Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gartenhaus Baugenehmigung

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gartenhaus Baugenehmigung

    Hallo liebe Leut

    meine Frau und ich würden gerne ein großes Gartenhaus mit 4x4m in den Garten bauen.
    Wir haben uns nun mal auf der Gemeinde gemeldet um nachzufragen ob wir irgend welche Vorgaben einhalten müssen.

    1. Wir dürfen keine 9m am Stück an der Grenze oder grenznah bebauen.
    2. dürfen wir nur insgesamt 15m grenznah bebauen.

    Nun haben wir aber mit Carport und Garage schon 12.5m. ( 6,5x6m )

    Heißt wir dürften verfahrensfrei noch 2.5m bebauen...außer wir holen uns eine Genehmigung.

    Hat von euch jemand schon so etwas durch?
    Wir wohnen in Bayern.

    Danke

  • Ich würde sowas erst gar nicht an die große Glocke hängen.
    Denn wo kein Richter auch kein Kläger.

    Kommentar


    • Zitat von Eiguggema
      Ich würde sowas erst gar nicht an die große Glocke hängen.
      Denn wo kein Richter auch kein Kläger.
      Toller Tip. Schwarzbau, Kosten, Abriß.

      Kommentar


      • Ja aber das Problem ist das bei uns hier sehr oft das Vermessungsamt durchbraust und kontrolliert. Bei einem Kollegen von mir sind sie vorbei weil er das Carport zu groß gebaut hat. Erst haben sie vermessen 148,- abkassiert und dann kam das schreiben das er es abbauen müsse da er um 7m die vorgeschrieben 15m überschritten habe und keine Genehmigung hatte.

        Unter anderem habe ich einen Nachbarn der sehr launisch ist und einen Kontrollzwang besitzt. Der hat schon 2 andere auf seiner Abschussliste. Da möchte ich nicht auch noch drauf stehen.

        Kommentar


        • Das ist dann wohl was anderes, wenn euch so ein lieber Nachbar im Genick sitzt.

          Kommentar


            Genehmigung ist lästig und wenn die Nachbarn nicht unterschreiben geht es sehr oft schief. Hat man das Ding ist man aber auf der sicheren Seite.
            Meiner Erfahrung nach ist die "Geschwindigkeit" stark vom zuständigen Amt abhängig. Hoffentlich hast Du Glück und Deine sind nicht mit mehr als 2 Anträgen überlastet.

            Kommentar


            • Ja mit meinen "Grenznachbarn" habe ich keine Probleme. Denen ist es auch Wurst. Habe das schon erfragt. Es gibt wie gesagt nur diesen einen tollen Nachbarn.

              Mit geht es nur darum das ich auf der sicheren Seite bin. Haben eben auch keine Lust hunderte von Euros zu zahlen für irgendwelche Genehmigungen oder sonstiges. Denn dann lassen wir das alles und kaufen uns nen Pool :-)

              Kommentar


              • Wenn du so einen Nachbarn hast, wird dir wohl der Gang zur Behörde nicht erspart bleiben.

                Kommentar


                • Moment mal Sonny, du wirfst da gerade einige Sachen durcheinander, die ich so nicht stehen lassen kann.
                  Ich arbeitete selber beim Katasteramt als Ingenieur, auch im Außendienst und messe unter anderem auch Gebäude und trage diese in die Karten ein. Aber was wir nicht machen und auch nicht dürfen(!!!) Vermessungsergebnisse ans Bauamt weitergeben. Ich wiederhole nochmal - Gebäude, egal wie widerrechtlich sie gebaut wurden, werden und dürfen von uns nicht zur Anzeige beim Bauamt gebracht werden. Zumal wir ja sowieso keine Einsicht in die Bauakten haben und daher garnicht wissen ober ein Bau genehmigt ist oder nicht.
                  Eine Anzeige beim Bauamt kommt in der Regel von der Kommune, Nachbarn oder der Bauaufsichtsbehörde selber, aber niemals(!!!) vom Katasteramt!

                  So.. das musste ich mal kurz loswerden. Wir sind nicht die Bösen!!!

                  Kommentar


                  • sorry dermoeller das sollte auch nicht so klingen. Das war nur so gemeint das der Nachbar gern jemanden hin hängen möchte. Und da das Vermessungsamt des öfteren durch das Dorf fährt wohl schlecht beschrieben von mir.

