Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Umfrage zum Thema Elektroauto - Eure Meinung?

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Umfrage zum Thema Elektroauto - Eure Meinung?

    Angeregt durch den Thread von Hoppel, habe ich mal eine Umfrage zu diesem aktuellen Thema erstellt. Ich bitte um zahlreiche Beteiligung.
    Dafür vielen Dank.
    25
    Ich besitze ein Elektroauto und kein konventionelles Auto (mehr)
    0%
    0
    Ich besitze ein Elektroauto als Zweitwagen
    0%
    0
    Ich besitze ein Hybridauto. Vollelektrisch soll evt später kommen
    4,00%
    1
    Ich besitze ein Hybridauto als Zweitwagen
    0%
    0
    Ich besitze kein Elektroauto, plane aber dessen Anschaffung
    8,00%
    2
    Ich besitze kein Hybridauto, plane aber dessen Anschaffung
    4,00%
    1
    Ich plane keine E-Auto Anzuschaffung (wg. Reichweite, Preis, Infrastruktur etc)
    84,00%
    21

    Die Umfrage ist abgelaufen.


    Solange der Strom immer noch aus der Steckdose kommt, gibts bei mir kein E-Auto oder ähnliches. In meinen Augen pure Augenwischerei damit irgendwelchen "Ökogedanken" verkaufen zu wollen. Wenn der verbrauchte Strom aus französischen Atomanlagen oder polnischen Braunkohlewerken kommt ist nix damit gewonnen. Genauso problematisch wie die eigentliche Herstellung der E-Autos, insbesondere der Akkus...

    Kommentar


      Zitat von Cnpeanut Beitrag anzeigen
      Solange der Strom immer noch aus der Steckdose kommt, gibts bei mir kein E-Auto oder ähnliches. In meinen Augen pure Augenwischerei damit irgendwelchen "Ökogedanken" verkaufen zu wollen. Wenn der verbrauchte Strom aus französischen Atomanlagen oder polnischen Braunkohlewerken kommt ist nix damit gewonnen. Genauso problematisch wie die eigentliche Herstellung der E-Autos, insbesondere der Akkus...
      Dem kann ich nur zu 100% zustimmen!

      Kommentar


        Da meine Solaranlage auf dem Dach genug Strom für die Förderung liefert ist das für mich nicht so wichtig

        Kommentar


          Zitat von Cnpeanut Beitrag anzeigen
          Solange der Strom immer noch aus der Steckdose kommt, gibts bei mir kein E-Auto oder ähnliches. In meinen Augen pure Augenwischerei damit irgendwelchen "Ökogedanken" verkaufen zu wollen. Wenn der verbrauchte Strom aus französischen Atomanlagen oder polnischen Braunkohlewerken kommt ist nix damit gewonnen. Genauso problematisch wie die eigentliche Herstellung der E-Autos, insbesondere der Akkus...
          Dem kann ich auch weitestgehend zustimmen.

          Noch dazu: ich habe mal einen Bericht gelesen, dass man mit einem Elekto-Auto 150.000-180.000 km fahren muss, um die Co2-Bilanz zugunsten des E-Autos zu schwenken. Einfach wegen des höheren Aufwands in der Produktion. Lass es nur 120.000 sein, dann ist das immer noch nicht wirklich attraktiv für mich.

          Es gab auch mal eine Untersuchung, dass durch das Greenwashing der E-Autos der Individualverkehr und Kurzstreckenfahrten wieder zu nehmen, weil man fährt ja so umweltfreundlich... damit ist dann auch wieder nix gewonnen.

          Meiner Meinung nach ist das Stromauto mit den Lithiumakkus nur eine Brückentechnologie. Für die Massen kann das nicht funktionieren,weil die Strominfrastruktur auf absehbare Zeit gar nicht zur Verfügung steht.
          Die klassischen Verbrenner sind sicher nicht die Zukunft, aber die aktuelle Form der E-Autos sehe ich da noch nicht als vollständigen Ersatz.

          Kommentar


            Für mich sind die Anschaffungskosten immer noch zu hoch und dann noch die Miete für die Akkus?! Dazu wird die Reichweite eingeschränkt und flexibel ist das dann nicht mehr. Solange die Technik und die Kosten sich nicht ändern, kippe ich lieber Sprit in mein Auto.

            Kommentar


              Wie ist eigentlich der Stand der Dinge bei Rekuperation? Jede Energie die von den Bremsen in thermische umgewandelt wird ist Verschwendung.

