Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Dekupiersäge 3 - Laubsägeblätter, welche gibt es, welche nimmt man wofür - Teil 2 runde Sägeblätter

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Dekupiersäge 3 - Laubsägeblätter, welche gibt es, welche nimmt man wofür - Teil 2 runde Sägeblätter

    Dekupiersäge –Wissensartikel


    2. Laubsägeblätter, welche gibt es, welche nimmt man wofür? Teil 2

    Man unterscheidet zwischen runden und geraden Sägeblättern in unterschiedlichen Stärken.



    B. Runde Sägeblätter – auch Spirallaubsägeblätter genannt

    Vorteile der runden Sägeblätter in der Dekupiersäge:

    1. Das Drehen des Werkstückes beim Sägen entfällt.

    Bei runden Sägeblättern entfällt das Drehen des Werkstückes, da das runde Sägeblatt in alle Richtungen sägt. Man kann das Projekt in jede gewünschte Richtung drehen und muss nicht den Schräglauf des Sägeblattes bei der Sägerichtung berücksichtigen. Aus diesem Grund sind Spiralsägeblätter häufig bei Anfängern besonders beliebt.

    2. Man kann den Längsdurchgang umgehen.

    Bei jeder Dekupiersäge ist die Sägeblattaufhängung ganz vorn am Sägetisch angebracht und der Sägearm am hinteren Ende des Sägetisches. Den so entstehenden Abstand von der Blattaufhängung zum Arm nennt man Längsdurchgang. Sägt man mit geraden Sägeblättern, dann schiebt man leicht das Holz nach hinten und somit ist die maximale Holzlänge abhängig vom Längsdurchgang, also begrenzt, da das Holz irgendwann hinten am Arm anstößt.
    Sägt man das gleiche Holz mit runden Sägeblättern, so kann man in alle Richtungen, also auch seitlich sägen und mit etwas Geschick dadurch den Längsdurchgang umgehen und auch längere Holzstücke noch sägen.
    Bei der Pegas 16 beträgt der Längsdurchgang 406 mm
    Bei der Hegner sind es 460 mm und bei der Pegas 21 sind es 535 mm.
    Bei den preiswerteren Modellen ist der Längsdurchgang meist deutlich kürzer, da der gesamte Sägetisch (zum Beispiel Proxxon) nur 360 mm lang ist.

    3. Feinheiten bei dünnem Sperrholz

    Sägt man in dünnem Sperrholz Baumwipfel, Tierhaare oder Zweige, Schwibbögen etc., eben alles was etwas fransig sein soll, dann sind Spiralblätter sehr gut geeignet.

    Allerdings verlangt trotz allem das Führen des Holzes bei Spiralsägeblättern auch etwas Übung, da jede kleine seitliche Bewegung sofort gesägt wird.

    Nachteile der runden Sägeblätter in der Dekupiersäge:

    1. Schnittbild:

    Wenn man sich ein Spirallaubsägeblatt vorstellt und aufdreht, sieht man, dass die Sägezähne über die ganze Länge des Sägeblattes verteilt sind. Dreht man nun dieses gerade Sägeblatt wieder zur Spirale, schneiden natürlich nicht alle Sägeblätter im gleichen Winkel ins Holz. Immer nur ein Teil der Sägeblätter schneidet ins Holz, der andere Teil befindet sich in der Luft, also ohne Holzkontakt.
    Ändert man die Richtung, berührt wieder ein anderer Teil der Zähne das Holz und wieder bleiben welche ohne Holzkontakt. Dadurch wird die geschnittene Kante etwas rau und je nach Holzart auch fransig.
    Das Schnittbild sieht nicht so ganz sauber und glatt aus.

    2. rechte Winkel = 90 Grad-Ecken sägen und Geradeaus-sägen

    Das Sägen von echten 90 Grad Winkeln ist bei runden Sägeblättern durch den runden Abrieb nach allen Seiten nicht möglich. Durch den Abtrag des runden Blattes sind die Ecken rund gesägt und wirken etwas unsauberer. Umso feiner das Spiralsägeblatt ist, umso weniger kann man erkennen, dass die Ecke rund abgetragen wurde.
    Ebenso ist es fast nicht möglich eine echte Gerade mit den Spiralsägeblättern zu sägen. Da diese Blätter rundum greifen und nicht alle Zähne Holzkontakt haben, ist der Sägevorgang etwas ruppiger und man muss mit sehr viel Gefühl den Vorschub dosieren. Fehler sind dadurch schnell möglich. Allerdings kann man sich durch das Anbringen eines Parallelanschlags helfen und dann mit Spiralsägeblättern wunderbar geradeaus sägen.

    3. Schnittbreite:

    Nimmt man runde Sägeblätter und gerade Sägeblätter der gleichen Blattstärke im Vergleich, dann sieht man, dass das runde Sägeblatt durch die Verdrehung deutlich dicker ist als das gerade Sägeblatt und dadurch beim Sägen mehr Holz beim Schnitt entfernt wird. So entsteht, obwohl gleiche Blattstärke, beim runden Sägeblatt ein breiterer Schnitt als bei den geraden Blättern. Nicht immer ist das erwünscht. Bei vielen Holzarbeiten, wie Puzzlespielen, sind die breiten Schnitte unerwünscht, da sonst die Puzzleteile wackeln und man an den Kanten hindurch sehen kann.

