Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Anlegen einer neuen Terrasse - Teil 4 > 5. Arbeitstag

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Annette,

    lass Dich nicht beirren. Es ist vollkommen richtig, wie Du die Dinge anpackst.

    Wir sind hier in einem Heimwerkerforum, und da kommt es natürlich vor, dass sich echte oder vermeintliche Fachleute zu allem meinen äußern zu müssen. Das ist auch durchwegs gut gemeint, davon kannst Du ausgehen.

    Dass gelegentlich der eine oder andere mehr zu wissen vorgibt, als er tatsächlich weiß, verbuche ich unter Übereifer. Siehe etwa die Verwechslung von Dehnungs- und Scheinfuge bzw. das Beharren auf deren angeblicher Notwendigkeit.

    Mache weiter so, bleibe bei Deinem Stil, mit Notwendigkeiten umzugehen, und lass Dich nicht von "Dipfeleschissern", wie wir in Süddeutschland sagen, aus der Ruhe bringen.

    Kommentar


    • Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen
      Ist die Platte denn mehr als 8 m breit? Darunter würde ich keine Dehnungsfugen machen. Und ich frage mich, was das jetzt noch oder überhaupt bringen soll(te). Eine Betonplatte auf eine andere Betonplatte gegossen verbindet beide miteinander. Also bautechnisch ist das nun eine Platte. Eine Dehnungsfuge an der oberen Platte bringt nichts außer Ärger, in dem da Feuchtigkeit eindringen kann und Frostschäden vorprogrammiert sind. Hinterher bringt das nichts außer Kosten, denn die Fuge muss 2 cm breit sein und dauerelastisch verfugt werden. Und zwar mit Material, das auch Jahrzehnte halten muss. Also ist da nichts mit einmal flexen, sondern zwei al im Abstand 2 cm. Dann den Beton dazwischen rausstemme und das auf volle Tiefe. Viel Spaß und das ganze dann mit Dichtmasse füllen auf Kompletttiefe und Länge. Kostenpunkt locker 50 Euro.

      Nein, das willst Du sicher nicht und bringt auch restlos gar nichts. Weder vorher noch hinterher. Vergiss es einfach.
      Diese Aussage schockiert mich nun etwas, da Du sonst immer brauchbare Tips (zumindest im Bereich Holzbearbeitung) gibst.

      Dehnungsfugen im Außenbereich macht man üblicherweise in Abständen von 3.6 bis 4m.
      Hier würde eine Fuge mittig (also bei 3.5m) ausreichen.
      Zudem gibt es verschiedene Arten von Fugen. Es sollte eine 'Scheinfuge' ausreichen, wobei der Beton auf 1/3 der Stärke eingeschnitten wird, um Spannungsrisse bewusst unterhalb dieser herbeizuführen.

      Wichtiger noch als die Scheinfuge mittig sind die Randfugen, angrenzend an die bestehenden Mauerwerke. Hier kommt es sehr oft zu Spannungen. Diese wurden wahrscheinlich auch nicht gemacht, sind im Nachhinein auch nicht mehr ohne großen Aufwand zu erstellen...

      Ob da jetzt eine Betonfläche schon drunter ist oder eine verdichtete Schotterschicht, spielt eigentlich keine Rolle.
      Bedenke: Im Innenbereich werden Dehnungsfugen und Scheinfugen im Estrich gemacht, obwohl sich darunter eine Betonplatte mit Armierung befindet.

      Also machs wie vorgeschlagen:
      Mittig eine Scheinfuge auf 1/3 der Betondicke einflexen und elastisch verfugen.


      PS
      Wer hier groß tönt, man bräuchte auf dieser Fläche keine Fugen, der hat noch nie eine Betonplatte betoniert oder darf sich später über ein schönes Rissmuster freuen...

      Gruß
      Der Dipfeleschisser
      Zuletzt geändert von –; 05.04.2018, 09:42.

