Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

DVBT-2 Aussenantenne über LAN Kabel zum Fehrnseher?

19.06.2017, 21:00
Ich habe da mal eine Frage an die die Rundfunktechniker unter uns:

Der DVBT2 Empfang in unserem Wohnzimmer ist trotz externer, verstärkter Zimmerantenne von Zeit zu Zeit extrem gestört. Das nervt gewaltig und man kommt sich vor wie zu besten analogen Zeiten, wo Opa mit der Zimmerantenne auf dem Stuhl klettern musste, damit Oma Fernsehen könnte. Das soll anders werden.
Leider habe ich keine Möglichkeit, ein Antennenkabel vom Dach zum Fehrnseher zu verlegen. Aber ich habe LAN-Anschlüsse nahe am Dach an den Aussenwänden und beinahe direkt am Fehrnseher. Gibt es Adapter, mit denen man eine Aussenantenne über Lan-Kabel durchschleifen kann?
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
20 Antworten
Gibt es. Nennt sich dvbt over IP. Oder auch sat over IP. Wird aufgeteilt in eine Server Komponente an der Antenne und einem Client am TV Gerät. Soweit ich mich recht erinnere je Komponente ca 120 Euro, sofern dein TV es nicht out of the Box unterstützt.

 

Das Problem wird sein, das klassische Antennenkabel einen definierten Wellenwiderstand von 75 Ohm besitzen, Netzwerkkabel jedoch nicht. Dier Widerstand des Kabels ist tatsächlich notwendig um die Verlustleistung in dem Wellenspektrum gering zu halten und liegt bei dem Frequenzspektrum somit im optimalen Bereich. Das kann man auch nicht mit einem einfachen Widerstand am Ende des Kabels ausgleichen, da es eben in der kompletten Leitung für den Frequenzwellengang benötigt wird.
Umsetzter, die ggf. eine Weiterführung des Signals in ein Lan-Kabel ermöglichen, müssen diese Singnale in digitale Signale wandeln, um sie dann am anderen Ende des Netzwekkabels wieder in eine analoge Frequenzmodulation zurückzuführen. Die sich hierbei ergebenden Verluste sind ungleich höher, als wenn du eine Zimmerantenne benutzt.
Die Empfangsprobleme wirst du auch nicht mit einer hohen Verstärkerleistung deiner Zimmerantenne ausgleichen können. Wenn die Antenne nur Müll empfängt, kann sie auch nur Müll verstärken. Der Antennenverstärker ist kein wirklicher Signalfilter, der nur die "guten" Signale ausfiltert und dann auch nur die verstärkt. Er verstärkt eben auch den Rest.
Man kann es annähernd mit einem schlecht eingestellten Radio vergleichen. Du hörst zwar Musik, aber auch starkes Rauschen. Machst du das Radio lauter, kannst du vielleicht die Musik besser verstehen, aber das Rauschen wird auch lauter. Besser wird es dadurch aber nicht.
Dein Problem wirst du vernünftig nur mit einer Außenantenne und einem guten Koaxialkabeln in den Griff bekommen. Alternativ bleibt wohl nur der Wechsel der Empfangsart...

 

Geändert von Nightdiver (19.06.2017 um 22:17 Uhr)
Seltsamerweise ist der Empfang ja nur Zeitweise gestört. Oft kann man sehr lange normal Fernsehen und dann sägt der Reciever auf einmal, die Antenne würde kein Signal empfangen...es wird also durchaus nicht nur Müll empfangen...

Aber wenn ich das bisschen, das ich über die Dvb-over-IP-Geschichte gelesen habe, richtig verstehe, ist es im Prinzip egal, ob ich mir dann eine Sat-Antenne, oder eine DVB-T-Antenne aufs Dach schnalle?

 

Zitat von sugrobi
Aber wenn ich das bisschen, das ich über die Dvb-over-IP-Geschichte gelesen habe, richtig verstehe, ist es im Prinzip egal, ob ich mir dann eine Sat-Antenne, oder eine DVB-T-Antenne aufs Dach schnalle?
Nein, DVB-T ( T= Terristisch) wirst du nicht mit einer Sat-Antenne ( also DVB-S) enpfangen können, und umgekehrt. Die Signalumsetzung an sich kann, wenn denn die Umsetzer beide Frequenzbänder unterstützen, sowohl für DVB-T, als auch für DVB-S genutz werden, um sie ins LAN-Kabel einzuspeisen.
Dem Kabel ist es prinzipiell egal, was vor dem Umsetzer rein kommt. Du kannst mit Netzwerkkabeln auch HDMI-Signale bis zu einem gewissen Bereich "verlängern". Viele Beamer in großen Hallen, Konferenzräumen o.ä. werden so angesteuert. HDMI-Kabel sind eigentlich nur bis 5, HDMI 2.0 bis 10m zertifiziert. Darüber hinaus kommt es auch dort zu Störungen, was mit einer Einspeisung in CAT7 Netzwerkkabeln (und einer Verstärkung der Signale am Umsetzer) abgefangen wird.

