Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Die Testberichte zum Akku-Zweigang-Schlagbohrschrauber PSB 10,8 LI-2

24.06.2013, 11:08
Liebe Community,

in diesem Thread möchten wir Euch jeden Tag einige Testberichte des vergangenen Produkttests Akku-Schlagbohrer PSB 10,8 LI-2 vorstellen.

Wir möchten damit die Diskussionen rund um die Berichte wieder etwas in den Vordergrund rücken. Dabei geht es nicht nur um die Geräte selbst, sondern auch um die Qualität der Berichte, der zu Grunde liegenden Testprojekte, kurz: einfach allem was einen guten Bericht zu einem guten Testbericht macht.

Viele Grüße
Kathrin
 
Akku, PSB 10.8 LI-2, Schlagbohrschrauber, Testberichte Akku, PSB 10.8 LI-2, Schlagbohrschrauber, Testberichte
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
55 Antworten

Die besten Antworten

Ich gebe Euch allen ein bischen Recht

Was mich an den anschliessenden "Diskussionen" zu den Testberichten schon lange ... stört wäre der falsche Ausdruck ... eher verwundert, eigentlich befremdet ist:

Wo bleibt eigentlich der Dialog mit Bosch? Wo meldet sich der zuständige Produktmanager mal zu Wort? ... oder wenigstens seine Assistentin? Warum kommt da so gut wie gar nix?

Es wäre doch sehr interessant zu erfahren, wie die Testberichte da ankommen wo sie ausgewertet werden. Was man erwartet, worauf man zukünftig mehr Wert legen würde, was gefallen hat usw.

Kommen Ideen und Kritik an? Wird über Verbesserungsvorschläge der Tester nachgedacht?
... oder werden die Testberichte nur mal durchgelesen und dann abgeheftet?

Das ist doch hier ein Boschforum ... warum hält sich Bosch dann so sehr zurück?

Tut mir leid, wenn ich hier schon wieder am rumnörgeln bin, aber das sind so die Kleinigkeiten, warum ich immer mehr dazu tendiere, wie der Großteil hier, nur noch das interessanteste unkommentiert zu lesen, ohne mich weiterhin einzubringen.
Hallo Zusammen,

dies sind die ersten Testberichte zum Akku-Zweigang-Schlagbohrer PSB 10,8 LI-2

Testergebnis PSB 10.8 LI-2 von Santschik
und
Mein test vom PSB 10,8V LI-2 von fdiskc2000


Viel Spaß beim Lesen
Kathrin

 

@Santschik und fdiskc2000

insgesamt sieht man an beiden Testberichten, dass ihr euch mit dem PSB und seinen vielfältigen Einsatzmöglichkeiten auseinandergesetzt habt.



Zu den Bohrungen in Beton:

beides mal wurde der PSB 10,8 LI-2 in Beton getestet, obwohl dieser eigentlich dafür gar nicht vorgesehen ist (=Mauerwerk).

Es ist klar, das sich ein kleines Gerät wie der PSB 10,8 LI-2 sich hier schwer tut, denn erstens fehlt es ihm naturgemäß an Kraft und auch das Rastenschlagwerk tut sich hart und zweitens ist er auch (gerade deswegen) nur für Mauerwerk gedacht (siehe Beschreibung von Bosch).
Das er überhaupt die Bohrungen komplett ausführt (naturgemäß in einer längeren Zeitspanne) ist dem Kleinen hoch anzurechnen und sollte nicht dazu führen diesen ständig dafür einzusetzen, denn die Mechanik wird das auf Dauer nicht danken.

Gut finde ich daher bei fdiskc, dass er den PSB auch in Ziegel getestet hat und zu einem Ergebnis kommt was zu erwarten war:

"Dafür war es diesmal aber auch "nur" die Hauswand (BILD). Hier kam der kleine PSB auch durchaus besser zurecht, trotz 6er Größe. Zumindest waren die Löcher jetzt eher in 15-20 Sekunden gebohrt."


@Santschik

"Dazu mit einem 6mm Steinbohrer, 8 Löcher in die Betonwand bohren"

Hier würde ein geeigneter Betonbohrer (wie z.B. der Silver Percussion CYL 3) eine deutlich bessere Leistung erzielen, auch wenn der PSB eigentlich nicht für Betonbohrungen gedacht ist.


Generell eine Anmerkung von mir.
Es wäre gerade bei Bohrungen nett, wenn der verwendete Bohrer genannt werden würde, damit man die Qualität abschätzen kann (fdiskc hat z.B. die MC angegeben und das diese auch neu waren).
Auch ein Video von den Bohrungen (gerade die man negativ bewertet) wäre sehr Aufschlußreich für andere.

