Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gartentor mit Ästen als Füllung

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gartentor mit Ästen als Füllung

    Hallo,

    für meinen Campingplatz möchte ich ein Gartentor bauen, das eine Füllung aus Ästen hat.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 756393699885628300.jpg
Ansichten: 63
Größe: 24,9 KB
ID: 3825397

    Hier der Beispielslink:
    http://globalsupplychain.me/small-g...ood-designs-wooden-gates-images-design-ideas/


    Als Anfänger spare ich ich mir natürlich die Rundungen, schief wird es wahrscheinlich von allein ​;-)
    Grundsächlich soll es ein quadratisches Gartentor 100cm*100cm werden, welches im oberen Bereich mit Ästen gefüllt ist. (Holzart des Tores: Douglasie, Äste: ?)

    Meine Fragen:
    a) Von welchem Baum nimmt man am besten solche Äste?
    b) Mit Rinde, ohne Rinde, lasieren, lackieren oder nichts?
    c) Wie befestige ich die Äste? (siehe unten Hauptproblem)
    d) Kann ich das Gartentor nur mit einem Querbrett ohne das übliche "Z" bauen oder wird es instabil?
    e) Wie dick sollten die Rahmen bei Douglasie sein. Ist 7cm*4,5cm ausreichend?

    Hauptproblem:
    Die Äste müssen ab und zu ausgebaut werden (z.B. Tor auseinander schrauben), um das Tor zu streichen und ich kann sie auch nicht einfach zwischen zwei dünnere Leisten klemmen, da sich dort sonst der ganze Dreck dazwischen sammelt ​:-(

    mfg
    Alex

    (Vorhandenes Werkzeug: Stichsäge, Mini-Kreissäge, Kappsäge, Oberfräse)

  • Mal abgesehen vom Holz, würde ich die Äste in einen separaten Rahmen bauen, den Du bei Bedarf (zum Streichen etc.) ausbauen kannst.
    Die Methode bietet dir auch mehr Möglichkeiten beim Bau der Türe, die Du dann freier gestalten kannst. Und wenn die Äste irgendwann hinüber sind, baust Du den Rahmen eben neu.

    Kommentar


    • Ich würde im Wald alte Eichenäste sammeln die schon ohne Rinde sind. Die Rinde fällt Dir sowieso ab. Lackieren würde ich nichts, die halten ewig und wenn sie nach 15 Jahren durch sind, sammelst Du neue. Zum Hauptproblem: Douglasie würde ich gar nicht streichen oder behandeln. Es ist natürlich Ansichtssache und entspricht nicht jedermanns Schönheitsideal aber mehr Geld und Arbeitszeit kannst Du gar nicht sparen. Douglasie hat einen eingebauten natürlichen Holzschutz, bekommt mit den Jahren einen schönen Farbton (grau plus Moos) und hält das Wetter gut ohne teures Öl oder Farbe aus. Die Äste einfach anschrauben und gut ist. Die Materialstärke sollte so passen

      Kommentar


      • Hallo Rookie und Holzhugo,

        besten Dank für die Antworten.

        Der Rahmen für die Äste funktioniert leider nicht. Dieser muss ja ebenfalls ab und zu gestrichen werden und dann sind die Äste auch voller Farbe :-(

        Die Douglasie des Tores muss leider gestrichen werden, auch wenn ich persönlich Deiner Meinung bin. Die bisherigen Gartentore sind gelb, wie der Wohnwagen und der Haushaltsvorstand besteht auf gelber Farbe! ;-)

        Das Anbringen der Äste gefällt mir noch nicht. Würde es Sinn machen, wenn ich oben und unten halbwegs passende Löcher bohre und die Äste dort reinstecke?

        Danke für den Tipp mit den Eichenästen. Jetzt muss ich nur schauen, dass ich einen Freund finde, der mit mir in den Wald geht. Ich selbst kann gerade mal eine Birke von einem Nadelbaum unterscheiden ;-)

        cu, Alex

        Kommentar


        • Ich würde auch zum Rahmen tentieren. Beim Streichen würde ich die Astenden und den Rahmen mit Malerkrepp schützen, das geht gut und Du hast immer mehr Möglichkeiten.
          Wenn Du passende Löcher bohrst, müssen die Äste zum reinstecken gebogen werden. Die Löcher müsstne auch ziemlich tief sein. Bei so dickeren Ästen stelle ich mir das dann schwierig vor. Durch das Herausnehmen zum Streichen 1x pro Jahr würden wahrscheinlich auch die Löcher immer in Mitleidenschaft gezogen.
          Wie gesagt, ich würde abkleben undRahmen nehmen.

          Statt Eiche ginge auch Buche gut, die steht auch sehr oft in städtischen Anlagen. Da könntest Du am Bauhof fragen, wann geschnitten wird und dann dazu stoßen und die Äste mitnehmen. Die Mitarbeiter sind meist sehr freundlich und hilfsbereit.

          Kommentar


          • Tipp kann ich dir keinen geben, aber ich stelle mir das Ergebnis sehr schön vor.
            Gutes Gelingen wünsche ich dir

            Kommentar


            • Wenn man einmal rumfragt ... ;-)

              Eben habe ich den Vorschlag bekommen, statt der Äste Bambusstäbe (Durchmesser ca. 1,5cm) zu nehmen (habe ich auf dem Campingplatz eingepflanzt) und diese nicht gerade und ordentlich sondern ein bisserl "schepp" einzubauen. Wäre natürlich auch eine Idee. Ich habe aber noch keine Beispiele im Internet gesehen. Von Euch jemand?

              Kommentar


              • Direkt mit Bambus hab ich so noch nicht gesehen; hier mal ein paar Ideen::

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 22-ideen-fuer-ein-schoenes-gartentor-die-den-stil-widerspiegeln_5cebb014e888d.jpeg
Ansichten: 55
Größe: 59,2 KB
ID: 3825475Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: AstGeländer.jpg
Ansichten: 58
Größe: 14,8 KB
ID: 3825476Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: BambusWand.jpg
Ansichten: 55
Größe: 28,2 KB
ID: 3825477Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: BambusTor.jpg
Ansichten: 57
Größe: 24,7 KB
ID: 3825478Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Schilftor.jpg
Ansichten: 57
Größe: 122,7 KB
ID: 3825479Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Stängel.jpg
Ansichten: 57
Größe: 169,4 KB
ID: 3825480

                Kommentar


                • Zitat von Stromer Beitrag anzeigen
                  Direkt mit Bambus hab ich so noch nicht gesehen; hier mal ein paar Ideen
                  Besten Dank. Das Tor aus "Treibholz" oder was auch immer das ist, gefällt mir persönlich am Besten (aber für mich einfach eine Nummer zu hoch).

                  Ich werde mal am Wochenende mit dem Rahmen anfangen und mich nach Ende des Projekts mit Bildern wieder melden. Also, falls es ein Ende gibt und falls das Tor halbwegs vorzeigbar ist ;-)

                  Kommentar


                  • Im Baumarkt.. Gartenabtlg. findest Du bestimmt noch übergebliebene Wand-Elemente, welche mit den dünnen Holzleisten
                    quadratisch zus. gesetzt sind... daraus und mit dieser Füllung das Tor zus. bauen !
                    was mich als alter Camper wundert... das Zaun oder Tore 1 mtr hoch sein dürfen, bei uns war bei 60 cm Schluss !
                    Gruss….

                    Kommentar


                    • Zitat von Hazett Beitrag anzeigen
                      Im Baumarkt.. Gartenabtlg. findest Du bestimmt noch übergebliebene Wand-Elemente, welche mit den dünnen Holzleisten
                      quadratisch zus. gesetzt sind... daraus und mit dieser Füllung das Tor zus. bauen !
                      Geht bestimmt, aber dann muss ich die unteren Bretter anpassen. Mal sehen.

                      Zitat von Hazett Beitrag anzeigen
                      was mich als alter Camper wundert... das Zaun oder Tore 1 mtr hoch sein dürfen, bei uns war bei 60 cm Schluss !
                      Gruss….
                      Die Zäune dürfen auch nur 60cm hoch sein, wobei bei uns keiner was sagt, wenn sie - z.B. wegen der Hunde - höher sind. Ist irgendwie eh' Quatsch, wenn andere 2m hohe Hecken haben.

                      Kommentar


                      • Zitat von Hazett Beitrag anzeigen
                        Im Baumarkt.. Gartenabtlg. findest Du bestimmt noch übergebliebene Wand-Elemente, welche mit den dünnen Holzleisten
                        quadratisch zus. gesetzt sind... daraus und mit dieser Füllung das Tor zus. bauen !
                        was mich als alter Camper wundert... das Zaun oder Tore 1 mtr hoch sein dürfen, bei uns war bei 60 cm Schluss !
                        Gruss….
                        Äh, 60 cm? Das zählt doch noch als Rabatte. Zäune dürfen 1,70 bis 1,90 Meter hoch sein.

                        Kommentar


                        • Zitat von Holzhugo Beitrag anzeigen
                          Äh, 60 cm? Das zählt doch noch als Rabatte. Zäune dürfen 1,70 bis 1,90 Meter hoch sein.
                          das hast Du missverstanden... habe mich auf die Zaunhöhe bei Campingplätzen bezogen... da ist meistens bei 60 cm ENDE !
                          natürlich hat jeder Platz die eigenen Regeln... bei vielen darf man nur in Kniehöhe ein Seil spannen... und Hunde
                          sowieso an der Leine !... hatte für unseren KLEINEN ( mit großem Herzen ! ) rundum (10x12 m ) einen 60er Zaun...
                          da konnte ER sich frei bewegen !
                          Gruss vom alten CAMPER ...
                          Zuletzt geändert von –; 06.12.2019, 09:06.

                          Kommentar


                          • Treibholz findet man gut an Gebirgsflüssen, da wird fiel mitgenommen, habt Ihr einen Fluß in der Nähe, dann würde ich in der Nähe eines Wehrs mich umsehen oder in den Kurven

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X