Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Shaper Origin - Hilfe?! Was ist das und muss ich es füttern? (Tagebuch)

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Shaper Origin - Hilfe?! Was ist das und muss ich es füttern? (Tagebuch)

    Hallo zusammen,
    seit ungefähr einem Monat steht hier die Shaper Origin, eine handgeführte CNC-Oberfräse.
    Da ich meine Werkstatt zukünftig in der Größe, wie sie vorher war, nicht mehr nutzen kann und aus dem Grund der geplanter Kauf einer brauchbaren Formatkreissäge flach gefallen ist, habe ich mich dafür entschieden. Eine normale CNC in einer für mich brauchbaren Größe kann ich zukünftig auch nicht mehr stellen, deshalb musste was anderes her.

    Meine ersten Projekte zum "üben" waren dann zwei Lampen für meine Mädels. Die lieben Einhörner, also sucht man sich im Netz SVG-Dateien mit Einhörnern, noch je eine Wolke dazu und schwupp, fertig sind zwei Lampen, die beiden gut gefallen (zum Glück).

    Mit ist jedoch relativ schnell aufgefallen, dass man alleine im Netz zwar viele Motive als SVG-Datei findet, jedoch nur die wenigsten tatsächlich dazu geeignet sind, die auch zu fräsen. Bei einem der Einhörner sah die Mähne zum Beispiel nach dem fräsen so aus, als hätte man sie mit einem ordentlichen Großkaliber Maschinengewehr weggeschossen.
    Äußerst unschön!

    Außerdem möchte ich irgendwann auch das eine oder andere Möbel "basteln" und da fing der Spaß dann an. Irgendwie muss man die ja auch zeichnen. Die Origin kann nur bedingt etwas mit einem handgeschriebenen Schmierzettel anfangen, sodass ich geschaut habe, mit welchen Programmen man hier irgendwie ans Ziel kommt. Vorher auch kurz mit saberlod kurzgeschlossen, der mir kurzerhand eine kleine Fusion Schulung angeboten hat (da komme ich noch drauf zurück!). Und das, nachdem wir uns erst einmal gesehen haben! Beide Daumen hoch!

    Nun gut, aber was nimmt man bis dahin? Ich habe mich dann für SketchUp Make 2017 entschieden, da man in der Desktop-Version ein Plugin installieren kann, welches aus den gezeichneten Teilen ein Format macht, was solche Maschinen auch lesen können.

    Gut, und nun? Ich hatte keine Ahnung! Zwar habe ich das Programm schon eine ganze Weile auf dem Rechner, hab aber immer auf fähige Leute geschielt, die tatsächlich damit etwas vernünftiges anstellen können.

    Also habe ich angefangen, mir diverse Tutorials anzuschauen und relativ schnell festgestellt, dass es ja gar kein wirkliches Hexenwerk ist. Also, zumindest war es nicht so schlimm, wie ich es mir anfangs vorgestellt habe.

    Tja, und dann stand die Tage meine Frau vor mir und meinte: Guck mal! Kannst Du das hier für unsere eigenen Kinder bauen?

    Na herzlichen Glückwunsch! Der erste "Härtetest" und wenn ich den vergeige, ernte ich wohl nur Gelächter.

    Zwei Stunden später sah es auf meinem Rechner jedoch so aus (Erklärung: Das weiße Teil ist mein gezeichnetes Objekt und das schwarze Teil die Datei, die die CNC dann verarbeiten kann):

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Kuschel_Grundplatte.png Ansichten: 51 Größe: 25,0 KB ID: 3949558

    Das wird die Grundplatte (Unterseite). Das X wird Teil der Befestigung für den Fuß und den dazugehörigen Verbinder.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Kuschel_Fuß.png Ansichten: 50 Größe: 18,1 KB ID: 3949559

    Hier ist dann noch der Fuß (zwei Tutorials später wusste ich dann auch, wie man ein Brett so abrundet).

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Kuschel_Verbinder.png Ansichten: 52 Größe: 4,9 KB ID: 3949560

    Und hier noch der Verbinder.

    Im Endeffekt jetzt eine spiegelverkehrte Kopie des oben gezeigten Artikels.

    Alles (hoffentlich) geplant für 21mm Multiplex.

    Wie geht's jetzt weiter? Zuerst muss ich schauen, ob von den Platten unten im Gang noch welche so brauchbar sind, dass ich sie für das Projekt nutzen kann.

