Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gartenzaun auf bestehnde Mauer

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gartenzaun auf bestehnde Mauer

    Hallo!

    Zu unserem wohl letzten Gartenprojekt in diesem Sommer/Herbst habe ich wieder ein fRage da mir immer gut geholfen wurde

    Wir haben unsere alten Thujen entfernt und möchten einen Zaun aufstellen.

    Vorhanden ist eine 30cm breite, etwa 20cm hohe verputzte Schalsteinmauer.
    Darauf soll wie in unserem restlichen Garten ein Holzzaun (Der besteht in unserem Fall aus 9x9 Lärchenpfosten und Douglasien-Brettern)

    Nun denke ich mir da es in unserer WEtterrichtung/Windrichtung aufggestellt wird, sollte ich wohl besser einbetonieren als aufdübeln, oder?
    Die Höhe sollte im Idealfall 1,80M betragen, leider sind die Pfostenträger nur bis 1,50 zugelassen:
    https://www.befestigungsfuchs.de/bef...60mm-fuer-90mm

    Gibt es da was "belastbareres"? Evtl. können wir eh auch mit dem 1,50 leben, aber besser wäre halt etwas höher.

    Würde das so funktionieren...Loch in die Schalsteinmauer bohren, ausblasen, Fischer Injektionsmörtel rein...Pfostenträger rein?

    Evtl.andere Ideen, Tipps?

    Leider ist die obere Verputzschicht teilweise schief, bzw. hohl. Evtl. muss ich die vorher noch entfernen!?

    Danke!

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 20200903_184107_resized.jpg
Ansichten: 157
Größe: 664,7 KB
ID: 3876595
    Angehängte Dateien

  • Wie tief geht denn die Mauer? Nicht, dass die komplette Mauer mit dem Zaun umfallen kann.

    Und wie hoch ist die Sturmwahrscheinlichkeit bei Dir in der Gegend? Küstennähe ... ?

    Kommentar


    • Windlast ist nicht zu unterschätzen. Und ein Zaun auf die Länge von 1,80 Meter höhe, ist ein ordentliches Segel.
      Da würde ich auch erst mal schauen, wie tief das Fundament der Mauer ist und würde bei den Spezifikationen des Materials keine Kompromisse machen, lieber sogar noch etwas Sicherheistmarge mit dazu rechnen.

      Kommentar


      • Fundamenttiefe muss ich mir erst anschauen.

        Küstennähe...nein, bin aus (Nieder-Österreich)

        Kommentar


        • Tendenziell würde ich sogar ohne Mörtel arbeiten. Loch etwas größer bohren, die Schuhe reinstecken und gut ist’s. Da wird nichts wackeln, wenn die Wände angeschraubt sind. Ansonsten ein Hölzchen beiklopfen. Ist was beschädigt, kann man den Balkenschuh leicht erneuern. Oder wenn der Zaun mal erneuert werden soll, und die Abstände anders werden, kann man das problemlos ändern.

          Sind die Schuhe aber richtig verankert, muss man abflexen, aufstemmen ...

          Ich würde es einfach versuchen so zu machen, ändern kann man das später auch recht einfach.

          Kommentar


          • Zitat von amdultra Beitrag anzeigen
            Wir haben unsere alten Thujen entfernt und möchten einen Zaun aufstellen.
            Mein Nachbar hat sich angemeldet und gibt sich als Östereicher aus


            Zitat von amdultra Beitrag anzeigen

            Die Höhe sollte im Idealfall 1,80M betragen, leider sind die Pfostenträger nur bis 1,50 zugelassen:
            Zugelassen, ja. Die restlichen 30 cm halten auch, nur bei 58facher Sicherheit lässt es dir keiner mehr zu


            Rainerle, wie meinst denn das? Ohne Mörtel, Loch größer bohren? Stehe grad auf dem Schlauch.

            Kommentar


            • Deine Aussagen werden auch die wenigsten verstehen.

              Etwas größer bohren. Angenommen der geriffelte Bewehrungsstahl des Pfostenschuhes hätte 20 mm. Dann in die Mauer 22 bohren und einfach reinstellen. Dann Balken drauf und Sichtschutzelement anschrauben.

