Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Grundausstattung: Welche Stationäre-Maschinen sollten in einer Werkstatt nicht fehlen

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Grundausstattung: Welche Stationäre-Maschinen sollten in einer Werkstatt nicht fehlen

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Bohrstaender-klein.png Ansichten: 106 Größe: 87,1 KB ID: 3830618


    In dieser kleinen Serie möchte ich gerne einen Leitfaden mit euch erarbeiten, der es dem Einsteiger in unser Hobby erleichtert, sich für die richtigen Werkzeuge zu entscheiden. Hier soll es nicht um den Vor- oder Nachteil einzelner Produkte oder Hersteller gehen, sondern eher darum mit welchen Werkzeugen der Einstig in unser Hobby am besten gelingt.

    Heute soll sich alles um die Erstausstattung der Stationären-Maschinen drehen, also z.B. Tischkreissäge, Bohrständer ,... kurz gesagt: welche Maschinen sollte man in einer Werkstatt haben.

    Bei der Art der Maschinen wäre z.B. interessant welche sich auf dauer am besten eignen, welche den größten Nutzen darstellen, welche Funktionen und Einstellmöglichkeiten ( Drehzahlregelung, ...) sollte die Maschine haben um auch künftige Arbeiten zu bewältigen.
    Es soll ausdrücklich nicht um ein Pro und Contra zu Kabelgebunden- oder Akku-Maschinen gehen.

    Natürlich kommt es auch sehr auf die zu verrichtende Tätigkeit an, welche Maschine gebraucht wird, aber eine gewisse Grundausstattung hat sich bisher immer bewährt.
    Lasst uns also zusammen einen Leitfaden erstellen den es Einsteigern leichter macht sich zu orientieren.

    Über sachliche Beiträge freue ich mich.


    Virtueller Werkstatt:
    • Tisch-, Standbohrmaschine oder ein guter Bohrständer mit Bohrmaschine
    • Tischkreissäge oder Bandsäge
    • Schleifmaschine als Bandschleifer oder Tellerschleifer
    • Abrichte und oder / Dickenhobel
    • Kappsäge
    • Frästisch

    Zuletzt geändert von –; 29.01.2020, 10:23.

  • Die einzige stationäre Maschine, die ich habe, ist die TKS. Und die ist bei mir auch oft im Einsatz.

    Wichtig sehe ich auch eine Tischbohrmaschine, da begnüge ich mich aber derzeit noch mit einem Bohrständer.

    Kommentar


    • Eine Bohrmaschine sollte nicht fehlen,ob nun Säulen oder einfach nur ein Bohrständer ist eigendlich nur abhängig von den eigenen Anforderungen.
      Da ich mehr im Metallbereich unterwegs bin brauch ich z.B. keine Tischkreissäge.Dafür hab ich eine Trennmaschine für Metall.

      Kommentar


      • Tischkreissäge, Standbohrmaschine und ein Band- oder Tellerschleifer.

        Kommentar


        • Auch meine Meinung, sprich Tischkreissäge, Standbohrmaschine, Bandschleifer und füge noch eine Kapp- und Gehrungssäge hinzu.

          Kommentar


          • Kapp-/Gehrunsgssäge ist sicherlich was feines. Ich habe derzeit keine und vermisse sie auch nicht wirklich. Kommt da aber wahrscheinlich auch auf die Projekte an.

            Tellerschleifer stimme ich zu. Hab ich momentan noch ein Provisorium. Aber der Bau eines Tellerschleifers ist in Planung.

            Kommentar


            • Es gibt so viele Sägearbeiten, die mit einer Kapp- und Gehrungssäge viel schneller, einfacher und präziser gemacht werden können, als mit einer Tischkreissäge, allem voran das Zuschneiden von Latten, Leisten, Kanthölzern u.ä. Säge mal eine 2m lange Holzlatte auf der Tischkreissäge auf Länge und/oder dann noch horizontal und/oder vertikal im 45° Winkel zu. Das ist schon vom Handling her mit einer Kapp- und Gehrungssäge wesentlich einfacher, auch, weil sich die Winkel bei der schon schneller einstellen lassen. Beide Sägen in Kombination sind natürlich einfach perfekt.

