Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mal ne Frage.......HM Werkzeuge

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hab im vorigen Jahrhundert einen Ratschenkasten von Proxxon auf der Straße gefunden, wirklich . Den besitze ich heute noch und er ist immer noch vollständig und unbeschädigt.

    Und HM kenn ich auch nicht...

    Kommentar


    • Zitat von Woody
      Hab im vorigen Jahrhundert einen Ratschenkasten von Proxxon auf der Straße gefunden, wirklich . ...
      ...

      Kommentar


      • Zitat von Woody
        Hab im vorigen Jahrhundert einen Ratschenkasten von Proxxon auf der Straße gefunden, wirklich . Den besitze ich heute noch und er ist immer noch vollständig und unbeschädigt.

        Und HM kenn ich auch nicht...
        Na Woody,
        dem Tüchtigen hilft das Glück-ich gratuliere zum tollen Fund

        Kommentar


        • Meine Maulschlüssel sind ein 15 Euro Set aus dem Bauhaus, eben weil ich sie fast nie nutze. Werkzeuge hingegen die ich regelmäßige Nutze (z.B. meine Schraubendreher und Bits) sind mittlerweile nur noch von Markenherstellern. In diesem Fall ist es alles von Wera.

          Meinem Dafürhalten nach sollte man sich überlegen wie oft man die Sachen braucht. Bei Dingen die man seltenst benutzt lohnt sich die hochwertige Anschaffung, zumindest für mich, nicht. Wenn es aber Dinge sind die man regelmäßig nutzt sollte man auch mal einen Euro mehr in die Hand nehmen. Allein schon um sich nicht jedes Mal zu ärgern weil der Griff unbequem ist oder einfach weil der Schraubendreher nicht gut greift.

          Nachtrag: Bei Sicherheitsrelevanten Fragen wie z.B Schraubendrehern mit denen man an Strom geht oder schnell drehende Werkzeuge wie Kreissägeblätter und Fräser sollte man sich noch weniger Fragen ob das nun die Euro mehr wert ist oder nicht. Ich möchte nicht das mir Teile eines Sägeblattes oder Fräsers um die Ohren fliegen. Sicherlich sorgt der Preis allein nicht dafür das die Werkzeuge besser sind, aber wie heisst es so schön "You get what you pay".

          Kommentar


          • Bin bei Baumarkt-Artikeln auch eher vorsichtig. Was ich jedoch aus meiner bisherigen Erfahrung durchweg empfehlen kann, sind Schrauberbits und Steckschlüsselsatz von Connex. Ist nicht die teuerste Marke, jedoch bin ich bisher qualitativ überzeugt und musste die Knarren auch schon für sehr kraftaufwändige Einsätze verwenden, wie z.B. Befestigung eines Frontladers an einen Schlepper mit z.T. äußerst schwergängigen Schrauben und unter Verwendung einer Verlängerung.
            Da Ratsche und Nüsse das problemlos überstanden haben und nach wie vor perfekt funktionieren, kann ich diese reinen Gewissens erstmal empfehlen.

            Die Einhandzwingen von Wolfcraft finde ich klasse.

            Sonstige Baumarktwerkzeuge verwende ich eher für "niedere Arbeiten", die das Werkzeug zu sehr verschleißen oder versauen. Möchte zum Beispiel keinen teuren Stechbeitel für Palettenholz verwenden, in welchem auch nach Schleifen womöglich noch kleine unbemerkte Steine sein könnten oder so. Dafür reicht auch ein 10€ Baumarkt Beitel.

            Ansonsten ist es mir persönlich immer wichtig, vor dem Kauf eines neuen Werkzeugs sehr umfangreich zu recherchieren. Erfahrungsberichte, Tests, Demonstrationsvideos auf Youtube... Gibt im Internet zu nahezu jedem Werkzeug Informationen, wie Sand am Meer. Wenn man auf Qualität achtet und nicht 2x kaufen möchte, ist das für mich zumindest der beste Weg.