              Kommentar


              • Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen
                Deine Aussagen werden auch die wenigsten verstehen.
                Dann einfach den ersten Satz ignorieren. Du und einige andere wissen was gemeint ist, das reicht.

                Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen
                Etwas größer bohren. Angenommen der geriffelte Bewehrungsstahl des Pfostenschuhes hätte 20 mm. Dann in die Mauer 22 bohren und einfach reinstellen. Dann Balken drauf und Sichtschutzelement anschrauben.
                Ah, verstehe. Der TE wollte Pfostenschuh aufschrauben, du möchtest die mit Bewehrungsstahl. Die Idee hat was.

                Kommentar


                • Nein gemäß seinem Link oben ist es ein Pfostenträger mit Dolle zum einbetonieren. Die Dolle hat 16 mm Durchmesser. Also sollte mit 18 mm gebohrt werden, vielleicht auch mit 16 und vorsichtig einklopfen. Dichtet man oben mit nem Ring Silikon oder Bitumen ab, hält das viele Jahre und ist stabil genug.

                  Vermutlich ist die Mauer nur aufgesetzt, bohrt man komplett durch, kann Regenwasser im Loch sogar ablaufen. Zumindest würde ich es mit nem langen Bohrer versuchen.

                  Kommentar


                  • Das Problem ist der Winddruck. Bei 30cm Mauerbreite und 1,8m Höhe wird es problematisch. Auch wenn die Mauer tief ins Erdreich reicht, wird sie dem Druck nicht standhalten können. Du bohrst Mitte der Grundmauer, hast also vorne wie hinten nur noch 15cm Wandung. Alles,was über der Erde rausschaut, wird bei grossem Druck aufgerissen und der Zaun fällt um. Um den Winddruck abzumindern hilft meiner Meinung nach nur, den Zaun winddurchlässig zu bauen. Wenn du schon andere Holzzäune in deinem Garten hast, wie hast du eigentlich die aufgestellt?

                    Kommentar


                    • Das sind Schalsteine, also mit Beton gefüllt. Warum sollte die Mauer bei 18er Loch brechen? Da bricht eher das Holz bzw. brechen die Verschraubungen der Sichtschutzfelder. Und das sollte von der Versicherung abgedeckt sein, da fest verbunden.

                      Kommentar


                      • Dieses Sichtschutzpanele gibt es ja massenweise. Von meiner Beobachtung fliegen da bei heftigem Sturm die höchstens die einzelnen Leisten aus den Panelen, Die Panele selbst stehen meist ziemlich stabil wenn sie ordnungsgemäß aufgebaut sind.

                        Kommentar


                        • so, vielen Dank schonmal für eure Antworten!

                          Jetzt gibts mal ein Bild vom Bestand, so sollte auch der geplante aussehen

                          Toby sprichst du etwa mich mit 58er Sicherheit an Haha, ja ich geh lieber immer auf Nummer sicher

                          Ich hab an einer Stelle mal ein bisschen runtergegraben, also 1 Reihe Schalsteine, darunter ist Beton, ich hab mal bis ~38cm runtergegraben da war noch beton, wobei ich fast sicher bin das das keine 50 oder 80 tief ist...

                          Leider wissen es die Vorbesitzer auch nicht mehr wie tief das Teil in den 70ern gemauert wurde.

                          Andererseits denke ich mir, wenn ich den Zaun doch nur 1,50 hoch mache, kanns doch kaum die Mauer umreissen!? Die SChalsteine sind 30cm Breit, und der Zaun siehe Fotos ja auch etwas winddurchlässig, oder?
                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: zaun.jpg
Ansichten: 67
Größe: 973,6 KB
ID: 3877071
                          Angehängte Dateien

                          Kommentar


                          • Ich denke, das genügt vollauf. Und wenn da gut Beton darunter ist, ist auch Gewicht vorhanden.

                            Kommentar


                            • Zitat von amdultra Beitrag anzeigen

                              Toby sprichst du etwa mich mit 58er Sicherheit an Haha, ja ich geh lieber immer auf Nummer sicher
                              amdultra , ich muss dich enttäuschen. Dich meinte ich nicht sondern die Prüfer. für zugelassene 1,80 Meter testen die bis was weiß ich was. Nur so können die dann die 1,5 Meter Zulassen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X