Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hochbeet aus Europaletten auf Terrasse - Gewicht zu hoch??

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hochbeet aus Europaletten auf Terrasse - Gewicht zu hoch??

    Guten Abend. Ich habe vor 2 Wochen ein Hochbeet aus Europaletten gebaut. Zugegeben, nicht die richtige Jahreszeit, aber ich hatte Zeit und werde es im nächsten Frühjahr bepflanzen. Gefüllt habe ich es (siehe auch Fotos) mit Blähton, dann Vlies drauf, dann Ästen (ca 10cm) und dann kamen 500 Liter Erde drauf. Nun habe ich mir beim Bau nicht so unendlich viele Gedanken zum Thema Statik gemacht. Und da kommen wir zum Problem. Das Hochbeet wurde gebaut auf einer Terrasse einer Terrassenwohnung. Darunter findet sich die Garage, der Balkon ist also nicht freischwebend. Meine Internetrecherche hat ergeben, dass Erde so etwa eine Dicht von 450kg/m3 hat. Daraus ergäbe sich dann bei 500 Liter Erde ein Gewicht von 225kg. Das Beet verteilt sich auf 1.14m2, d.h. die Last läge bei 197kg/m2. Das sollte die Terrasse sicher aushalten. Der Vorbesitzer der Wohnung hatte einen Pool drauf mit einem Gewicht von knapp 500kg.

    Jetzt regnet es ja aber auch hin und wieder. Nun meinte ein Kollege, dass das Gewicht dann easy auf >1000kg ansteigen kann .... und das wäre dann definitiv zu viel. Meine Frage daher: hat jemand Erfahrungen mit einem grossen Hochbeet auf einem Balkon oder einer Terrasse eines Terrassenhauses? Oder gibt es zufällig einen Statiker unter Euch?

    Danke für ein Feedback, liebe Grüsse, Curb

  • Statiker bin ich zwar nicht, aber einen Tipp zur Soforthilfe kann ich dir geben.
    Leg doch einfach eine Plane über das Hochbeet. Da Du es momentan nicht nutzt kannst Du so vorerst verhindern, dass es dank Wasser zu schwer wird und kannst in aller Ruhe die Statik prüfen lassen.
    Was vorher sinnvoller gewesen wäre...

    Kommentar


    • Also 500 Liter Blumenerde sind auch 500 Liter Wasser. Angenommen es wäre keine Erde drin sondern Wasser, dann würde es 500 kg wiegen. Also schwerer wird es wohl kaum werden als das Ergebnis dieser einfachen Rechnung. Die Statik gibt eigentlich 200 kg je Quadratmeter als Mindesttragkraft vor (ohne Gewähr, hat mir mein Architekt zu unserem Balkon pauschal gesagt). Natürlich wird immer Sicherheitsreserve eingeplant. Aber ob so viel, das müsste wirklich ein Statiker sagen können.

      Kommentar


      • Deine Rechnung passt aber nicht so ganz. Du hast zwar mit der reinen Blumenerde ein Gewicht von rund 200 kg/m2, ABER es kommt ja noch deine komplette Konstuktion (Paletten, Blähton, Äste, etc) dazu. Mag gefühlt nicht so viel sein, summiert sich aber bestimmt auch noch mal auf 20-30kg. Blähton zieht und speichert Wasser auch gut, daher solltest du das Volumen ( inkl Wasser) auch mit in deine Berechnung nehmen.
        Nasser Sand besitzt i.d.R. ein rund 20% höheres Gewicht, als trocken ( Tabellen für Ladungsberechnung). Da Blumenerde ein deutlich geringere Dichte besitzt, als Sand, ist die Wasseraufnahme dadurch auch deutlich höher. Daher würde ich etwa 35-40% Gewichtszunahme im nassen Zustand berechnen. Dafür sollte deine Wanne im Hochbeet aber nicht dicht sein, sondern eine Drainage besitzen. Alleine schon, um deine Pflanzen, bei einem Sommer, wie dem letzten, nicht zu ersäufen.
        Grob geschätzt kommst du so auf ein Gewicht über alles von rund 400 kg. Wenn der Vorbesitzer einen Pool mit 500kg dort stehen hatte, könnte es passen. Allerdings sind meine Angaben ohne Gewähr.

        Kommentar


        • Wir reden hier von Dauerbelastungen. Und das erscheint mir echt zu viel. Das hält jahrelang, dann kommen drei Freunde mit jeweils 120 kg zu Besuch, stellen drei Bierkisten ab und sitzen im Anschluss in der Garage auf dem Autodach.

          Der Pool mit 500 kg hatte auch ne Grundfläche von mehr als 1 Quadratmeter. Ich bin sicher viel zu kritisch, aber kürzlich sah man im TV Vater mit Kind bei denen der Balkon mal kurz weggebrochen ist.

          Kommentar


          • Mal eine Frage so zum Verständnis: was hast du denn vor da anzubauen? 500lit. Erde entsprechen ca. eine Füllhöhe von 50cm. Küchenkräuter brauchen höchstens 15-20cm Wurzeltiefe, selbst Tomaten kommen mit diesem Platz aus.

            Ich würde mind. die Hälfte der Erde wieder entfernen, einen Zwischenboden einbauen und so auch das Gesamtgewicht drastisch reduzieren. Da dein Hochbeet ja sowieso auf Steinplatten steht und somit Bodentiere ala Regenwürmer etc. eh nicht von unten einkriechen können, ist der Aufbau als (richtiges) Hochbeet aus meiner Sicht sinnfrei.

            Hatte selbst jahrelang ein "Hochbeet" mit Zwischenboden und mein Gemüse etc. wucherte fröhlich vor sich hin.

            Kommentar


            • Als ich das Ganze hier nochmal durchgelesen habe, kamen mir bei dem Gewicht des Pools, den der Vorbesitzer angeblich stehen hatte, doch so meine Zweifel.
              500kg sind, ohne das Gewicht des Pools, 0,5m³ Wasser. Das wäre nach den Gewichtsangaben höchstens ein Planschbecken.
              Ich meine, ein halber Kubikmeter sind gerade mal 1m x 1m x 0,5m Wasser. Wenn man da noch das Eigengewicht des Pools zurechnet, vermutlich noch weniger. Wenn der Pool dann noch eine größere Grundfläche als die Europalette gehabt hat, kann das Wasser nur knöcheltief gewesen sein. Irgend etwas passt da nicht...

              Kommentar


              • Ich gebe da Woody recht, einfach die Hälfte der Erde rausnehmen u. einen Zwischenboden rein bauen,damit Du wieder auf eine normale Höhe kommst. Bei einer Erdhöhe von ca. 30cm kannst Du schon einiges anbauen. Ich würde dann so etwa alle 2 Jahre die Erde austauschen, dann klappt das alles recht gut.

                Kommentar

                Lädt...
                X