Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Grundausstattung: Welche Handgeführten-Maschinen gehören in einen Werkschrank

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Grundausstattung: Welche Handgeführten-Maschinen gehören in einen Werkschrank

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Bohrmaschine.png Ansichten: 96 Größe: 394,8 KB ID: 3820962

    In dieser kleinen Serie möchte ich gerne einen Leitfaden mit euch erarbeiten, der es dem Einsteiger in unser Hobby erleichtert, sich für die richtigen Werkzeuge zu entscheiden. Hier soll es nicht um den Vor- oder Nachteil einzelner Produkte oder Hersteller gehen, sondern eher darum mit welchen Werkzeugen der Einstig in unser Hobby am besten gelingt.

    Heute soll sich alles um die Erstausstattung der Handgeführten-Maschinen drehen, also Bohrmaschine, Stichsäge,... kurz gesagt: was gehört in einen Werkzeugschrank.

    Bei der Art der Maschinen wäre z.B. interessant welche sich auf dauer am besten eignen, welche den größten Nutzen darstellen, welche Funktionen ( Pendelhub, Drehzahlregelung, Drehmomenteinstellun,..) sollte die Maschine haben um auch künftige Arbeiten zu bewältigen.
    Es soll ausdrücklich nicht um ein Pro und Contra zu Kabelgebunden- oder Akku-Maschinen gehen.

    Natürlich kommt es auch sehr auf die zu verrichtende Tätigkeit an, welche Maschine gebraucht wird, aber eine gewisse Grundausstattung hat sich bisher immer bewährt.
    Lasst uns also zusammen einen Leitfaden erstellen den es Einsteigern leichter macht sich zu orientieren.


    Virtueller Werkzeugschrank:

    Bohrmaschine, am besten eine kleine und eine größere ob mit Akku oder Kabelgebunden ist Geschmacksache. Für kleinere Bohrungen in Stein sollte die grössere Maschine über einn Schlag verfügen, sollen Löcher in Beton gebohrt werden ist ein Bohrhammer die bessere Wahl.

    Stichsäge, darauf achten das ein Pendelhub und eine Drehzahlregelung vorhanden sind

    Heißklebepistole, auf gänige Größe der Klebesticks achten

    Schleifer, ein Deltaschleifer kommt gut in die Ecken hat aber eine kleinere Schleiffläche, ein Exzenterschleifer ist besser für die Fläche, ein guter Zwischenweg sind die Multischleifer.

    Multitool, diese Werkzeuge sind Schleifer, Säge und Problemlöser in einem.

    Winkelschleifer, mit einer Drehzahlregelung ist man flexibler was die Werkzeuge und die Materialien angeht

    Heißluftgebläse, darauf achten das man die Temp. einstellen kann

    Handkreissäge, hier gibt es zwei Typen, die Pendelhaubensägen und die Tauchsägen. Bei den Tauchsägen ist das Sägeblatt gekapselt dadurch ist die Verletzungsgefahr geringer und der Sägestaub kann besser abgesaugt werden, aus sind diese Sägen bereits für den Betrieb mit einer Führungsschiene vorgesehen.

    Oberfräse, dies ist ein sehr vielseitiges Tool, welches später sicher auch sehr nützlich sein kann.

    Elektrohobel, Flachdübelfräse und weitere Maschinen kommen dann bei Bedarf später dazu, so das sich der Maschinenpark meist stetig erweitert.
    Zuletzt geändert von –; 24.11.2019, 12:29.

  • Mind. 2 Akkuschrauber (was leistungsstarkes zum Bohren), (was vernünftiges zum Schrauben)
    Oberfräse (mindestens 1400 Watt)
    Flachdübelfräse (kann einfach sein, dann aber ein neues Blatt dazu kaufen)
    Schleifer (etwas vernünftiges!)
    Bohrhammer (da häufig nicht so oft in Gebrauch, ruhig mit Kabel, aber genügend Leistung)
    Lötkolben
    Heißklebepistole
    Heißluftfön (irgendwas billiges)
    Stichsäge
    Winkelschleifer

    Ob Akku oder nicht, kann jeder für sich entscheiden.

