Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

selbstgemachtes Hartwachsöl

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Das Öl kann man im Prinzip auch weg lassen.

    Ich hab da auch vor einiger Zeit mal was vorgestellt:
    https://www.1-2-do.com/projekt/vergl...-bauen/4011036

    Unter Arbeistschritt 4 hatte ich auch Wachsmischungen selbst gemacht.

    Kommentar


      Vielen Dank für das Rezept (Und die ergänzungen dazu)!

      Wie ist das eigentlich mit Erdnussöl und Erdnussallergikern? Meines wissens ist der allergene Bestandteil in den Proteinen (Eiweissen).
      Meine Frage ist, weil mein Neffe eine leichte Erdnussallergie (Und die Mutter gegen Walnüsse) hat, und ich aus Vorsicht darauf verzichten würde, das bei mir nachzukochen.

      Da wäre dann das Go-To Öl wöhl eher das von Rainerle angesprochene Leinöl?

      Kommentar


        Zitat von JoergC Beitrag anzeigen
        Das Öl kann man im Prinzip auch weg lassen.
        Aber das aushärtende Öl im Holz verfestigt die Struktur und gerade bei weicheren Hölzern vermeidet man dadurch Druckstellen, Kratzer, Kerben. Nicht gänzlich, aber es hilft.

        Andererseits verändert Öl die Farbe des Holzes, weshalb man da auch drauf achten sollte.

        Jörg, Du hast da mal ein tolles Experiment mit Vergleich gemacht.

        Kommentar


          Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen
          Gute Alternative wäre Walnussöl ...
          Ich hab noch eine Flasche im Schrank, die eigentlich für meinen Salat gedacht ist. Ginge das Supermarkt-Walnussöl genauso? Oder sind im Baumarkt-Walnussöl irgendwelche Stoffe rausgezogen, die im anderen noch drin sind und es für Holzbearbeitung unbrauchbar machen?

          Kommentar


            Wenn man sehr lange (so wie ich) im Internet zu den Eigenschaften der Pflanzenöle recherchiert wird man feststellen, dass sich die unterschiedlichen Quellen hierzu immer wieder widersprechen. Wie schon erwähnt habe ich die meisten Informationen aus diesen beiden Beiträgen gezogen wo das Erdnussöl bzw. generell die Nussöle wegen ihrer guten Aushärtung bevorzugt werden:

            https://www.woodstoneart.de/holz-mit...est-du-achten/

            https://www.woodstoneart.de/biologis...achsol-selber/

            Auch jede Menge andere Quellen zählen Erdnussöl zu den gut härtenden Ölen.
            Entscheidend für die Aushärtung von Ölen ist eine möglichst hohe Iodzahl des Öls. Und hier liegt das von Rainerle favorisierte Walnussöl auf der gleichen Stufe (halb trocknend im oberen Bereich) wie mein Erdnussöl. Siehe hier:

            https://de.wikipedia.org/wiki/Iodzahl#Klassifizierung

            Am besten ist wirklich das Leinöl aber es ist etwas teuer und riecht etwas unangenehm.

            Ich hatte extra Versuche mit reinem Erdnussöl gemacht auf Holzresten und mit winzigen Tropfen tropfen auf einem Tempo. Unter Licht- und Sauerstoffzufuhr verharzt (härtet) es ganz gut.

            Ihr seht also am Besten recherchiert und experiementiert jeder selbst um seinen Favorit zu finden!

            Mein Erdnussöl kaufe ich übrigens nicht im Baumarkt sondern im Supermarkt bei den Salatölen.
            Bei Erdnussallergie würde ich natürlich auf jeden Fall ein anderes Öl verwenden!
            Zuletzt geändert von –; 19.01.2022, 12:13.

            Kommentar


              Zitat von kaosqlco Beitrag anzeigen

              Einen eigenen Beitrag kann man m.E. nur innerhalb von 2 Stunden ab Veröffentlichung editieren. Dieses Limit war bei Dir aber noch nicht erreicht.
              LauraBe Wurde daran was geändert, was noch nicht kommuniziert wurde oder war das ein Fehler im System?
              Entschuldigt, dass ich mich jetzt erst melde. Wir hatten gerade ein Meeting und ich habe dann direkt nachgefragt. Ein Thread kann vom Ersteller 30 Minuten nach Veröffentlichung noch bearbeitet werden.

              Sollte euch danach also was auffallen, was noch geändert werden soll, zögert nicht, uns einfach zu schreiben!

              Kommentar


                Zitat von LauraBe Beitrag anzeigen
                .... Ein Thread kann vom Ersteller 30 Minuten nach Veröffentlichung noch bearbeitet werden.

                ...
                Das war definitiv früher länger.

                Kommentar


                  Also ich möchte hier auf keinen Fall dieses Hartwachsöl schmälern. Allerdings verwende ich schon einige Zeit kein Carnaubawachs mehr das dieses unter menschenunwürdigen Bedingungen gewonnen wird. Es kommt ausschließlich nur in einer nördlichen Gegend von Brasilien vor und wird dort von speziellen Palmenblätter gewonnen. Wen es interessiert kann sich zu diesem Thema auch hier informieren.
                  LG Holzpaul

                  Kommentar


                    Zitat von Holzpaul Beitrag anzeigen
                    ... Allerdings verwende ich schon einige Zeit kein Carnaubawachs mehr das dieses unter menschenunwürdigen Bedingungen gewonnen wird...
                    Da hast du natürlich vollkommen Recht und der verlinkte Artikel ist sehr informativ.
                    Ich fürchte nur da bewirken die paar Löffel in meinem Hartwachsöl nicht viel daran.
                    Es wird nicht nur als Trennmittel für alle Arten von Fruchtgummi verwendet sondern auch in unzähligen Kosmetika. Obst wird damit besprüht damit es besser glänzt und länger hält, sämtliche dragierten Süßigkeiten und Tabletten sind damit beschichtet und noch so viel mehr.
                    An diesen Umständen als Verbraucher was zu ändern ist fast unmöglich. Leider!

