Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fundament für kleine Gartenhütte auf vorhandene Betonfläche betonieren

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Fundament für kleine Gartenhütte auf vorhandene Betonfläche betonieren

    Hallo!

    Ich möchte eine kleine Gartenhütte mit einer Grundfläche von ca. 80x80cm aufstellen. Dazu habe ich im Garten eine alte Betonfläche, die allerdings leider ein bisschen schief und auch leicht brüchig ist. Wenn ich die Hütte da draufstelle, denke ich, dass erstens Wasser durch die Spalten einrinnen kann und zweitens die Hütte eben schief stünde. (Die Hütte hat keinen Boden und soll direkt auf das Fundament montiert werden)

    Deswegen habe ich mir gedacht, es wäre gut ein nicht sehr hohes, vielleicht 3 cm dickes Fundament - ca. 1x1 Meter zu machen. Meine Frage: Muss ich die Verschalung so bauen, dass der Beton dann beim einfüllen oben abschließt (dann müsste die Verschalung oben genau im Wasser sein, und ich müsste die Holzlatten leicht schief schneiden, was nicht leicht wird, oder kann die Verschalung höher als diese 3cm sein, und ich gieße halt nur 3cm Beton rein? Würde dieser dann eben werden?

    2. Frage: Durch die Unebenheiten im vorhandenen Beton werden wahrscheinlich kleine Spalten unten an der Verschalung entstehen (max. 0,5cm schätze ich). Muss/bzw. wie kann ich diese verschließen.

    Vielen Dank.

    Liebe Grüße Benni

    Zunächst mal bezweifle ich, dass eine dünne 3cm Betonschicht Dir die gewünschte Stabiliät bringt.

    Mach es Dir doch nicht so schwer. Besorg Dir eine Gehwegplatte in der passenden Größe. Mit etwas Sand als Zwischenschicht zum bestehenden Beton kann Du Unebenheiten und die Schieflage ausgleichen.

    Kommentar


      Danke für die Antwort.

      hmm, klingt eigentlich sehr gut und einfach, aber wird der Sand nicht mit der Zeit ausgewaschen und die Hütte steht erst wieder schief?

      Kommentar


        Wie viel Höhenunterschied hat denn das Fundament?

        Kommentar


          Zitat von benni31113 Beitrag anzeigen
          Danke für die Antwort.

          hmm, klingt eigentlich sehr gut und einfach, aber wird der Sand nicht mit der Zeit ausgewaschen und die Hütte steht erst wieder schief?
          Du könntest das Fundament ja etwas verkleiden, damit man den unschönen Sockel nicht sieht. Oder Du nimmst statt Sand Mörtel. Ein kleines Gebinde Maurermörtel kost ja kaum was.

          Kommentar


            Zitat von JoergC Beitrag anzeigen

            Du könntest das Fundament ja etwas verkleiden, damit man den unschönen Sockel nicht sieht. Oder Du nimmst statt Sand Mörtel. Ein kleines Gebinde Maurermörtel kost ja kaum was.
            Ja das ist eine gute Idee. Einfach vier 50x50er platten, und die mit mörtel eben bringen.

            Der vorhandene Boden ist teil eines Altbauhauses, ist daher nicht sehr eben, ich denke der max. Höhenunterschied wird da 2 cm betragen.

            Kommentar


              Zitat von benni31113 Beitrag anzeigen

              Ja das ist eine gute Idee. Einfach vier 50x50er platten, und die mit mörtel eben bringen.

              Der vorhandene Boden ist teil eines Altbauhauses, ist daher nicht sehr eben, ich denke der max. Höhenunterschied wird da 2 cm betragen.
              Musst halt schauen, was günstiger ist. 4 x 50x50 oder 1x 100x100 (vom transportieren sicher ersteres)

              Kommentar


                Ich würde das auch mit dem Mörtel und den Platten machen.

                Kommentar


                  Zitat von JoergC Beitrag anzeigen

                  Musst halt schauen, was günstiger ist. 4 x 50x50 oder 1x 100x100 (vom transportieren sicher ersteres)
                  Einfache Betonplatten in 50x50 kosten 3€
                  Sack Mörtel dazu und gut ist.

                  Kommentar


                    Alternativ Schalung und 6 cm Estrichbeton erdfeucht einbringen und abziehen.
                    Das wären drei Sack mit je 40 kg (jeweils 20 l Beton). Kosten bei Toom: knapp 12 Euro. Ob so oder 4 Platten kommt so ziemlich aufs gleiche raus.

                    Kommentar


                      Nur daß man bei der "Vier Platten Lösung" nicht nicht noch 3 Sack Betonestrich anrühren muss...

                      Kommentar


                        Zitat von chief Beitrag anzeigen
                        Nur daß man bei der "Vier Platten Lösung" nicht nicht noch 3 Sack Betonestrich anrühren muss...
                        ersten anrühren und zweitens müsste man dann nicht auch schon wieder etwas Armierung einbringen?

                        Kommentar


                          Eher nicht. Bei 5 oder 6 cm ist das so wie die Gehwegplatten. Aber besser wäre es, da die Platte darunter ja rissig ist.

                          ich würde auch keine Wissenschaft daraus machen. Entweder so oder so. Beides wird zum Ziel führen.

                          Kommentar


                            Hallo Benni,

                            hast du mal ein Bild von der Platte, die ja laut deiner Aussage leicht brüchig ist?
                            Bröckelt diese schon, oder hat die "nur Risse"? Wenn der Untergrund arbeitet, wird es ohne Bewehrung nichts.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X