Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kleinkram des Tages Schaufenster - Alles, für das ein Projekt nicht lohnt.

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Danke, Jörg!
    Die Photobox war ihr Geld echt wert.

    Kommentar


    • Heute habe ich ein paar Wellenkupplungen für meine Mini-CNC auf meiner Drehbank gebaut, da die geschlitzten Kaufteile leider für diese Zwecke ungeeignet waren. Die M4 Madenschrauben aus den alten Teilen wurden aber übernommen.

      Hier ein paar Impressionen vom Bau. Leider hat es zwei meiner M4 Gewindeschneider zerlegt. Ein Alu-Rohling war materialtechnisch sehr merkwürdig und zäh zu verarbeiten. Leider hat dort der 3,3mm Bohrer nicht ausgereicht, um ein ausreichendes Loch zum Gewindeschneiden vorzubohren. In das Material musste ich mit einem 3,5mm Bohrer vorbohren. Mein letzter M4 Gewindeschneider hat zum Glück durchgehalten. Dafür habe ich jetzt aber zwei weitere Wellenkuppler mit jeweils einer Gewindeschneiderspitze darin.

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 6DD30743-B22E-4049-9263-C01567FE3BD0.jpeg
Ansichten: 115
Größe: 676,1 KB
ID: 3871475Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: F63D1C91-BB2D-4F7C-BA11-42DB0BB32B8F.jpeg
Ansichten: 115
Größe: 565,7 KB
ID: 3871478Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 1FD9901C-A8B4-47B4-9743-4EF46CD2E1B6.jpeg
Ansichten: 117
Größe: 578,8 KB
ID: 3871479Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 558A6841-741C-49AA-922D-FD13A6945BC7.jpeg
Ansichten: 115
Größe: 714,2 KB
ID: 3871480Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 47B8EB7A-5525-4B3B-BE70-E92C73A6B74C.jpeg
Ansichten: 112
Größe: 618,5 KB
ID: 3871476Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: D5F43E16-17E2-4376-99B4-CEEF1BA05A6B.jpeg
Ansichten: 111
Größe: 517,8 KB
ID: 3871472Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 617E9ED7-4C2C-48A6-ADA5-D8286BA7D8BB.jpeg
Ansichten: 115
Größe: 655,3 KB
ID: 3871482Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 457DCBC8-510B-402A-BBD9-57B3FB970E60.jpeg
Ansichten: 116
Größe: 751,3 KB
ID: 3871481Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: EABBEE84-2011-4163-8082-ECBFFEDD62EB.jpeg
Ansichten: 115
Größe: 739,9 KB
ID: 3871477Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 16085352-59E7-42FA-BA30-8144307910D8.jpeg
Ansichten: 135
Größe: 567,0 KB
ID: 3871470
      Angehängte Dateien

      Kommentar


      • Nachtuebernahme , schöne Stücke.

        Kommentar


        • Zitat von Nightdiver Beitrag anzeigen
          ... Ein Alu-Rohling war materialtechnisch sehr merkwürdig und zäh zu verarbeiten....
          öhmmm...

          bin ja jetzt eigentlich kein Metaller...
          Aber aus früheren Jahren weiss ich noch:

          Aluminium ist IMMER materialtechnisch sehr merkwürdig und zäh zu verarbeiten...


          Kommentar


          • Zitat von Nachtuebernahme Beitrag anzeigen

            öhmmm...

            bin ja jetzt eigentlich kein Metaller...
            Aber aus früheren Jahren weiss ich noch:

            Aluminium ist IMMER materialtechnisch sehr merkwürdig und zäh zu verarbeiten...

