Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Höhenunterschied ausgleichen Einschlaghülsen

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Idealerweise Schlüsselschrauben. In jedes Loch eine und nicht komplett anziehenderer Du nun unten an und die gegenüber liegende obere Schraube, ziehst Du den Balken schräg. So kannst Du ihn senkrecht stellen, wenn die Hülse etwas schräg sitzt. Bei Pfosten 2 m kannst Du rund 10 cm oben variieren. Sind diese Schrauben festgezogen, ziehst Du die weiteren auch an. Das passt dann perfekt. Wichtig: Löcher schräg vorbohren, sonst treffen sich die Schrauben im Holz.

    Kommentar


    • Verstehe ich das richtig. Links unten und rechts oben Schraube rein. Aber nicht komplett? Anschliesend Balken ausrichten und Schrauben festziehen?
      Hab für einen 71er Balken aber schon 60cm lange Schrauben, die wären dann ja irgendwie zu lang.

      Wie meinst du das mit dem Schräg vorbohren? Dann kommt die Schraube doch auch schräg rein.

      Kommentar


      • geb auch mal meinen Senf dazu... da ich beim Camping oft genug mit Einschlaghülsen gearbeitet habe...
        also.... normal haben die Einschlaghülsen im Grund der Aufnahme ein Blechkreuz... welches sich je nach Belastung schon in die Balken eine
        graben kann... also legt man hier sehr große Schloßscheiben oder etwa passende Alubleche ( ca 3 mm dick ) drunter ! zum Sichern der Balken....
        in den Einschlaghülsen sind Querlöcher.. normal für M 8 oder 10er Maschinen- Schrauben drinnen... die bekommst, wie auch die U-Scheiben usw. im Billig-Schrauben Markt... sind Standard.. verzinkt ! bei der 70er Hülse wirst wohl die Schrauben mit Muttern..Federring oder ähnlich in 100mm Länge brauchen, je 1 x !
        WICHTIG... für die Stabilität... unbedingt DIAGONAL-Streben ( auf alle Seiten-Pfosten ! ) vorsehen... sonst wippt das Teil bei jeder Bewegung hin und her... wobei sogar die Hülsen zu Bruch gehen können... sind z.Teil nur Punkt-geschweißt !
        die Unterleg-Scheiben sind wichtig, um die Stirnflächen der Balken gegen Beschädigung zu schützen ( mit Wetterschutzlack bepinseln ) durch Ritzen usw... dringt die Feuchte schnell in die Balken eine... auch in die imprägnierten !
        Gruss.....

        Kommentar


        • Zitat von Finderius Beitrag anzeigen
          Verstehe ich das richtig. Links unten und rechts oben Schraube rein. Aber nicht komplett? Anschliesend Balken ausrichten und Schrauben festziehen?
          Hab für einen 71er Balken aber schon 60cm lange Schrauben, die wären dann ja irgendwie zu lang.

          Wie meinst du das mit dem Schräg vorbohren? Dann kommt die Schraube doch auch schräg rein.
          Schade, habe letzte Woche erst drei gesetzt und keine Fotos gemacht.

          60 er Schrauben sind perfekt. Löcher etwa schräg bohren, dann kommen die Schrauben auch etwas schräg rein. So liegen gegenüberliegende parallel nebeneinander. Und die Qerschrauben darüber oder darunter. Falls sie sich doch treffen, suchen sie sich den Weg im Holz und Du hast insgesamt 4 Schrauben über Kreuz im Holz sitzen. Das wackelt hinterher definitiv nicht mehr und ist bombenfest.

          Genau, nicht komplett anziehen. Am besten zu zweit. Einer hält 2 Wasserwaagen an den Balken, der andere zieht an. Mal hier, mal dort und zum Schluss steht der Balken absolut gerade. An manchen Stellen liegt er an der Hülse an, an manchen ist Luft.

          Zu den Kieselsteinen. Ich lege Fläche unten rein, Schraube fest, war der Stein zu dick, haue ich mit dem Vorschlaghammer oben auf den Balken drauf und justiere so noch etwas. In der Regel kommt es auf 5 mm auch nicht an.

          Ich würde übrigens noch die Erde um die Hülse 20 cm aufgraben, etwa 20 x 20 cm, dann 15 cm Beton reinpacken und mit Erde zudecken. Das verhindert, dass die Hülse sich durch Wechsel Feuchte/Trockenheit absenkt. Denk daran, auf den Hülsen ist später eine dauerhafte Druckbelastung. Bei Trockenheit zieht sich Erde zusammen, die Hülse sinkt minimal ab. Wenn das jedesmal nur 0,5 mm sind, sind das in paar Jahren durchaus 2 bis 5 cm. Und das will man nicht. Die eine Hülse steht auf einem Stein und sinkt nicht, die andere im Blumenbeet und macht den Feuchtewechsel im Jahr viele Male durch. Es wird unter „guten“ Bedingungen innerhalb von Monaten schon schief.

          Kommentar


          • So richtig weis ich nicht ob ich es richtig verstanden haben, daher habe ich mal eine Skizze angehängt.
            Ist das so richtig verstanden?

            Rot sind Löschen, Blau und Grün sind Schrauben.
            Angehängte Dateien

            Kommentar


            • Rainerle
              Ich hab mir deinen Beitrag nochmal durchgelesen. Die Löcher sind in meinen Einschlaghülsen aber nur auf zwei Seiten. In deinem Beitrag klingt es so, als wenn auf allen 4 Seiten Löcher wären.