      Kommentar


      • Hallo Dipfeleschisser,

        Du bist anscheinend der einzige Betonbauer, der den Unterschied zwischen Dehnungs- und Scheinfuge kennt. Rein fachlich hast Du vollkommen recht mit Deinen Anmerkungen. Du warst mit der Anrede gar nicht gemeint. Lustig, dass Du Dich angesprochen fühlst.

        Bei dem vorliegenden Bauvorhaben geht es aber, wenn Du den letzten Eintrag von Annette liest, um etwas anderes. Und das sollte uns, als erfahrene Betonbauer, bei unseren Bemerkungen vor Augen stehen.

        Kommentar


        • Hallo Ottomar, Betonbauer bin ich keineswegs. Ich habe aber schon einiges in dem Bereich gemacht und mir von Profis abgeschaut und angeeignet.
          Das Haus meines Bruders z.B. haben wir unter Anweisung eines Maurermeisters komplett selbst gebaut, bis auf den Dachstuhl und die Elektronik. Da lernt man schon sehr viel...

          Es ist auch nur eine Empfehlung, wie ICH es machen würde. Ein Spannungsmindernder Einschnitt mit der Flex ist schnell nachträglich gemacht. Es müssen auch keine 2cm Breite sein. Es geht nur darum, umschöne Risse zu unterbinden, denn hinterher ärgert man sich.
          Auch wenn die Fläche gepflastert wird, kann eine Fuge nichts schaden.

          Kommentar


          • Danke Conan, da gebe ich Dir recht! Beton an der Fassade reisst garantiert - schon nach paar Tagen Trocknung. Und da gibt es Staunässe.

            Also dort auf jeden Fall flexen und abdichten! Das Dichtmaterial nur oberflächlich als Hohlkehle und nicht den Spalt füllen! Sonst reißt es in sich, an der Wand oder in der Nut.

            Dehnungsfuge oder Einschnitt sind schon zwei verschiedene Dinge. Also Anmaro schneid einfach ein Kreuz in die Platte, das schadet nicht und wird helfen.

            Bei der aktuellen Witterung: Pack den Wasserschlauch aus und Nässe den Beton täglich, so dass er nicht zu schnell trocknet.

            Kommentar


            • Respekt vor dieser uneigennützigen Leistung.

              Kommentar


              • Ich finde es auch super toll, wie du da hilfst

                Kommentar


                • Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen
                  Danke Conan, da gebe ich Dir recht! Beton an der Fassade reisst garantiert - schon nach paar Tagen Trocknung. Und da gibt es Staunässe.

                  Also dort auf jeden Fall flexen und abdichten! Das Dichtmaterial nur oberflächlich als Hohlkehle und nicht den Spalt füllen! Sonst reißt es in sich, an der Wand oder in der Nut.

                  Dehnungsfuge oder Einschnitt sind schon zwei verschiedene Dinge. Also Anmaro schneid einfach ein Kreuz in die Platte, das schadet nicht und wird helfen.

                  Bei der aktuellen Witterung: Pack den Wasserschlauch aus und Nässe den Beton täglich, so dass er nicht zu schnell trocknet.
                  Bei uns im Norden regnet es ohnehin aktuell und wie so oft und gefühlt an 250 Tagen im Jahr > nass, grau und stürmisch 😳

                  Kommentar


                  • GAAAANZ LIEBEN für die konstruktiven Ratschläge und Empfehlungen bzgl. der von mir nicht bedachten Dehnungs- bzw. Spannungsfugen, durch die ihr mir das spätere Ärgern evtl. Risse erspart habt . Ich habe dadurch wieder einiges dazugelernt, was ich beim Gießen einer Betonplatte zukünftig beachten werde. Wissen ist ja bekanntlich nie weg und hört erst auf, wenn alle Finger gleich lang sind - also nie

                    ​Entschieden habe ich mich, nach den Angaben von ConanDerBarbar und dem letzteren von Rainerle vorzugehen.
                    ​​​​​​

