Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Blattlaus-Problem

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Blattlaus-Problem

    Moin!

    Habe an meinem jungen Kirschbaum eine Bastion von Blattläusen entdeckt. Habe im internet folgendes gelesen. Man soll Wasser mit Schmierseife und einen spritzer Spiritus mischen und die betroffene Pflanze damit einsprühen.

    Nun meine Frage kann das wirklich helfen bzw. habt ihr einen anderen Vorschlag für mich? Aber bitte keine Chemie, da im Garten meine kleinen Jungs rumtoben und nicht unbedingt mit der Keule in Berührung kommen sollen.

    Lg Andi

  • Sieh zu, dass du Marienkaefer hin bringst! Entweder mit nem Insektenhotel oder einem Netz mit Zapfen! Der Tipp ist nicht von mir, stammt von Woody ,als ich mal gefragt habe!

    Kommentar


    • Ah ok danke nur wo bekomme ich Marienkäfer her.Bekomm ich bestimmt nicht grad in ner Zoohandlung

      Kommentar


      • Das Rezept habe ich auch schon gefunden - nur Erfahrungen habe ich damit noch keine gemacht. Soll aber funktionieren, wenn auch nicht so effektiv wie die chemische Keule. Und es soll unschöne Schlieren (vermutl. wg. der Seife) auf den Blättern hinterlassen - aber dafür "voll öko"!

        Alternativ soll Brennesseljauche helfen - stinkt aber wohl ziemlich.

        Kommentar


        • Mit Marienkäfern rückt man Blattläusen wirklich sehr effektiv zu Leibe.

          Ich habe schon großen Befall alleine dadurch bekämpfen können, daß ich jeden Marienkäfer den ich im Garten finden konnte dort hingesetzt habe, im Folgejahr war dann alles voll von Larven da kam die Blattlausplage garnicht erst auf.

          Zu kaufen gibt es Marienkäfer tatsächlich auch, aber damit habe ich selbst keine Erfahrung.

          google bringt mir auf die Schnelle das als Ergebnis: https://www.schneckenprofi.de/marien...ipunctata.html

          Kommentar


          • Zitat von drehmeissel
            Habe im internet folgendes gelesen. Man soll Wasser mit Schmierseife und einen spritzer Spiritus mischen und die betroffene Pflanze damit einsprühen.
            Dein Rezept hatte ich auch gefunden und mit dem Tipp vom Nachbarn gemischt:
            - Brennesselsud 2 Tage ziehen lassen, vertreibt die Blattläuse.
            - (Brennesselsud viele Tage ziehen lassen bis es stinkt, düngt die Pflanzen)

            Ich lasse also die Brennesseln 2 Tage ziehen, gebe Schmierseife und Spiritus hinzu und sprühe die Pflanzen damit ein.
            => Funktioniert seit ca. fünf Jahren ganz gut.
            Bisher ist noch keine Pflanze eingegangen, aber leider sind die Läuse spätestens im nächsten Jahr wieder da. (den Ameisen sei Dank..)

            Kommentar


            • Andere biologische Bekämpfungsmethode sind Ohrenschliefer. Da diese nachtaktiv sind, benötigen sie eine Zuhause untertags: Blumentopf mit etwas Stroh füllen, umdrehen und auf einer Stange in der Nähe der befallenen Pflanze aufspießen. Hilft auch gegen Läuse auf Rosen und diese umgedrehten Töpfe können auch dekorativ wirken.

              Kommentar


              • Das Rezept funktioniert bei mir seit Jahren, aber ich versuche eben auch Marienkäfern eine Heimat zu bieten und auch den Ohrenkäfern (die ich ja so gar nicht mag), aber sie dürfen, da sehr nützlich auch bei mir wohnen (im Garten nach Möglichkeit....)

                Kommentar


                • Kirschbaum-- Marienkäfer-- Frage wer Züchtet so viele Marienkäfer für ein Kirschbaum , nimm die Brennesselsud und nicht soviel Schmierseife, der Baum möchte ja noch Atmen

                  Kommentar


                  • Ich habe auch schon gute Erfahrungen mit dem Sprühen von Wasser-Geschirrspülmittel-Mix.
                    Ist im Prinzip das gleiche wie mit der Schmierseife.
                    Ansonsten kann ich zur Vorbeugung auch die umgefrehten Blumentöpfe mit Stroh oder Holzwolle als Nisthilfe für blattlausfressende Nützlinge empfehlen.

                    Kommentar


                    • Die Marienkäfer kommen von alleine, wenn man ihnen eine Heimat anbietet...............

                      Kommentar


                      • Stimmt Holzmichel - statt Schmierseife nehme ich auch Spüli (weil es halt da ist..).
                        Und um den Baum einen Klebestreifen (Leimring), damit die Ameisen aufhören die Blattläuse zu hegen und pflegen.

                        Auf meinem Birnbaum mit Blattläusen habe ich auch ohne Leimring noch nie einen einzigen Marienkäfer gesehen. Ggf. ist es denen zu gefährlich, da der Baum noch recht licht ist und einzeln steht.
                        Auf meinen Spireen sind auch Blattläuse und dort halten sich auch unzählige Marienkäfer auf.
                        (mit Brennessel-Auszug sprühe ich sowohl die Spireen als auch den Birnbaum ein - daran kann es nicht liegen)

                        Kommentar


                        • Zitat von schnurzi
                          Kirschbaum-- Marienkäfer-- Frage wer Züchtet so viele Marienkäfer für ein Kirschbaum
                          Also, bei mir haben die Marienkäfer 3 Ahornbäume und mehrere Bananenstauden von Blattläusen befreit... da musste ich nichts züchten.War aber auch ein Jahr mit vielen Marienkäfern.

                          Kommentar


                          • ich hab da letzes Jahr alles mögliche probiert - mit sehr fragwürdigen Ergebnissen. Da dieses Jahr die Blattläuse beizeiten schon wieder da waren, mach ich in diesem Jahr nix und guck mal, was am Ende bei hängenbleibt.
                            Mein Jasmin sitzt auch bis sonstwohin voll - komplett niederschneiden wäre eine Option - das will ich aber nicht

                            Kommentar


                            • Das mit dem Leimring ist ne prima Idee. Wenn die Imaze net mehr nauf können, wird hoffentlich ruhe sein. Sprühe aber seit ein paar tagen dieses Wasser-Seife-Spiritus gemisch drauf. mal sehen obs hilft.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X