              Kommentar


              • Zitat von Finderius Beitrag anzeigen
                Rainerle
                Ich hab mir deinen Beitrag nochmal durchgelesen. Die Löcher sind in meinen Einschlaghülsen aber nur auf zwei Seiten. In deinem Beitrag klingt es so, als wenn auf allen 4 Seiten Löcher wären.
                Nein. Rainer meint genau die gegenüberliegenden Löcher.

                Kommentar


                • Ja. Mit dem Bild passt das.

                  es gibt unterschiedliche Hersteller. Meine aktuellen Hülsen hatten an jeder Seite 2 Löcher. Geht aber auch mit insgesamt 4 Löchern. Kannst aber auch welche nachbohren.

                  Recht neu sind Kunststoffhülsen. Sind billiger, in sich stabiler und rosten nie. Brechen aber auch mal gerne beim Einschlagen.

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 79F99ECE-CA37-459C-801A-AB59C41CCD41.jpeg
Ansichten: 251
Größe: 210,1 KB
ID: 3786075

                  Kommentar


                  • Jetzt ist der Clou passiert und ich habe eine Einschlaghülse ca 5 cm zu weit rechts eingeschlagen. Stelle ich den Pfosten 90° hin reichen die Querbalken auf einer Seite von der Länge her nicht.
                    Damit die Länge passt müsste der Balken dann schief drin stehen.
                    Gehe mal davon aus, dass dies auf Kosten der Stützlast gehen wird.

                    Wie bekomme ich die Einschlaghülse wieder raus und/oder wie bekomme ich sie jetzt versetzt?

                    Über Tipps bin ich sehr dankbar.

                    Kommentar


                    • Zitat von Finderius Beitrag anzeigen
                      Wie bekomme ich die Einschlaghülse wieder raus und/oder wie bekomme ich sie jetzt versetzt?
                      Über Tipps bin ich sehr dankbar.
                      Oh, das ist ungeschickt. Ich würde bei mir so vorgehen:
                      1: Genau passenden Kantholzrest (Wenn vorhanden) in die Hülse stechen.
                      2: Möglichst nah am Boden oder am Übergang von Hülse zu Erdspies (Das spitz zulaufende Kreuz) mit einem Vorschlaghammer auf allen Seiten draufklopfen um die Hülse zu lockern.
                      3: Holz raus
                      4: Gewindestange oder lang genuge Maschinenstange durch ein Lochpaar schieben, dass auf einer Seite 5-10 cm überstehen
                      5: Etwas hinter der Hülse einen Holzblock, Ziegelstapel oder Washaltgraddaist als Widerlager hinstellen
                      6: Mit dem Widerlager, der Gewindestange und einem Brecheisen die Hülse raushebeln.

                      Wichtig dabei: Die Hülse nicht verbiegen

                      Kommentar


                      • Kantholz, Backstein Idee anderes passendes neben die Hülse legen, mit einer Spitzhacke unter die Hülse und aufhebeln, Brecheisen hat evtl. zu wenig Hebel. Stabiler Spatenstil könnte auch gehen oder ein etwas angeschnittenes Kantholz. Immer mal die Seiten wechseln.

                        Hast Du nen Rangierwagenheber? Schräg abgraben, Holz unterlegen und Wagenheber unterstellen. Die ersten Zentimeter sind die Schlimmsten.

                        Kommentar


                        • Danke, da hab ich ja einiges heute noch zu tun. Werde mein Glück mal probieren.

                          Jetzt ist noch die Sache mit dem neu setzen. Sind ja nur 5-8 cm wo die Hülse nach rechts und hinten muss.

                          Kommentar


                          • Das bekommst Du schon hin. Wenn Du die Hülse gezogen hast, schau sie an. Wenn sie durch Steine oder Wurzeln verbogen ist, mit Hammer auf nem Stein gerade klopfen, sonst zieht sie sich schief rein.

                            Kommentar


                            • Da ich die Einschlaghülse ja aber nur 5 cm verrücken will/kann bekomme ich doch dann aber das Problem dass das vorhanden Loch nur knapp neben dem neuen ist. Das wird doch bestimmt nicht halten, oder?

                              Da wird mir der Weg ums einbotinieren wohl nicht herum kommen? Wenn dem so ist, welche Beton nehme ich am besten? Irgendwas fertiges?

                              Kommentar


                              • Ich hab bei meinem Projekt auch die eine oder andere Hülse nochmal versetzen müssen.
                                Meine Methode war:
                                Zum Entfernen
                                1. Keine Vorbereitung, in der Hülse war nix
                                2. Mit dem Vorschlaghammer vorsichtig ein paar Mal von rechts und links dagegentippen
                                  Wenn sich der Rand der Hülse 3-4cm hin und her bewegt reicht
                                3. Mit Vorschlaghammer und Stemmeisen versuchen die Hülse hochzuhebeln.
                                4. ggf. ein Stück Holz unterlegen, damit das Stemmeisen sich nicht in die Erde vertieft
                                5. Bei Misserfolg in Schritt 4 wird Schritt 3 wiederholt, aber diesmal vor und zurück statt rechts und links
                                6. Von Hand die Hülse nach oben ziehen
                                7. Schritte 3-6 wiederholen, bis die der Erdspieß der Hülse drausen ist (1-5 Minuten je Hülse)
                                Zum wieder Einschlagen an neuer Position
                                1. an alter Stelle die lockere Erde festtreten
                                2. Spieß an neuer Stelle ansetzen (mit Einschlaghilfe/Kantholz in der Hülse)
                                3. Vorschlaghammer schwingen...
                                Anders gesagt: die Erde war bei mir fest genug, auch wenn ich nur 3cm versetzen musste.
                                Ich hab allerdings auch eine sehr lehmige, feste Erde im Garten. Grad mal so zu wenig lehmig um Ziegel zu stechen

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X