Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ungeziefer in Tischbeinen eingenistet

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ungeziefer in Tischbeinen eingenistet

    Hallo zusammen,

    In allen tischbein unseres gartentisch ist hat sich irgendein Ungeziefer eingenistet. Könnt ihr vom Bild her sagen was das ist?

    hat vielleicht jemand eine Idee, wie ich das verhindern könnte? Die Öffnungen einfach mit Silikon zu schmieren? Wobei das dann auch wieder doof ist, falls mal regenwasser abfließen muss um sich dort nicht stauen soll...

    Danke
    Angehängte Dateien

  • Da bauen sich "Mauerbienen" oder "Lehmwespen" gerade ihr Nest. Das ist kein Ungeziefer sondern es sind Nützlinge. Bei mir haben sie es sich in den Schraublöchern unseres Gartentisches eingenistet. Die Insekten sind völlig ungefährlich und tun Dir nichts. Wenn Du etwas für die Natur tun willst lass sie einfach machen.

    Kommentar


    • Danke schonmal für die Info. Jetzt bin ich "Nutztieren" gegebnüber durchaus freundlich gestimmt

      Allerdings krabbeln hier 2 kleines Babys rum, in der Zeit würd ich mir die Wespen dann doch gerne fernhalten. Selbstverständlich ohne sie zu schädigen, aber doch irgendwie den Eingang verschließen?...

      Kommentar


      • Da die Wespen schon begonnen haben das Nest zu bauen, bekommst du sie auf schonende Weise nicht mehr los. Man müßte das ganze Nest umsiedeln, dadurch würden sie auch nicht wieder zurück kommen. Das machen aber nur Fachleute und die muß man bezahlen.

        Kommentar


        • Ok, dann bleibt mir wohl doch nur übrig, im späten Herbst die Silikontube zu zücken...

          Kommentar


          • Ehrlich, mir sind diese Art Wildbienen oder Lehmwespen 10x lieber wie Honigbienen oder "Echte" Wespen. Verhindern kannst Du durch das Entfernen letztendlich nur dass die Tiere sich zwar nicht mehr für Deinen Tisch interessieren aber dafür an einer anderen Stelle womöglich für Dich unerreichbar ihr Nest bauen. Wenn es Dir aber zuviel Sorge um die Kinder bereitet dann entferne das Nest und verschließe das Loch mit feinen Fliegendraht aus Metall. Das Wasser kann ablaufen und Du hast Ruhe.

            Kommentar


            • Zitat von Holzhugo Beitrag anzeigen
              Da bauen sich "Mauerbienen" oder "Lehmwespen" gerade ihr Nest. Das ist kein Ungeziefer sondern es sind Nützlinge.

              Mauerbienen sind das sicher nicht, denn diese bauen keine Gemeinschaftsnester, sondern legen ihre Eier solitär ab, also jede einzeln in z.B. einem Pflanzenstängel.

              Wenn es Lehmwespen wären, was man aber leider auf dem Foto nicht erkennen kann, dann hättest Du großes Glück, denn diese Insekten sind sehr selten. Warte mal noch ein paar Tage und schau Dir dann das Nest genauer an. Sollte es dann mit einem Deckel aus Lehm verschlossen sein, dann beherbergt es die einzige in Mitteleuropa vorkommende Art der Lehmwespe.

              Wenn Du Genaueres wissen möchtest, müsstest Du Fotos der Insekten einstellen.

              Auf jeden Fall trifft aber zu, dass alle Arten von Faltenwespen Nützlinge sind, da sie für die Erstversorgung ihrer Larven Raupen von Gemüse fressenden Faltern in die Legeröhren packen. Somit kann sich jeder Kleingärtner glücklich schätzen, wenn sich bei ihm im Garten ordentlich viele Faltenwespen angesiedelt haben.
              Man kann dies sehr einfach durch das Aufstellen von Nisthilfen (Insektenhotels) unterstützen.

              Kommentar


              • Ottomar das ist mir einen Daumen wert, zwei gehen leider nicht.

