Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Umfrage zum Thema Elektroauto - Eure Meinung?

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von Toby Beitrag anzeigen
    Ich bin reich. Hab noch ne 50 Meter Verlängerungsschnur rumliegen.
    Das packst du dir mit dem Notstromaggregat auf den Anhänger und bietest mobile Ladeunterstützung. Können E-Autos beim laden auch fahren? Luftbetankung macht es vor

    Kommentar


      Ein E - Auto ist ökologisch absolut nicht sinnvoll. Die Energie, die bei seiner Herstellung aufgewendet wird, ist höher als bei konventionellen Autos. Die Umweltschäden allein durch die Akkus gleichen die Ökobilanz nicht wirklich aus.

      Noch dazu wird zur Erzielung einer günstigen Ökobilanz davon ausgegangen, daß der Strom nicht aus fossilen Energieträgern gewonnen wird. Wenn wirklich in nennenswerten Zahlen auf E - Autos umgestiegen würde, stünde nicht nur nicht genug Strom aus erneuerbaren Trägern bereit, sondern die Netze hätten ein Kapazitätsproblem, um die benötigten Mengen zur Ladung vor Ort bereitzustellen.

      Wie oben schon bemerkt, gleicht sich die Energiebilanz erst bei sehr hohen Laufleistungen aus, und das auch nur unter der Prämisse, daß die Akkus als umweltschädlichster Teil des Fahrzeuges auch solange halten, was momentan völlig illusorisch ist.

      Nach seriösen Studien ist es auch ökonomisch fragwürdig, weil sich der hohe Anschaffungspreis erst bei Laufleistungen amortisiert, die die Akkus nach dem derzeitigen Stand der Technik nicht annähernd erreichen und sind erstmal die Akkus zu ersetzen, ist es mit der Ökonomie endgültig vorbei.

      So entpuppt sich die vermeintliche Lösung des Abgasproblems als eine Lösung nach Pippi Langstrumpf.

      Ich habe auch abgestimmt und auch für den letzten Punkt.

      Am ökonomisch und ökologisch sinnvollsten halte ich, bereits gebaute Autos länger auf der Straße zu halten, denn die Energie, die ein Auto bei seiner Herstellung verbraucht, muß durch einen marginalen Minderverbrauch erstmal wieder reingefahren werden.

      Kommentar


        Zitat von Trixi Beitrag anzeigen
        Für mich sind die Anschaffungskosten immer noch zu hoch und dann noch die Miete für die Akkus?! Dazu wird die Reichweite eingeschränkt und flexibel ist das dann nicht mehr. Solange die Technik und die Kosten sich nicht ändern, kippe ich lieber Sprit in mein Auto.
        Das mit der Miete ist Marketing,wenn du nur 7500 km im Jahr fährst passt das mit 49 Euro.
        Dadurch werden die Autos billiger,aber nicht so wie sie könnten
        Wenn du aber 15-20 000 km oder mehr fährst wird die Miete natürlich teurer.

        Kommentar


          Ich plane derzeit auch keine Anschaffung. Das Konzept an sich erscheint mir nicht die Lösung unserer Probleme zu sein. Verstehe z.B. nicht, wieso diese Technik besser sein soll, als der altgediente und ebenfalls CO2 - neutrale Erdgasantrieb (was man ja nicht gut und umweltfreundlich erzeugen kann, ohne fossile Rohstoffe zu nutzen). Dieser Antrieb ist so gut wie verschwunden, weil sich alle auf den E-Antrieb stürzen.

          Und nachhaltig ist die Verschrottung altgedienter Konzepte schon gleich 3x nicht. Bereits jetzt - und der Antrieb steht ja noch am Anfang - gibt es Rohstoffknappheit. Batteriefabriken schießen aus dem Boden und es gibt gar nicht genug Rohstoffe um den Bedarf zu decken. Das ist für mich irgendwie, wie sehenden Auges an die Wand fahren. Von der Frage wo der Strom herkommen soll, um all diese Fahrzeuge in akzeptabler Zeit zu laden ganz zu schweigen.

          Auch Wasserstoff-Antrieb wird anscheinend kaum noch entwickelt.

          So wie es sich jetzt darstellt, kann ich das jedenfalls nicht unterstützen.

          Gruß Quin

          Kommentar


            Zitat von mit Beitrag anzeigen

            Am ökonomisch und ökologisch sinnvollsten halte ich, bereits gebaute Autos länger auf der Straße zu halten, denn die Energie, die ein Auto bei seiner Herstellung verbraucht, muß durch einen marginalen Minderverbrauch erstmal wieder reingefahren werden.
            Das ist quasi pars pro toto, also ein Teil des Ganzen.

            Ich selbst fahre einen 14 Jahre alten VW Golf V Variant TSI. Der hat gerade mal 65.000 km runter. Gut, das war jetzt echt mal nen Schnapper, aber den werde ich vermutlich fahren, bis dass der Tod uns scheidet. Und das kann bei seinem Zustand einige Jahre dauern... Das ist mal Nachhaltig...!
            Ich denke, es kann nicht richtig sein, sich auf einen einzigen Weg zu versteifen, sondern es muss im Gegenteil eine Vielzahl an möglichen alternativen Energiequellen erforscht und auf die Straße gebracht werden. Dann schrieb oben noch jemand, dass seine PV-Anlage genug Strom produziert für sein E-Auto. Ok, wenn es wirklich nur der eigene, solare, ökologisch unbedenkliche Strom ist, der da verfahren wird, ist es zumindest schonmal ein Schritt in die richtige Richtung. Ich gebe aber zu bedenken, dass längst nicht jeder in der Lage ist, geschweige denn überhaupt die Möglichkeiten hat (Miethaus /-wohnung), eine PV-Anlage zu installieren, mal ganz abgesehen davon, dass so ne PV-Anlage auch mal eben paar schlappe Monatsgehälter verschlingt...

