Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der Dreschpiepser - bei Euch auch aktiv?

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Der Dreschpiepser - bei Euch auch aktiv?

    Fast ein Jahr ist es her, dass in Deutschland der letzte Dreschpiepser gesichtet wurde. Einige glaubten schon, dieses farbenfrohe Krabbeltier, welches sich von Ende Juni bis in den September hinein über die Felder in unseren Gefilden her macht, mal in einem strahlenden Gelb, oder Rot, wie ein Feuerwehrauto, selten ganz in Blau, sei ausgestorben.
    Weit gefehlt, denn heute habe ich ein gelbes Exemplar direkt vor unserer Haustür entdeckt.
    Als Junge vom Dorf ist das an sich nichts Ungewöhnliches, kennt man das Getier aus frühester Kindheit. Relativ neu ist allerdings sein Brunftschrei, welchen er seit ein paar Jahren absetzt und der bis früh in die Morgenstunden ertönt. Alle 1-2 Minuten trötet es vom Feld: piep piep piep piep ....
    Dabei läuft das brünftige Getier steht’s rückwärts. Vorwärts sind seine Stimmbänder blockiert und er bewegt sich mit monotonen Geräuschen. Doch kaum dass er sich dem Feldrand nähert und erschrocken ein paar Schritte rückwärts geht, tönt es laut aus seiner Kehle: piep piep piep piep ....
    Ob diese Rufe dem Anlocken eines Weibchens gelten, oder fremden Artgenossen den Weg weisen sollen, ist bisher nicht bekannt. Insider bezweifeln gar dass dieser Ruf überhaupt einen Sinn hat.
    So werden wir wieder einige Nächte wach liegen, nicht etwa weil die Landwirte Ihrer Arbeit nachgehen, sondern weil ein pfiffiges Kerlchen dem Dreschpiepser die Laute beigebracht hat.
    Ich werde es überstehen, wie jedes Jahr, ebenso wie viele andere, die auf dem Land leben. Verstehen, warum dieses Spektakel bei Richtungsänderungen auf dem Feld sein muss, werde ich wohl nie.

    Ist dieser possierliche Genosse bei Euch auch aktiv und wie steht Ihr zu seinen Rufen piep piep piep piep .... ?





    Das Wichtigste, wenn der Dreschpiepser zu hören ist:
    Sofort alle Fenster und Türen zu.
    Wäsche rein und Pool abdecken.
    Ansonsten hast du die Brut Zuhaus.

    Kommentar


      Auch bei uns sind diese Viecher unterwegs, aber mich stören sie nicht da ich ein gutes Gegenmittel gefunden habe. Eine Flasche Rotwein

      Kommentar


        Ja, bei uns sind die Viehcher auch unterwegs.

        In den frühen Abendstunden oder Sonntagvormittags gesellen sich auch oft noch Ochsen auf 2 oder 4 Rädern hinzu, die bei uns die gewundenen Straßen, direkt vor dem Ortseingang in leicht übertriebener Geschwindigkeit den Berg hinaufsaussen. Ab und an gibt es dann mal wieder Kaltverformung der motorisierten Vehikel und der Leitplanken. Kurz darauf ist dann das Mitteilungshorn unterwegs. Es signalisiert: "Leute , aus dem Weg, da hat es mal wieder einer übertrieben." Tags darauf darf man mal wieder die abendlichen Gummimalereien bewundern, die zielsicher schnurstraks den Weg in Richtung Fahrbahnbegrenzung finden. Dort angekommen zeugen sie von schlagartigem Ende des Freizeitvergnügens. Das Übliche: "Ölspur-Schild" signalisiert schon von weitem, da war wieder einer unterwegs, dessen Übermut sein fahrerisches Können überstiegen hat.

        Naja, das Mitteilungshorn möchte ab und zu auch die ländliche Idylle durchkreuzen, Sanitäter werden nicht arbeitslos und die Automobilbranche oder Motorradhersteller möchten ja auch wieder was verkaufen.

        Kommentar


          In Bayern gibt es Wolpertinger und wenn man Glück hat, kann man im Gebirge Gemseneier entdecken.

          Kommentar


            Sehr lange ist es her, das ich eine zu Gesicht bekam, jedoch glaube ich, das es ein ganz besonderes Exemplar war.
            Auf jeden Fall komplett ausgewachsen und mit weißem glatten Fell bedeckt. Er versuchte bei unserem Nachbarn in seiner unbeholfenen Art rückwärts mit viel Rauch aus seinen Nüstern in den Hof zu gelangen, dabei piepte er, als wäre es sein letztes mal!
            Alle in unserer Straße trafen sich um sich an dem Schauspiel zu beglücken, den bei seinem forschen Rückwärtsgang, brach er mit piepsendem Getöse durch das Hoftor in die Einfahrt. Er erschrak dermaßen, das im das Piepsen im Halse stecken blieb und völlig erstarrt, sich von da an nicht mehr bewegte. Wir konnten ihn dann aus aller nächster nähe betrachten.
            Ja, das werde ich wohl nie vergessen

            Kommentar


              Bei uns gibt es auch noch seinen Verwandten, den Müllpiepser.
              Macht er sich auf den Weg, die Inhalte der gelben, blauen, grünen, roten, braunen schwarzen Futterspender zu polternd zu entlehren, fährt er rückwärts laut piepsbrüllend in unsere schmalen Straßen, dass er dann vorwärts wieder raus kann.
              In den frühen Morgenstunden reißt er dann die anwohnende Bevölkerung aus dem Schlaf, statt sich halbwegs lautlos an zu pirschen.

