Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

SmartHome Lichtsteuerung - PhilipsHue, Ikea ...

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    SmartHome Lichtsteuerung - PhilipsHue, Ikea ...

    Hallo zusammen,

    wir bauen demnächst um und jetzt beschäftige ich mich im Vorfeld auch mit dem Thema Beleuchtung. Da die Wohnung zunächst zum Rohbau reduziert und dann komplett neu gerichtet wird, werde ich unter anderem auch die Elektroinstallation für die Beleuchtung weitgehend neu machen. Jetzt lese ich mich gerade ins Thema Philips Hue ein. Und in die Ikea-Möglichkeiten, Zigbee und ...

    Habt Ihr Erfahrungen hierzu?

    Irgendwie erscheint mir das alles ziemlich schwierig. Da gibt es Lichtschalterserien zu sündhaft teuren Preisen (günstige Alternativen?) Fernbedienungen die ich aber eher selten nutzen möchte. Ich will einfach zur Türe rein und das Licht mit dem Schalter einschalten. Dann bei Bedarf über die Hue-App oder Fernbedienungen anpassen.

    Wie macht Ihr es? Über den Schalter an und ausschalten und bei Bedarf die Fernbedienung oder habt Ihr gänzlich auf Schalter verzichtet?

    Da wir dann unmittelbar an Esszimmer und Küche Loungeterasse und Essterasse haben werden, will ich weitgehend die Gartenbeleuchtung mit einbeziehen. Stimmungslichter, Wegbeleuchtung etc. sollen bei Bedarf passend zur Innensteuerung angehen. Dann müsste ich die Leuchten in einen „Raum“ mit einbinden. Aber was, wenn ich das Licht im Garten nicht will? Sollte ich dann einen Lichtschalter anbringen, mit dem ich den Außenbereich stromlos schalten kann?

    Interessant wären die Philips Bewegungsmelder. Kennt jemand die Erkennungswinkel? Wenn so etwas an der Decke hängt, wie weit werden Bewegungen erfasst?

    Kann man vorhandene LED-Lampen irgendwie umbauen, indem man aus Ikea-Lampen was ausbaut und in der Lampe einbaut?

    Kann man Lampen irgendwie fixieren, so dass sie in der Steuerung nie auf volle Leistung gehen? Z.B. Wandlampen sollen nie volle Leistung bringen, da diese lediglich als Akzentbeleuchtung eingesetzt werden sollen.

    Fragen über Fragen ... Danke schon mal.

    Ich selber nutze Komponenten von Homematic. Das System ist aus dem Stand nur mit Homematic IP vom gleichen Hersteller kompatibel.
    Andere Systeme anderer Hersteller lassen sich aber einbinden, wenn man eine andere Steuerung - z.B. FHEM nutzt.
    Die Komponenten sind sicher nicht die optisch Schönsten, dafür mMn. aber sehr ausgereift und es gibt viele Teile, die man UP in normalen Dosen unterbringen kann.
    Ich habe im ganzen Haus eine Fernbedienung und schalte fast alles über eine Handy-App oder automatisch zeit- oder ereignisgesteuert.
    Ich habe vor Kurzem auch eine automatische Bewässerung im Garten mit diesem System realisiert und die Beleuchtungssteuerung im Garten auch darauf umgestellt.

    Kommentar


      Ich habe Philips Hue im Einsatz und steuere diese über Amazon Alexa und übers Handy. Bei mir sind (leider) keine Bewegungsmelder im Einsatz und auch nur Wohnzimmer, Küche, Schlafzimmer und der Garten mit dieser Beleuchtung ausgerüstet.

      Es funktioniert alles sehr gut, sowohl die Sprachsteuerung als auch die Steuerung über das Handy. Je nach Einsatz des Leuchtkörpers (warm-, kalt- oder farbiges Licht) kannst sowohl Helligkeit und Farbton nach belieben steuern. Auch voreingestellte Szenen sind vorhanden, aber du kannst deine eingestellte Szenen abspeichern und dann für jeden Leuchtkörper nutzen.

      Für den Garten habe ich Leuchtstreifen eingesetzt. Die kannst du z. Bsp. an die Holzhütte oder entlang der Wand an der Terrasse kleben. Die Leuchtstreifen haben eine Klebefläche die erstaunlich gut hält. Der Außenbereich ist bei mir nicht durch einen extra Lichtschalter getrennt. Ich habe die Elektronik und die Stromversorgung in der Gartenhütte verkabelt und dann die Leuchtstreifen an der Hütte entlang verklebt.

      Du kannst deine gesamte Beleuchtung entweder einzeln übers Handy steuern, d. h. du kannst jede Glühbirne einzeln an- oder ausschalten, oder du bindest die Glühbirnen zu einem Raum zusammen. Also z. Bsp. alle Glühbirnen im Wohnzimmer werden dann dem Raum "Wohnzimmer" zugeordnet und dann über diesen Raum zusammen ein- oder ausgeschalten. Solltest du im Wohnzimmer eine Beleuchtung z. Bsp. neben dem Sofa haben die du unabhängig, also nach Bedarf schalten möchtest, dann wird diese Beleuchtung nicht dem Wohnzimmer zugeordnet, sondern du vergibst den Namen "Sofa" als Steuerung und kannst dann diese Beleuchtung einzeln schalten.

      Ich habe mir die Beleuchtung und die Leuchtstreifen immer im Angebot gekauft. Ist zwar nicht immer so günstig, aber die Technik funktioniert.

      Und natürlich kannst du deine Beleuchtung auch aus der Ferne schalten. Wenn meine Frau Abends von einem Besuch von Freunden nach Hause kommen, schalten wir dort schon unsere Gartenbeleuchtung und das Wohnzimmerlicht an. Wenn wir dann zu Hause angekommen sind ist alles sehr schön hell beleuchtet.

      Kommentar


        Ich nutze auch Alexa, in Verbindung mit Hue und anderen Leuchten, sowie Sonoff für Komponenten die keine Leuchten sind. Da ich ungern auf Server die irgendwo im Ausland stehen angewiesen sein möchte habe ich die Sonoff Komponenten mit der Tamota Firmware ausgestattet und mir einen IO-Broker Server installiert. Damit gehen nur die Befehle an Alexa ins Internet, die Steuerung der einzelnen Komponenten bleibt im LAN. Die Steuerung kann ich über die Alexa-App, über Sprache oder über eine FB ( dafür wird dann aber noch ein Harmonyhub benötigt ) gemacht werden.
        Spezielle Schalter nutze ich nicht.

        Wenn ich heute nochmal meine Elektroinstallation neu machen würde ich vermutlich über ein SPS System nachdenken, dafür müsste allerdings jedes Kabel in den Zählerschrank.

        Kommentar


          OK, das ist hier eher weniger Thema.

          Kennt sich jemand mit Bosch Smart Home aus? Das ist teils auch zu Hue kompatibel. Das wäre auch noch ein Ansatz. Hätte dazu auch noch die ein oder andere Frage.

          Kommentar


            Von Bosch Smart Home habe ich keine Ahnung. Ich habe zwar einen Nachbarn, der das System einsetzt; wirklich Ahnung hat der aber auch nicht. - Das spricht eigentlich für das System ... man kann es ohne viel Spezialwissen installieren und konfigurieren.

            Ich habe mich bei Hue umgeschaut, das auch zu meinem System kompatibel ist. - Hier wird (leider) nur Lichtsteuerung angeboten. Ist nett, aber Smart Home ist viel mehr; auch Überwachung und Verschluß und Steuerung anderer Geräte.

            Trotzdem finde ich den Hue-Ansatz interessant: die Lampen direkt anzusteuern. Dafür hätte ich auch einen Verwendungszweck: mehrere verschiedenen Deckenlampen, die alle an einem Deckenauslaß hängen.

            Kommentar


              Offenbar kann SmartHome auch Hue mit steuern. Also alles an, aus. Bei Einbruch- oder Rauchalarm alle Hue-Lampen rot blinken lassen ...

              Ich muss mich da mal schlau machen bzgl. Elektrorolladen, Licht, Heizung etc. Scheint echt interessant zu sein.

              Bisher dachte ich, das wäre alles nette Gimmicks aber so langsam macht es doch schon Sinn, da man Routinen speichern kann. Und Bosch SmartHome arbeitet ohne Cloud, die Informationen bleiben im eigenen Netz zuhause. Hat auch was mit Datensicherheit zu tun.

              Wäre schön, wenn es hier jemanden gäbe, der etwas berichten könnte.

              Kommentar


                Rolladensteuerung mit Bosch Smarthome geht.

                Ist das gleich Prinzip wie bei Homematic. - Man ersetzt den vorhandenen Schalter in der Dose durch die Komponente von Bosch. Darauf kommt dann ein Adapter, passend zur Schalterserie und dann die normale Bedientaste des Schalters. Bosch (und auch Homematic) kann aber nur Einfachwippe, also keine geteilten Schalter für hoch und runter.
                Danach sind die Rolladen per Schalter und App / Programm bedienbar.
                Uns're fahren bei Sonnenuntergang runter / bei Sonnenaufgang hoch. Zusätzlich wird beim Runterfahren noch gecheckt, ob die Terrassentür offen ist. Wenn ja, fährt die Jalousie nicht runter, damit nicht jemand draussen schlafen muss.

                Lichtsteuerung mit Bosch wird kein Problem sein. Hier geht es ja grundsätzlich nur um an oder aus. Und farbiges Licht geht sowieso mit Hue.

                Bei Bosch gibt es auch Komponenten für die Heizungssteuerung. Sowas habe ich selber nicht am Start.

                Kommentar


                  Es gibt auch Lichtschalter mit vier Funktionen die frei belegbar sind. Beispielsweise „Weggehen“ - könnte Rolladen runter, Licht aus, Heizung absenken, Alarm aktiv und TV/Radio aus sein. Dazu noch drei solcher Funktionen wie Heimkommen, Urlaub mit Simulation Licht, Rolladen oder einfach nur Romantische Lichtstimmung. Das finde ich hilfreich, ich will ja nicht ständig am Smartphone rumklicken.

                  Kommentar


                    Ich hole das Thema hoch, weil mich auch die Antwort eines Bosch Smarthome-Spezies interessiert.

                    Ich habe mir heute ein Hue Starter Set gekauft. Meine Smarthome-Zwntrale kann Hue auch ansteuern. Das will ich mal ausprobieren. Mit Homematic geht Licht ein, aus und dimmen, aber nur pro Leitung und nicht pro Lampe. Deshalb bin ich gespannt.

                    Kommentar


                      Jetzt am Anfang solltest Du Dir überlegen, ob Du nur smartes Licht willst oder ein SmartHome (glaube mir beim Licht bleibt es selten, wenn Du mal Blut geleckt hast). Danach kannst Du Dich nach einem System umschauen und planen.

                      Vor 6 Jahren habe ich angefangen mich mit Smarthome zu interessieren (erst Heizungssteuerung, dann Licht, inzwischen fast alles) und hier sind meine Erfahrungen bisher:

                      - vermeide es Dich auf einen Hersteller/System festzulegen, besonders wenn die Systeme nicht oder schwer reversibel sind. Die Firma Wink hat aktuell innerhalb einer Woche komplett auf ein Abo-Modell umgestellt und wer nicht zahlt, kann die Komponenten nicht mehr nutzen. Die Firma EQ-3 stellt das Heizkörper-Programm MAX! zum 01.07.2023 ein. Schlimmstenfalls sitzt Du in ein paar Jahren auf einem Haufen teuren Elektroschrotts.
                      - Plane immer analoge Alternativen. Es mag verlockend sein, auf Schalter/Taster fürs Licht zu verzichten, da smarte Leuchtmittel ja keinen Schalter mehr brauchen und auch der Rollladen unsichtbar per Funk gesteuert werden kann. Was passiert aber, wenn wie oben genannt der Dienst beendet wird oder aus dummem Zufall ein Brand in/an Deiner Stuerzentrale ausbricht und Du nicht aus dem Haus kommst, weil Deine Rollläden nicht hochfahren und die Türe nicht entriegelt? Wenn Du dennoch auf analoge Schalter verzichten willst, verbaue trotzdem Unterputzdosen, lege Leerrohre und tapeziere/putze drüber, so kannst Du in einigen Jahren doch wieder, ohne großen Aufwand, zurück.

                      Für mich ist die Zentrale ein "io.broker" geworden. Das ist eine opensource Freeware, welche auf einem Minirechner (Raspberry, Intel NUC, o.ä.) läuft und über Adapter so ziemlich jedes smart System lesen und schreiben kann. Damit kann man nach Belieben Hersteller und Systeme kombinieren. Der 10€ Bewegungsmelder aus China steuert dann die Hue-Lichter, parallel zu den IKEA-Tastern. Die Ein und Ausgabe kann über Alexa, Google und/oder Siri gehen, etc.

                      Ehrlicherweise muss man dazu sagen, dass es kein "out of the box System" ist und man einiges an Geduld und Zeit investieren muss. Dafür hast Du volle Kontrolle über Deine Daten, entscheidest ob und wie ein Fernzugriff erlaubt wird etc.

                      Kommentar


                        Also für mich wäre das nichts. Ich will da nicht endlos programmieren und basteln.

                        Ich will im Moment das Licht intelligent steuern können um Atmosphäre oder hell haben, Rolladen steuern nach Tageszeit und Heizung bei offenen Balkontüren aus. Und im Moment kann Bosch SmartHome das alles. Zudem kann man die Rolläden auch noch manuell bedienen, das Licht über Hue direkt ansteuern und aufgrund der Fensterkontakte für die Heizung zugleich als Alarmanlage nutzen.

                        Und da vertraue ich Bosch sowie Philips dass diese Standards auch jahrelang erhalten bzw. ausgebaut werden.

                        Andererseits wird das richtig Geld kosten ...

                        Kommentar


                          Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen
                          ....

                          Andererseits wird das richtig Geld kosten ...
                          Das stimmt.


                          Kommentar


                            Ich hab aktuell zwei Systeme im Einsatz:
                            AVM-Smarthome für die Heizung und regelmäßige Schaltvorgänge (Zwischenstecker)
                            Smart Friends für Rollladen und kompliziertere Programmierungen (Szenen)

                            Wenn ich aktuell die Elektroinstallation neu machen würde, wäre bei mir überall Dauerstrom zusätzlich zum geschalteten (z.B. an den Deckenlampen) und auch an jedem Schalter N und PE vorhanden.
                            Mit Dauerstrom an der Leuchte kann man oft den normalen Schalter zusätzlich zur App nutzen oder die geschaltete Leitung zur Vernetzung nutzen.
                            N in der Schalterdose braucht man oft für smarte Schalter.
                            Mit N und PE in der Schalterdose kann man aus dem Schalter eine Steckdose machen wenn man den Schalter nicht mehr braucht.

                            Kommentar


                              Zitat von kaosqlco Beitrag anzeigen

                              Das stimmt.

                              Das ist ein nicht zu unterschätzender Punkt

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X