            Wie schon richtig oben gesagt: Milchmädchenrechnung oder auch Pippi Langstrumpf Rechnung...

            Kommentar


              @Quin
              Warum ist Erdgasantrieb CO2 - neutral?

              Kommentar


                Man mag es kaum glauben, aber Erdgas ist mal aus Biomasse entstanden.
                Ebenso wie Erdöl und Kohle ist es ein CO2 neutraler Energielieferant.
                Nur mag man das heute nicht so gerne wahrhaben und lässt nur Mais, Rapsöl, usw. als CO2 neutrale und nachwachsende Rohstoffe gelten.
                Da wird dann auch gerne der massive Kunstdüngereinsatz, Monokulturen und daraus resultierende Artenreduzierung von
                Insekten und Vögeln verschwiegen.
                Nicht immer alles ungefragt glauben was die Ökoterroristen verbreiten.

                Kommentar


                  Zitat von Wolzow Beitrag anzeigen
                  Man mag es kaum glauben, aber Erdgas ist mal aus Biomasse entstanden.
                  Ebenso wie Erdöl und Kohle ist es ein CO2 neutraler Energielieferant.
                  Nur mag man das heute nicht so gerne wahrhaben und lässt nur Mais, Rapsöl, usw. als CO2 neutrale und nachwachsende Rohstoffe gelten.
                  Da wird dann auch gerne der massive Kunstdüngereinsatz, Monokulturen und daraus resultierende Artenreduzierung von
                  Insekten und Vögeln verschwiegen.
                  Nicht immer alles ungefragt glauben was die Ökoterroristen verbreiten.
                  Äh... in welcher Klimaleugner Facebook Gruppe hast Du denn diesen Bullshit gelesen? Also, ich bin ja weiß Gott kein Freund von E-Autos und stehe bestimmt nicht im Verdacht, ein Klima-Aktivist zu sein. Aber dass das, was du da geschrieben hast, kompletter Unsinn ist, weiß sogar ich.

                  Kommentar


                    Wolzow
                    Das ist perfektionierte Inkompetenz. Alle fossilen Brennstoffe sind aus Biomasse entstanden, hat dir das noch keiner zu erklären versucht oder hast du es nicht verstanden?
                    Der Grund, warum fossile Brennstoffe die CO2-Bilanz negativ beeinflussen ist, dass das durch ihre Verbrennung freiwerdende CO2 bereits vor sovielen Millionen Jahren gebunden wurde, dass es den CO2-Gehalt der heutigen Atmosphäre aufstockt.

                    Heute entstandene Biomasse bindet bei ihrer Entstehung stöchiometrisch die gleiche Menge CO2, die dirch ihre Verbrennung dann wieder freigesetzt wird.

                    Deshalb verbrennt "frische" Biomasse ( vor der Fossilierung) CO2-neutral.

                    Dein Beitrag ist ein sehr überzeugender Grund, nicht jede Blödheit aus dem Internet kritiklos zu übernehmen und auch noch weiterzuverbreiten.

                    Wie man sieht, kann man sich so sehr erfolgreich blamieren, wenn man selbst den schriftlichen Beweis liefert, dass man nicht im geringsten verstanden hat, wovon die Rede ist.

                    Sorry. Normalerweise bin ich nicht so direkt, aber du machst geballte Inkompetenz quasi zu einer Wissenschaft und da platzt mir auch mal der Kragen.

                    Kommentar


                      Ich würde mal sagen: Don't feed the troll!

                      Kommentar


                        Das konnte man aber so nicht stehenlassen. Solch pseudowissentschaftliche Argumentation ist der Grund, weswegen Leute verunsichert sind, was sie in Bezug auf Antriebskonzepte ( oder Impfstoffe!) entscheiden sollen.

                        Kommentar


                          Nach dem Krieg gabs Autos mit Holzvergaser ,wär das nicht ne Option?
                          ne stunde vor Abfahrt anheizen und öfter mal nachlegen

                          Kommentar


                            Zitat von HOPPEL321 Beitrag anzeigen
                            Nach dem Krieg gabs Autos mit Holzvergaser ,wär das nicht ne Option?
                            ne stunde vor Abfahrt anheizen und öfter mal nachlegen
                            Bei den aktuellen Holzpreisen???

                            Kommentar


                              Zitat von HOPPEL321 Beitrag anzeigen
                              Nach dem Krieg gabs Autos mit Holzvergaser ,wär das nicht ne Option?
                              ne stunde vor Abfahrt anheizen und öfter mal nachlegen
                              [Sarkasmus] Damit darfst du dann aber trotzdem nicht nach Stuttgart rein, die sind doch gerade dabei, Holzöfen zu verbieten [/sarkasmus]

                              Kommentar


                                Zitat von chief Beitrag anzeigen

                                Bei den aktuellen Holzpreisen???
                                der war wirklich gut

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X