Auch bei der misslungenen Stahlbohrung von Santschik wäre das interessant gewesen.


Ansonsten kann man bei beiden Tests recht gut erkennen, dass es sich bei dem PSB um einen kompakten, kleinen "Kraftzwerg" handelt.

Es sollte aber nicht dazu verleiten, das Gerät dauerhaft am Leistungslimit oder darüber hinaus zu nutzen (das kann man eventuell etwas stärker noch heraustellen).
Test ist Test.

Daher finde ich es gut, dass ihr beide im Testfazit auch klar den eigentlichen Einsatzzweck vom kleinen PSB herausgestellt habt.

 

Geändert von Hermen (24.06.2013 um 14:39 Uhr)
Danke an Hermen, dass er uns bezüglich der lockeren Bohrer aufgeklärt hat: Zitat" Bosch muss unbedingt die Bedienung der Autolock-Funktion und der Spannkraftsicherung in die BA aufnehmen"

 

Werden hier nicht wie sonst auch die anderen Testberichte auch noch einggestellt?

 

Zitat von Hermen
Werden hier nicht wie sonst auch die anderen Testberichte auch noch einggestellt?
Upps ... umgehend


Liebe Grüße
Kathrin

 

Hier kommen die nächsten Berichte:

Kleines, starkes Universalgenie - Testbericht Bosch Akku-Zweigang-Schlagbohrschrau ber PSB 10,8 LI-2 von rainman013

Bosch Akku-Zweigang-Schlagbohrschrau ber PSB 10,8 LI-2 von goochy

 

Ich habe mir jetzt die Testberichte von rainman013 und Goochy durchgelesen.

Mich beschleicht übrigens der Verdacht, das kein anderer bisher wegen den Testberichten was geschrieben hat, was ich sehr schade finde.
Aus dem Feedback der Leser kann der Testberichtersteller sehr viel mitnehmen und für den eventuell nächsten Bericht lernen.


Dennoch, meine höchst persönliche Meinung zu den jeweiligen Testberichten (in ähnlicher oder gleicher Form stehen diese auch als Kommentar zum jeweiligen Testbericht drinnen).


@ Goochy

der Testbericht fällt etwas kurz aus, ist aber gut gegliedert.
Viele Aussagen zum PSB fehlen mir leider genauso wie Bilder.

Ein Tipp war übrigens auch, das man eine Kamera leihen kann.
Schade, denn Bilder sagen mehr wie tausend Worte.

So sagt mir der Testbericht leider nichts über die vielfältigen Funktionen vom PSB.
Da es sich ja um eine SCHLAGbohrmaschine handelt, die auch in Mauerwerk bohren kann, ist dieses wichtige Feature leider gar nicht erwähnt worden, schade.

Auch das Handling (Schalter gut erreichbar, leicht bedienbar, Griffumfang,....) alles das bleibt unerwähnt.
Wäre aber sicherlich für andere DIY-Frauen interessant gewesen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

@ Rainman013

Dein Testbericht ist schon wesentlich ausführlicher.
Ich hätte mir allerdings ein paar mehr Bilder (oder gar ein Video) vom Projekt erhofft und nicht ein Foto von der Schachtel mit Innenerpackung und zwei vom Koffer.



Ein paar Anmerkungen zu deinem Testbericht:


- Du erwähnst mind. 5x das der PSB hervorragend "Schlagschrauben" kann.

Ich hoffe das du nicht mit der Schlagfunktion geschraubt hast und dies nur Verschreiber sind.
Denn tatsächlich kann er das NICHT!

SchlagSCHRAUBEN bleibt den Schlagschraubern vorbehalten. Der PSB kann "nur" SchlagBOHREN.



- weiterhin schreibst du, dass du den PSB für deine Kinder geeignet hältst.

Beim Schrauben oder wenn der Bohrer stecken bleibt können auch bei dieser Größe sehr hohe RÜCKDREHMOMENTE entstehen.
Was eine Erwachsenenhand noch fast unbemerkt abfängt kann bei einer Kinderhand dazu führen, das diese zumindest schmerzhaft verdreht wird oder gar bricht.
Damit du mit dem Begriff RÜCKDREHMOMENT was anfangen kannst, schau dir bitte den Video von Carsten an (ab 2:40 Min.).








- du hälst den PSB 10,8V LI-2 "geeignet für große, schwere Arbeiten"

Im Gegenteil. Der PSB 10,8V ist eher für kleine Arbeiten rund ums Haus geeignet und konzipiert.

Schwere, große Arbeiten mit einer Schlagbohrmaschine schauen eher so aus:

KLICK

Bitte überlaste den PSB 10,8V LI-2 nicht (Artgerechte Haltung ), dann wirst du viel Freude bei kleinen Arbeiten rund ums Haus mmit ihm haben.

