Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Coronavirus, Hamsterkäufe, und seine Auswirkungen auf unser Leben

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • JoergC Ich muß dir trotzdem zustimmen. Am Remsufer auf der anderen Seite war dank dem schönen Wetter gesellige Gruppenatmosphäre. Wie gut dass die Brücke zu uns seit Anfang des Jahres gesperrt ist

    Vorhin beim Einkaufen haben die Helden dann auch die Kasse direkt daneben geöffnet so daß die Leute nicht möglichst eng hintereinander sondern nebeneinander standen. Meine Bemerkung, dass das nicht so ganz sinnig ist, haben sie wohl nicht verstanden. Egal, war ja bereits fertig. Klopapier gabs keins, wir waschen unseres nun und bügeln es danach.

    Kommentar


    • Zitat von ascii4711 Beitrag anzeigen
      wir waschen unseres nun und bügeln es danach.
      Aber schön mit 60°-Wäsche, dass es nicht nur sauber sonder auch rein ist.

      Kommentar


      • Bei uns haben die Mütter, die mit ihren Kindern zu Hause bleiben mussten quietschvergnügt auf den gesperrten Spielplätzen gesessen und getratscht. Das ist natürlich einfacher, als die Kinder zu Hause zu beschäftigen.
        Kann ich nicht wirklich nachvollziehen. Was bekommen die erst für ein Auge, wenn sie Ausgangssperre haben.
        Ich finde auch diese Coronapartys eine absolute Unverschämtheit. Können Eltern ihren Kindern, bzw. Jugendlichen nicht den Erst der Lage vermitteln?

        Übrigens, Läden sind bei uns gut bestückt. Es gab sogar Klopapier, also nichts mit waschen und bügeln.

        Kommentar


        • Zitat von JoergC Beitrag anzeigen
          Aber schön mit 60°-Wäsche, dass es nicht nur sauber sonder auch rein ist.
          Nix da, 95 Grad mit einem zusätzlichen Schuß Natriumhypochlorit. Also Bügeleisen nehmen wir Omas Kohlebügeleisen das wir mit Resten aus Neckarwestheim beheizen. Jetzt wäre eine alte Wäschemangel von Vorteil. Mal sehen, vielleicht teste ich mal die Nudelmaschine. Vom Prinzip ja gleich nur dass die Spurbreite besser zum Klopapier passt.

          Kommentar


          • Gegen die Corona-Partys gehört rigoros vorgegangen. Ich bin sonst keine Spaßbremse, jeder soll feiern, so viel es ihm Spaß macht. Aber wer hierbei erwischt wird, dem gehören Sozialstunden dort aufgebrummt, wo sie gerade am meisten gebraucht werden: in der Pflege, Krankhäusern und Supermärkten.

            Kommentar


            • Heute gab es Bilder von fast allen Großstädten: strahlender Sonnenschein, die Caffes am Vormittag voll und in den Parks viele Gruppen, am Viktualienmarkt die Biertische belegt und alle sitzen eng beinand. Von Abstand war da wirklich nichts zu sehen, alle benahmen sich voll sorglos, stehen in Gruppen zusammen usw - nicht nur in München, auch Belin, Köln, Düsseldorf usw.
              Ich schätze, bei solchem Benehmen wird zwangsläufig als nächstes die Ausgangssperre kommen.

              Kommentar


              • Zitat von ascii4711 Beitrag anzeigen

                Nix da, 95 Grad mit einem zusätzlichen Schuß Natriumhypochlorit. Also Bügeleisen nehmen wir Omas Kohlebügeleisen das wir mit Resten aus Neckarwestheim beheizen. Jetzt wäre eine alte Wäschemangel von Vorteil. Mal sehen, vielleicht teste ich mal die Nudelmaschine. Vom Prinzip ja gleich nur dass die Spurbreite besser zum Klopapier passt.
                Ich glaube, so eine Wäschemangel steht bei uns noch rum, oder bei der Schwiegermutter. Könnte also kurzfristig aktiviert werden.

                Kommentar


                • Zitat von JoergC Beitrag anzeigen
                  Gegen die Corona-Partys gehört rigoros vorgegangen. Ich bin sonst keine Spaßbremse, jeder soll feiern, so viel es ihm Spaß macht. Aber wer hierbei erwischt wird, dem gehören Sozialstunden dort aufgebrummt, wo sie gerade am meisten gebraucht werden: in der Pflege, Krankhäusern und Supermärkten.
                  Du sprichst mir aus der Seele....

                  Kommentar


                  • Heute Fotos von Wien gesehen.... fleißiges Radfahren und Joggen auf der Donauinsel, in Gruppen beinander sitzen... naja Wien hat ja noch weniger Fälle als Niederösterreich

                    Kommentar


                    • Zitat von Maggy Beitrag anzeigen
                      Heute gab es Bilder von fast allen Großstädten: strahlender Sonnenschein, die Caffes am Vormittag voll und in den Parks viele Gruppen, am Viktualienmarkt die Biertische belegt und alle sitzen eng beinand. Von Abstand war da wirklich nichts zu sehen, alle benahmen sich voll sorglos, stehen in Gruppen zusammen usw - nicht nur in München, auch Belin, Köln, Düsseldorf usw.
                      Ich schätze, bei solchem Benehmen wird zwangsläufig als nächstes die Ausgangssperre kommen.
                      und das nennen die dann Homeoffice ...

                      Kommentar


                      • Zitat von Maggy Beitrag anzeigen
                        Heute gab es Bilder von fast allen Großstädten: strahlender Sonnenschein, die Caffes am Vormittag voll und in den Parks viele Gruppen, am Viktualienmarkt die Biertische belegt und alle sitzen eng beinand. Von Abstand war da wirklich nichts zu sehen, alle benahmen sich voll sorglos, stehen in Gruppen zusammen usw - nicht nur in München, auch Belin, Köln, Düsseldorf usw.
                        Ich schätze, bei solchem Benehmen wird zwangsläufig als nächstes die Ausgangssperre kommen.
                        Die Ausgangssperre wird Bundesweit kommen.

                        Kommentar


                        • Zitat von Hoizbastla Beitrag anzeigen
                          Heute Fotos von Wien gesehen.... fleißiges Radfahren und Joggen auf der Donauinsel, in Gruppen beinander sitzen... naja Wien hat ja noch weniger Fälle als Niederösterreich
                          Den Wienern sagt man ja eh einen gewissen morbiden Humor nach ...

                          Kommentar


                          • Zitat von Eiguggema Beitrag anzeigen

                            Die Ausgangssperre wird Bundesweit kommen.
                            Wundern würde mich es nicht. Und wenn es hilft habe ich auch nichts dagegen.

                            Kommentar


                            • Werd' mir wohl ein paar ungewaschene Klamotten für den Gang in die Öffentlichkeit zurücklegen. Vielleicht hilft ja der Mieffaktor den notwendigen Abstand zu wahren.

                              Kommentar


                              • Meine Tochter muß arbeiten und mein Schwiegersohn darf Homeoffice machen. Aber es ist auch nicht einfach zuhause zu arbeiten, wenn zwei kleine Kinder um einen herum hüpfen. Aber sie bleiben zuhause, spielen brav und bekommen Lockvorschläge": wenn Papa zwei Stunden jetzt in Ruhe arbeiten kann, dann machen wir mittags eine kleine Fahrradtour oder so ähnliche Versprechungen. Da sie in einer Kleinstadt wohnen ist das rausfahren auf Feldwegen relativ einfach. Der Schwiegersohn muß sich einloggen, in der eingeloggten Zeit präsent sein und eben soundsoviele Stunden pro Tag arbeiten. Wenn er dann mittags mit den Kindern eine Radtour macht, ist das dann seine Mittagspause, aber bis jetzt schaffen sie das ganz gut, vor allem solange das Wetter so schön ist.
                                Für öffentliche Treffs wäre Regenwetter gut, da bleiben die Leute freiwillig zuhause, für Familien mit Kindern wäre Schlechtwetter eine zusätzliche Belastung.

                                Bei uns soll es ab Freitag kalt werden und am Samstag bis auf 500m runter schneien, ich habs dicke, ich will keinen Schnee mehr.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X