            Ja und nein. Ich habe mir vor längerem ein paar Kilo Rundmaterialabschnitte aus Alu gekauft. Da waren alle möglichen Alulegierungen drin. Ich bin bei den Wellenkupplern nur nach dem Durchmesser des Rundmaterial gegangen. Ein Teil ließ sich gut verspanen, blieb aber beim Drehen matt. Ein anderer Rohling ließ sich aber glänzend abdrehen. Werkzeug, Vorschub und Umdrehungen waren identisch. Das blanke Material ließ sich deutlich schwerer bohren und das Gewindeschneiden gestaltete sich eben, bei gleicher Bohrung, deutlich schwerer.
            Normal hätte es mit den Gewindeschneidern keine Probleme geben sollen, da die Schneideisen eigentlich sehr scharf und auch für V4A geeignet sind/waren. Ich habe alle Drehstücke dann mit den eigentlich dafür vorgesehenen 3,3mm vorgebohrt um ein M4 Gewinde einzuschneiden. Bei dem matt abgedrehten Alu ging es auch absolut leicht und problemlos. Das blanke war sehr störrisch und hat schlussendlich zwei Gewindeschneider gefressen. Erst als ich beim nächsten Drehstück mit 3,5mm gebohrt hatte, konnte ich auch hier problemlos das M4 schneiden.

            Kommentar


            • Heute ein paar Spannpratzen für meine kleine CNC Fräse auf der selben erstellt:

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 00409D35-42AE-4B18-9906-844992E3071D.jpeg
Ansichten: 84
Größe: 452,2 KB
ID: 3874767Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 192CE287-17DA-486C-AE8A-B5A1EA070C9C.jpeg
Ansichten: 80
Größe: 587,6 KB
ID: 3874768

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: F8E020CE-D1CC-484B-B3F9-DB039B504F3A.jpeg
Ansichten: 81
Größe: 493,9 KB
ID: 3874769Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: C0B896DF-CF6E-4862-BF9D-2734CCE4C642.jpeg
Ansichten: 84
Größe: 1,17 MB
ID: 3874770

              Kommentar


              • die letzte Tür montiert und mit provisorischem selbstgeschnitztem Riegel versehen...
                Jetzt müssen nur noch die beiden letzten Dachteile mit Dachpappe versorgt werden und irgend jemand muß den weißen Lack auf´s Holz bringen

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Wasserspeicher.jpg Ansichten: 0 Größe: 73,8 KB ID: 3875287
                Hinter dem Holz verstecken sich 2 IBC-Tanks zu je 1000l und zwei Schrankabteile für Gieskanne, Gartenwerzeuge und so

                Kommentar


                • Du füllst die Tanks über das Regenwasserfallrohr. Wie hast das Problem mit dem Überlauf gelöst?

                  Kommentar


                  • Das mit dem Überlauf würde mich auch interessieren.

                    Kommentar


                    • Das mit dem Überlauf ist ganz simpel gelöst.
                      Im Regenrinnenfallrohr ist ein Regendieb eingebaut (Beispiellink zum exakten Modell: https://www.baywa-baumarkt.de/Garten...100-braun.html; Beispiellink zu einem ähnlichen Modell mit Schnittzeichnung https://www.baywa-baumarkt.de/Garten...gentonnen.html)
                      Der ist per 5/4" Schlauch mit einem der Tanks verbunden. Der Schlauch ist waagrecht und auf Höhe ca. Mitte des Schlauches ist die Oberkante der Sammelrinne innerhalb des Regendiebs.
                      So lange der Wasserstand unter dem Schlauch ist läuft Regenwasser durch den Schlauch in den Tank.
                      Wenn der Wasserstand das Niveau Oberkante Sammelrinne erreicht staut es sich zurück und läuft durch die Regenrinne weiter Richtung Kanalisation.
                      Sollte durch irgendwelche Umstände der Wasserstand in den Tanks höher steigen (Fremdbefüllung oder so) würde das Wasser durch den gleichen Schlauch in das Fallrohr zurückfließen.
                      Da die Schlauchdurchführung in einem flachen Stück der Wand des Tanks sitzen muß bleibt ein wenig vom Volumen der Tanks ungenutzt. Es passen nur ca. 960l statt der nominelle 1000l rein.

