Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Was tun gegen Kabelbiss im Garten.?

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was tun gegen Kabelbiss im Garten.?

    Ich habe heute festgestellt, daß ein Tier ein paar der lose unter der Terrasse verlegten Kabel für die Beleuchtung zerbissen hat.
    Welches Tier kann das gewesen sein? Der Gartenmarder vielleicht?
    Und was kann ich dagegen tun, damit das mit den neu verlegten Kabeln nicht passiert?

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: _20190608_131840.JPG
Ansichten: 1
Größe: 304,5 KB
ID: 3786825
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: _20190608_131803.JPG
Ansichten: 1
Größe: 306,1 KB
ID: 3786826


  • Da helfen dir lediglich die ungeliebten Kabelkanäle, sonst fällt mir auch nichts besseres ein.

    Kommentar


    • Kabelkanäle aus Kunststoff kannst Du auch vergessen, ich habe meine Kabel in PG Rohr aus Metall verlegt, heute würde ich aber vermutlich eher zu verzinktem Wasserrohr greifen.
      Meine Rohre von der Solarthemie waren in Kunststoffkanal verlegt und der Kanal samt Isolation der Rohre war angefressen, seit ich den Kunststoffkanal gegen einen verzinkten Metallkanal getauscht habe ist Ruhe.

      Kommentar


      • Flexible Leitungen dürfen nicht in Metallrohren verlegt werden. Daher würde ich davon die Finger lassen.
        Ich vermute da eher Mäuse oder Ratten. Mader wäre auch möglich, aber der macht eigentlich mehr Schaden. Einfaches, flexibles Leerrohr oder das dickere Kabelschutzrohr ist zwar auch offiziell nicht für Flexleitungen erlaubt, stellen aber kein so großes Risiko dar, wie Metallrohre.

        Kommentar


        • Ich habe leider die teuren Metallrohre genommen. Kupfer war in der richtigen Größe vorrätig, leider aber auch teuer, hält seit 9 Jahren problemlos und heute bin ich froh, dass der Baucenter damals nichts anderes hatte.

          Kommentar


          • Danke Euch für die Tipps.
            An Ratten / Mäuse glaube ich nicht. Dafür gibt es hier zu viele Katzen.
            Eher an einen Marder. Und ob ich alle durchgebissenen Kabel schon gefunden habe, weiß ich nicht, der Schaden kann also größer sein.
            Ich werde es mit flexiblem Kaberschutz probieren, denn Zuleitungen zu Spots in den Terrassendielen wurden auch angebissen und da komme ich mit etwas Starrem gar nicht hin.
            Ich hatte mir schon vorgenommen, einige Kabel neu zu machen, denn die Gartensicherung flog manchmal raus. Als Verursacher hatte ich aber die IP6x Kabelverteiler für das Licht in Verdacht. Jetzt weiß ich Bescheid.

            Kommentar


            • Zitat von Nightdiver Beitrag anzeigen
              Flexible Leitungen dürfen nicht in Metallrohren verlegt werden. Daher würde ich davon die Finger lassen.
              Ich vermute da eher Mäuse oder Ratten. Mader wäre auch möglich, aber der macht eigentlich mehr Schaden. Einfaches, flexibles Leerrohr oder das dickere Kabelschutzrohr ist zwar auch offiziell nicht für Flexleitungen erlaubt, stellen aber kein so großes Risiko dar, wie Metallrohre.
              Warum nicht in Metallrohr? Nicht dass ich es machen will aber ich hätte ja auch einmal auf die Idee kommen können? Hat das etwas mit der Spannung zu tun oder was spricht dagegen.

              Kommentar


              • Das Verlegen von Leitungen und Kabeln ist in der VDE 0100-520 geregelt. Flexible Leitungen dürfen, bis auf ein paar Ausnahmen, grundsätzlich nicht fest verlegt werden. Bei Metallrohren und flexiblen Leitungen können schon beim Einziehen Schäden an der Isolierung auftreten, da die Rohre innen scharfkantig sein können. Und da Metall Strom gut leitet, ist hier die Gefahr von Kollateralschäden deutlich höher als bei Kunststoff.
                Das ist nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern das haben sich ein paar Schlauköpfe bei der Erstellung der VDE-Normen ausgedacht.
                Es gibt noch Panzerrohre aus Metall. In die dürfen aber nur Leitungen, die hierfür zugelassen sind, verlegt werden.
                Natürlich kann man das machen. Wo kein Kläger, da kein Richter. Sollte dann aber doch mal was passieren, stellen sich die Versicherungen quer, wenn eine nicht vorschriftsmäßige Verlegung nachgewiesen kann.
                Verlegerohre aus Kunststoff sind zwar auch nicht für die flexiblen Leitungen zugelassen, aber reagieren Versicherungen da im Schadensfall deutlich entspannter.

                Kommentar


                • Wie sieht es denn mit Keramikrohren oder Betonrohren aus?

                  Kommentar


                  • Zitat von Wolfgang111 Beitrag anzeigen
                    Wie sieht es denn mit Keramikrohren oder Betonrohren aus?
                    Das kann ich dir leider so nicht beantworten. Meine Ausbildung zum Elektriker liegt fast 35 Jahre zurück und ich habe schon seit über 25 Jahren nicht mehr gewerblich in dem Bereich gearbeitet. Es dürfen nur Leitungen und Kabel mit festen Leitern auch fest verlegt werden. Flexible Leitungen, bis auf ein paar Ausnahmen, dürfen grundsätzlich nie fest verlegt werden. Da ist es prinzipiell egal, ob in Metall-, Plastik-, Beton- oder Tonröhren.
                    Da heute eigentlich nur fast nur noch Kunststoff-Installationsrohre eingesetzt werden, kann ich zu Ton oder Beton nichts sagen. Da wäre ein „aktiver“ Elektriker die bessere Anlaufstelle.

                    Kommentar


                    • Das leuchtet mir ein Nightdiver. Danke für die Erklärung.

                      Kommentar


                        Wie wäre es denn mit einem Marderschreck auf US - Basis mit Bewegungsmelder nach Sanierung der Kabel?

                        Kommentar


                        • Zitat von mit Beitrag anzeigen
                          Wie wäre es denn mit einem Marderschreck auf US - Basis mit Bewegungsmelder nach Sanierung der Kabel?
                          Was kann ich mir darunter vorstellen? Hast Du einen Link?

                          Kommentar


                          • In den USA werden alle Leitungen an öffentlich zugänglichen Anlagen mittels Conduit Gegen Vandalismus gesichert. Das sind flexible Metallrohre meistens sogar noch zusätzlich mit Kunststoffummantelung verkleidet.
                            kaosqlco, schau mal danach, das gibt’s auch vom Chinamann recht günstig und das lässt sich auch hervorragend verlegen. Kurven und so weiter sind damit super machbar. Des Weiteren sind diese für flexible Leitungen zugelassen.

                            Kommentar


                            • Hmm @ N ightdiver - besagt die VDE nicht, das flexible Kabel nur dann nicht fest verlegt werden dürfen, solange sie sich nicht in einer Umhüllung befinden, welche einen mechanischen Schutz bietet? Früher wurde dies meist nicht gemacht weil die Preise für Flexibel höher waren, heute kann zb H05 ab Querschnitt 1,5 mm² oder H07 sowie Ölflex usw auch flexibel verlegt werden, sofern mechanisch geschützt und das Metallinstallationsrohr ist hier für schwere Druckbeanspruchung mWn auch zulässig.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X