    4. Standzeit der Sägeblätter:

    Beim Spiralsägeblatt befinden sich die Zähne bei jedem Hub in einer Art Drehbewegung, sie stehen also nie in einer idealen Stellung zum Holz. Dadurch werden die einzelnen Sägezähne deutlich mehr beansprucht und die Nutzungsdauer = Standzeit wird erheblich verkürzt. Auch wenn man die Drehzahl reduziert und den Vorschub stark drosselt hilft das zwar etwas, aber der Verschleiß fällt dennoch viel höher als bei geraden Blättern aus. Kostenfaktor!

    5. Blattaufnahme:

    Spiralsägeblätter gibt es mit glatten Enden, häufig aber auch mit gedrehten Enden. Je nach Blattaufnahme der jeweiligen Maschine kann man entweder beide oder nur die glatten verwenden. Die Blätter mit gedrehten Enden verschleißen die Klemme mehr als die mit geraden Enden und werden daher nicht so gerne verwendet.
    Man sollte deshalb beim Kauf darauf achten welche Blattaufnahme die eigene Maschine hat und die dafür geeigneten Blätter verwenden.

    Fazit:

    Spiralsägeblätter sind Allroundblätter und können dem Anfänger eine Hilfe sein.
    Für anspruchsvollere Sägearbeiten mit der Dekupiersäge wird man aber zum geraden Sägeblatt greifen.
    Sägt man per Hand mit einem Laubsägebogen sieht es etwas anders aus. Dann geht das Sägen mit den Spirallaubsägeblättern deutlich besser als bei geraden, da mit dem Laubsägebogen man den Bogen bewegt und das Holz aufliegt, während es bei der Dekupiersäge umgekehrt ist und man das Holz bewegt, während sich das Sägeblatt immer an der gleichen Stelle bewegt. (ausgenommen Harthy)
    Zuletzt geändert von –; 08.05.2019, 11:42.

    Danke Maggy

    Kommentar


      Zitat von Janinez Beitrag anzeigen
      Danke Maggy
      Gerne, wenn es jemandem hilft, dann hab ich es gerne gemacht

      Kommentar


        ich bin da ja nicht so bewandert und finde es schon interessant

        Kommentar


          Die Wissensartikel werden wahrscheinlich auch mehr von Leuten gelesen, die in die Materie neu einsteigen oder aber aus Interesse, wie ein andrer das sieht.

          Kommentar


            damit könntest du Recht haben

            Kommentar


              Ich lese ja auch Wissensartikel von Sachen, die ich schon kenne, einfach aus Wissensdurst und Neugierde und man lernt immer wieder was dazu.

              Kommentar


                das stimmt, irgendwie ist immer was Neues dabei

                Kommentar


                  Danke dir Maggy - da kann ich mir mein Gedöhns sparen! Super geschrieben!

                  Kommentar


                    Zitat von Nachtuebernahme Beitrag anzeigen
                    Danke dir Maggy - da kann ich mir mein Gedöhns sparen! Super geschrieben!
                    Vielen Dank, aber ich bezweifle, dass Dein Geschriebenes Gedöhns geworden wäre.

                    Kommentar


                      Auch für deinen dritten Artikel herzlichen Dank.

                      Kommentar


                        Auch für Deinen dritten Teil der Ausführungen vielen Dank.

                        Kommentar


                          Zitat von Nachtuebernahme Beitrag anzeigen
                          Danke dir Maggy - da kann ich mir mein Gedöhns sparen! Super geschrieben!
                          aber vielleicht hast du noch einiges hinzuzufügen?

                          Kommentar


                            Zitat von Janinez Beitrag anzeigen

                            aber vielleicht hast du noch einiges hinzuzufügen?
                            Maggy hat so allumfassende Informationen geliefert - meiner Meinung nach ist alles gesagt!

                            Kommentar


                              Dem ist wieder nichts hinzuzufügen. Sehr gut ge-und beschrieben. Einsamitsternundfleißbildchen liebe Maggy.
                              Ein kleiner Tipp an alle von Euch die gerne mal die Rundsägeblätter benutzen. Vielleicht ist es auch hier schon bekannt, die Rundsägeblätter aus der ehemaligen DDR sind die besten die es auf dem Markt gibt. Bei den Kleinanzeigen in der Bucht tauchen immer mal wieder Angebote auf. Zwar unverschämt teuer aber ihr Geld wert. Ich hatte das Glück von einem Bastelfreund 6 Blätter geschenkt zu kriegen. Die Dinger sind unzerstörbar solange man keinen groben Unfug mit ihnen treibt, haben eine sehr lange Standzeit und ein klasse Schnittbild. Sie sind etwas "stärker" wie die handelsüblichen aber für das Sägen von Schwibbbögen sehr gut geeignet. (Dort wo nur ein schmaler Schnitt/Schlitz gebraucht wird).

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X