              Kommentar


                Zitat von JoergC Beitrag anzeigen
                Bei uns gibt es auch noch seinen Verwandten, den Müllpiepser.
                Macht er sich auf den Weg, die Inhalte der gelben, blauen, grünen, roten, braunen schwarzen Futterspender zu polternd zu entlehren, fährt er rückwärts laut piepsbrüllend in unsere schmalen Straßen, dass er dann vorwärts wieder raus kann.
                In den frühen Morgenstunden reißt er dann die anwohnende Bevölkerung aus dem Schlaf, statt sich halbwegs lautlos an zu pirschen.
                Stimmt, den hab ich ja ganz vergessen. Der kommt bei uns auch öfters. Einer für die blaue Tonne, einer für die braune und noch ein anderer für die schwarze Tonne. Heute wird der Müllpiepser für die Braune rückwärts in die Sackgasse reinzentriert. Da drück ich immer die Daumen, dass er mein kleines Fortbewegungsmittel am Straßenrand stehen lässt und nicht den Lack runterkratzt oder Schlimmeres. Lustig wird es wenn alle 3 Termine auf denselben Tag fallen. Da versammeln sich dann ganz viele Aufbewahrungsmöglichkeiten in der ganzen Straße. Und wenn die Piepser mal zeitgleich kommen. Hui, dann ist Gezwitscher...

                Kommentar


                  Ja ja, der Müllpiepser ..... auch so ein putziger Geselle.
                  Dessen Geschrei, wenn er denn unter Menschen ist und diese mit seinem Brunftrufen anlocken will, kann ich einmal wöchentlich noch sehr gut ertragen.
                  Schwerer, weil für mich völlig Sinnfrei, tu ich mich dann doch mit dem Dreschpiepser.

                  Kommentar


                    Den ersten Nahkontakt mit dem Dreschpiepser hatten wir kurz nach dem Einzug ins Haus hier.
                    Da unser Grundstück direkt an einem großen Acker liegt, haben wir uns mittlerweile dran gewöhnt.

                    Beim ersten Mal saßen wir Samstagabend um halb Elf auf der Couch und plötzlich wurde das Wohnzimmer hell. Ein kurzer Blick aus dem Fenster und ich habe direkt in die hell leuchtenden Augen des Dreschpiepsers geschaut. Ich konnte sogar einen Blick auf seinen Brainbug erhaschen. Das sind die, die im Kopf der Spezies sitzen.

                    Ansonsten ist hier durch eine Baustelle an der Landstraße auch einiges los. Da tummeln sich Lochbuddler, Plattmacher, Wegschaufler uns viele mehr.

                    Ganz schlimm sind aber ab März die kleinen Einsitzbrüller. Kleine Rennbienen die einen unglaublichen Krach machen. Je lauter sie sind, desto kleiner ist glaube ich die Nudel des dazugehörigen Brain Bugs. 🤔

                    Kommentar


                      Also als landkind kenne ich diese Laute wohl, auch der Müllpiepser besucht mich regelmässig, aber am meisten nervt mich derzeit der gemeine Asphaltschneider, der mit seinen messerscharfen Zählen den Asphalt aufschneidet damit die anderen Tierchen das Futter bekommen....genau vorm Büro

                      Kommentar


                        Bei uns im Haus kommt vor allem alle paar Wochen der Glasfresser, der morgens um 5 die Container nebenan leert.
                        Netterweise darf man zum Lärmschutz die Container zwischen 7 und 20 Uhr nicht verwenden.
                        Da macht es dann nur Sinn, dass die Container zu Nachtschlafender Zeit geleert werden, indem sie mehrere Meter über einem Lastwagen geöffnet werden...

                        Kommentar


                          Allerdings hatte der Dreschpieper hierzulande, genauer gesagt in München, seine Probleme mit der UEFA. Manuel Neuer, ein ehemaliges Dorkind wie Toby, hatte die diversen Farben des Dreschpiepers auf seiner Kapitänsbinde einfliessen lassen. Eine weitere Veröffentlichung inform von Stadiumsbeleuchtung wäre allerdings der UEFA zu weit gegangen, zumal unsere "Dreschpieper-Manschaft" nicht mit Glanz und Farbenfreude in den Spielen glänzte.
                          LG Paul

                          Kommentar


                            Zitat von Holzpaul Beitrag anzeigen
                            .... zumal unsere "Dreschpieper-Manschaft" nicht mit Glanz und Farbenfreude in den Spielen glänzte.
                            LG Paul
                            Rückwärts laufen konnten die aber ganz gut

                            Kommentar


                              Toller Thread! Bravo!
                              👍🏻

                              Bei und ziehen die Dreschpiepser aktuell weiter. Weizenfelder verbreiten üble Faulgerüche, weil durch den Dauerregen alles am Boden liegt. Da kommen vermutlich nur noch die Bulldogs und pflügen alles durch 🥲

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X