    Die Zubehör (Fräser, Schleifmittel, Bits etc. lasse ich jetzt außen vor). Kann da aber auch noch etwas zu schreiben.
    Zuletzt geändert von –; 07.11.2019, 13:24.

    Kommentar


    • Hast eigentlich schon alles gesagt.

      - Bohrmaschine (wobei ich Akkubohrschrauber präferieren würde)
      - Stichsäge

      Ergänzt um einen Schleifer.

      Mehr braucht es nicht für einen Einsteiger. Der Rest wie Uneo, HKS ... kommt von alleine.

      Kommentar


      • -Zur Bohrmaschine: Definitiv 2-Gang mit Schlag! Ich sag mal im Bereich ab 850 Watt kann man da langsam anfangen, alles andere ist auf Dauer Spielzeug.
        -Stichsäge: auch hier gilt: nicht zu schwach auf der Brust. Ab ~800 Watt aufwärts, Pendelhub na klar, möglichst auf Zubehör achten (Parallelanschlag etc.)
        -Der Trend zur Zweitfräse hält auch in D weiter an Eine kleine Kantenfräse schadet nie. Ist handlich und spart einem das lästige Umspannen bei der großen Fräse
        -Beim Winkelschleifer gern die etwas größere Bauart mit Scheibendurchmesser 125mm wählen.

        Grundsätzlich kann man schon sagen, dass jemand, der in das Heimwerken einsteigen und dieses Hobby auch länger durchhalten möchte, gut daran beraten ist, zumindest im mittleren Leistungs- und Preissegment die Augen offen zu halten. Es gilt hier wie bei vielen anderen Dingen: Wer billig kauft, kauft zweimal. Man muß es mit der Leistung und der Ausstattung generell nicht übertreiben (Festool oder Mafell sind vielleicht ein klein wenig übertrieben für den gewöhnlichen Heimwerker), aber zu knapp sollte es dann auch nicht sein. Es ist letztlich immer auch eine Frage des Geldbeutels und der Einstellung.

        Kommentar


        • Das Minimum sollte immo sein:
          Bohrmaschine mit Schlagbohrfunktion
          Akkuschrauber
          Stichsäge mit Sägeschiene
          Excenterschleifer
          das wars
          LG Holzpaul,der mit dem Holz tanzt

          Kommentar


          • Ich tausche den Exzenterschleifer gegen einen Multischleifer a la PSM und ergänze noch um eine Handkreissäge.

            Kommentar


            • Der beste und günstigste Multischleifer sind die Hände. Ein Exzenterschleifer hat einen höheren Abtrag, damit ein Einsteiger bei großen Flächen per Hand sich nicht den Wolf schleift.
              Mit einer Stichsäge und Schiene kann man ebenso präziese gerade Schnitte machen wie mit einer HKS. Natürlich hat die HKS ihre Vorteile in Sägegeschwindigkeit und Qualität. Aber bei meinem Vorschlag ging es um ein Minimum an handgeführten Maschinen.
              LG Holzpaul,der mit dem Holz tanzt

              Kommentar


              • Auch hier ist es doch wohl vom persönlichen Bedarf abhängig. Schon beim ersten Beitrag von Rookie kann ich nicht hinter jedem Werkzeug einen Haken machen, weil ich es nicht besitze.

                Ich komme z.b. ohne Bohrmaschine aus, könnte aber auf einen Bandschleifer nicht verzichten.
                Wer aber z.b. viel mit der Dekupiersäge arbeitet braucht eher einen Schwingschleifer, an Bandschleifer wäre überdimensioniert.
                Zuletzt geändert von –; 07.11.2019, 18:12.

                Kommentar


                • Ich denke, das kann man ned standardisieren....
                  Der eine hat eine Mitwohnung, schraubt aber dafür an Autos,
                  einer nächste will ein Haus sanieren,
                  der nächste freut sich über seinen großen Garten oder macht sein Brennholz selbst,
                  usw.. usw.. Jeder braucht anderes Werkzeug/Maschinen.
                  Ich sehe Heimwerken ja ned als mein Hobby. Ich bin gelernter Handwerker, hab ein eigenes Haus und was ich kann, mach selbst. Und dafür möchte ich ordentliches Werkzeug. Und das ist in den seltensten Fällen grünes Bosch!!!
                  Und was ich ned kann, macht der Profi - der hat das gelernt.