                    Kommentar


                    • Nein alles gut, bin ja dafür da in diesem Bereich aufzuklären. So wie du es geschrieben hast, klingt das so, dass das Katasteramt rumfährt, nach Schwarzbauten Ausschau hält, diese dann vermisst, dafür Geld verlangt und dann den Abbruch anordnet....

                      und das entspricht nunmal so garnicht der Wirklichkeit

                      Des Weiteren... Es werden nicht alle Gebäude eingemessen. Erst ab einer bestimmte Größe und Bauart sind diese einmessungspflichtig. Die Richtlinien hierfür sind zwar von Bundesland zu Bundesland verschieden aber dennoch relativ ähnlich. In Niedersachsen, wo ich tätig bin, wird ein Gartenhaus, welches aus Holz gebaut ist, erst ab einer Größe von 25qm eingemessen. Bei Gebäude in massiver Bauweise(Stein) ab 10qm...

                      Also dein Gartenhaus würden wir garnicht einmessen weil es zu klein ist und somit können wir es auch nicht zur Anzeige bringen was wir aber auch bei keinem einmessungspflichtigen Gebäude dürfen.

                      Kommentar


                      • Ja aber das Amt hier bei uns in Bayern macht und sagt auch von einem zum anderen Tag etwas anderes. Als die Herren damals da waren um meine Garage zu vermessen habe ich sie gefragt ob sie nochmal kommen zum messen wenn mein carport fertig ist. Da sagten sie nur wenn es von der dachfläche her kleiner sei wie 36qm dann nicht und wie ich denn vor hätte es zu bauen. Ich sagte das es eine dachfläche von 30qm ( 6x5m ) ergeben wird und von 2 Seiten zu gemacht wird wegen wetterseite. Da sie ja vor Ort waren und ich ihnen alles gezeigt und erklärt habe dachte ich sie kapieren es alles soweit. Sie meinten ja dann auch nein das passe so Sie kommen dann nicht zum messen. Das Carport habe ich dann 2010 gebaut und so wie erklärt auch von 2 Seiten zugemacht. Jetzt kamen sie und haben es doch vermessen da es jetzt als Gebäude zählt weil es von 3 Seiten zu ist. Der Witz dabei ist...Die 2 Herren die damals sagten das alles so ok sei die kamen letztes Jahr zum messen. Als ich diese Jungs damit konfrontiert habe mit deren Aussage vor 2010 sagten sie mir frech ins Gesicht...JA DAS WAR VOR 5 JAHREN SO...ABER IRGENDWIE MÜSSEN SIE SCHLIEßLICH AUCH ZU IHREM LOHN KOMMEN. Habe sie darauf hingewiesen nach dem messen sofort mein Grundstück zu verlassen bevor ich mich noch vermesse!!!!!!

                        Kommentar


                        • Das soll aber jetzt auch nicht auf alle schließen die bei diesem Amt arbeiten ;-) nicht das sich jetzt jemand angegriffen fühlt ;-)

                          Kommentar


                          • Bei meinem Vater hatten sie sich aufgeregt, daß die Pfosten der Hofpforte 4cm zu hoch waren. Vatern schlug die obersten Ziegel ab, und schon war alles gut.
                            Krümelkacker sag' ich nur dazu!

                            Kommentar


                            • Hi,
                              wir wollen gerade in Bayern, naja Franken, bauen. Unsere Garage wird mit der in Bayern als Grenzbebauung Maximallänge von 9m geplant. Alles andere sind absurde Angaben der Stadtbaumeister
                              Weiter hat unsere Garage eine Breits von 6m. In der Summe wären das 54m2. In Bayern sind aber nur 50 erlaubt. Ich habe daraufhin mal nagefragt und siehe da, die Fläche bezieht sich auf Länge x Höhe des Garage oder des nichtgenehmigungspflichtigen Gebäudes. Bei 9m Grage mit 2,5m Höhe ergibt dies 22,5m2 Grenzbebauung. Bezüglich deiner Gartenhütte als Grenzbebauung in Kombination mit dem Carport hast Du auf jeden Fall noch Luft. Ob deine Hütte Genehmigungsfrei ist kann ich nicht beurteilen, da solche Gebäude oft von der Grundfläche in den Gemeinden und sogar je nach Baugebiet unterschiedlich beurteilt werden.
                              Vielleicht hilft Dir die Info weiter?

                              Grüßle aus Mittelfranken

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X