Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Was für ein Holzleim kauft Ihr?

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Was für ein Holzleim kauft Ihr?

    Moinsen, nachdem mir mein Ponal 3D Holzleim in Glue - Boy hart geworden ist, brauche ich neuen. Was kauft Ihr für Leim mit welchen Marken habt Ihr gute Erfahrungen. Müssen es immer die Platzhirsche wie Ponal und Uhu sein?
    Gibt es auch eine günstige Alternative?

    Ich benutze seit Jahren den Holzleim von Tedox. D3 von decotric 500g für 4.99. Davon habe ich immer 3 bis 4 Flaschen da. Expressleim allerdings bis jetzt immer Ponal. Der von UHU als Express klebt nicht wirklich so gut

    Kommentar


      O. K. Das ist ja schon mal um einiges günstiger als Ponal. Ich habe fast eine Stunde gebraucht um den alten Leim aus den Glue-Boy zu bekommen.

      Ich habe noch so ein Behälter mit Pinsel wo noch Leim drin ist,
      Würdet Ihr verschiedene Leimsorten von zwei Herstellern mischen, oder lieber leer machen?

      Kommentar


        Ich hole mir bei Bedarf einfach einen beliebigen Holzleim aus einem Baumarkt, das kann mal Ponal sein aber auch ruhig mal ein No-Name-Produkt, meist aber auch direkt mindestens 500ml.

        Kommentar


          Muss nicht Ponal sein, ist es aber meistens, weil ich damit nur gute Erfahrungen gemacht habe.
          Alternativ nutze ich auch gerne Bindan Propellerleim D3.

          Kommentar


            Bei mir kommen keine No Name- oder welche vom Chinesen mehr in die Werkstatt. Ich habe hier einen Stuhl, der sich nach 5 Jahren, geleimt mit wasserfestem Chinaleim in seine Bestandteile auflöst. Auch andere Werkstücke sind in der Auflösung begriffen. Also bei mir nur noch Markenprodukte wie Ponal oder UHU. Mein Schlafzimmer, ca 20 Jahre alt, hält noch immer zusammen, ohne Schrauben, aber wasserfestem Ponal.
            Zuletzt geändert von –; 23.01.2022, 00:08.

            Kommentar


              In der Regel Ponal Express oder den Ponal Wasserfest D3. Hab in der Regeln von beiden eine Flasche da.
              Ich verbrauch das aber nicht in so extremen Mengen, dass ich es eimerweise kaufen muss.

              Kürzlich gab es mal einen D3 Leim bei Aldi, da habe ich mir auch mal eine Flasche mitgebracht. Ausprobiert habe ich ihn aber noch nicht.

              Kommentar


                Da musste ich mich ein wenig durchtesten. Für Verleimungen im Innenbereich nehme ich eigentlich nur noch Ponal D2 aus dem 5 kg Eimer. Das ist günstiger und die Leimkraft reicht völlig aus. Die etwas längere, offene Zeit kommt mir sogar entgegen. Der UHU D2 Leim wird eigentlich nur gekauft, um für den Ponal eine Flasche zu haben, denn diese lassen sich gut befüllen. D3 Leim von Pattex habe ich früher bei Action geholt und auch noch einige Flaschen da. Die werden aber nach und nach verbraucht.
                Für den Aussenbereich nehme ich den PU Leim von Soudal. Der ist D4 klassifiziert und schäumt aus. Nicht ganz billig, aber ein gutes Zeug.

                Kommentar


                  Interessantes Video zu diesem Thema:

                  https://youtu.be/QjfyEFh2dJw

                  Kommentar


                    Ich nutze immer Uhu Wasserfesten Holzleim. Dauert zwar etwas bis das er anzieht , aber beim basteln habe ich Zeit.
                    Und Wasserfest ist er wirklich da ich überwiegend Gartendeko damit verleime Ist zwar nicht so günstig mit knapp 11€ für 750 ml aber dafür ist er gut

                    EDIT:
                    Könnte man mir bitte mal erläutern was diese D2 , D3 usw bedeuten
                    Zuletzt geändert von –; 23.01.2022, 08:29. Grund: Frage hinzugefügt

                    Kommentar


                      Bine

                      D1 (alte Bezeichnung B1): Geeignet für den Innenbereich, wobei die Holzfeuchte unter 15 % bleiben muss.