 

Geändert von Nightdiver (19.06.2017 um 22:57 Uhr)
Mir ist schon klar, dass ich mit einer DVB-T2 Antenne kein DVB-S empfangen kann.... Aber an einem DVB-over-IP-Router kann man entweder eine Satschüssel, oder eine DVB-T2 Antenne anklemmen....was allerdings ziemlich egal ist, denn über beide Empfangswege kommt der gleiche Schrott.......

Habe ich erwähnt, das ich es unverschämt von Sat1, Pro7 und Konsorten finde, dass ich jetzt auch noch zahlen soll, damit ich deren Werbung in HD sehen darf?

 

Ich bin vor 6 Jahren von Schüssel auf IP-TV vom rosa Riesen umgestiegen. Ich habe ein paar zusätzliche Kanäle dazugebucht und habe, die Regionalprogramme mal ausgeklammert, rund 60 mögliche Sender in meiner persönlichen Senderliste. Aber trotz der Masse läuft zu 95% Müll auf allen Kanälen und zur gleichen Zeit. Da ist die Werbung mein geringstes Problem, ob in HD oder SD. Mein Fire-TV oder der Bluray-Player kommen mehr zu Einsatz, als der TV-Receiver.

Ich habe mir kurz mal einen Überblick verschafft, was es für Technik gibt, um dein Antennensignal ins LAN-Kabel zu bringen. Das einzige, was ich gefunden habe, sind Einspeiseköpfe, die aus deinem DVB-Signal ein IP-TV machen. Das wird dein Problem aber nicht beseitigen, sondern nur verlagern.
Eine Bridge-Lösung zur "Verlängerung" des Koax-Kabels über ein CAT-Kabel habe ich nicht gefunden. Wenn du einen Link hast, würde ich mich freuen, wenn du ihn mir mal als PN zukommen lassen könntest. Die Systeme würde ich mir gerne mal genauer ansehen.

 

Von dem Inhaltlichen her hab ich keine Ahnung, allerdings haben wir bei uns nach einer Möglichkeit gesucht, um Schlafzimmer zumindest wieder an "normales" Fernsehen zu kommen.

Schitdiwat, Unitymedia stellt das analoge Kabelfernsehen ein, DVB-T wollten wir nicht. Als Alternative war eine kleine Sat-Schüssel im Gespräch. Bis der junge Mann mir erzählt hat, dass voraussichtlich 2018 die Sat-Frequenzen ebenfalls mit Kosten belegt werden sollen.

 

Zitat von Nightdiver
Eine Bridge-Lösung zur "Verlängerung" des Koax-Kabels über ein CAT-Kabel habe ich nicht gefunden. Wenn du einen Link hast, würde ich mich freuen, wenn du ihn mir mal als PN zukommen lassen könntest. Die Systeme würde ich mir gerne mal genauer ansehen.
Ne, habe ich auch nicht, danach habe ich ja gesucht. Nach Deinen ausführungen zum Innenwiderstand etc, zweifel ich allerdings auch daran, dass es das gibt.

Da ich meist guten Empfang mit der Zimmerantenne habe, befürchte ich auch, das eine Aussenantenne auf dem Dach nicht viel Besser währe. Interesannt währe herauszubekommen, woher die Zeitweisen Empfangstörungen kommen....

 

DVB-T ist empfindlich auf Relais-Auslösungen, wie sie z.B. in den Sicherungskästen für Lichttaster in Plattenbauten aus der DDR vorkommen können.

Wie gut der Empfang ist, der bei dir ankommt, kannst du an einigen Receivern mit deren eingebauter Pegelanzeige herausfinden. Möglicherweise ist der Empfang an guten Tagen nur gerade gut genug, damit es keine sichtbaren Störungen gibt? Dann könnte eine Außenantenne helfen.