                      Die beiden Tanks sind unten mit dem blauen 5/4" Rohr in dem auch der Auslaufhahn ist verbunden.
                      Durch die blaue Verbindung gleicht sich der Wasserstand in beiden Tanks aus, es werden also immer beide gefüllt und bei Entnahme auch beide entleert.
                      Die Be- und Entlüftung der Tanks ist genauso High Tech: der Schraubdeckel oben mittig ist ca. 1/2 Umdrehung lose

                      Kommentar


                      • Ich habe einen alten Hobel mit stark verrostetem Eisen in einen zumindest nutzbaren Zustand versetzt.
                        Eigentlich müsste die Sohle noch geschliffen werden, die hat hinter dem Maul in der Mitte einen längs verlaufenden Bauch.
                        Momentan glaube ich aber, dass der Versuch eher den aktuellen Zustand verschlechtern würde

                        Möglicherweise habe ich es beim Testhobeln etwas übertrieben...
                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Hobelspäne.jpg
Ansichten: 59
Größe: 132,5 KB
ID: 3875370
                        Die kleine Leiste links vom kleinen OSB-Stück war ein Abschnitt von einem 12cm breiten Brett. Mal sehen, was demnächst aus den Spänen gebastelt wird

                        Kommentar


                        • Herzlichen Dank für die Aufklärung.

                          Kommentar


                          • Arathorn, Dein Überlauf ist gut gelöst. mein Problem ist aber: Mein Tank steht ca. 3M vom Fallrohr weg, das FR ist eckig, sodass auch kein Regendieb passen würde und wohin das Regenwasser verschwindet, weiss ich nicht genau. Vermutlich irgendwo in der Wiese. Kanalisation gibt es nicht. Den Tank habe ich mit einem flexiblen Rohr mit dem FR verbunden, wenn er voll ist, kommt das Verbinungsrohr wieder ins Abflussloch. Ist aber echt nicht das was ich mir unter Automatik vorstelle. Ich glaube, ich muss doch auf ein T-Stück im Einlauf zurückgreifen, und den Überschuss mit einem Schlauch in die Wiese raus lassen. Nicht schön, aber es haut hin.

                            Kommentar


                            • Der Regendieb den ich hier verbaut habe könnte auch (wenngleich optisch suboptimal) mit einem eckigen Fallrohr funktionieren.
                              Vorausgesetzt die (ich unterstelle mal Rechteck) kürzere Seite vom Rechteck ist groß genug, um den Regendieb reinzustellen. Den oberen Deckel müsste man evtl. anpassen/selbst bauen.
                              Ansonsten gäbe es noch sowas: https://www.graf-online.de/regenwass...o-quattro.html (Google Suche nach "Regendieb eckig") oder besser sowas: https://www.graf-online.de/regenwass...ttro-grau.html

                              Die 3m Entfernung sind kein echtes Problem, reduziert evtl. den Durchfluß etwas gegenüber den üblichen 25cm - 1m.
                              Falls eine 3m Schlauchstrecke machbar ist könntest Du auch einen zweiten Schlauch als dedizierten Überlauf zurückführen.
                              Bei einem halbwegs neuen Fallrohr würde ich übrigens vermuten, dass irgendwo im Garten ein Sickerschacht gegraben und mit Kies o.ä. aufgefüllt wurde. Dadrüber dann Erde (hoffentlich mit passendem Gewebe drunter) und Rasen drauf... Müsste wenn dann auch in den Plänen sein.

                              Kommentar


                              • "Schaahaatz, ich bräuchte was zum Aufhängen..." . In diesem Fall wollte meine Frau eine Art Gaderobe für die Kostüme der Kinder damit diesen nicht immer überall verteilt sind.
                                Also schnell in den Keller und 30 Minuten später hing dann das erste Teil.
                                Angehängte Dateien

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X