Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Blumen gießen im Urlaub: habt ihr ein System oder müssen die Nachbarn einspringen?

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Blumen gießen im Urlaub: habt ihr ein System oder müssen die Nachbarn einspringen?

    Viele von uns hoffen, dass im Laufe des Jahres es auch mal wieder möglich sein wird, in Urlaub zu fahren.

    Ist man im Urlaub, muss man ja auch irgendwie organisieren, dass einem das geliebte Grün im Garten, auf dem Balkon, in der Wohnung nicht vertrocknet. Gerade in der warmen Jahreszeit.

    Wir handhabt ihr das? Habt ihr nette Nachbarn, Freunde, Verwandte, die das für euch übernehmen? Oder habt ihr da ganz fortschrittlich technische Lösungen am Start?

    Ich habe letztes Jahr meine Tomaten auf der Terrasse mit einem automatischen Bewässerungssystem versorgt, nach ein paar Anlaufschwierigkeiten hat das ganz gut funktioniert. Ich denke, dass ich dieses Jahr das System vielleicht auf weitere Pflanzungen ausdehne.

    Bei mir ist ein Gardena-System, das direkt am Wasserhahn angeschlossen ist. Was haltet ihr für das bessere System? Direkt an der Wasserleitung, oder besser ein Wasserreservoir mit einer Pumpe? Gibt es vielleicht zuverlässige Solarzellensysteme?

    Ein Akkusystem halte ich für ein solches Vorhaben nicht besonders geeignet, was meint ihr dazu?

    Urlaub in diesem Sommer was träunst du Nachts

    Bein Spaß beiseite meine lieben Nachbarn gießen die Blümen
    füttern die Fische und passen auf das keiner einbricht

    Kommentar


      Mal ganz spontan gefragt. Ich habe heute bei Aldi Nord ein Bewässerungssystem bzw. Bewässerungscomputer gesehen. Taugt das was?

      Kommentar


        Ich habe das Gardena-MicroDrip-System auf dem Balkon und im Herbst gleich weitere gekauft. War ein guter Zeitpunkt, Hornbach hatte das um mehr als 60 Prozent reduziert.

        Das kommt an Pflanzkübel im Garten. Ich traue den unter Druck stehenden Schläuchen nicht und habe deshalb Kübel als Reservoir.

        Ich überlege gerade, ob ich hohe Pflanzkübel kaufe, diese aber nur oben mit Erde fülle. Darunter dann 20 Liter Wasserreservoir das die Pumpe versorgt, die täglich zwei bis drei Liter je nach Bepflanzung nach oben befördert. Was zu viel ist, tropft ins Reservoir zurück. Wäre an Regentagen sehr hilfreich. Und so könnte ich locker zwei bis drei Wochen überbrücken. An andere Kübelpflanzen kommt dann ein 50 Literfass, mit dem ich ebenfalls lange gießen kann.

        Bisher hat die Schwiegermutter immer gegossen. Aber leider wenig zuverlässig. Bei Regen gar nicht - das bringt den Kübelpflanzen nichts und bei Sonnenschein hat sie diese dann nahezu ertränkt.

        Kommentar


          Zitat von froschn Beitrag anzeigen
          Mal ganz spontan gefragt. Ich habe heute bei Aldi Nord ein Bewässerungssystem bzw. Bewässerungscomputer gesehen. Taugt das was?
          Ich habe da seit Jahren einen auf der Dachterrasse im Einsatz. Der wird direkt am Wasserhahn angeschraubt und es sind 2 Gießzeiten einstellbar. Das Teil ist sehr gut.

          Kommentar


            Seit letztem Jahr wird bei uns mit einer selbstgebauten Bewässerungsanlage gegossen. Das Wasser kommt aus einem Brunnen und wird per Gartenpumpe und Magnetventilen verteilt. Die insgesamt 6 Bewässerungsstränge werden 3x täglich nacheinander von der Hausautomation eingeschalten. - Das ganze System läuft vollautomatisch. Programmieren kann ich es am PC. Wenn ich möchte, kann ich jeden Strang auch per Handy-App separat schalten.
            Vorher hatte ich alle Stränge an einem Verteiler und Jemand mußte die Gartenpumpe per Funkfernsteuerung einschalten. War auch schon recht komfortabel, brauchte aber einen Bediener - auch wenn wir im Urlaub waren.

            Bewässert wird mit dem Rain-System von Kärcher (Tropfschläuche und Düsen) und Micro-Drip von Gardena. Mit beiden Systemen bin ich zufrieden.
            NoName-Tropfschläuche taugen m.E. nicht viel. Hatten wir auch schon am Start und die sind förmlich durchgefault.

            Die Bewässerung direkt am Wasserhahn anzuschließen und dann unbeaufsichtigt zu betreiben, wäre mir zu gefährlich und zu teuer. Wir brauchen an heissen Tagen im Sommer auch mal 500l Wasser nur für die Pflanzkübel. Da rentiert sich ein Brunnen schnell. Und wenn die Pumpe aus ist, kommt auch kein Wasser mehr. - Das ist bei einem Schlauch, der sich versehentlich vom Wasserhahn gelöst hat, anders. Kann sein, dass ich nur Wasserschaden-geschädigt bin. Ich hatte aber schon den Fall, dass sich ein Gardena-Klick-Verschluss gelöst hat, als wir mal ein WE nicht zu Hause waren. - Brauche ich nicht nochmal, auch nicht im Garten.