 

Geändert von Hermen (28.06.2013 um 09:27 Uhr)
Wieso wir eigentlich nicht geschrieben, dass alle Testberichte bereits unter dem Reiter Produkttests verfügbar sind????
https://www.1-2-do.com/de/produkt-te...b-108-li-2/54/

 

Weil die von dir verlinkten Testberichte immer vorab eingestellt werden.

Hier aber soll den anderen Forusmitgliedern die Möglichkeit gegeben werden gezielt auf die jeweiligen Testberichte Kommentare (möglichst hilfreich) zu schreiben.

Hier soll auch mehr auf die Testberichte selber eingegangen werden und weniger auf das Gerät und seine Vor- und Nachteile.

Deswegen werden die Testberichte so alle zwei Tage im Doppelpack eingestellt.

Hier kann dann auch der Verfasser vom Testbericht antworten und eventuelle Ergänzungen gvezielt zu seinem Testbericht (z.B. wegen dem Bohrfutter ) anbringen.

 

Geändert von Hermen (28.06.2013 um 09:28 Uhr)
Zitat von Hermen
[...] schau dir bitte den Video von Carsten an [...]
Tolles Video. Bislang konnte ich mit Schlagschraubern wirklich nichts anfangen, hab sie auch nur in meiner Kfz-Werkstatt bislang im Einsatz gesehen und daher als Spezialwerkzeug abgetan.

Danke :-)

 

Na ja, eigentlich hatte ich das Video ja wegen dem Rückdrehmoment eingestellt.
(ich muss ehrlich gestehen, dass ich es mir noch gar nicht ganz angesehen habe).

Aber klar ist das ein tolles Video, Carsten ist ja auch ein toller Typ


Aber schön das dir damit geholfen ist.

Schlagschrauber (hier: Drehschlagschrauber)
eignen sich in erster Linie für alle harten Schraubfälle, aber auch kraftvolle weiche Schraubfälle sind sehr gut möglich.
Auch zum Bohren werden diese in Spezialfällen gerne (vor allem Amerika) hergenommen.


Harter Schraubfall:
Als harten Schraubfall bezeichnet man einen Schraubfall mit abrupt ansteigendem Drehmoment zu Schluß der Verschraubung.
z.B.
- Metallverschraubungen (metrisches Gewinde)

Daher werden Drehschlagschrauber auch vorwiegend im Metallbau angewendet, aber auch zum Radwechsel eignen sich die Modelle (je nach Drehmomentabgabe).
Der Höchstdrehmoment wird erst durch mehrmaliges "Schlagen" erreicht.
Ein Rückdrehmoment entfällt komplett.


Weicher Schraubfall:
Der Drehmoment steigt im Verlauf der gesamten Verschraubung mehr oder weniger kontinuierlich an (dennoch kann es am Ende der Verschraubung zu einer Drehmomentspitze kommen = Auslösung eines Rückdrehmomentes).
z.B.
Zimmerei = sehr lange Schrauben (30cm und mehr), hier werden normalerweise Kraftbohrmaschinen mit 100Nm und mehr benötigt.
Die Haltekräfte und auch der mögliche Rückdrehmoment sind bei solchen Kraftbohrmaschinen enorm.
Zugleich ist das "Halten" vom Bit im Schraubkopf für den Bediener schwierig, da er einerseits Schub, Druck und Gegendruck erzeugen muss.
Das ganze dann noch auf einer Leiter oder auf dem Dachstuhl machts nicht einfacher.
Deswegen haben Kraftbohrmaschinen auch einen sehr langen zweiten Handgriff und müssen grundsätzlich auch mit zwei Händen beient werden.

Mit deinem Drehschlagschrauber kann man bis aufs ansetzen so eine Schraube tatsächlich einhändig verschrauben (bitte Gehörschutz tragen).

Bosch bringt übrigens mit dem neuen GSR /GSB 36V mit ERC einen Akku(schlag)bohrschrauber raus, der mit 100Nm das Niveau einer kabelgebundenen Kraftbohrmmaschine erreicht und dank ERC (=Sensor) das Rückdrehmoment so gut wie eleminiert...kostet aber.

Ich durfte mit diesem "Monster"-Teil eine (glaub) 12x600er Spax in Massivholz eindrehen. Der Packt das, aber die Kräfte die da walten sind abnorm.

Ach ja, natürlich lohnt sich ein Schlagschrauber beim Verschrauben nur bei großen Kalibern. Kleine Schrauben setzt der Akkuschrauber wesentlich schneller und leiser.


