Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Leiter Sprossen Dimension

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Leiter Sprossen Dimension

    Für das Klettergerüst meiner Kinder brauche ich noch eine Leiter. Die Sprossen sollen einfach auf die vorhanden Balken geschraubt werden. Also nix weltbewegendes.
    Welche Dimensionen für die Sprossen würdet ihr empfehlen? Kinder sind 3 und 6 Jahre alt

  • Hallo Finderlus,

    vor Jahren hatte ich das gleiche Problem. Ich habe es dann mit einem Abstand von 25 cm gemacht. Später erfuhr ich, dass es dafür sogar eine Norm gibt. In der DIN EN 131 wird vorgegeben, dass der Abstand zwischen 25 cm und 30 cm liegen sollte. Wichtiger fand ich aber, dass die Leiter breit genug ist und das die Sprossen so beschaffen sind, dass die Füße nicht abrutschen. Ich wollte sie erst aus Rundhölzer machen, stellte dann aber fest, dass das nicht gut gewesen wäre also habe ich sie rechteckig gemacht.

    Kommentar


    • George hat recht, Sprossen lieber rechteckig, dann können die Kinder auch mal Barfuß raufklettern.

      Kommentar


      • Und welchen Durchmesser sollten sie da haben?

        Kommentar


        • Habe mal eine Baumhaus-Leiter mit alten Standard-Dachlatten 3x50mm für Vorschüler gebaut.
          Die hat länger gehalten als das Baumhaus.

          Kommentar


          • Lieber zu breit, als zu schmal. Dann hat der Fuß eine bessere Auflage.

            Kommentar


            • Einfach drauf schrauben hält erst einmal, langfristiger ist eine Ausklinkung im Balken, bei denen das Gewicht abgefangen wird - hier würden Schrauben nur zum fixieren nötig. So meine persönliche nicht dogmatische Meinung dazu.

              Kommentar


              • Zitat von 3radfahrer Beitrag anzeigen
                Lieber zu breit, als zu schmal. Dann hat der Fuß eine bessere Auflage.
                In Maßen.
                Der Fuß soll eine gute Auflage haben, aber die Hand muss mindestens von 3 Seiten umfassen können (also die Finger müssen hinter der Sprosse sein können, während die Handflächeoben und der Handballen vorne sind).

                Ich denke, dass eine Sprossenbreite von 3-5 cm Sinn macht, bei einer Sprossenhöhe von 5-8cm (etwas höher wie breit, wobei mehr als 5cm Höhe bei 5cm Breite wohl nicht nötig sind).
                Nur dann wieder aufpassen, damit bei größerer Sprossenhöhe und gleichbleibendem Trittabstand die Lücke zwischen den Sprossen nicht in den Gefahrenbereich für Kopfeinklemmen kommt.
                unterm Strich würde ich wohl auch die 30*50mm als guten Wert ansehen. Kanten würde ich hier lieber anfasen als abrunden.

                Kommentar


                • In jedem Fall müssen die Kinder sich gut festhalten können, entweder seitlich am Längsholz der Leiter oder an der nächstoberen Sprosse. Daher würde ich die Sprossen keinesfalls zu breit machen und den Zwischenraum dem Kindesalter /Größe anpassen, dass die Ärmchen da noch beidseitig hinkommen.

                  Kommentar


                  • Und dennoch so stabil, dass man als Erwachsener hoch kommt. Reparaturen etc. machen das irgendwann notwendig. Deshalb würde ich wenn es irgendwie finanziell geht, nicht Fichte, sondern eher astfreie Hölzer und belastbarere Harthölzer verwenden.

                    Wenn schon DIN angeführt ist, Schlüsselschrauben oder gar normale Holzschrauben sind normalerweise nicht erlaubt. Schlossschrauben durchgehend mit Hutmuttern. Letztere in Sackloch versenkt mit Unterlagscheibe und ohne Überstand zum Holz.

                    Anderer Gedanke: Seil 30 mm Durchmesser. Durchgangslöcher und außen Knoten. Könnte günstiger sein, als Edelstahlschrauben und Hartholz. Der Meter kostet um 5 Euro.

                    Kommentar


                    • Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen
                      Wenn schon DIN angeführt ist, Schlüsselschrauben oder gar normale Holzschrauben sind normalerweise nicht erlaubt. Schlossschrauben durchgehend mit Hutmuttern. Letztere in Sackloch versenkt mit Unterlagscheibe und ohne Überstand zum Holz.
                      Bei meinem gebraucht gekauften Spielturm sind alle tragenden Verbindungen mit Schlüsselschrauben ausgeführt. Die Schraubenköpfe sind mit Schutzkappen versehen (Link auf den Shop des Spielturmverkäufers zur Anschauung https://www.wickey.de/kunststoff-abd...20-stueck.html).
                      Alle anderen Verbindungen sind entweder mit normalen Holzschrauben mit Senkkopf (z.B. Podestbretter, Seitenbretter, Leitersprossen) oder mit Senkkkopfschrauben mit Unterlegscheiben (z.B. Tragegurte der Wackelbrücke, Brückenbretter... Unterlegscheiben zur Anschauung bei folgender Plane enthalten https://www.wickey.de/fatmoose-allwe...e-fattarp.html) ausgeführt.


                      Und für Interessierte hier einfach mal ein Link zu einer Zusammenfassung der relevanten Norm, die mir mein Google-Fu geliefert hat
                      https://www.bdja.org/files/din_en_1176.pdf

                      Kommentar


                      • Die Leiter ist fertig und das ganze steht jetzt jedenfalls.

                        Bin mal hoch und musste feststellen das die Bretter ganz schön "knarzen". Ist das normal? Woran könnte das liegen? Weil es neu ist?
                        Bin ein wenig beunruhigt.

                        Kommentar


                        • bei Nichtgezapften Verbindungen wird eine Belastung als Dehnung erfolgen... so daß die Schrauben schon Knarz-Geräusche machen
                          können... wird nur dann ein Problem, wenn die Stiegen zu DÜNNE sind... also mind. 30mm oder etwas mehr sollten es sein !
                          In Sachen SICHERHEIT kommt man nicht an einer ALU-Leiter vorbei !
                          Gruss....

                          Kommentar


                          • Sorry wenn ich mich falsch ausgedrückt hatte.

                            Ich meinte nicht die Leiter sondern die "Balken" auf dem Gerüst oben.

                            Kommentar


                            • Zitat von Hazett Beitrag anzeigen
                              bei Nichtgezapften Verbindungen wird eine Belastung als Dehnung erfolgen... so daß die Schrauben schon Knarz-Geräusche machen
                              können... wird nur dann ein Problem, wenn die Stiegen zu DÜNNE sind... also mind. 30mm oder etwas mehr sollten es sein !
                              In Sachen SICHERHEIT kommt man nicht an einer ALU-Leiter vorbei !
                              Gruss....
                              Den letzten Satz meinst Du aber jetzt nicht im Ernst, oder? Wenn ich nämlich daran denke wie viel Alu-Leitern sich unter mir schon verbogen haben. Nö, danke, bei einer guten Holzleiter ist mir das noch nie passiert. Und das ist ein Fakt. Und jetzt komm mir bitte nicht mit billig Leitern die mein Gewicht nicht tragen können. Dafür gibt es schließlich DIN-Normen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X