Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Holzregale in Dachschräge einpassen, welches Holz ist geeignet?

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Holzregale in Dachschräge einpassen, welches Holz ist geeignet?

    In unserem ausgebautem Dachraum werden in naher Zukunft Holzregale eingebaut und zwar quer zur Dachschräge. Also links 8 Stück und rechts 8 Stück, sodass in der Mitte ein Durchgang von einer Giebelseite zur anderen von etwa 90 cm Breite entsteht. Hier werden die Regale etwa 180 cm hoch und nach hinten immer niedriger.
    Meine Frage, ist da Fichtenholz 4 x 4 cm geeignet?
    Welche Bauart wählt man da?
    In den Regalen werden keine schweren Lasten gelagert.

    Da Du dort wahrscheinlich ziemliche Temperaturschwankungen hast wären Leimbinder sicher besser weil die sich weniger verziehen.
    Als Fan von niedrigen Kosten würde ich da zwei Dachlatten entsprechend der Maserung (passend) verleimen und dann durch die Hobelmaschine jagen. Aber dazu braucht man eine Hobelmaschine......

    Wenn Du mein 2m hohes Regal anschaust, das ist 2m hoch und nur mit einfachen Dachlatten gebaut (nach dem Hobeln etwa 21*45mm). Trotzdem ist es so stabil daß ich mich draufsetzen kann ohne daß es nachgibt.

    Kommentar


    • Zitat von kjs
      Da Du dort wahrscheinlich ziemliche Temperaturschwankungen hast wären Leimbinder sicher besser weil die sich weniger verziehen.
      Als Fan von niedrigen Kosten würde ich da zwei Dachlatten entsprechend der Maserung (passend) verleimen und dann durch die Hobelmaschine jagen. Aber dazu braucht man eine Hobelmaschine......
      Auch ich liebe niedrige Kosten! Die Hobelmaschine wäre nicht das Problem, aber Leimbinder (?) sind das diese Leimholzplatten die du meinst? Wie stark/dick nimmt man die für diesen Zweck ?
      Das Dach ist inzwischen fertig, also gut isoliert. Die Temp.-Schwankungen halten sich in Grenzen.

      Kommentar


        Leimbinder sind aus dünneren Leisten zusammengeleimte Balken. Die haben aber regional und bei verschiedenen Baumärkten auch unterschiedliche Namen.

        Bei meinem Regal sind die 21*45mm gehobelten Dachlatten völlig ausreichend aber da Du sicher mehr Tiefe hast würde ich eher auf ca. 50*50 gehen. Deshalb auch der "Hinweis" auf verleimte Dachlatten denn da endest Du nach dem Hobeln bei etwa 45*45 und 1,28€ je 2m Stütze. Allerdings mußt Du die Dachlatten so zusammen leimen daß die Maserung "gegeneinander arbeitet" damit der Verzug gering wird.

        Kommentar


        • Zitat von kjs
          Leimbinder sind aus dünneren Leisten zusammengeleimte Balken. Die haben aber regional und bei verschiedenen Baumärkten auch unterschiedliche Namen.

          Bei meinem Regal sind die 21*45mm gehobelten Dachlatten völlig ausreichend aber da Du sicher mehr Tiefe hast würde ich eher auf ca. 50*50 gehen. Deshalb auch der "Hinweis" auf verleimte Dachlatten denn da endest Du nach dem Hobeln bei etwa 45*45 und 1,28€ je 2m Stütze. Allerdings mußt Du die Dachlatten so zusammen leimen daß die Maserung "gegeneinander arbeitet" damit der Verzug gering wird.
          Danke, habe nun begriffen. Die Regale sollen 45 oder 50 cm tief werden, die einzelnen Felder etwa 100 cm breit. Die genauen Masse ergeben sich nach dem verwendeten Material.

          Kommentar


            Da reicht 45*45 bis 50*50 völlig aus. Bei 1m Spannweite wirst Du aber unten vorne und hinten eine Leiste drunter brauchen damit es nicht mit der Zeit durchhängt oder Du mußt relativ dicke Platten nehmen (22mm Tischlerplatte, MPX oder OSB (wenn es Dich davor nicht graust)).
            Bei meinem Regal habe ich nur 12mm OSB verwendet und mit den Dachlatten an beiden Seiten biegt sich nichts. Etwas mehr Arbeit aber dafür billig.

            Kommentar


            • Zitat von kjs
              Da reicht 45*45 bis 50*50 völlig aus. Bei 1m Spannweite wirst Du aber unten vorne und hinten eine Leiste drunter brauchen damit es nicht mit der Zeit durchhängt oder Du mußt relativ dicke Platten nehmen (22mm Tischlerplatte, MPX oder OSB (wenn es Dich davor nicht graust)).
              Bei meinem Regal habe ich nur 12mm OSB verwendet und mit den Dachlatten an beiden Seiten biegt sich nichts. Etwas mehr Arbeit aber dafür billig.
              Dein Regal mit 12 mm starken OSB-Platten mit den 2 Leisten unten finde ich gut und stabil. Für meine Zwecke vollkommen ausreichend.

              Kommentar


              • Leimholz wäre auch meine erste Wahl...

                Kommentar


                • Die Frage die sich mir stellt ist ob Verzug und Rissbildung tatsächlich so ein großes Problem darstellen. Entweder ist der Dachraum ausgebaut und somit isoliert, dann sollten sich die Temperaturschwankungen in Grenzen halten, oder es ist ein Dachboden und dann jucken doch ein paar Risse und ein bisschen Verzug nicht oder?

                  Kommentar


                    Ist alles relativ. Auch wenn ein Regal gut versteckt sein sollte mag ich es weniger wenn es dann krumm und schief wird und Risse bekommt.

                    Auch mit Isolation ist es im Dachbereich leider immer etwas wärmer im Sommer und kühler im Winter. Meine Dachgeschoßwohnung in der die Tochter mit Familie wohnt ist schnell mal 5° wärmer als unsere EG Wohnung und das obwohl sie eigentlich sehr gut isoliert ist.

                    Kommentar


                    • In jedem Baumarkt bekommst Du einfache ferige Regale aus Fichtenholz für weit unter 20 Euro. Billiger bekommst Du es selbst nicht gebaut. Was Du für die Schräge oben abnimmst, kannst Du seitlich unten an der Schräge ansetzen. Haben zwar nur 30 Tiefe, aber kannst ja auch zwei hintereinander stellen, wenn Du mehr Tiefe brauchst.

                      Beispiel: https://www.bauhaus.info/schraubregale/regalux-holzregal-/p/10960377

                      Kommentar


                        Genau den Bauhaus-Müll habe ich gerade aus meiner Speisekammer entfernt und durch ein Regal ersetzt das von selbst steht! Die Fachböden mit den breiten Schlitzen sind auch ein Thema. Kleinere Dinge wie Flaschen kann man nicht richtig aufstellen und sie fallen um. Wackeliger als das Ding ist kann man es nicht mehr machen und das Ding ist eigentlich nur als Futter für den Kachelofen geeignet.

                        Kommentar


                        • Leimholz aus dem Fachhandel ist zwar etwas teuerer, aber dafür meist fachmännisch gelagert und gerade - nicht so verzogen wie aus den Baumärkten.

                          Kommentar


                          • Zitat von Fritzer
                            Leimholz aus dem Fachhandel ist zwar etwas teuerer, aber dafür meist fachmännisch gelagert und gerade - nicht so verzogen wie aus den Baumärkten.
                            Richtig ! Billig muss nicht sein, jedoch preiswert!

                            Kommentar


                            • Ich hab auch Fichte und OSB im Dachboden genommen
                              Und da hat sich bisher nichts merklich verzogen..
                              https://www.1-2-do.com/de/projekt/Da...bauen/4004562/

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X