                    Kommentar


                      Zitat von Holzmichel Beitrag anzeigen

                      ...
                      An diesen Umständen als Verbraucher was zu ändern ist fast unmöglich. Leider!
                      Es ist nur fast unmöglich. Der Einzelne wird nichts verändern können aber Viele schon. Ich glaube das die meisten hier sich noch nie Carnaubawachs explizit gekauft haben und auch von dieser Misere noch nichts gehört haben. Diese wird nämlich von der Industrie totgeschwiegen und auf die Importeure und Händler geschoben. Erst Umsatzrückgänge können sehr wahrscheinlich ein Umdenken bewirken.
                      LG Hp

                      Kommentar


                        Holzmichel Vorweg einmal besten Dank für das Rezept und diesen Thread

                        Von wo beziehst du die Carnaubawachs-Plättchen und die Bienenwachs-Chips? Könntest du die Bezugsquellen hier evtl. verlinken? Wäre sehr lieb von dir

                        Kommentar


                          anmaro69 Hier meine Bezugsquellen. (Ich denke in diesem Fall sollte es ja erlaubt sein Produktlinks einzufügen, es soll ja eine Hilfestellung sein und ich stehe in keiner Verbindung zu diesen Shops)

                          Wenn ich nur Bienenwachs brauche bestelle ich hier:
                          https://beegut.de/collections/bienenwachs-kaufen

                          Hier gibt es beide Wachse in Bio und außerdem noch alle möglichen Öle. Die Öle sind hier aber sehr teuer. Da kaufte ich bisher immer ein Bio-Öl im Supermarkt.
                          https://www.hinterauer.info/shop/Bienenwachs-Bio



                          Noch ein Nachtrag zum Thema Öle:

                          Ich habe gestern mal einen Speiseöl-Hersteller kontaktiert und habe auch schnell eine gute Auskunft bekommen.
                          Für die Speiseöle wird zwar in ihrem Labor nicht die Jodzahl ermittelt wie bei industriueller Verwendung aber die Jodzahl gibt ja nur den Anteil der ungesättigten Fettsäuren im Öl an und diese werden ja für Speiseöl exakt bestimmt.

                          Somit gab es folgende Empfehlung:
                          • Das Leinöl wäre prinzipiell am Besten geeignet, sollte aber nicht für Möbel oder Spielzeug verwendet werden, da es mit der Zeit etwas tranig/fischig riecht.
                          • Die Empfehlung war dann doch das Walnussöl als nächst Bestes mit etwas mehr ungesättigten Fettsäuren als das Erdnussöl.
                          Ich werde also bei der nächsten Mischung doch auch mal auf Walnussöl umsteigen.



                          Zuletzt noch ein kleiner Tip zur Konsistenz:

                          Wenn ihr mit Eurem Ergebnis nicht zufrieden seid müsst ihr das Hartwachsöl natürlich nicht entsorgen.
                          Einfach nochmal erwärmen bis es wieder richtig flüssig wird und dann durch Zugabe von Öl (weicher) oder von Wachs (härter) nachbessern.

                          Erwärmen am besten im Wasserbad oder mit einem Schokoladenschmelzer damit nichts zu heiß wird.

                          Kommentar


                            Sehr Interessanter Beitrag. Ist notiert und wird sicherlich mal ausprobiert.

                            Kommentar


                              Holzmichel
                              Da gebe ich recht, jeder schreibt was anderes und insbesondere im Bereich Holzöle halten sich die Vermarkter sehr bedeckt, was Inhalte angeht. Sikkative zum Beispiel können alles sein und selbst ausgewiesene Bioöle für Holz werden mit „irgendwas“ angereichert und keiner sagt mit was. Klar, würde man, könnte man den Preis drücken und selbst mischen.

                              Deshalb bin ich sehr kritisch was Öle und Wachse angeht - nicht in Bezug auf die Rezeptur, sondern auf die „Wunderwirkung“ die von den Anbietern ausgelobt wird. Den Stein der Weisen hat keiner gefunden. Und so gibt es auch nicht die perfekte Behandlung. Man muss eben unterscheiden, was erzielt werden soll beim jeweiligen Werkstoff. Und man braucht vermutlich 10 bis 15 Sorten in der Werkstatt.

                              Gerade härtende Wachse splittern bei Belastung und sind dann teils scharf. Wäre für Kinderspielzeug für mich persönlich raus. Aber das darf jeder für sich entscheiden. Beim einen wird Leinöl ranzig, beim anderen Sonnenblumenöl nicht. Warum? Die Menge, Temperaturen, Ort (im Freien oder eine innen behandelte Schublade …)

                              Fazit: Hat man ein Rezept, fehlen immer noch 5 weitere für andere Zwecke. Und da hilft nur testen und mischen.

                              Insofern Danke für ein weiteres gutes Rezept! Obiges sollte nicht persönlich sein. Ich beschäftige mich seit Jahren damit.

                              Bezugsquellen? Ich kaufe durchaus in der Ölmühle. Rapsöl kommt in meine Kettensäge. Leinöl ist dort auch nicht wirklich teurer, aber wenn wir nur im Supermarkt kaufen, gibt es bald keine regionalen Ölmühlen mehr.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X