    Wenn ich soweit bin, geht es hier auch im Thread weiter und ich werde, wenn Interesse besteht, das eine oder andere Projekt hier zeigen.

    Bis dahin, bitte Daumen drücken, ob das alles so klappt wie ich es mir vorstelle.

    Grüße,
    Markus
    Zuletzt geändert von –; 24.01.2022, 09:05. Grund: Titel auf Wunsch des TE angepasst

    Meine zwei gedrückten Daumen hast Du schonmal sicher. Und auch die Gratulation zum neuen Spielzeug.

    Trotz des Videos, dass ich nach Vorstellung der Maschine angeschaut habe, ist mir immer noch nicht klar, wie sie eigentlich funktioniert. - Aber das ist eher mein Problem.

    Du solltest das Angebot von saberlod nutzen, Dich in Fusion einarbeiten und nicht mit SketchUp rumplagen. Mit SketchUp hast Du zwar anfangs eine recht steile Lernkurve, kommst - zumindest bei der freien Version - dann irgendwann an Grenzen, wo vieles nicht mehr oder nur recht umständlich umzusetzen ist. Das Problem hatte ich dann irgendwann auch und frage mich heute, warum ich mich so lange mit SU rumgeplagt habe, wo doch alles in Fusion viel einfacher geht, wenn man weiß wie.

    Kommentar


      Ich kann Dir da zwar nicht weiterhelfen, aber da ich immer öfter von diesem Programm höre, werde ich mich auch mal damit auseinandersetzen, sofern ich es raffe. Habe bis jetzt nur Sketchup auf meinem Mac, mit dem ich bis jetzt meine einfachen Projekte planen konnte.

      Sollte aber Fusion 360 besser bedienbar und umfangreicher sein, muss ich es mal testen. Wobei mir € 346,- pro Jahr einfach zu viel ist für meine privaten Anwendungen. Würde ich damit Geld verdienen wollen, wäre dies gerechtfertigt.

      Kommentar


        Mixbambullis Für Privatanwender gibt es nach wie vor eine freie, kostenlose Version von Fusion 360.

        Kommentar


          kaosqlco Ja, hab ich gesehen . Ich wollte nur anmerken, dass mir die Vollversion mit dem (wahrscheinlich) brauchbareren Inhalt schlicht zu teuer für´s heimwerken ist. Aber vielleicht ist ja die kostenlose Version auch ausreichend. Bin auf den Vergleich mit Sketchup gespannt.

          Kommentar


            Hallo Rookie,
            oh nun schon der zweite hier mit einer Shaper. Gratulation und auch ein bisschen Neid von mir. Ich habe zwar gehört das es eine rege Shapergemeinde gibt die auch ihre Daten ins Netz stellen, aber wenn Du etwas eigenes kreieren willst oder ein noch nicht konstruiertes Teil fräsen möchtest, wirst Du nicht um ein CAD-Programm herum kommen. Fusion360 ist zwar ein Top-Programm, aber für meine Bedürfnisse viel zu "aufgeblasen". Für den Möbelbau gibt es als Zusatztool JoinerCAD zu Fusion360 jetzt schon in der zweiten Version. Die erste Version hatte so ihre Macken. War auch ein Grund warum ich zu dem Programm "Design Spark Mechanical 5.0" gewechselt bin. Dieses Programm entspricht meinen Vorstellungen am nächsten. Sketchup2017 habe ich zwar auch auf meinem Rechner hatte hier auch schon einige Zeichnungen zum Besten gegeben, allerdings ist dieses Programm für meine Vorhaben oft zu umständlich. Natürlich liegt es an jedem selbst mit welchem Programm man "warm" wird. Ich hatte so einige ausprobiert. Die ganze Geschichte ist auch sehr zeitintensiv und man muss aufpassen das man sich nicht verzettelt. Du wirst auf jeden Fall noch Erfahrungen sammeln müssen um auch zu sehen welche SVG-Dateien mit deiner Shaper umsetzbar sind oder nicht,
            LG Paul

            Kommentar


              Ich nutze bekanntlich Schweizermesser unter den CAD Anwendungen FreeCAD, die Zeichnung exportiere ich dann als DXF und lade sie in Inkscape um sie in eine SVG zu konvertieren. Das klingt kompliziert ist es aber nicht, es gibt auf GitHub auch ein Script welches die aus FreeCAD exportierten SVG Daten in ein für die Origin nutzbares Format konvertiert. Die SVG direkt aus FreeCAD sind für die Origin nicht lesbar. Inkscapedateien sind direkt von der Origin zu lesen, aber das Konstruieren in Inkscape liegt mir nicht so, darum nehme ich FreeCAD.
              Kennst du diese Videos?

