Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gehwegplatten auf Erde verlegen?

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gehwegplatten auf Erde verlegen?

    Hallo zusammen,

    in meinem Garten würde ich gerne die Gehwegplatten aus Beton neu verlegen. Das heißt, alle Platten ausheben und dann auf die selbe Stelle wieder neu verlegen. Die Gehwegplatten sind noch vom Vorbesitzer und wahrscheinlich vor 20-30 Jahren verlegt worden. Die Platten sind schief, deshalb mein Vorhaben.

    Ist es möglich die Platten direkt auf die Erde zu verlegen? In Anleitungen steht, dass man 3 Schichten aus Kies und Schotter erzeugen soll. Das ist mir zu viel Aufwand bzw. bräuchte ich wahrscheinlich eine Tonne Kies und Schotter für den ganzen Garten. Deshalb würde ich gerne einen praktischeren Weg gehen. Möglich wäre auch eine Schicht aus Schotter auf die Erde zu streuen, aber 20 cm ausgraben und alles mit Schotter und Kies aufzufüllen ist für mich ein unmögliches Vorhaben.

  • Wenn du die Platten direkt auf die Erde legst werden sie nach dem nächsten Winter wieder schief und wackelig sein. Durch Frost und Feuchtigkeit heben sich die Platten. Ich würde mindestens 20 cm Split unter die Platten machen, besser mehr.

    Kommentar


    • Kommt darauf an wie oft die Platten begangen werden. Ich hatte im Garten Platten liegen die waren vom Schwiegervater Anno Dunnemal auf Sand gesetzt worden. Das hielt 15 Jahre ohne nennenswerte Setzung. Sandschichtstärke zirka 5-6 cm. Du kannst die Platten dann optimal ausrichten und mit dem Gummihammer erschlagen.

      Kommentar


      • Statt Kies und Schotter kannst du auch schauen, ob du beim örtlichen Kieswerk auch Recycling und Brechsand bekommst. Ich habe damit in meinem Vorgarten das Pflaster verlegt. Hält genauso oder vielleicht sogar besser. In Brechsand gehen auch keine Ameisen und unterhöhlen dir die Platten. Zudem kostet das Recycling und der Brechsand nur einen Bruchteil vom Kies und dem Schotter.

        Kommentar


        • Zitat von cyberman Beitrag anzeigen
          Wenn du die Platten direkt auf die Erde legst werden sie nach dem nächsten Winter wieder schief und wackelig sein. Durch Frost und Feuchtigkeit heben sich die Platten. Ich würde mindestens 20 cm Split unter die Platten machen, besser mehr.
          @ cybermann: hier soll ein Gehweg gepflastert werden!!!!!!!!



          Wenn Deine Erde nicht wirklich schwarzer wasserdurchlässiger Sand ist, sondern lehmhaltiger Sand, wären das auch meine Bedenken.

          Auf jeden Fall aber, bevor Du die Platten wieder verlegst, zwei mal mit der Rüttelplatte verdichten. Wenn Dein Untergrund lehmhaltig ist, würde ich wie folgt vorgehen:


          alte Platten aufnehmen
          mindestens 10 cm ausschachten
          zwei mal Rüttelplatte
          5 cm gelben Sand einfüllen
          zwei mal Rüttelplatte
          6 cm Steinmehl (möglichst trocken einfüllen und verdichten. Ist das Steinmehl zu naß, schmiert das und läßt sich nach dem Verdichten nicht mehr ordentlich abziehen. Wir dann hart, wie der Name schon sagt). Rate, woher ich das weiß!
          abhziehen, möglichst Tennenprofil (leichter Bogen nach außen wegen Wasserablauf)
          Platten verlegen
          Fugen leicht einsanden
          Rüttelplatte
          nochmal Fugen einsanden
          das Ganze mit einem Bier begießen (die wichtigste Maßnahme überhaupt bei der ganzen Verlegung!)


          Bei dieser Vorgehensweise hätte ich bei einem Fußweg keinerlei Bedenken, daß Du nochmals diesen Gehweg nacharbeiten mußt.


          In dieser Art habe ich (allerdings Gelbsand 20 cm) vor 40 Jahren meine Garagenvorplätze gepflastert. Alles bis heute o.k.! Diese Fläche wird maximal mit leichten LKW befahren.

          Kommentar


          • In Erde zu verlegen geht durchaus. Das Problem ist eigentlich, dass damals vor dem Verlegen teilweise gegraben und aufgeschüttet wurde. Mit der Zeit senkt sich dann eine Stelle und die Platte liegt krumm.

            Wenn Du nun feinkrümelige Erde nimmst und mit dieser ausgleichst, kann das viele Jahre eben bleiben.

            Kommentar


            • Ich stand einst vor demselben Problem in unser Garten. Da habe ich es mir auch einfach gemacht. Der Unterbau bestand lediglich aus ca. 3 cm Sand und dann kam schon Erde. Platten aufgenommen, Sand aufgebracht und plangezogen, Platten wieder drauf. Bis heute liegen die Platten und nichts hat sich gesenkt oder gehoben. Ich würde zwar nicht mit dem Auto darüber fahren aber alles andere hat es seit sieben Jahren ohne Probleme mitgemacht.

              Kommentar

              Lädt...
              X