Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Stichsägenblätter: Arten und deren Verwendungen

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Aber ich gebe wenigstens zu, dass ich mich geirrt habe...
    Entspricht zumindest meinem Charakter

    Kommentar


    • Zitat von chief Beitrag anzeigen
      Ein Stück weit bist Du anmaro69 mir zuvorgekommen. Die Idee, einen Wissensartikel zum Thema Stichsägeblätter zu verfassen, kam mir das erste mal, als Dino in Leinfelden erwähnte, wieviele zig verschiedene Blätter für die unterschiedlichsten Schnitte es gibt. Da ich wirklich kein Experte an und mit der Stichsäge bin, habe ich mich bislang nicht ran getraut. Eine Excel Tabelle ist ein erster Schritt in die richtige Richtung. Aber die von Toby verlinkte Seite ist noch besser.
      Jein chief . Ich denke, das eine baut auf dem anderen auf. Ohne das Grundwissen aus dem Contorion-Artikel kann man die Tabelle zumindest nicht vollständig verstehen. Und der Artikel an sich bringt mir zwar Wissen ein, aber damit habe ich noch immer keine Komplettübersicht der gesammelten Werke von Bosch (Sägeblätter). Insofern ist das eine für das andere notwendig Ich selbst würde mir zwar die Tabelle weder ausdrucken, noch an die Wand tackern, aber um hier mal eben per Smartphone nachzuschauen ist das schon optimal gelöst, insbesondere, wenn ich in meinem Lieblingsbaumarkt mal wieder auf die Suche nach neuen Blättern gehe. Dann schnell hier reingeschaut, welche ich denn für eine bestimmte Sägerei benötige und schwups (!) hat der Baumarkt das passende Stück natürlich nicht vorrätig

      Kommentar


      • Ich finde die Tabelle von anmaro69 jetzt gar nicht so schlecht, um mal einen Überblick zu bekommen.
        Auch wenn ich das Grundwissen durch den verlinkten Artikel habe, so weiß ich noch nicht, welcher Sägeblatttyp, also Herstellerbezeichnung, der Anforderung entspricht.
        Ich finde, das eine ergänzt das andere.

        Kommentar


        • Wobei ich finde, dass das Problem „richtiges Sägeblatt“ nicht gelöst ist. Da gehört auch das richtige Sägen dazu.

          Für Spezialanwendungen wie WPC-Dielen ist die Standzeit durchaus ein Thema und die passenden Blätter stehen leider nicht in der Liste.

          @Anmaro: Die könntest Du bei T 301 CHM Clean for Plastic Composites

          ergänzen.

          Küchenarbeitsplatten sägt man am besten mit T 234 X Progressor for Wood

          Ansonsten hilft das eigentlich vollständig:

          Wood für weicheres Holz
          Hardwood für härteres und beschichtetes Holz

          Feinzahn für saubere Schnitte in Querholz
          Grobzahn für saubere Schnitte in Längsholz

          Ohne Schränkung für gerade Schnitte
          Mit Schränkung für Kurvenschnitte und zwingend an Führungsschienen oder Anschlägen

          Längere Blätter für Material ab 3 cm Stärke

          Dann noch paar Grundsätze zum Sägen selbst:

          Beschichtete Materialien wie Laminate, Küchenarbeitsplatten, Resopal sägt man immer von der Rückseite aus, was möglichst ohne Ausrisse gut aussehen soll ebenfalls.

          Leisten, Kanthölzer die am Blattaustritt nicht ausreißen sollen, bekommen eine Zulage von Holz an der Austrittsstelle mit Zwingen verpasst. Was auf der Sichtseite nicht ausreißen soll und von oben gesägt werden muss, bekommt feines Malerkrepp aufgeklebt auf dem man den Anriss aufzeichnet.

          Pendelhub, Vorschub und Sägeblattgeschwindigkeit testet man einfach vorher am Abfallstück. Dass man pauschal bei Kurven oder sauberen Schnitten den Pendelhub abschalten soll, halte ich für nicht immer richtig. Ich probiere das an einem Reststück aus. Hängt vom Material stark ab.

          Dann braucht man keine -zig verschiedene Blätter als Heimwerker. Sondern lediglich etwas Übung und Geduld beim Sägen.

          Ich hoffe, das hilft bzw. ergänzt die Tabelle.




          Kommentar


          • Ich finde, dass die Liste zu speziell und einseitig ist. Ja, wir sind in einem Boschforum, aber es gibt noch mehr Hersteller von Sägeblättern. Ich hätte es besser gefunden, das ganze Herstellerneutral aufzubauen, statt daraus eine Werbeveranstaltung für Boschsägeblätter zu machen.

            Kommentar


            • JoergC Endlich jemand, der verstanden hat

              Genau darum ging es mir mit dieser Tabelle: um einen ÜBERBLICK über die Stichsägenblätter zu bekommen. Mehr nicht!