 

Also ehrlich gesagt:
ich würde tatsächlich mal versuchen, einfach ein LAN-Kabel zwischen Antenne und Fernseher zu klemmen.
So mit verdrillen und Isotape als Forschungsprojekt.
Warum?
Na, weil LAN-Kabel ist natürlich schlecht auf die Frequenzen angepasst und die Verluste werden größer. Aber sofern es zumindest shielded twisted pair ist (also jedes Pärchen einzeln abgeschirmt, Schirm idealerweise geerdet) KÖNNTE am Ende mehr Signal ankommen, WENN der Gewinn durch den besseren Aufstellort die Verluste durch die ungeeignetere Leitung übersteigt.
Wenn nicht (was eigentlich tatsächlich zu erwarten ist), dann belaufen sich die Kosten auf ein paar cm Isotape und ein paar cm LAN-Kabel-Mantel und -Isolierung.
Risiken von Geräteschäden (z.B. durch Leistungsreflexion wegen Fehlanpassung) erwarte ich nicht, da die Leistung zwischen Antenne und Empfänger kaum über -45dBm liegen dürfte. OK, mit Aktivantenne möglicherweise bis -25dBm. Problematisch wäre höchstens die Stromversorgung der Antenne, falls diese nicht durch ein eigenes Netzteil erfolgt sondern vom Empfänger via Antennenleitung.

 

kjs  
Das Koaxkabel mit einem LAN Kabel zu verlängern brauchst Du gar nicht erst versuchen. Wenn da ein Signal ankommt ist das nur weil das Kabel als Antenne wirkt.

 

hast Du einen Balkon auf der Südseite... dann müsste das Problem mit einer mindestens 60er Schüssel zu lösen sein... bei SAT- Empfang.. immer 2 oder 4fach LNB verwenden, kostet nur geringfügig mehr ! denn mind. 2 Leitungen brauchst, um auch mal TV zu schauen und zugleich den Recorder laufen zu lassen !
Ausrichten der Antenne mittels Messgerät, kann man sich leihen... oder Dein TV zeigt auch die ankommende Signalstärke und Qualität an ? möglichst auf den etwas schwächeren Kanälen die Antenne einrichten ( meist die 3ten Programme ! )
Auch mit PAY-TV kannst nix anfangen, wenn der Empfang mies ist !
Gruss....

 

Zitat von RostigerRumpott
DVB-T ist empfindlich auf Relais-Auslösungen, wie sie z.B. in den Sicherungskästen für Lichttaster in Plattenbauten aus der DDR vorkommen können.



Wie gut der Empfang ist, der bei dir ankommt, kannst du an einigen Receivern mit deren eingebauter Pegelanzeige herausfinden. Möglicherweise ist der Empfang an guten Tagen nur gerade gut genug, damit es keine sichtbaren Störungen gibt? Dann könnte eine Außenantenne helfen.

Reagiert DVB T auch auf Handys oder W Lan Aktivität?

Die Empfangsstärke und Qualität ist, am derzeitigen Standort der Antenne laut Reciever gut bis sehr gut. Allerdings reicht eine drehung der (Rund)-Antenne um 90 Grad, oder ein verrücken des Recievers (!) damit das Signal einbricht. Wird der Empfang gestörrt reicht es oft, das Fenster, vor dem die Antenne steht, zu öffnen.....

 

Zitat von Hazett
hast Du einen Balkon auf der Südseite... dann müsste das Problem mit einer mindestens 60er Schüssel zu lösen sein... bei SAT- Empfang.. immer 2 oder 4fach LNB verwenden, kostet nur geringfügig mehr ! denn mind. 2 Leitungen brauchst, um auch mal TV zu schauen und zugleich den Recorder laufen zu lassen !
Ausrichten der Antenne mittels Messgerät, kann man sich leihen... oder Dein TV zeigt auch die ankommende Signalstärke und Qualität an ? möglichst auf den etwas schwächeren Kanälen die Antenne einrichten ( meist die 3ten Programme ! )
Auch mit PAY-TV kannst nix anfangen, wenn der Empfang mies ist !
Gruss....
Der aufmerksame Leser stellt fest, dass es hier um DVB-T-, nicht um DVB-S-Probleme geht...

 

kjs  
Zitat von sugrobi
Reagiert DVB T auch auf Handys oder W Lan Aktivität?

Die Empfangsstärke und Qualität ist, am derzeitigen Standort der Antenne laut Reciever gut bis sehr gut. Allerdings reicht eine drehung der (Rund)-Antenne um 90 Grad, oder ein verrücken des Recievers (!) damit das Signal einbricht. Wird der Empfang gestörrt reicht es oft, das Fenster, vor dem die Antenne steht, zu öffnen.....
WLAN sollte eigentlich nicht stören da die Sendeleistung ziemlich gering ist aber Handies stören so ziemlich Alles......

Das Verrücken des Receivers bringt mich auf eine Idee: könnte es sein daß Dein Antennenkabel einen Bruch entweder im Innenleiter oder im Schirm hat? Das könnte zu so was führen. Messe mal das Kabel mit dem Ohmmeter durch und wackle etwas dran.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht