Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Anlegen einer neuen Terrasse - Teil 9 > 12. Arbeitstag

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Anlegen einer neuen Terrasse - Teil 9 > 12. Arbeitstag

    Da es leider nur möglich ist, maximal fünf Bilder pro Thema mit einzustellen, die für diesen Projekt jedoch nicht ausreichen, splitte ich mein Tagebuch über das Anlegen einer neuen Terrasse in mehrere Teile. Die vorherigen und nachfolgenden Teile können über die Verlinkungen aufgerufen werden.

    EINFÜHRUNG
    Ein befreundetes Ehepaar hat ein älteres Haus gekauft und nach den ersten Umbau- und Renovierungsarbeiten im Haus dort im Herbst vergangenen Jahres einige Räume zu einem eigenen Frisörsalon umgebaut. Dadurch blieb bislang natürlich keine Zeit zur Gestaltung des Gartens und das Geld dafür fällt ja nun bekanntlich auch nicht vom Himmel ;-) Zudem ist meine Bekannte als selbständige Friseurin tagsüber an ihren Salon gebunden und ihr Mann leidet unter einer chronische Lungenerkrankung, weswegen er zur Zeit auch wieder einmal im Krankenhaus ist. Sofern er also gerne etwas im und ums Haus machen möchte, kann er es gesundheitlich kaum bis fast gar nicht.

    Als ich vergangene Woche dort zum Haarfarben und -schneiden war, habe ich spontan angeboten, eine neue Terrasse zu bauen und mich um den Garten soweit zu kümmern, dass dieser auch seinem Namen gerecht wird.

    Hier geht's zu den anderen Arbeitstagen
    • Arbeitstage 1 und 2 - Entrümpeln der Terrasse & Entasten von Bäumen und Sträuchern
    • Arbeitstag 3- Planung und Entwürfe
    • Arbeitstag 4 - Fortsetzung vom Entasten der Bäume und Sträucher (oder auch "Wie gut, wenn man einen zuverlässigen Freund hat") -
    • Arbeitstag 5 - Gießen der Betonplatte
    • Arbeitstage 6 und 7 - Aufräumen, Platz schaffen und ungenutzte Räume nutzbar machen
    • Arbeitstag 8 - Entrümpeln der Scheune
    • Arbeitstage 9 und 10 - Einrichten der Werkstatt in der Scheune und Abbau der Blockhütte
    • Arbeitstag 11 - Restarbeiten zum Abbau der Blockhütte (oder auch: "Das Leben ist voller Überraschungen - nur kann man auf einige sehr gut verzichten") und Erweiterung der Werkbank



    12. Arbeitstag

    - "Mühsam ernährt sich das Einhörnchen" - oder wie wir Norddeutschen sagen "Löppt" (Läuft) -


    Nachdem ich gestern Abend mich noch hingesetzt und einen ausführlichen Berichte über diesen 12. Arbeitstag geschrieben hatte, ist mir leider ein blöder Fehler unterlaufen, wodurch der komplette Bericht weg und nicht wiederverstellbar war .
    Aber vielleicht ist das auch - für euch - gut so, denn die Arbeitsschritte lassen sich auch in relativ kurze Worte mit ein paar Bildern beschreiben.

    Da ich heute Unterstützung durch eine Aushilfe bekommen habe, die ich für die schweren und lästigen Aufgaben, wie das Wegräumen der kleingesägten Fußbodendielen, das Schleppen der alten Möbel u.ä. aus der ehemaligen Blockhütte für die Sperrmüllabholung an die Straße usw. frei einsetzten konnte, habe ich den Tag direkt mit dem Bau einer Brennholzkiste begonnen, die in der Scheune stehen und in die die Aushilfe das kleingesägte Holz gepackt werden sollte. Schließlich sollte er auch gleich mit dem Arbeiten anfangen können und nicht sinnlos herumstehen > Zeit ist Geld

    Aus fünf stabilen Einwegpaletten hatte ich recht schnell die Brennholzkiste zusammengeschraubt, so dass die Aushilfe, als sie kam, sofort anfangen konnte, das Holz da hineinzupacken. Somit konnte ich mich darum kümmern, nun endlich wieder Ordnung in die Scheune zu bringen. Dort hatte sich nämlich durch den Abbau der Blockhütte einiges angesammelt, was wir in der Eile am Wochenende aus der Blockhütte in die Scheune abstellen mussten. Und wenn ich eines hasse, ist es Unordnung und herumstehende Sachen, die einem das Arbeiten unnötig erschweren und man ständig drumherum laufen muss oder drüber stolpert.

    Auf den ersten Blick, scheint nicht wirklich viel passiert zu sein, wenn man jedoch den Verlauf dieses Projektes im Blick hat, erkennt man schon, dass ich auch heute wieder einiges getan hat. Und manchmal sind es halt auch die kleinen Dinge, die große/positive Auswirkungen haben können. Mir ist nun nun zumindest möglich, wieder vernünftig und kontinuierlich weiterarbeiten zu können und meine Bekannten haben endlich einen Überblick über all die Dinge, die vorher in dem Chaos der Blockhütte nicht mehr zu überschauen und teilweise komplett in Vergessenheit geraten waren.

    Und so sah mein Tagwerk dann zum Feierabend hin aus:

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 2018-04-18 (2).jpg Ansichten: 1 Größe: 120,6 KB ID: 3675850Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 2018-04-18 (3).jpg Ansichten: 1 Größe: 106,8 KB ID: 3675849Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 2018-04-18 (4).jpg Ansichten: 1 Größe: 96,7 KB ID: 3675848Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 2018-04-18 (1).jpg Ansichten: 1 Größe: 89,7 KB ID: 3675847

    Und auch draußen herrscht wieder einigermaßen Ordnung. Sämtliche Reste der Blockhütte sind nun weg, nur noch die Terrassendielen müssen abgeschraubt und die Unterkonstruktion weggemacht werden, damit ich in dem Bereich weitermachen kann.
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 2018-04-18 Collage 2.jpg Ansichten: 1 Größe: 499,5 KB ID: 3675851
    Zuletzt geändert von –; 19.04.2018, 09:53.

  • allso echt, wie du das so schaffst und organisierst , einfach wow

    Kommentar


    • Toll!

      Kommentar

      Lädt...
      X