                Kommentar


                • Ottomar, da muss ich leider ein wenig widersprechen. Auszug aus der Biologie der Mauerbiene: Was sind Mauerbienen? Die Gehörnte Mauerbiene (Osmia cornuta) ist eine sogenannte Wildbiene. Anders als bei der gezüchteten und domestizierten Honigbiene gibt es bei Mauerbienen keinen Staat, keine Königin, keine Arbeiterinnen und auch keinen Honig. Die Mauerbiene ist also eine „Einzelkämpferin“, die aber trotzdem gerne in Nachbarschaft zu ihren Artgenossinnen nistet.
                  Demzufolge ist es bei Membersound eine 3er-WG.......vermute ich mal sehr stark.....aber letztendlich Beweist das wirklich nur ein Foto des Insektes.

                  Kommentar


                  • Holzhugo, bezogen auf die Gehörnte Mauerbiene hast Du recht, dass diese gerne in der Nachbarschaft ihrer Geschlechtsgenossinen nisten, aber eben nicht in einem gemeinsamen Bau, wie es sich auf dem Foto darstellt.

                    Warten wir also ab, bis Fotos gezeigt werden.

                    Im übrigen gibt es derartig viele Arten von diesen Brummern, dass es schon recht kühn von uns ist, eine bestimmte ohne Foto bestimmen zu wollen.

                    Kommentar



                    • Eines ist klar, Du sprichst wahr Ottomar.
                      Doch sind wir mal kühn, was kann uns schon blühn.
                      Dass uns einer verlacht?....Schei....drauf....hätt Ers besser gemacht !

                      Kommentar


                      • einfach mal beobachten. Ist es komplett zu, besteht keine Gefahr. Die Larven stören nicht.

                        Kommentar


                        • Sonett über ein gar schröckliches Insekt

                          Hugo, mein Lieber, deine Antwort betört,
                          doch beachte dabei, was den Membersound stört.
                          Es ist nicht der Name, der ihm gebricht,
                          er ängstigt sich, dass der Brummer ihn sticht.

                          So lass uns denn warten, bis Fotos wir sehen,
                          dann werden wir ihm reumütig gestehen,
                          dass er das gefährlichste Insekt hat zu Gast,
                          worauf er vor Schreck gar heftig erblasst.

                          Wer dann noch laut lacht, das sind wir beide,
                          denn was sich da tummelt,
                          s'ist nur ein Falter in gefährlichem Kleide.

                          Kommentar


                          • Zitat von Ottomar Beitrag anzeigen
                            Sonett über ein gar schröckliches Insekt

                            Hugo, mein Lieber, deine Antwort betört,
                            doch beachte dabei, was den Membersound stört.
                            Es ist nicht der Name, der ihm gebricht,
                            er ängstigt sich, dass der Brummer ihn sticht.

                            So lass uns denn warten, bis Fotos wir sehen,
                            dann werden wir ihm reumütig gestehen,
                            dass er das gefährlichste Insekt hat zu Gast,
                            worauf er vor Schreck gar heftig erblasst.

                            Wer dann noch laut lacht, das sind wir beide,
                            denn was sich da tummelt,
                            s'ist nur ein Falter in gefährlichem Kleide.
                            Da wird es ja glatt Zeit für ein Lyrik-Unterforum........gemäß dem alten Spruch von Schiller......er reimt sich nicht aber es dichtet

                            Kommentar


                            • Leider bekomme ich abends wenn ich daheim bin nur noch das Hinterteil der Biene zu gesicht. Ist ja fast wie bei meiner Frau
                              Jedenfalls scheint es eine dunkle Biene oder Wespe zu sein. Aber das wird so nichts mit dem Foto...

                              Die Waben jedenfalls sind nicht größer geworden, sondern scheinen eher weiter in sich zusammen zu fallen. Als würden sie eintrocknen.

                              Dann will ich euch mal nicht weiter beim dichten stören

                              Wenn die Kollegin dort irgendwann mal wieder auszieht, werde ich die Löcher trotzdem stopfen. Habe so ganz feines Fiberglas im Baumarkt gefunden. Das sollte den Hohlraum füllen, und dennoch abtropfen gewährleisten.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X