Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Basilikum richtig ernten?

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zitat von StepeWirschmann Beitrag anzeigen
    Wie haltet ihr den Basilikum eigentlich am Leben?
    Bei mir hält er nur halbwegs, wenn ich den Topf immer ein bisschen im Wasser stehen lasse.
    (als wäre es eine Wasserpflanze..)
    Mein Basilikum steht in großen Übertöpfen und wird nur durch indirektes gießen in den Übertopf befeuchtet. Ich habe einen großen Stock, der ist 3 Jahre alt, aber im Winter steht er im Treppenaufgang.

    Kommentar


    • Zitat von LisaWen Beitrag anzeigen
      Ich habe sehr schöne Petersilie im Stock. Kann man die genau so vermehren wie das Basilikum, in dem man Stengel pflückt und in Wasser stellt?
      Im Prinzip kann man von fast allen Kräutern Stecklinge ziehen. Wo es gar nicht gut geht sind
      Oregano, Rosmarin, Salbei und Thymian.

      Kommentar


      • Hmm...Rosmarin habe ich schon oft erfolgreich durch Stecklinge nachgezogen. Hab den unteren Teil des Stängels von Nadeln befreit und die Stecklinge in feuchte Erde gesteckt. Das ganze darf nur nicht austrocknen, bis die Wurzeln da sind.

        Kommentar


        • Basilikum ist eine Wissenschaft für sich ;-) ich habe schon so viele unterschiedlichen Tipps gehört...einerseits soll man die großen Blätter zupfen, andererseits die kleinen, weil die Pflanze die großen Blätter für die Photosynthese braucht. Dann soll man nur die seitlichen abzupfen...etc. etc. - wichtig ist wohl, mit einer scharfen Schere die Blätter abzuschneiden, und auf einem Strunk immer noch Blätter zu lassen, weil die sonst nicht mehr treiben.

          Kommentar


          • Wir pflücken immer die größten Blätter bei Basilikum und ziehen auch selbst. Aber bei Lavendel und Rosmarin hat es nicht geklappt. Da habe ich etwas vom ganzen Topfballen agemacht und die schon vorhanden Triebe mit der Erde neu eingepflanzt. Es hat dann länger gedauert, ist aber alles gut angewachsen.

            Kommentar


            • Rosmarin und Lavendel. Die hellen grünen Triebspitzen nehmen. So weit entfernen wie sie nicht verholzt sind. Nadeln entfernen und leicht feuchte (!) Blumenerde in einen Gefrierbeutel - Triebe reinstecken. Mit Gummi verschließen, hell, aber nicht sonnig stellen. Das Wasser kondensiert am Beutel und an der Pflanze. Die minimale Feuchte genügt, dass innerhalb 14 Tagen Wurzeln vorhanden sind. Ist es zu feucht schimmelt es. Dann in einen Blumentopf und minimal feucht halten. In weiteren 4 Wochen hat man eine gute wurzelige Pflanze.

              Kommentar


              • Zitat von Theok Beitrag anzeigen
                Basilikum darf man nicht von oben gießen...
                Dann frage ich mich aber, wie unsere Pflanzen, die wir im Sommer immer draußen stehen haben, überleben können? Die stehen im Regen, der in der Regel von oben kommt und bekommen auch den Rasensprenger ab, bei dem das Wasser das Basilikum auch von oben trifft.

                Basilikum ernten, wie Rainerle beschrieben hat. Es sollten pro Stiel/Haupttrieb noch mindestens 6 (gute) Blätter stehen bleiben, dann treibt es an den Blattansätzen wieder aus. Macht man das nicht, verholzt und verkahlt das Basilikum schnell.

                Kommentar


                • Ich kenne das auch nur so, daß Basilikum im topf in einen größeren Untersetzer soll und dann nur in den Untersetzer Wasser ggosen wir. Aber in der Natur im freien in der Erde ist das anders, da läuft das Regenwasser ja nach allen Seiten gut ab. Eine andere Erklärung kann ich nicht finden. Denn es steht fast bei jedem gekauftem Topf diese Gießregel dabei. Aber die Hauptsache ist, dass die Erde nicht zu naß ist sonst faulen die Wurzeln.

                  Kommentar


                  • Ist doch klar. Basilika wächst im Süden und ist importiert. Dort regnet es seltener.

                    Kommentar


                    • Zitat von froschn Beitrag anzeigen

                      Indem ich den Topf direkt nehme, den Wurzelballen vorsichtig in vier Teile reiße und die Einzelpflanzen in gute Blumenerde (Pflanzkasten oder Blumenbeet) pflanze. Die Pflänzchen im Topf sind nämlich viel zu dicht gesät und haben auch nur immer so viel Dünger, dass sie die ersten Tage beim neuen Besitzer überleben. In genügend frische Erde gesät halten sie dagegen monatelang.
                      Danke für den guten Tipp, das probiere ich mal aus.

                      Kommentar


                      • Ich kaufe mir meißt die Biobasilikum im Aldi. Da wird dann ein "Busch" halbiert oder geviertelt und jeweils ein viertel mit eriner Tomatenpflanze in einen Topf gesetzt.
                        Die beiden gedeihen recht gut zusammen, so dass ich im Sommer immer genug Basilikum habe.
                        Gepflückt wird je nach Bedarf:
                        - Blattweise: die größten von verschiedenen Stängeln oder
                        - Ganze Stängel aus verschiedenen Büschen.

                        Kommentar


                        • Zitat von Tiefcoolkost Beitrag anzeigen
                          Ich kaufe mir meißt die Biobasilikum im Aldi. Da wird dann ein "Busch" halbiert oder geviertelt und jeweils ein viertel mit eriner Tomatenpflanze in einen Topf gesetzt.
                          Die beiden gedeihen recht gut zusammen, so dass ich im Sommer immer genug Basilikum habe.
                          Da fehlt ja nur noch der Mozzarella-Strauch im gleichen Topf

                          Kommentar


                          • Zitat von froschn Beitrag anzeigen

                            Indem ich den Topf direkt nehme, den Wurzelballen vorsichtig in vier Teile reiße und die Einzelpflanzen in gute Blumenerde (Pflanzkasten oder Blumenbeet) pflanze. Die Pflänzchen im Topf sind nämlich viel zu dicht gesät und haben auch nur immer so viel Dünger, dass sie die ersten Tage beim neuen Besitzer überleben. In genügend frische Erde gesät halten sie dagegen monatelang.
                            Vorsicht bei Blumenerde, Graberde, Pflanzerde, Gartenerde etc. Immer lesen, was auf dem Sack steht. Fast immer steht darauf, dass man sie nicht für den Anbau von Lebensmitteln verwenden darf. Dafür gibt es spezielle Erden.

                            Blumenerde etc. kommt häufig von den Biotonnen und da wird leider alles reingeworfen, was nicht reingehört. Von den Windeln über gespritzte Orangenschalen bis hin zu allerhand Lebensmittelresten. Blumenerde kann durchaus verseucht sein, weshalb die Verpacker explizit darauf hinweisen.

                            Basilikum wächst auch super in Gartenerde mit unter gemischten Sand. Dann muss man auch nicht ständig gießen.

                            Kommentar


                            • Zitat von arathorn76 Beitrag anzeigen
                              Da fehlt ja nur noch der Mozzarella-Strauch im gleichen Topf
                              Stimmt, wobei ich Mozarella schon lange mal selbst machen wollte. Ist wohl gar nicht so schwer.
                              Muss man den Strauch dann eigentlich mit Salzlake gießen?

                              Und wo stelle ich den Balsamico-Brunnen in den Garten?

                              Kommentar


                              • Womit Du den Strauch gießen muss weiß ich nicht - aber der Balsamico-Brunnen gehört in den Schatten des Olivenbaums

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X