            Kommentar


            • Zitat von farin87
              Ansonsten ist es mir persönlich immer wichtig, vor dem Kauf eines neuen Werkzeugs sehr umfangreich zu recherchieren. Erfahrungsberichte, Tests, Demonstrationsvideos auf Youtube... Gibt im Internet zu nahezu jedem Werkzeug Informationen, wie Sand am Meer. Wenn man auf Qualität achtet und nicht 2x kaufen möchte, ist das für mich zumindest der beste Weg.
              Geht mir genauso. Gerade Elektrowerkzeug wird bei mir nie spontan gekauft. Da durchstöbere ich alles an Informationen, Meinungen und Videos die es gibt.

              Kommentar


              • Danke für die vielen ausführlichen Rückmeldungen, ich denke erst überlegen für was ich es brauche, und dann angemessen einkaufen.

                Kommentar


                • Zitat von Juliet01
                  Danke für die vielen ausführlichen Rückmeldungen, ich denke erst überlegen für was ich es brauche, und dann angemessen einkaufen.
                  Oft zeigt sich auch erst mit der Zeit der Bedarf an Werkzeug. Es lässt sich nur bedingt eine pauschale Aussage treffen, was für eine Ausstattung für den Anfang nötig ist.

                  Kommentar


                  • Zitat von NSide
                    Oft zeigt sich auch erst mit der Zeit der Bedarf an Werkzeug. Es lässt sich nur bedingt eine pauschale Aussage treffen, was für eine Ausstattung für den Anfang nötig ist.

                    ich habe die leidige Erfahrung gemacht: Wer billig kauft der kauft zweimal.
                    Von daher suche ich mir genau aus was ich brauche und sondiere nach Preis. Notfalls muss ich länger sparen. Meistens lasse ich mir zum Geburtstag Gutscheine schenken und mache dann meine Anschaffung.

                    Kommentar


                    • Ich glaube Juliet01 meinte keine Firma HM, sondern die Qualitätsbezeichnung wie HM oder HSS.
                      Ich überlege meistens vorher, ob ich ein Werkzeug häufig benutze, oder 1 mal im Jahr, danach treffe ich dann die Entscheidung Qualität oder Preis.
                      Wenn ich jetzt einmal eine 32er Nuß benötige, dann glaube ich dass ich sie nie wieder brauche, dann reicht auch günstig, und wenn Sie mir beim ersten Versuch eine Mutter zu lösen um die Ohren fliegt, geht Sie zurück.

                      Kommentar


                      • Zitat von farin87
                        ....

                        Die Einhandzwingen von Wolfcraft finde ich klasse.

                        ...
                        Das kann ich wiederum leider nicht bestätigen. Ich hatte zwar nur 4 Stück, davon sind aber mittlerweile 3 defekt (Griff bzw. obere Zunge abgebrochen sowie keine Klemmfunktion mehr). 2 konnte ich selbst wieder reparieren (Ersatz aus Siebdruckholz gesägt). Für den Preis erwarte ich mir schon eine längere Lebensdauer als nur 1 Jahr.

                        Kommentar


                        • Ich halte nichts von Aussagen wie "Ich kaufe nur Marke xy.". Wie schon gesagt, hängt das davon ab, wie oft ich ein Werkzeug benutze. Zu den absoluten Billigheimern und Werkzeug aus der Krabbelkiste greife ich trotzdem nicht, da man sich meist über das rausgeworfene Geld ärgert.

                          Ich halte es so: Handwerkzeuge, welche regelmäßig verwendet werden (wie Schraubendreher etc.) müssen hochwertig sein (ich verwende Wera). Präzisionsgeräte (Winkel etc.) können nicht billig sein - sonst leiden die Ergebnisse.

                          Und was Elektro-Werkzeuge betrifft, so hat Bosch für vieles etwas gutes im Portfolio - ist aber nicht das einzig Wahre - andere Mütter haben auch schöne Töchter. Und auch günstige Geräte (wie meine Einhell Flachdübelfräse - zugegeben mit einem hochwertigen Sägeblatt) können eine Alternative sein.

                          Das ist halt immer eine Frage von Budget, Nutzung und Anspruch..

                          Kommentar


                          • ich dachte gerade, HM stünde für HausMarke und damit Günstigalternative.

                            Meine Erfahrung ist übrigens: ich kaufe gerne zweimal (bei vielem). Soll heißen:
                            ich fange z.B. meine Sammlung an Handwerkzeugen mit einem Billigsortiment an, da hab ich alles drin was ich evtl. mal brauchen könnte (HabenWollenGen...)
                            • Manches benutze ich nie, da ist es dann gut wenn´s nicht viel gekostet hat.
                            • Manches benutze ich ein paar Mal und es geht kaputt oder ist nicht gut genug um es mehrfach einzusetzen. Dann weiß ich, was ich brauche und kaufe es in hoher Qualität nach. Idealerweise habe ich schon erfahren, welche Details mir wichtig sind oder was mich am billigen eher genervt hat. Ich hab also eine zusätzliche, individuelle Info-Quelle, zusätzlich zum Netz.
                            • Manches benutze ich und bin zufrieden und es hält. Dann hab ich mal ein Schnäppchen gemacht.


                            Anders sieht es z.B. bei Elektrowerkzeug aus, da versuche ich preisbewusst zu sein und bedarfsgerecht zu kaufen (insbesondere Qualität und absehbare Einsätze).
                            z.B. vor Kurzem hatte ich 14 Gehrungsschnitte (Zierleisten 6*4 cm zu machen, weiß aber dass davon in Bälde mehr kommt (überwiegend KVH 40*40mm - 90*90mm, wenige Aluleisten, Fußbodenleisten, Deckenleisten) -> PCM 8 ST gekauft. Für Gehrungslade bin ich zu d**f.
                            Meine HKS ist aber z.B. "nur" ne Brüder Mannesmann, mittlerweile mit nem vernünftigen Sägeblatt. Die nehm ich her bis ich sie himmle, dann schau ich weiter.
                            meine Schlitzfräse ist ne Hilti, weil ich u.A. in Ziegel und Beton schlitzen muss. Und das über nen Zeitraum, der Leihe unwirtschaftlich macht. Gebraucht gekauft (600) und wird nach Abschluss der Renovierung wieder verkauft.

                            Kommentar


                            • Muss leider auch zugeben, dass ich sowas wie ein "Werkzeugsuchti" bin... Ständig auf der Suche und am Stöbern in Angeboten, die Amazon-Wunschliste quillt über, etc.
                              Immer darauf achtend, dass nur höchste Qualität angeschafft wird und wenn das Ganze zu teuer ist, wird eben mal eine Weile drauf gespart...
                              Aber nüchtern und realistisch betrachtet, würde mir wohl das ganze Werkzeug in Marke Bosch-grün längst ausreichen.
                              Ich seh es mittlerweile einfach als gelegentlich sehr teures Hobby an, was es im Grunde auch ist. Der sachliche Wert meiner Projekte verglichen mit dem Sachwert der Werkzeuge und Utensilien/Materialien würde wohl weit auseinander gehen. Als Hobbyist hab ich aber den Vorteil, dass ich das für mich und zur Selbstverwirklichung mache und somit garnicht erst vergleichen muss. Macht Spaß und erfüllt mit Stolz, wenn man ein Projekt erfolgreich umgesetzt hat. Das ist es mir wert.

                              Kommentar


                              • Nochmal Danke, ich werde so wie meine Projekte entstehen, dementsprechend das Werkzeug dazu beschaffen was ich brauche, und dabei auf Qualität achten.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X