            Kommentar


              Komplette Bewässerungsanlage für Rasen und Pflanzen draußen von Rainbird/Gardena mit entsprechendem Computer. Zu aufwändig, es hier alles zu erklären...

              Kommentar


                Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen

                Bisher hat die Schwiegermutter immer gegossen. Aber leider wenig zuverlässig. Bei Regen gar nicht - das bringt den Kübelpflanzen nichts und bei Sonnenschein hat sie diese dann nahezu ertränkt.
                Bewässerungssysteme bewässern ja wetterunabhängig, aber was meint ihr ...

                Viele sagen ja, man solle bei Sonnenschein nicht gießen, den Pflanzen würde das nicht gut tun.

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: image_67003.jpg
Ansichten: 47
Größe: 27,6 KB
ID: 3909874
                Wie ist das bei Euch, gießt ihr bei Sonnenschein, bei bewölktem Himmel oer gar bei Regen ?
                Richtet ihr Euch vielleicht sogar nach dem Mondkalender ?

                Kommentar


                  Bei Sonnenschein giessen ist m.E. kein Problem, solange man nicht die Blätter der Pflanzen direkt giesst. Und da wir grösstenteils Tropfschläuche und Mini-Düsen erdnah einsetzen, besteht auch kaum Gefahr, dass Blätter Wasser abbekommen. Deshalb kann ich auch im Hochsommer mittags um 12 bewässern.
                  Unserem Bambus schadet das jedenfalls nicht.

                  Kommentar


                    Zitat von JoergC Beitrag anzeigen

                    Bewässerungssysteme bewässern ja wetterunabhängig, aber was meint ihr ...

                    Viele sagen ja, man solle bei Sonnenschein nicht gießen, den Pflanzen würde das nicht gut tun.

                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: image_67003.jpg
Ansichten: 47
Größe: 27,6 KB
ID: 3909874
                    Wie ist das bei Euch, gießt ihr bei Sonnenschein, bei bewölktem Himmel oer gar bei Regen ?
                    Richtet ihr Euch vielleicht sogar nach dem Mondkalender ?
                    Das Giesen sollte möglichst nicht von oben erfolgen, sonst erschrickt die Pflanze (sagt man)--- und auf den Blättern verbleibende Wassertropfen wirken wie ein Prisma bei Sonnenlicht. Es gibt buchstäblich Verbrennungen auf den Blättern.

                    Daher gießen mit Schlauch bzw Beregner am besten Abends (so war unsere Erfahrung bisher). So kann das Wasser von den Pflanzen über Nacht gut aufgenommen werden und morgens ist auch keine große Gefahr mehr von Verbrennungen gegeben.


                    Bei großer Hitze (mittags um 12) würde ich jetzt nicht unbedingt gießen, das ist m.E. eine vermeidbare Strapaze für die Pflanze sowie für den Gärtner

                    Kommentar


                      Unser System nennt sich O.M.A. (Original Mankind Assistant) und funktioniert ohne Probleme. Allerdings ist unser Modell bereits in die Jahre gekommen und aus dem Grund wird es nur in absoluten Notfällen genutzt.

                      Kommentar


                        Wir haben entweder meine Eltern oder eine Bekannte, die unseren Garten Pflegen, wenn wir weg sind (Und umgedreht).
                        In der Abwesenheit darf die währenddessen angefallene Ernte vom "Pflegepersonal" als Bezahlung behhalten werden.

                        Wir haben ab nächster Woche Wachteln im Garten, da wird das dann wohl ähnlich gehandhabt (Eier darf die fütternde Person mitnehmen.)

                        Kommentar


                          Gießen sollte man immer morgens. Dann ist der Boden kühl und das Wasser senkt die Bodentemperatur nur gering ab. Wird es dann wärmer nehmen die Pflanzen das Wasser auf und der Boden speichert die Wärme über die Nacht.

                          Gießt man hingegen am Abend, kühlt man den für die Pflanzen angenehm warmen Boden auch im Hochsommer extrem ab und der Boden bleibt bis zum Morgen kalt. Das ist besonders im Frühjahr schädlich. Und gerade im Frühbeet, dem Gewächshaus und im Gemüsebeet. Da will man, dass der Boden in der Nacht Wärme abgibt.

                          Also gießt morgens. Und da man da gewöhnlich anderes zu tun hat, ist so ein Bewässerungssystem schon sehr gut.

                          Kommentar


                            Zitat von JoergC Beitrag anzeigen

                            Bewässerungssysteme bewässern ja wetterunabhängig, aber was meint ihr ...

                            Wie ist das bei Euch, gießt ihr bei Sonnenschein, bei bewölktem Himmel oer gar bei Regen ?
                            Richtet ihr Euch vielleicht sogar nach dem Mondkalender ?
                            Ich gieße (bzw. lasse automatisch) morgens gießen. Da ist die Erde noch kalt und das Wasser verdunstet nicht gleich wieder, bevor es versickern kann.

                            Kommentar


                              Ich habe einen 1000Liter Container neben dem Regenfallrohr stehen. Dem Garten gegenüber ist der ungefähr 1.5m höher. Da habe ich jetzt mal zu Ausprobieren einen Batterie betriebenen Computer angeschlossen. Ich muss ohne Pumpendruck auskommen. Wie das wird muss sich noch herausstellen. Wenn es klappt, muss es sich nach Corona bewähren.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X