              Zudem ist sie auch "nur" ein Bestandteil bzw. Unterpunkt oder auch Kapitel zum Thema Stichsägenblätter und Stichsägenzubehör, worüber ich aktuell einen Wissensbericht verfasse. Da die Tabelle nun mal als erstes fertig war, habe ich sie auch als erstes veröffentlicht und das mit der Bitte, im Inhaltsverzeichnis unter "Stichsägen" und dort unter den Unterpunkt "Stichsägenblätter" mit auszunehmen. Das sah dann wie folgt aus:

              Zitat von anmaro69 Beitrag anzeigen
              MelanieOSylviaM

              Ich habe eine Tabelle zu Sägeblättern für die Bosch Stichsägen erstellt und in einen entspr. Wissensbericht eingefügt. Kann das bitte in die Wissenssammlung mit aufgenommen werden; unter Stichsägen und da unter den Unterpunkt Stichsägenblätter.

              Hier der Link zu meinem Bericht:
              https://www.1-2-do.com/forum/community-talk/wissenssammlung/3820608-stichsägenblätter-arten-und-deren-verwendungen
              Nachdem ich schon einige Sägeblätter vermurkst habe und immer gedacht habe, es sei normal, dass die sich teilweise beim Sägen dunkel verfärben, ist mir erst durch die Erklärungen voncyberman,Maggy, Rainerle, chief, ascii4711, JoergC und Rookie bewusst geworden, wie ausschlaggebend es sein kann, das zum Material, dessen Stärke und zu der Art der Schnitte das dazugehörige Sägeblatt zu verwenden.

              Beim Kauf meiner neuen Bosch Akku-Stichsäge, der PST 18 LI, vergangene Woche wollte ich die Fehler der Vergangenheit nicht erneut aufkommen lassen. Wäre ja auch ziemlich blöd von mir, aus meine eigenen Fehlern nicht zu lernen. In dem Karton der neuen Stichsäge lag dann passender Weise eine DIN A5 Karte mit einer Tabelle von einigen Stichsägeblättern dabei. Allerdings waren die nur 5x5mm kleinen Bilder, auf denen teilweise drei versch. Holzarten abgebildet waren, so klein, dass ich nicht erkennen konnte, welche Holzarten darauf abgebildet sind. Auch war die Schrift für mich viel zu klein, als dass ich die Angaben problemlos lesen konnte. Aber das alleine war noch gar nicht unbedingt ausschlaggebend, für das Anlegen meiner Tabelle.

              Mit dem Kauf meiner neuen Stichsäge habe ich auch direkt meine alten Stichsägenblätter aussortiert, wobei nur noch ein paar ganz wenige übrig geblieben sind, die nur für gerade, schnelle Schnitte verwendet werden können. Mich dann vor den PC gesetzt, stellte ich fest, wie viele Sägeblätter es gibt und verlor irgendwann den Überblick. Das war der Moment, in dem ich angefangen bin, mir Notizen zu den Sägeblättern zu machen und diese in eine Tabelle zusammenzufassen, um - ich wiederhole mich - selber überhaupt erst mal einen Überblick über die Stichsägenblätter und deren Eigenschaften zu bekommen. Das Ergebnis seht ihr hier. Und warum nicht diese Übersicht mit anderen teilen, denn es gibt sicherlich hier und da auch andere, denen es ähnlich wie mir ergangen ist und ich denen somit ggf. die zeitraubende Suche im Internet damit ersparen kann?!

              Die Angaben herauszufinden und herauszusuchen, war dabei alles andere, als einfach und schnell gemacht, denn es gibt nirgendwo eine Gesamtübersicht und zusätzlich weichen die Angaben zu den Sägeblättern teilweise von Website zu Website voneinander ab, waren unvollständig oder in einigen Fällen auch falsch. Mich durch unzählige Internetseiten nach den richtigen Angaben geklickt und gelesen, habe ich dadurch natürlich auch einiges über die Beschaffenheiten der versch. Sägeblätter erfahren, was es mit der Zahnteilung auf sich hat usw. Diese Informationen fasse ich nun in einem getrennten und zum Thema Stichsägen zugehörigen Wissensbericht zusammen, den ich dann veröffentliche, sobald ich den fertig habe. Step by Step also. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut und schaut man sich z.Bsp. die Wissensberichte zum Thema Dekupiersägen an, sind die auch in mehrere, sinnvoll unterteilte Berichte im Inhaltsverzeichnis der Wissensberichte wiederzufinden. Natürlich kann man alles immer noch ein wenig besser und umfangreicher machen, stellt sich aber die Frage, ob das dann nicht zu viel des Guten wird und dabei die Informationen untergehen, die interessant zu wissen sind. Abgesehen davon ist eines, was ich hier im Forum gelernt habe, dass ein Großteil der User kein Wert auf ausführliche Erklärungen und Beschreibungen legt, sondern ihnen möglichst kurze, (grob) zusammengefasste Informationen lieber sind.

