Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Welche Pilze sammeln? [Talk]

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Welche Pilze sammeln? [Talk]

    Die Pilzsaison 2018 startet so langsam. Ich selbst kann es kaum erwarten, mit meinem Kumpel wieder frische Pfifferlinge zu ernten und zu braten.
    Zudem hat uns 2017 ein erfahrener Pilzsammler den Violetten Rötelritterling empfohlen, seitdem sammeln wir auch diesen.
    Ich habe zwar ein Pilzsammelbuch, traue mich aber nicht, mir unbekannte Arten zu sammeln. Was der Bauer nicht kennt...

    Wie ist das bei euch...
    Sammelt ihr Pilze?
    Wenn ja, welche?
    Wo habt ihr euer Pilzwissen her?
    Was haltet ihr von geführten Pilzwanderungen?
    Züchtet ihr sogar selbst Pilze (auf Stroh o.ä.)?
    Gab es schonmal kritische Momente, zB weil ihr einen nicht genießbaren Pilz verspeist habt?

    Bin gespannt auf eure Erfahrungen!
    9
    Steinpilz
    66,67%
    6
    Pfifferling
    88,89%
    8
    Marone
    55,56%
    5
    Champignon
    44,44%
    4
    Rötelritterling
    22,22%
    2
    Speisemorchel
    11,11%
    1
    Parasol
    22,22%
    2
    Sonstiges
    33,33%
    3

  • Pilze esse ich gerne - aber es bleibt bei denen aus der Dose oder der Verpackung. Als Kind bin ich öfters mit meinem Onkel über die Wiesen bei uns und habe Pilze gesammelt aber heute müsste man wohl einen Schwerlastkran zur Unterstützung anfordern um mich wieder auf die Beine zu bringen.

    Kommentar


    • Wir haben uns immer nur auf den Herbst gefreut, weil es da ab in den Wald ging, zum Pilze sammeln. Leider geht es heute nicht mehr so. Auch unsere Kinder und Enkelkinder sind totale Pilzsammler.
      Von zu Hause, also meinen Eltern her, kenne ich eigentlich nur den Hallimasch und Stochschwämmchen. Als ich dann verheiratet war haben wir noch Maronen, Steinpilze und Pfifferlinge gesucht.
      Mein Lieblingsgericht wird aus Hallimasch (heißt bei uns Herbstschwamm) gemacht.
      Wir haben immer nur die gesammelt, bei denen wir genau wussten was wir im Korb hatten.
      Es war einfach schön, im Herbst durch den Wald zu laufen und Pilze zu sammeln. Selbst, wenn man mal keine gefunden hat, hat man noch was für sich getan.
      ​​​​​​
      @funny,am besten schmecken sie doch , wenn sie selbst gesammelt sind.
      ​​​

      Kommentar


      • Ich sammle Champignon und Pfifferlinge, von meiner Oma hab ich gelernt die richtigen Pilze zu sammeln, bis jetzt hats funktioniert wenn ich mir unsicher bin kann man ja den Pilz stehen lassen oder verschenken

        Kommentar


        • cyberman, wenn es ums verschenken geht, findet man bestimmt Jemanden,der dafür in Frage kommt.

          Kommentar


          • Zitat von Lissy55 Beitrag anzeigen
            cyberman, wenn es ums verschenken geht, findet man bestimmt Jemanden,der dafür in Frage kommt.
            So ? Auf wen können wir denn verzichten ? ;O)

            Kommentar


            • Wir sammeln zwar Pilze, aber nur solche, die sich eindeutig bestimmen lassen.

              Neben den oben aufgeführten Pilzen ist es außerdem noch der Blutreizger, der aufgrund seiner orangefarbenen Milch unverwechselbar ist.

              Ein merkwürdiges Erlebnis hatten wir vor vielen Jahren mit einem Pilztopf, der hauptsächlich aus jungen Schopftintlingen bestand. Wir hatten gemeinsam mit Nachbarn eine größere Menge gesammelt und zubereitet.

              Dazu ein, zwei Gläser Wein, das war alles sehr, sehr lecker. Nach relativ kurzer Zeit stellte sich dann bei allen ein Gefühl ein, das ich nur als "merkwürdig schwebend" bezeichnen kann und nach etwa drei Stunden wieder abklang.

              Später - und mit einem neuen Pilzführer ausgestattet - erfuhren wir dann, dass vom gleichzeitigen Verzehr von Schopftintlingen und Alkohol abgeraten wird, da diese Pilze geringe Mengen von Alkaloiden enthalten können.

              Theoretisch wäre aber auch denkbar, dass ein Faltentintling dazwischen war ... so lecker Pilze sein können, man kann gar nicht vorsichtig genug sein.

              Kommentar


              • Dann vielleicht der Sicherheit wegen lieber doch ein Pils trinken ;O)

                Kommentar


                • Zitat von Brutus Beitrag anzeigen
                  Dann vielleicht der Sicherheit wegen lieber doch ein Pils trinken ;O)


                  Pilz ist Pils, egal wie die sich schreiben. Bei Kleinigkeiten kann Mann ruhig großzügig sein.

                  Kommentar


                  • Darauf ein paar aufrechtsitzende Schildkröten ;O)

                    Kommentar


                    • Zitat von Brutus Beitrag anzeigen

                      So ? Auf wen können wir denn verzichten ? ;O)
                      Brutus, hier natürlich auf Keinen.

                      Kommentar


                      • @Ottomar,ich kann mich erinnern, das meine Oma immer gesagt hat, zu Pilzen keinen Alkohol. Gab es bei uns zu Hause auch nie.

                        Kommentar


                        • Also wenn ich los ginge um Pilse zu sammeln könnte ich die sicher nur einmal essen, da ich mich überhaupt nicht auskenne bleibe ich bei denen aus
                          der Dose.
                          Sind wir dann allerdings bei unseren Freunden in Bayern dann gibt es selbst gesammelte Schwammerl ohne Ende

                          Kommentar


                          • Kiralein, bei Pilsen ging es mir auch so.

                            Kommentar


                            • Wir sammeln Wiesenchampignon, Maronen und Steinpilze, ab und zu auch Pfifferlinge. Diese Jahr sieht's auf Grund der Trockenheit noch ziemlich mau aus, warten wir es ab. Mit dabei ist immer unser Hund, alleine deswegen lohnt es sich schon sich an der frischen Luft zu bewegen, auch wenn der Korb oft leer bleibt.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X