              Kommentar


                Zitat von Cnpeanut Beitrag anzeigen
                Solange der Strom immer noch aus der Steckdose kommt, gibts bei mir kein E-Auto oder ähnliches. In meinen Augen pure Augenwischerei damit irgendwelchen "Ökogedanken" verkaufen zu wollen. Wenn der verbrauchte Strom aus französischen Atomanlagen oder polnischen Braunkohlewerken kommt ist nix damit gewonnen. Genauso problematisch wie die eigentliche Herstellung der E-Autos, insbesondere der Akkus...
                Da bin ich auch bei Dir.
                Sehe die Zukunft eher in der Brennstoffzelle oder beim Wasserstoff.
                Dann muss die grüne Energie nicht über neue Leitungen in den Süden transportiert werden.

                JoergC
                Für die Massen kann das nicht funktionieren,weil die Strominfrastruktur auf absehbare Zeit gar nicht zur Verfügung steht.
                Die Problematik erkennen die meisten gar nicht.
                Wenn bei uns in der Strasse nur 3 Leute Ihr Auto laden wollen, bricht das Netz zusammen.
                Deswegen sind die neuen Boxen vom Versorger auch abschaltbar. d.h.: Du steigst morgens in dein Umweltauto, willst los und dein Akku ist nicht geladen weil der Versorger dich mal eben abgeschaltet hat.

                Kommentar


                  Zitat von Toby Beitrag anzeigen
                  Wenn bei uns in der Strasse nur 3 Leute Ihr Auto laden wollen, bricht das Netz zusammen.
                  Deswegen sind die neuen Boxen vom Versorger auch abschaltbar. d.h.: Du steigst morgens in dein Umweltauto, willst los und dein Akku ist nicht geladen weil der Versorger dich mal eben abgeschaltet hat.
                  Es wird brav in der Reihenfolge des Ladetarifs geladen. Premium kommt halt vor Economy. Und von den Mehreinnahmen könnte er dann das Netz ausbauen, wenn er denn für das Netz verantwortlich wäre. Ist er aber selten auf Mittelspannungsebene, also kann er die Mehreinnahmen einsacken. Wenn du dann dein Auto tagsüber an einer Ladesäule parkst, kann er dir den überschüssigen Strom verkaufen, für den er sonst zahlen müsste. Du lädst dort, wo am meisten verdient wird. Und deinen selbst erzeugten PV-Strom zahlst du auch irgendwann.

                  Mal ein bisschen Kupfer als Altersvorsorge horten...

                  Kommentar


                    Wenn bei uns in 1km. Entfernung der Schweisser zu arbeiten anfängt, kann bei mir beim Sägen die Sicherung fliegen. Eine Bekannte hat sogar ihren Induktionsherd aufgegeben. Stromausfälle von wenigen Sekunden bis mehreren Stunden sind auch keine Seltenheit. Das könnte ich alles noch verkraften. Wenn ich aber für eine Reise nach Deutschland 4-5 Tage unterwegs bin, ist Elektrik absolut keine Option.

                    Kommentar


                      Das Problem ist auch, dass - wenn in Deiner Straße jetzt alle Leute ein Elektroauto kaufen - der örtliche Stromanbieter/Stromwerk diese Leistung, die dafür benötigt wird, gar nicht stemmen kann. Wenn dann jeder abends um 20.00 h jeder den Stecker des E-Mobils einsteckt, gehen im Ort die Lichter aus.

                      Vor allem ist unsere Verkabelung in den Straßen in Deutschland gar nicht dafür ausgelegt. Dann hätten wir - ähnlich wie der FC Bayern - zwar keine Rasen- aber eine Gehsteigheizung......

                      Kommentar


                        Ich denke auch, dass die Zukunft eher auf einer Technologie wie der Brennstoffzelle liegt. Das funktioniert ja nicht nur mit Wasserstoff, sondern auch z.B. mit Methan.

                        Kommentar


                          Zitat von ascii4711 Beitrag anzeigen

                          Mal ein bisschen Kupfer als Altersvorsorge horten...

                          Ich bin reich. Hab noch ne 50 Meter Verlängerungsschnur rumliegen.

                          Kommentar


                            Kein E-Auto... noch mehr Elektroschrott...

                            Kommentar


                              Ich habe für den letzten Punkt abgestimmt.
                              Ich fahre aktuell einen 20 Jahre alten Benziner. Sollte der mal das Zeitliche segnen, wird es keinen Nachfolger geben, auch keine Elektro-Auto. - Da ich in der Großstadt wohne, kann ich alle Kurzstrecken mit dem Fahrrad oder den Öffis erledigen und sollte ich später doch mal ein Auto brauchen, wird gemietet oder Car-geshared.
                              Grundsätzlich bin ich ein Fan der Elektro-Mobilität. Ich denke aber auch, dass das gerade der große Hype ist und es - wie schon mehrfach angedeudet - die Infrastruktur nicht hergeben wird, dass alle elektrisch fahren.
                              Zuletzt geändert von –; 04.05.2021, 09:03.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X