (der Phase) folgt , weil der Anwender einen Schutz drauf hat.

                        Nimmst Du den Aufsatz für die "Schmirgelpapierringe" und ne feine Körnung , kannst du ein paar Mal die Schneide abziehen ( recht zügig wie mit einer Feile ). Wichtig ist, dass die Welle (eben so wie man auch feilt ) gewinkelt zur Schneide geführt wird.
                        Da übt man auch nicht viel Druck aus , sondern wiederholt das ganze ein paar mal.

                        @Hoppel :
                        Ein und Ausbau meine ich natürlich :-)
                        Ich habe nen Sommer lang einen Rasentraktor mit Schneidwerk benutzt und bei den Teilen sind die Mähschneiden so abartig fest angezogen, dass ich - kein Scherz - Angst hatte , die Ratsche zu zerstören und stattdessen auf den Nusshalter mit der Schiebestange umgestiegen bin.
                        Als Hebel musste ich mir ein Besenstiel langes Edelstahlrohr besorgen. Soviel Kraft / Losbrechmoment war da nötig....

                        Kommentar


                        • Ich hab bei meinem Rasentrac 3 Messer im Mähwerk,die löse ich immer mit dem Druckluftschlagschrauber da brauch ich auch keine tricks zum festhalten der Messer.
                          Festziehen natürlich von hand,der Schlagschrauber könnte die Schrauben auch schnell abreissen.

                          Kommentar


                          • Beim Ausbau der Messer hilft ein altes Handtuch das ums Messer gewickelt wird. Wichtig ist nur das es keines aus dem Wäschschrank ist, dann wäre der Ausbau ohne Handtuch sicher gefahrloser

                            Kommentar


                            • Zitat von cyberman
                              Beim Ausbau der Messer hilft ein altes Handtuch das ums Messer gewickelt wird. Wichtig ist nur das es keines aus dem Wäschschrank ist, dann wäre der Ausbau ohne Handtuch sicher gefahrloser
                              auch eine gute Idee. Ich hab da immer die dicken Winterlederarbeitshandschuhe an.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X