              Kommentar


              • Im Bosch Zubehörkatalog sind auch ganz gute Übersichten über die Einsatzbereiche der verschiedenen Sägeblätter, Schleifmittel, usw: https://www.bosch-professional.com/d..._de_de.low.pdf

                anmaro69 Ich bin ein Freund von solchen Übersichten, sage mir aber: Irgendjemand will mir das Zeugs verkaufen also soll der mir doch auch sagen, was ich wofür brauche
                Rainerle Das T 308 BHP finde ich für HPL wie Küchenarbeitsplatten besser

                Kommentar


                • ASCII - ich kann dazu nur wiederholen, was mir ein Kollege von Dino dazu gesagt hat, das sei das einzig wahre Blatt für Küchenarbeitsplatten. Und auch da gibt es sicher unterschiedliche Meinungen. Also am besten beide in die Liste aufnehmen.

                  Kommentar


                  • Ich habe das T 234 X im Sommer für meine neue Küchenarbeitsplatte genommen. Es ging gut, aber nicht 100% ausrissfrei. Ausrissarm trifft es eher.

                    Kommentar


                    • Rainerle Ich verweise mal auf den von mir verlinkten Katalog, S. 457

                      Ich finde die Tabelle mehr nachvollziehbar als den Tipp deines Informanten, aus 2 Gründen: Küchenarbeitsplatte ist mehr als nur Spanplatte, abrasiv. Daher BIM statt HCS. Steiferer Grundkörper, schneidet in beide Richtungen. Mit einem T 308 lässt sich sogar an einem Anschlag oder gar über die Führungsschiene sauber sägen, das Sägeblatt hat so gut wie keine Tendenz irgendwohin auszuweichen.

                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: stisae.png Ansichten: 0 Größe: 288,9 KB ID: 3820759

                      Kommentar


                      • Ja, ich kannte das noch nicht. Schaut klasse aus. Danke für den Tipp! Bin gespannt wie das sägt.

                        Kommentar


                        • Vielen Dank für deine Arbeit anmaro69 ich finde die Übersicht ein gutes Begleitblatt zu einem noch nicht vorhandenen Wissensartikel.
                          So ganz allein für sich gesehen hilft es einem Neueinsteiger wirklich noch nicht so viel. Da du ja geschrieben hast, dass du gerade einen Artikel dazu verfasst passt die Tabelkle ja wahrscheinlich später ins Konzept. Dazu war dann halt leider die Veröffentlichungsreihenfolge ungeschickt :-)

                          Bei mir sieht es in der Praxis leider immer so aus, dass ich schaue, welches Holz ich schneiden möchte ud dann schaue ich, was die Auswahl in meinem lokalen Bauhaus dazu hergibt. Ich habe das glück, dass wir bei uns in zwei - drei Bereichen sogar echtes Fachpersonal da haben, die ihr Sortiment kennen und richtig beraten können :-)

                          Kommentar


                          • Zitat von ascii4711 Beitrag anzeigen
                            Im Bosch Zubehörkatalog sind auch ganz gute Übersichten über die Einsatzbereiche der verschiedenen Sägeblätter, Schleifmittel, usw: https://www.bosch-professional.com/d..._de_de.low.pdf )
                            Die Übersicht ist super. Ab Seite 457 findet man alles was man braucht. Habe den Katalog jetzt auf dem Handy als PDF.

                            Kommentar


                            • Tiefcoolkost
                              Da hast du wirklich Glück, denn das habe ich bei mir vor Ort nicht. Es gibt hier nur Obi und die haben, was das Zubehör von den Markengeräten, wie Bosch, Metabo usw. angeht, so gut wie nichts. Die Geräte und Maschinen ja, möchte man jedoch die original Zubehörteile dazu haben, ist man aufgeschmissen und kann nur auf die von der Obi-Eigenmarke LUX zurückgreifen. Toom ist der einzige Baumarkt (hier), der ein recht gutes Sortiment an Bosch Zubehörsachen hat. Dafür muss ich aber erst 30km mit dem Auto hin und wieder zurückfahren, was nicht nur Sprit, sondern auch Zeit kostet. Dann ist der noch in einem großen Einkaufscenter. Da muss man erst einmal einen Parkplatz finden, eben schnell in den Arbeitsklamotten mag man - zumindest ich - da auch nicht hinfahren, also vorher duschen und umziehen, ggf. sieht man noch interessante Sachen bei den anderen Geschäften stehen, wo man stehen bleibt usw. Vor vier Wochen bin ich auf einen Samstag zu dem Tom gefahren, um nur ein Nano-Sägeblatt zu kaufen. In dem Fall habe ich mich nicht umgezogen, bin so ins Auto und war erst nach 2 1/2 Stunden wieder zu Hause und das Sägeblatt war dort sogar noch 8 Euro teurer, als bei Amazon oder Obi, wo ich das allerdings hätte bestellen und 2-3 Tage darauf warten müssen.

                              Kommentar


                              • Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen

                                Die Übersicht ist super. Ab Seite 457 findet man alles was man braucht. Habe den Katalog jetzt auf dem Handy als PDF.
                                Bei mir lädt der gerade noch, bin echt gespannt darauf
                                ascii4711 für den Hinweis Ich wusste auch nicht, dass es den gibt und hatte den bei meiner Recherche auch nicht im Internet entdeckt.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X