              Seit kurzem gibt es auch von Shaper eine Konstruktionsplattform, die nennt sich shaperlabs und wird ständig verbessert, hier kannst du deine Zeichnungen direkt im Shaper Hub abspeichern.

              Kommentar


                kaosqlco danke dir! Ich kann später gerne erklären, wie die Origin genau funktioniert. Im Endeffekt ist es relativ clever gelöst, ich gehe aber in Ruhe auf die Details ein.

                Mixbambullis ich habe auch die Freie Version und muss schauen, ob das Shaper Plugin auf außerhalb der Testversion funktioniert. Das habe ich noch nicht getestet.

                Holzpaul danke dir für deine Tipps!

                Dass SketchUp, vor allem bei nachträglichen Änderungen ein wenig nervig ist, ist mir auch schon aufgefallen. Oder ich bin einfach noch nicht dahinter gekommen, wie man das sinnvoll macht. Meist benutze ich das Radiergummi und zeichne einzelne Teile dann neu.

                Die Shaper Community ist tatsächlich schon recht groß und alleine im Shaper Hub gibt es viele frei nutzbare Projekte. Als ich sie bestellt habe, habe ich mir direkt einige in die Favoriten gespeichert und als meine Frau dann auch gestöbert hat, kamen noch viele andere dazu.

                Es gibt jedoch auch ein Online Tool von Shaper selber. Die so genannten Shaper Labs (Achtung bei der Google Suche, man muss da über den Support Artikel des Herstellers gehen, sonst kommt man auf eine Seite für Luftpumpen Kraftfutter 🙈). Dort gibt es mehrere Millionen Vorlagen und man kann auch eigene Designs erstellen. Der Spaß steckt jedoch noch in den Kinderschuhen und wird regelmäßig um Funktionen erweitert.

                Was die Origin an sich angeht, fehlt ihr ja eine nutzbare Z-Achse. Die einzige Anwendung, wo Z integriert ist, beläuft sich auf Bohrlöcher, die sie im Automodus nach und nach auf die richtige Tiefe fräst. Sonst ist Z im Endeffekt ungenutzt.

                Aus dem Grund reicht für SketchUp zum Beispiel ein einfaches Plugin (Face SVG) welches die Kontur des Bauteils in eine einfache SVG wandelt. Oben auf den Bildern sieht man sie (schwarz). Vertiefungen (keine Ausschnitte) werden auch automatisch in Grau dargestellt. Durch diese Farbe kann die Origin dann auch eine Tasche fräsen (z.B. für Intarsien).

                Trotzdem schaue ich mir das von dir empfohlene Programm an. Vielleicht ist es ja auch was für mich!

                Ich stecke da ja auch noch in den Kinderschuhen. Die Kuschelhöhle oben hab ich in drei Dateien gezeichnet. Erfahrene Nutzer zeichnen es direkt als 3D Modell in einer Datei.

                Edit: Da haben wir zeitgleich geschrieben. Danke dir cyberman , die Videos schaue ich mir an!
                Es gibt ja auch von Shaper selber Anwendungstipps für diverse Programme.
                Den Shaperhub finde ich ganz nett. Einige Vorlagen haben jedoch zu wenige Verbindungspunkte und da kann es je nach Größe passieren, dass ein rundes Objekt aus der Vorlage dann plötzlich ein paar Ecken hat. Ist mir bei einer Wolke für eine Lampe meiner Mädchen passiert.
                Zuletzt geändert von –; 18.01.2022, 17:28.

                Kommentar


                  Zitat von Mixbambullis Beitrag anzeigen
                  kaosqlco Ja, hab ich gesehen . Ich wollte nur anmerken, dass mir die Vollversion mit dem (wahrscheinlich) brauchbareren Inhalt schlicht zu teuer für´s heimwerken ist. Aber vielleicht ist ja die kostenlose Version auch ausreichend. Bin auf den Vergleich mit Sketchup gespannt.
                  Die kostenlose Version ist mMn. für den Heimanwender ausreichend. Das Einzige, was nervt - und das war früher anders - ist, dass man nur 10 Dokumente gleichzeitig bearbeiten kann. Wenn ich ab und zu an diese Grenze komme, schließe ich ein Dokument, damit ich ein anderes bearbeiten kann.
                  Ansonsten bedeudet die Limitierung m.E., dass einzelne Funktionen eingeschränkt sind und nicht wie in SU nicht vorhanden sind.