                      D2 (alte Bezeichnung B2): Geeignet für den Innenbereich mit gelegentlicher kurzzeitiger Wasser- bzw. Kondenswassereinwirkung, wobei die Holzfeuchte maximal 18 % erreichen darf.

                      D3 (alte Bezeichnung B3): Geeignet für den Innenbereich mit häufig kurzzeitiger Wassereinwirkung oder höherer Luftfeuchte. Geeignet für den Außenbereich ohne Aussetzung einer direkten Bewitterung.

                      D4 (alte Bezeichnung B4): Geeignet für den Innenbereich mit häufig und lang anhaltender Einwirkung von abfließendem Wasser bzw. Kondenswasser. Im Außenbereich und der Witterung ausgesetzt mit angemessenem Oberflächenschutz.

                      Quelle: Wikipedia

                      Ich nutze den Leim von UHU (schwarz, rot, blau) und habe bisher absolut nichts auszusetzen. Er hält richtig gut und die Flasche bzw die Tülle ist für mein Empfinden sehr gut zu dosieren.

                      Tidebond wollte ich mal testen, weil gefühlt und jeder zweite YouTuber immer ne Flasche ins Bild hält, habe es dann aber gelassen. Wobei die einige Leime ich haben, die farblich anders trocknen. Da gibt es sicher auch das eine oder andere Einsatzgebiet.

                      Edit: Es gibt auch Leime, bei denen die Offenzeit etwas länger als bei üblichen Leimen ist. Gerade wenn die zu verleimende Konstruktion etwas komplizierter zusammenzusetzen ist, lohnt sich das, weil man zwar immernoch hektisch arbeiten muss, aber eben nicht so hektisch 😁
                      Zuletzt geändert von –; 23.01.2022, 10:15.

                      Kommentar


                        Ohhh , man lernt immer dazu.
                        Das heißt dann das ich den falschen Leim verwende ( D3) laut Produktdatenblatt.
                        Ich müsste dann D4 verwenden wenn ich für den Garten Sachen baue und verleime
                        Rookie , danke für die Erläuterung

                        In dem Video von Heiko Rech rät er von Tidebond Leim ab

                        Kommentar


                          Zitat von Bine Beitrag anzeigen
                          Ohhh , man lernt immer dazu.
                          Das heißt dann das ich den falschen Leim verwende ( D3) laut Produktdatenblatt.
                          Ich müsste dann D4 verwenden wenn ich für den Garten Sachen baue und verleime
                          Rookie , danke für die Erläuterung
                          Dem Irrtum unterliegen viele. Man sieht "Wasserfest" auf der Packung und denkt, man macht alles richtig. Ist mir anfangs auch passiert.

                          Viele Marken haben auch keinen D4 Leim im Programm. Da nimmt man dann eher 2K Produkte.

                          Kommentar


                            Da wird man echt offensichtlich getäuscht
                            Ich suche jetzt mein großen Onlinehändler nach D4 Weißleim.

                            Heiko Rech sagte aber das er bedingt haltbar ist , was heißt das genau ? Bringt mir ja nix wenn ich den teuren D4 Leim kaufe und ich immer mehr wie die hälfte der Flasche wegwerfen muss weil er hart geworden ist . Ich komme mit einer 750ml Flasche über ein Jahr aus .

                            Kommentar


                              Zitat von Bine Beitrag anzeigen
                              Da wird man echt offensichtlich getäuscht
                              Ich suche jetzt mein großen Onlinehändler nach D4 Weißleim.

                              Heiko Rech sagte aber das er bedingt haltbar ist , was heißt das genau ? Bringt mir ja nix wenn ich den teuren D4 Leim kaufe und ich immer mehr wie die hälfte der Flasche wegwerfen muss weil er hart geworden ist . Ich komme mit einer 750ml Flasche über ein Jahr aus .
                              Im Idealfall kaufst Du erstmal die kleinste Packung, die man bekommen kann. Die kosten hochgerechnet allerdings immer etwas mehr wie z.B. ein 1-5 Liter Eimer. Aber es bringt ja nichts, wenn man davon dann 90% entsorgen kann. Deshalb lieber erstmal was kleines nehmen und dann siehst Du ja, wie lange der Leim reicht.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X