Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kiesbett wie richtig anlegen ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kiesbett wie richtig anlegen ?

    Ein Hallo in die Runde,
    ich habe vor meinem Haus ca. 60cm aufgebuddelt und möchte (nachdem ich irgendwann Bitumen an die Wand geschmiert habe) den Graben mit Kies füllen.
    Nun stellt sich allerdings folgende Frage:
    Da ich tatsächlich bis zu der jetzt ausgeschachteten Tiefe Kies einfüllen möchte, weiß ich nicht was ich als Randbegrenzung (die bis ganz unten reicht) nehmen soll ?
    Oder sollte ich den "Graben" einfach mit Kies aufüllen und dann die letzten 25cm mit einer Rasenkante abgrenzen, so das dann nur oberhalb eine Kiesbettbegrenzung ist, aber darunter ganz normal Erdreich ?
    Brauche bitte mal Vorschläge.
    Danke

  • Erste Frage: 60 cm breit, oder 60 cm tief?
    Wenn 60 cm tief, dann ....

    • entweder mit Mineralgemisch verfüllen, Rasenkante setzen und den Rest mit gewaschen Kies auffüllen
    • oder - wie einige Fachleute meinen und propagieren, das Loch mit dem verfüllen was drin war, Rasenkante setzen und dann mit Kies den rest verfüllen

    In jedem Fall würde ich, bevor die letzten 3-5 cm Kies aufgefüllt warden, bzw. je na Körnung, noch ein Flies einlegen.
    Bei ganz viel Wasser was ans Haus kommen könnte, empfiehlt es sich eine Drainage einzubauen.

    Kommentar


    • Hallo Nonobody,

      was du dort verwenden sollst hängt im wesentlichen davon ab was du mit diesem "graben" erreichen möchtest. Wenn es sich um eine Hauswand-Dränage handeln sollte dann würde ich dir empfehlen bei google den Begriff "Hauswand Dränage" ein zu geben. Du wirst sehen, das es doch etwas aufwendiger ist als das was ich in deiner Beschreibung und Bilder sehe.

      Wenn du dein graben mit Kies voll machen würdest kann sich darin sehr viel Wasser sammeln. Deshalb musst du dafür Sorge tragen, dass sich sammelnde Wasser abgeleitet wird.

      Auch die Abgrenzungen zur Hauswand und Erdreich ist nicht ganz ohne.

      Kommentar


      • Hallo,

        erst einmal vielen Dank.

        Der Graben ist 60cm tief.
        Ich möchte den Graben bis nach unten mit Kies befüllen, damit das Wasser eben gleich bis nach unten durchläuft und erst dann im Erdreich versickert und nicht noch ewig im Erdreich vor der Wand "hängen" bleibt.

        Kommentar


        • Ich vermute mal Du hast keinen Keller.
          Du kannst auch solch Drainagennoppenfolien an die Wand stellen und dann mit Erde verfüllen, das schützt auch gleich noch den Sockel.

          Kommentar


          • Bei uns haben viele unten eine Ringdrainage angelegt,um das Haus unten Drainageschlauch verlegt und an der Günstigsten Stelle wo man das Wasser am besten loswird einen Pumpenschacht mit Tauchpumpe angelegt,mit Schwimmerschalter.
            Darauf Kies und/oder das ausgebuddelte Erdreich.

            Kommentar


            • Ich bin ja ehrlich gesagt kein Freund der Noppenfolie. Statt dessen würde ich empfehlen:
              Drainagerohr (festes Rohr, nur oben Löcher, nicht den bekannten gelben Schlauch), darüber Kiesdecke, Sickersteine vor die Wand bis auf das Kiesbett.
              Dann kannst Du verfüllen, wie du möchtest (Erde, Kies, ...) und kannst oben so breit oder schmal wie du möchtest einen Weg, Kiesfläche oder Beet am Haus entlang anlegen.
              Ob du die Drainage dann mit oder ohne Pumpe an Abwasser oder einen Sickerschacht anschließt wäre die nächste Frage. Ich würde aber ungern direkt am Haus versickern, sondern ein paar Meter Abstand wahren.

              Anekdote zur Noppenfolie:
              Wir haben das Elternhaus meines Vaters wie von mir beschrieben trockengestellt.
              Der Nachbar hat viel weniger gebuddelt und die Noppenfolie genutzt.
              Kurz danach waren wir bei ihm zum Grillen. Mein Vater schaut sich die Folie an... grinst fies.
              am Wochenende danach hat der Nachbar wieder aufgegraben... und die Folie umgedreht (die Noppen zum Haus).
              ein Halbes Jahr später hat der Nachbar wieder aufgegraben... und die Folie durch Sickersteine ersetzt. Gegen die Hanglage mit wasserführender Schicht in ca. 1,2-1,5m Tiefe mit mehreren Quellen oberhalb scheint die Folie ungeeignet zu sein... oder es lag an der Verlegung durch den Nachbarn

              Kommentar


              • Nein, wir haben keinen Keller.
                Ein Noppenbahn kommt in jedem Fall noch vor die Wand.
                Das mit dem Drainagerohr bzw. dem Anschluss für selbiges ist etwas schwierig und somit von der ToDo-Liste gestrichen.
                Aber noch einmal zurück zu meiner Ursprungsfrage:
                Seitliche Abgrenzung am Edreich gleich mit Platte, Vlies oder sonst ewtas ... oder einfach auffüllen und die letzten 30cm eine Abgrenzung mit Platten oder Rasenkantensteinen ?

                Kommentar


                • Wenn Noppenbahn und Kiesgraben gesetzt sind würde ich den Kies unten mit Vlies vom Erdreich trennen und dann auf die letzten x cm eine Platte oder Kantensteine setzen

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X