                  Kommentar


                    Zitat von kaosqlco Beitrag anzeigen

                    Die kostenlose Version ist mMn. für den Heimanwender ausreichend. Das Einzige, was nervt - und das war früher anders - ist, dass man nur 10 Dokumente gleichzeitig bearbeiten kann. Wenn ich ab und zu an diese Grenze komme, schließe ich ein Dokument, damit ich ein anderes bearbeiten kann.
                    Ansonsten bedeudet die Limitierung m.E., dass einzelne Funktionen eingeschränkt sind und nicht wie in SU nicht vorhanden sind.
                    Weißt Du aus dem Kopf, ob man Addons benutzen kann? Oder hast Du die kostenpflichtige Version?

                    Kommentar


                      Holzpaul , habe jetzt mal nach dem Programm geschaut. SKP Dateien werden unterstützt. D.h. ich könnte das fertige Objekt in SketchUp laden und dort dann mit Face SVG die entsprechende SVG Datei erzeugen. Hast Du denn schon Projekte damit für die CNC gezeichnet? Wenn ja, zeig mal bitte.

                      Kommentar


                        Zitat von Rookie Beitrag anzeigen

                        Weißt Du aus dem Kopf, ob man Addons benutzen kann? Oder hast Du die kostenpflichtige Version?
                        Ich habe die die freie Version von SU, SketchUp Make 2017. Da habe ich zufällig gestern erst wieder ein AddOn installiert. Das geht also.

                        Ich möchte SU auch nicht grundsätzlich verteufeln. Es kann durchaus sein, dass alles, was Du mit dem Shaper fräsen kannst, in SU erstellbar ist. Die fräsbaren Objekte sind ja grundsätzlich nur extrudierte 2D-Objekte. - Ich hatte SU für die Erstellung von 3D-Druckobjekten benutzt und habe dann mit Problemen gekämpft, deren Lösung in Fusion ein Kinderspiel ist bzw. die da gar nicht existieren.

                        Kommentar


                          Da du mit deiner Shaper wahrscheinlich nur an 2D Zeichnungen interessiert bist, zeige ich hier eine Zeichnung die die Bohrpunkte an einem Seitenteil meiner neuen CNC zeigen. Diese wurden in Design Spark Mechanical erstellt und als dxf-Datei abgespeichert und in Estlcam (dies ist eine CAM-Software) importiert und dort das Fräsprogramm erstellt und an die CNC gesendet. Also ich habe die Bohrpunkte mit der "alten" LowRider2" gefräst bzw. gebohrt.
                          Hier ein Bild dazu:
                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: bohrungen-seitenteil.JPG
Ansichten: 130
Größe: 45,9 KB
ID: 3949617

                          LG Holzpaul

                          Kommentar


                            Hier noch ein kurzes Video siehe ab 1:00min dazu:

                            LG Paul

                            Kommentar


                              kaosqlco , ich meinte Fusion. Da hab ich auch die kostenlose Version (deren Trialphase jedoch noch nicht abgeschlossen ist). Somit funktioniert das Shaper Addon dort noch. Ich weiß nur nicht, ob nach der Trial dann Schluss mit lustig ist.

                              Holzpaul okay, sowas ginge in SketchUp im Endeffekt auch. Nur unter Verwendung von wahrscheinlich drölfhundert Hilfslinien. Bei DFX etc ist die Origin raus. Die mag tatsächlich nur SVGs und sonst nix anderes. Aber die Kombination aus SKP Datei und dem Export in SketchUp, wegen dem Addon, könnte klappen.


                              Ich muss natürlich nach ein paar Projekten auch sagen, dass die Origin durchaus einige Vorteile, aber eben auch Nachteile gegenüber einer stationären CNC hat.

                              ​​​​​Man schmeißt nicht mal eben eine Platte auf die Fläche und geht dann gemütlich einen Kaffe trinken, bzw macht nebenbei etwas anderes. Also wer jetzt irgendwelche Kleinserien bauen möchte, nutzt die Shaper eher für Schablonen und fräst den Rest am Tisch mit dem Bündigfräser. Das geht wesentlich schneller, als jedes Teil mit der Origin einzeln zu fräsen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X