                  Kommentar


                  • Ich denke das ist so nicht zu beantworten.
                    Ich persönlich würde meinen ein Akkuschlagbohrschrauber wäre ein sinnvolles Grundgerät, alles andere kommt darauf an was gemacht werden soll.

                    Kommentar


                    • für mich kleine Handmetall- und Holzsäge für Kleine Arbeiten zwischendurch

                      Kommentar


                      • Meine Wichtigsten sind
                        Akkuschrauber 2 Akkus
                        Handoberfräse 700 W
                        Multischleifer
                        und Stichsäge/Akku Handkreissäge
                        Staubsauger um das Chaos danach wieder zu beseitigen sonst gibts Stress mit dem Hausdrachen.
                        Gaslötkolben unde Lötstation

                        Ansonsten Kettensäge Benzin fürs Grobe
                        Kompressoren Elektro mit 50 Liter und einen Selbstgebauten Benzinkompressor mit 500 Ansaugliestung und 380L Leiferleitung sowie 80L und bei Bedarf 400 Liter Tank , das geht dann auch mal zum sandstrahlen oder lackieren.

                        Neu verliebt in meinen Kappsäge Bosch GCM 800 die ich mit Handgriff ausgestatet habe Absaugung komt noch...

                        Bohrhammer
                        Winkelschleifer
                        Heissluftfön
                        Bandschleifer
                        Pressluftschlagschrauber
                        Tischkreissäge
                        Tischbohrmaschine
                        Akku-Säbelsäge
                        Elektrohandhobel
                        große Oberfräse
                        Exzenterschleifer
                        Netzschrauber
                        Elektrotacker
                        Druckluftstabschleiferschleifer
                        und vermutlich noch mehr Zeug ist vorhanden, wird aber nicht so häufig genutzt.

                        Zuletzt geändert von –; 09.11.2019, 13:44.

                        Kommentar


                        • Ich bin echt verwundert, wie viele Leute diese rottigen Schlagbohrmaschinen präferieren. Ich finde diese Dinger schrecklich, weil sie nicts von ihren beiden Funktionen richtig können. Zum präzisen Bohren taugen sie wegen der Schlagbohrfunktion und des produktionsbedingten Spiels nicht, und die Schlagbohrfunktion ist doch, um Vortrieb in Stein oder Beton zu haben, lächerlich.
                          Für präzise Bohrungen habe ich neben den Akkuschraubern noch eine kabelgebundene Bankbohrmaschine, bei der ich besonders darauf geachtet habe, dass sie eben keine Schlagfunktion hat.
                          Und wenn ich Löcher in Stein oder Beton haben will, nehme ich einen deutlich effektiveren Bohrhammer. Entweder meinen kleinen Uneo mit 0,5 Jule Schlagenergie, oder den großen Bohrhammer mit 3,2 Jule. Damit kommt man in Beton wenigstens vorwärts. Eine Schlagbohrmaschine finde ich nur Quälerei.

                          Kommentar


                          • Das sehe ich ähnlich. Ich habe meine Schlagbohrmaschine schon lange verliehen und seitdem eigentlich nicht vermisst. Lediglich um mal etwas mehr Drehzahl zu bekommen, habe ich den schon vorhandenen 12 V Akku Schrauber (1350 U/min) um einen mit 18 V und 1850 U/min ergänzt.

                            Kommentar


                            • Ne Schlagbohrmaschine hat man halt, weil alles was man im Baumarkt bekommt hat die Schlabgbohrfunktion drin, wenn man ne Bohrmaschine kauft.

                              Aber bei der Betondecke hat man da keine Chance und die Bohrhämmer kosten auch nicht mehr das Geld was sie vor 20-25 Jahren gekostet haben.
                              Aus der Zeit stammt meine Bosch PSB400RE die ich mir vor 25 Jahren gekauft habe und immer noch gelegentlich benutze, wenn es doch etwas mehr als einn Bohrschrauber sein soll...Bohrschrauber habe ich seit derzeit schon den Dritten ...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X