              Kommentar


              • Bei mir war neben der Tischbohrmaschine auch die TKS eine der ersten Maschinen, aber mit dem heutigen Wissen würde ich mir eher eine Bandsäge, mit mindestens 40 cm Rollendurchmesser, als eine TKS kaufen. Zum zerteilen von Platten dann noch eine HKS dazu und man ist sehr gut ausgestattet. Eine Kappzugsäge wäre dann meine nächste Empfehlung.
                Wenn's dann mit dem Werken weiter gehen soll noch ein Dickenhobel oder notfalls auch eine Abrichte dazu.

                Kommentar


                • Stimmt. Einen Dicken/Abrichthobel habe ich auch. Den hatte ich bei mir nicht zu den stationären gezählt, weil der bei Nichtgebraucht bei mir im Regal verschwindet.
                  Den sehe ich aber als optional, nicht als Grundausstattung. Aber es ist schön, wenn man ihn hat und drauf zugreifen kann.

                  Bandsäge ist auch gut. Dann müsste ich meine Deku nicht so quälen...

                  Kommentar


                  • In meiner Werkstatt ist es die TKS, eine Tischbohrmaschine und der Tellelschleifer mit 305 mm Durchmesser. Mit einer Kapp- und Gehrungssäge bin ich am liebäugeln.

                    Kommentar


                    • Bei mir stehen Tischbohrmaschine, TKS, Abricht- und Dickenhobel, Band- und Tellerschleifer, Bandsäge, Drehmaschine, CNC-Fräse und ein 3D-Drucker, den ich mittlerweile auch als Stationärmaschine in meiner Werkstatt zähle.

                      Eine Kapp und Gährungssäge habe ich zwar auch, aber für das sperrige Teil keinen Platz in meiner kleinen Werkstatt. In 2020 oder 2021 ist sie noch für ein Projekt eingeplant. Dafür hebe ich sie noch auf; danach wird sie bei mir entsorgt, da ich sie sonst eigentlich nie brauche.

                      Zitat von JoergC Beitrag anzeigen
                      Stimmt. Einen Dicken/Abrichthobel habe ich auch. Den hatte ich bei mir nicht zu den stationären gezählt, weil der bei Nichtgebraucht bei mir im Regal verschwindet.
                      Den sehe ich aber als optional, nicht als Grundausstattung. Aber es ist schön, wenn man ihn hat und drauf zugreifen kann.

                      Bandsäge ist auch gut. Dann müsste ich meine Deku nicht so quälen...
                      Prinzipiell sehe ich eigentlich alle Maschinen, die man nicht ständig mit sich herumtragen kann, als Stationärmaschine. Ich war auch am überlegen, ob ich meine Deku als solche mit einordne, denn ich kann sie zwar auch in den Schrank packen, schleppe sie aber nicht mit mir rum, weil ich woanders sägen will.
                      Das könnte ich mit der TKS oder der Tischbohrmaschine grundsätzlich ja auch machen.
                      Zuletzt geändert von –; 31.12.2019, 17:36.

                      Kommentar


                      • Auch hier kommt es wieder auf den Bereich an, in dem man sich bewegt.

                        Für einen Metaller ist sicher die Tischbohrmaschine unerlässlich und diverse Geräte zum abkanten oder ähnliches, während jemand, der nur ab und zu etwas mit Holz macht, keine Tischkreissäge daheim stehen haben muss, sondern vielleicht auch mit einer Kapp- und Gehrungssäge klar kommt.

                        Für mich sind jedoch folgende Geräte unerlässlich (geworden):
                        Tischkreissäge (wenn genug Platz da ist, gerne was ohne Plastikgehäuse)
                        Tischfräse (ab 1400 Watt Leistung)
                        Eine gescheite Bandsäge
                        Abricht- und Dick(t)enhobel
                        Tischbohrmaschine oder vernünftiger Bohrständer

                        ​​​​​​

                        Kommentar


                        • Für mich ist ein guter Kompressor und eine Industrienähmaschine wichtig.
                          Wie bereits geschrieben, jeder braucht für sich die richtige Grundausstattung an stationären Werkzeugen.

                          Kommentar


                          • Zitat von cyberman Beitrag anzeigen
                            [ATTACH=JSON]
                            Natürlich kommt es auch sehr auf die zu verrichtende Tätigkeit an, welche Maschine gebraucht wird, aber eine gewisse Grundausstattung hat sich bisher immer bewährt.
                            Lasst uns also zusammen einen Leitfaden erstellen den es Einsteigern leichter macht sich zu orientieren.

                            Über sachliche Beiträge freue ich mich.
                            Es kommt aber nur auf die Tätigkeiten an, daher sind hier antworten zu einer möglichen Grundausstattung eher sinnlos … sonst kannst gleich alle Maschinen aufzählen, denn irgendeine Maschine davon kann sicher immer jemand gebrauchen.
                            Wenn kannst nur nach einer Material-, Tätigkeit- und Hobbyrichtung eine Werkstatt einrichten, aber gewiss nicht eine allgemeine Grundausstattung vorgeben, die dann evtl. alles mögliche abdecken soll. Weiter arbeitet dann doch eh jeder anders und hat auch andere Ansprüche.

                            M.E. muss jeder seine Werkstatt nach seinen Belangen und Möglichkeiten selbst individuell einrichten, da würde ich mich nicht von irgend jemanden irgendwelche Maschinen vorgeben lassen, die dann evtl. nie richtig benötigt werden. Sprich einen Art Ratgeber, wessen Arbeiten man mit jener Maschinen durchführen kann, fände ich wesentlich hilfreicher … doch schlussendlich muss dann jeder nach seinen Fähigkeiten und Geldbeutel entscheiden.

                            Kommentar


                            • Stimme Dir da zu MrDitschy. Würde sogar eher sagen, welche Handwerkzeuge sollten nicht fehlen.

                              Handsäge, Hobel, Stechbeitel, Schleifsteine, Ziehklinge, vielleicht paar Bohrer. Damit hat man hunderte Jahre perfektes gebaut. Gleich nun Shakermöbel oder welche im Stil Ludwig des 14. und an die Kunst von Stradivari kommt man mit stationären Maschinen nicht ran.

                              Zugegeben, ich arbeite auch viel mit Maschinen, aber wirkliche Leidenschaft habe ich mittlerweile auch bei echter Handarbeit gefunden. Das entspannt, das Ergebnis ist häufig schöner, da man sich Zeit und Muße nimmt. Und es
                              ist eben wirklich „selbst gemacht“.

                              Und mal ehrlich, es ginge immer besser und schneller, genauer und einfacher, wenn man noch eine bessere Ausstattung hätte. Das ist zugleich aber auch der „normale“ Konsumwahn, den ich auch mitmache. Ich würde mir manchmal mehr „Back to the Roots“ wünschen. Geht manchmal, oft aber auch nicht. Zum Beispiel fehlen mir dazu gute Handwerkzeuge. Aber ich arbeite daran.

                              Ich will damit niemanden kritisieren. War nur mal so ein Gedanke ...

                              zum Thema zurück:
                              Standbohrmaschine, Band/Tellerschleifer, TKS oder KZS und evtl. einen Frästisch sind eigentlich schon Standard. Nassschleifer finde ich inzwischen sehr gut um Handwerkzeuge zu schärfen. Das mit Steinen selbst zu machen ist schon aufwändig.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X