Bohren mit einem Drehschlagschrauber:

Fast gleich mit dem Verschrauben.
Der Drehschlagschrauber wird dort eingesetzt wo sehr lange und dicke Bohrer eingesetzt werden müssen (z.B. Schlangenbohrer in Zimmereien).
Dort steigt der Drehmoment auch kontinuierlich an und es kann auch zu einem Rückdrehmoment kommen (z.B. wenn der Bohrer sich verhakt).


Lösen von Festsitzenden und verrosteten sowie schon leicht abgerundeten Schraubköpfen:

Auch dafür eignet sich so ein Drehschlagschrauber hervorragend, aber vorsicht----nach fest kommt ab und auch ein Drehschlagschrauber kann eine Schraube abreissen.



Arbeitsweise Drehschlagschrauber:

Im Gegensatz zu einer Schlagbohrmaschine (Rastenschlagwerk, Schlag in Längsrichtung vom Bohrer), hat der Drehschlagschrauber einen tangentialschlag.
Das kann man sich so vorstellen, wenn man versucht eine verostete Schraube zu lösen und auf das Ende vom Schraubenschlüssel mit dem Hammer drauf haut.
Nur das der Drehschlagschrauber dies ab Last kontinuierlich macht und in einer viel höheren Frequenz.

 

Geändert von Hermen (28.06.2013 um 14:13 Uhr)
Weitere Berichte:

PSB 10,8 LI-2 / Klein aber oho... von Hildi44
und
Der PSB 10,8 LI-2 von FriesischHerb

 

@Hildi44

dein Testbericht hat mir sehr gut gefallen.
Der Testbericht ist gut gegliedert (Die Überschriften der einzelnen Punkte könnte man noch Fett machen) und man kann den Bericht gut lesen (=geht runter wie Wasser;-))
Man merkt, das du mit dem Gerät gearbeitet hast und dadurch seine Stärken und schwächen gut einschätzen kannst.
Auch das du die Bohrungen in Beton zwar versucht hast, aber klar herausstellst das der PSB 10,8V dafür auch nicht gedacht ist passt.


Ein paar kleine Anmerkungen hab ich noch.


"Einen zweiten Akku könnte man auch noch unterbringen denke ich."

Eigentlich sollte ein Platz für den zweiten Akku vorgesehen sein.
So wie ich das sehe dürfte das der Platz vorne zwischen Ladegerät und PSB sein.


"Ein zweiter Akku wäre auf jeden Fall eine gute Sache...."

Es gibt den PSB 10,8 LI-2 auch in einer Ausführung mit zwei Akkus.
Den zweiten kannst du auch gesondert nachkaufen (1,3 oder 1,5 Ah).


"Am Gerät selbst ist das Schnellspannbohrfutter ein wenig hakelig beim festziehen, bzw. rutscht gern mal den ein oder andren cm zurück so dass man mehrmals nachziehen muss um sich wirklich sicher zu sein das Bit oder Bohre wirklich fest sind."

Hier ist das gleiche Problem wie bei z.B. bei Hoizbastla, das Bohrfutter wurde nicht fest genug zugespannt und deswegen hat die Spannkraftsicherung nicht gegriffen
(siehe dazu auch das Video von mir).

 

Woody  
Zitat von Hermen
Mich beschleicht übrigens der Verdacht, das kein anderer bisher wegen den Testberichten was geschrieben hat, was ich sehr schade finde.
Aus dem Feedback der Leser kann der Testberichtersteller sehr viel mitnehmen und für den eventuell nächsten Bericht lernen.

Bei den Testberichten zur Heckenschere wurde kein einziger (!) kommentiert, 1-2Daumen ohne Kommentar vergeben. Da überlegt man sich als Tester wirklich 2x, ob man viel Arbeit in den Bericht stecken soll, wenn's eh keinen interessiert
Bei der Vorstellung zum Test haben noch soviele groß getönt und dann das große Schweigen. Frustrierend.

Ich finds toll, dass du so genau auf die Testberichte eingehst

 

Zitat von Woodworkerin
Bei den Testberichten zur Heckenschere wurde kein einziger (!) kommentiert, 1-2Daumen ohne Kommentar vergeben. Da überlegt man sich als Tester wirklich 2x, ob man viel Arbeit in den Bericht stecken soll, wenn's eh keinen interessiert
Bei der Vorstellung zum Test haben noch soviele groß getönt und dann das große Schweigen. Frustrierend.

Ich finds toll, dass du so genau auf die Testberichte eingehst
Ich find´s auch toll das sich Hermen die Arbeit macht. Ich lese das auch fast alles was so an Testberichten und Kommentaren kommt.

In erster Linie ist der Testbericht aber für Bosch, und die Aussage das ich mir als Tester jede Mühe sparen kann wenn hier keine Resonnanz kommt ist ja mal Panne ^^

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht