Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Vorkultur

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Also wir hatten im letzten Jahr total witzige Gurken aus Österreich von Freunden bekommen und da ich solche Gurken noch nicht gesehen hatte, habe ich mir von den Gurkenkernen welche aufgehoben. Diese werde ich am Wochenende dann in spezieller Anzuchterde einsetzen und mal schauen, ob da noch was rauskommt. Wäre natürlich super - dann könnten wir im späteren Frühjahr die Pflanzen in größere Töpfe setzen und auf den Balkon stellen Ansonsten schauen wir bei einigen Gemüsepflanzen schon auch nach Saatgut aber das meiste kaufen wir dann schon vorgezogen beim Bauern. Aber jetzt bei dem schönen Wetter freuen sich die Kids auch schon drauf, die Blumensamen auszusähen - und dann wird ganz gespannt drauf gewartet, bis sich endlich was in unseren - jetzt noch öden - Blumentöpfen tut

    Kommentar


      Da wir in unserem Garten recht große Mengen an Stauden benötigten haben wir vor 4 Jahren angefangen, sie selbst aus Samen zu ziehen.

      Wir haben zunächst die Aufquelltöpfe benutzt und das Ergebnis war sehr unbefriedigend.

      Auf einer englischen Gärtnerseite habe ich dann ein kleines Werkzeug gesehen, mit dem man aus Zeitungspapier kleine Pflanztöpfe machen kann. Das habe ich nachgebaut und benutze nun normale Anzuchterde oder Kompost mit Sand gemischt.

      Erfolgreich haben wir angezogen: brennende Liebe, Witwenblume. Fünffingerkraut (verschiedene Sorten), Traubenhyazinthe, div. Kräuter und Steingartenpflanzen, Strandflieder, Echinacea, Akelei, Küchenschelle, Alpenaster, Herbstaster (versch. Sorten)
      Ingesamt haben wir in den letzten Jahren so etwa 400 Stauden gezogen.

      In diesem Jahr haben wir gesät: Tagetes, Heidekraut, Rostblättrige Alpenrose, koreanische Minze (die fehlte noch in unserer Minzesammlung), Kohlrabi, Akelei, Alant.

      Die Tagetes pflanzen wir zwischen das Gemüse und tauschen im Schrebergarten gegen Wirsing, Pflücksalat und was sonst noch so da ist.

      Die Rhododendron sind mehr ein Experiment - wenn´s klappt pflanzen wir sie in einen schattigen Bereich unter Nadelbäumen.
      Für unseren Heidegarten benötigen wir noch etwa 800 Calluna-Pflanzen, wir vermehren das Heidekraut zwar schon seit 2 Jahren durch Anhäufeln, aber das geht einfach zu langsam.
      Mal sehen, was aus den Samen wird.

      Daneben treiben wir natürlich die Dahlien an und verfrühen verschiedene Kartoffelsorten - hauptsächlich "La Ratte" und einige mehlig kochenden Sorten, die schwer erhältlich sind - wir brauchen Sie aber unbedingt für Pommes, Fleischkroketten und Stampfkartoffeln.

      Kommentar


        Also ich ziehe unsere Gemüsepflanzen schon seit Jahren selber. Ich sähe so im Feb. Tomaten- und Paprikasamen in ein Anzuchtbeet aus. Bis zum Mai werden diese noch ein paar mal umgetopft. Ziehe für uns, Verwandte und Bekannte Pflanzen groß. Zur Zeit bevölkern ca. 50 Tomaten und Paprikapflanzen unser Zimmer/Fensterbänke zur Freunde meiner besseren Hälfte. Später ziehe ich auch noch Gurken und Zucchiniepflanzen an.

        Kommentar


          Also ich hab auch grad vorhin mein Minigewächshaus ausgekramt (bzw. eigentlich war es Funny) und werde heute noch Tomaten und Blumen aussähen (bin ein bissel spät dran, aber das wird schon).

          Im Herbst hab ich von zwei Geranienstöcken ca. 20 Setzlinge "hergestellt", die mir mein Männe schön bewässert, zwar sind einige kaputt gegangen, aber für den ersten Versuch bzw. den Keller und nur ein wenig Licht find ich hats gut geklappt.

          Kommentar


            Ich ziehe nix vor. Blumen wachsen da, wo sie hingepflanzt wurden, Gemüse kommt aus der Tüte (Saatgut-Tüte) direkt in die Erde und Tomaten werden als Pflänzchen entweder gekauft oder geschenkt gekriegt Was angeht, geht an - was nicht, hat halt Pech gehabt.

            Kommentar


              Zitat von Heinz vom Haff
              Da wir in unserem Garten recht große Mengen an Stauden benötigten haben wir vor 4 Jahren angefangen, sie selbst aus Samen zu ziehen.

              Wir haben zunächst die Aufquelltöpfe benutzt und das Ergebnis war sehr unbefriedigend.

              Auf einer englischen Gärtnerseite habe ich dann ein kleines Werkzeug gesehen, mit dem man aus Zeitungspapier kleine Pflanztöpfe machen kann. Das habe ich nachgebaut und benutze nun normale Anzuchterde oder Kompost mit Sand gemischt.

              Erfolgreich haben wir angezogen: brennende Liebe, Witwenblume. Fünffingerkraut (verschiedene Sorten), Traubenhyazinthe, div. Kräuter und Steingartenpflanzen, Strandflieder, Echinacea, Akelei, Küchenschelle, Alpenaster, Herbstaster (versch. Sorten)
              Ingesamt haben wir in den letzten Jahren so etwa 400 Stauden gezogen.

              In diesem Jahr haben wir gesät: Tagetes, Heidekraut, Rostblättrige Alpenrose, koreanische Minze (die fehlte noch in unserer Minzesammlung), Kohlrabi, Akelei, Alant.

              Die Tagetes pflanzen wir zwischen das Gemüse und tauschen im Schrebergarten gegen Wirsing, Pflücksalat und was sonst noch so da ist.

              Die Rhododendron sind mehr ein Experiment - wenn´s klappt pflanzen wir sie in einen schattigen Bereich unter Nadelbäumen.
              Für unseren Heidegarten benötigen wir noch etwa 800 Calluna-Pflanzen, wir vermehren das Heidekraut zwar schon seit 2 Jahren durch Anhäufeln, aber das geht einfach zu langsam.
              Mal sehen, was aus den Samen wird.

              Daneben treiben wir natürlich die Dahlien an und verfrühen verschiedene Kartoffelsorten - hauptsächlich "La Ratte" und einige mehlig kochenden Sorten, die schwer erhältlich sind - wir brauchen Sie aber unbedingt für Pommes, Fleischkroketten und Stampfkartoffeln.
              WOW..hört sich an .wie in einer Gärtnerei..bei mir wird zwar TEILWEISE auch vorgezogen..aber meistens kommt es SO in den Boden .was kommt ,kommt ..NUR DIE HARTEN KOMMEN IN DEN GARTEN!!

              Kommentar


                Zitat von greypuma
                WOW..hört sich an .wie in einer Gärtnerei..
                soooviel ist das nicht. In ein Minigewächshaus passen ja schon 150 selbstgemachte Anzuchttöpfe und in einer Tüte sind mindestens 50 Tagetes oder mindestens 500 Feldthymian.
                Auf 1 qm ziehen wir 2,5 Zentner (Erntegewicht) Kartoffeln.
                Es lohnt sich allerdings nicht immer - während pikierte und idealerweise 2-mal umgetopfte Tagetes (dito: Echinacea, Salbei, Wermut, Eberraute, Weinraute, Roteiche und viele andere) wesentlich stärker sind, scheint die Ringelblume die Direktsaat zu bevorzugen.

                Kommentar


                  Zitat von Heinz vom Haff
                  soooviel ist das nicht. In ein Minigewächshaus passen ja schon 150 selbstgemachte Anzuchttöpfe und in einer Tüte sind mindestens 50 Tagetes oder mindestens 500 Feldthymian.
                  Auf 1 qm ziehen wir 2,5 Zentner (Erntegewicht) Kartoffeln.
                  Es lohnt sich allerdings nicht immer - während pikierte und idealerweise 2-mal umgetopfte Tagetes (dito: Echinacea, Salbei, Wermut, Eberraute, Weinraute, Roteiche und viele andere) wesentlich stärker sind, scheint die Ringelblume die Direktsaat zu bevorzugen.
                  Die Ringelblume kommt bei mir jedes Jahr von ganz alleine ..wächst wie Unkraut von gelb bis tieforange ..sieht aber toll aus und blüht bis zum ersten Frost ..ich nehme immer den Samen und streue das im Frühjahr ..blank auf den Boden .was kommt ,kommt ..aber die sät sich im Grunde genommen ..selbst ..aus

                  Kommentar


                    Tomaten, Paprika, Physalis, Melonenbirne wurden schon Ende Januar gesät, Gurken, Zuchini vor knapp 2 Wochen. Falls ich das Platzproblem bis dahin in den Griff bekomme, will ich nächstes Jahr für die Blumenkästen probieren Blumen vorzuziehen.

                    Kommentar


                      Ich bin absoluter Newbie auf dem Gebiet und habe in diesem Jahr das erste Mal die Möglichkeit meinen Balkon zu begrünen. Warum auch immer habe ich mich dafür entschieden meine Blumen und Kräuter selber zu ziehen und somit vor etwa einer Woche Sonnenblumen, Kapuzinerkresse, Rosmarin, Thymian, Basilikum, Pfefferminze, Schnittlauch und Petersilie in Anzuchtkästchen ausgeseht. Die stehen nun im Wohnzimmer auf der Fensterbank. Bin schon gespannt was daraus wird.

                      Kommentar


                        Gesäht hatte ich vor 14 Tagen, die ersten Duftwicken sind schon 3cm gross. Die schwarzäugige Susanne lässt auf sich warten, die muss jetzt Gas geben.

                        Kommentar


                          Für meine Mum habe ich letztes Jahr so ein kleines "Anzuchtgewächshaus" gebaut unddas hat sie schon fleißig bestückt. Allerdings nur mit Gemüse... Kräuter und Blumen werden einfach so ausgesäät. Und ich hab bei mir nur Wiese... da werf ich immer mal Wildblumensamen quer drüber damits schön bunt wird und find es toll...

                          Kommentar


                            Ich ahbe letzte Woche festgestellt, das sich "unerlaubterweise" mein Knoblauch im Gemüsegarten selber vorgezogen hat Nu hab ich die kleinen grünenden Knollen auseinanderoperiert und mir eine neckische Reihe Stinkepflanze gesetzt Fetzt - ich mag das Grün auch gerne als Gewürz verwenden

                            Kommentar


                              also ich habe mir kräuter selber gesät, die stehen auf dem fensterbrett und gedeihen auch schon mächtig

                              Kommentar


                                Bei mir ist alles gut aufgegangen, nun habe ich gleich nachgesäht.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X