Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Regenrinne ACO öffnen?

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Regenrinne ACO öffnen?

    Hi,

    kann mir jemand sagen wie man solche Regenrinnen von ACO öffnet?
    Ihr seht dort eine Art Schraube, die aber weder einen Schlitz- noch Kreuzansatz bietet.

    Habe schon kräftig dran gezogen, aber scheint recht fest zu sitzen.

    Jetzt ist die Frage: hol ich das Stemmeisen aus dem Keller und hebel mal kräftig? Oder ist das vielleicht wirklich eine Schraube, die ich irgendwie aufdrehen muss?

    Danke
    Angehängte Dateien

  • Diesen Verschluß kenne ich zwar nicht, würde aber mal versuchen, links von der "Schraube" mit einem Schlitzschraubendreher den Verschluß zu lösen und gleichzeitig den Rost anheben. Aber bitte mit wenig Gewalt. Alternativ die Mitte der "Schraube" ankörnen und mit einem 8 mm Bohrer den Kopf abtrennen.

    Bin gespannt auf Deine Antwort!

    Kommentar


    • Dort wo die Nahtstelle der Gitter ist, also wo die eine Rinne an die nächste stößt, dort hebelst du mit einem großen Schraubendreher das Gitter hoch.
      Etwas Kraft brauchst dazu aber schon.

      Kommentar


      • Die Metallgitter werden nur in die Kunststoffwanne eingeklipt, dort wo Du eine Schraube vermutest ist eine Niete die die Klammer zum einklipsen hält. Du musst an der Seite mit einem großen Schraubendreher das Gitter anheben, es ist wie schon geschrieben wurde etwas Kraft notwendig.

        Kommentar


        • Vielen Dank für eure Antworten. Man braucht in der Tat ordentlich Kraft. Aber da ich durch euch ja wusste, dass ich dabei nichts kaputt machen kann, ist das nur halb so wild. Hab mich gerade ausgetobt und die Rinne säubern können. Danke!

          Kommentar


          • Zitat von membersound Beitrag anzeigen
            Man braucht in der Tat ordentlich Kraft.
            Hebelgesetz: Je länger der Hebel, desto geringer die Kraft.

            Ich nehme dazu immer den Kuhfuß (Nageleisen). Sieht zwar gewaltig aus, geht damit aber ganz leicht.

            Kommentar


            • Hab ich hinterher auch genommen

              Kommentar


              • Mit den Schrauben wirst wohl erst mal die Deckel von der unteren Traverse lösen... vermute mal .. mit nem 13er Gabel / Ringschlüssel !
                wenn Du da nur mit Brecheisen ran gehst... wird das Gitterblech sich verbiegen und die Gewinde in dem Grundelement abbrechen !
                mit solchem Verbiegen kannst gleich die Segmente erneuern... denn da bilden sich ( durch die Biegerei ) scharfe Kanten, wo man hinein tappen kann !
                Gruss....

                Kommentar


                • Er hat die Rinne bereits gesäubert Hazett, das ist keine Schraube, das dient nur zum einrasten...

                  Kommentar


                  • Zitat von gm1981 Beitrag anzeigen
                    Er hat die Rinne bereits gesäubert Hazett, das ist keine Schraube, das dient nur zum einrasten...

                    Lesen bildet

                    Kommentar


                    • das die sichtbaren Schrauben nicht zum Verschrauben dienen... ist ein Zeichen dafür, das beim Zus.bau nicht die richtigen langen Schrauben verwendet wurden !
                      Dabei ist es egal, ob die Abdeckungen schon entfernt wurden.... hier geht es um einen Gebrauchsgegenstand... da werden Schraubenköpfe nicht einfach angedeutet ...
                      so was macht man beim Spielzeug... aber sicher nicht bei so scheinbar einfacher Technik... So wie das bisher hier beschrieben ist... isses MURKS ...!
                      Gruss... vom alten Maschinenbauer !

                      Kommentar


                      • Zitat von Hazett Beitrag anzeigen
                        das die sichtbaren Schrauben nicht zum Verschrauben dienen... ist ein Zeichen dafür, das beim Zus.bau nicht die richtigen langen Schrauben verwendet wurden !
                        Dabei ist es egal, ob die Abdeckungen schon entfernt wurden.... hier geht es um einen Gebrauchsgegenstand... da werden Schraubenköpfe nicht einfach angedeutet ...
                        so was macht man beim Spielzeug... aber sicher nicht bei so scheinbar einfacher Technik... So wie das bisher hier beschrieben ist... isses MURKS ...!
                        Gruss... vom alten Maschinenbauer !


                        - Ohne Worte -

                        Sieh Dir mal eine ACO Rinne im Handel an. Da iss nix mit Schraube.

                        Kommentar


                        • Du hast wohl recht... hab mal das Foto vergrößert.... wofür der Bolzen auch ist ?.. eine Schraube isses jedenfalls nicht !
                          I am sorry... :-))

                          Kommentar


                          • Zitat von Hazett Beitrag anzeigen
                            Du hast wohl recht... hab mal das Foto vergrößert.... wofür der Bolzen auch ist ?.. eine Schraube isses jedenfalls nicht !
                            I am sorry... :-))
                            Du musst nicht "Sorry" sein Hazett, Einsicht ist die Erkenntnis.
                            Deswegen sagte ich: Sieh Dir mal eine Rinne an.

                            btw. ...... die Gusseisernen Rosten gibt es zum verschrauben. Soll wohl aber mehr Diebstahlschutz sein.

                            Und durch die Bördelung kann man da ruhig mit dem Kuhfuss drann. Da passiert nix. Ich wollt das nur nicht als erstes empfehlen.
                            Die Kraft und den Druckpunkt "erlernst" du mit einem großen Schraubendreher am besten.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X