                    Danke auch an die lieben Zusprüche über mein Engagement .
                    Allerdings macht es mich ein wenig traurig, dass es aufgrund einer unüberlegten Wortwahl in einem Kommentar zu einem verbalen Streit zwischen zwei Mitgliedern gekommen ist. Das war ein Moment, in dem ich überlegt habe, dieses Tagebuch zu löschen und nicht fortzuführen, weil es mir weh tut und ich nicht möchte, dass wegen eines meiner Projekte Streit und Missstimmung aufkommt.
                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 0b829e49e9682c15c7b4df6074479b2a.jpg
Ansichten: 1
Größe: 31,6 KB
ID: 3667420



                    Ich denke, man sollte generell versuchen, gewisse Redensarten überdenken, bevor man niederschreibst? Mir geht es manchmal auch so, dass ich gewisse Gedanken am liebsten ungefiltert rauslassen möchte, was mir auch schon passiert ist und habe gelernt, in solchen Situationen mit dem Absenden des Textes bis zum nächsten Tag zu warten, um es mir dann nochmals überzulegen und die Konsequenzen und Empfindungen des Empfängers zu überdenken, ob ich dadurch nicht evtl. mehr Schaden anrichte, als es hilfreich sein sollte. Man weiß ja auch, dass das Internet NIE etwas vergisst. Ich stelle mir dann oft vor, dass vielleicht meine Kinder, wenn ich nicht mehr lebe, auf solche meiner Texte/Kommentare stoßen könnten und wie sie dann wohl über mich denken würden und sicherlich enttäuscht wären - solche Spuren möchte ich nicht wirklich auf dieser Erde hinterlassen.

                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Screenshot 2018-04-06 um 10.23.36.png
Ansichten: 1
Größe: 1,40 MB
ID: 3667421



                    Ich habe euch trotzdem alle lieb

                    Kommentar


                    • ConanDerBarbar und Rainerle

                      Jetzt bin ich aber wirklich froh, dass Ihr Euch geeinigt habt. Es ist doch wirklich überflüssig, sich wegen einer Frage, die sachlich zu klären ist, sich in die Haare zu kriegen.

                      Was die Füllung der Dehnungsfuge betrifft noch ein Tipp, es gibt auch spannungsüberbrückendes Material, mit dem man bei solchen Gelegenheiten gut arbeiten kann. Es geht aber auch kraftschlüssig mit 2K-Silikatharz.
                      Ob das wirklich notwendig ist, muss vor Ort entschieden werden und natürlich gemäß des gewünschten Belages.

                      Kommentar


                      • Achwas, wer kriegt sich denn hier in die Haare?
                        Ich denke jeder versucht sogut es ihm möglich ist zu helfen und Tips zu geben.
                        Das da auch mal Unstimmigkeiten aufkommen ist völlig normal, wie ihm Alltag auf der Baustelle ja auch.
                        Solange kein Hammer fliegt ist doch alles gut!

                        Löschen gilt nicht...will doch wissen, wie es weiter geht und vlt auch Tips für mich selbst abschauen!

                        Kommentar


                        • Hab Dich auch lieb anmaro und auch Conan, Ottomar und alle andern

                          Anmaro, Du solltest wissen, dass Männer sich mal eben prügeln, aufstehen und dann zusammen ein Bier trinken können. Ich glaube das hängt auch an der männlichen Psychologie. Wir sind auf Problemlösen programmiert. Da ringt man auch mal gerne (um die beste Lösung) und schlussendlich feiert man dann, dass man das Problem gemeinsam gelöst hat. Ich glaube nicht, dass es da um Ehrenkäsigkeit oder um das Rechthaben geht, sondern vielmehr viele Meinungen und zum Schluss ein Konsens. Klar, man darf das nicht verallgemeinern, es gibt immer solche und solche (manchmal auch Badener und Württemberger - dann könnte es durchaus schwierig werden :-) aber letztlich zählt einzig nur was hinterher rauskommt.

                          Insofern mach einfach weiter, frag was Du magst, ich lese gespannt hier mit und wir stehen gerne mit Rat zur Seite. Mit der Tat hapert es etwas, wir sind eifach zu weit weg. Sonst würde ich Morgen mal eben vorbei kommen und helfen. Werden stattdessen bei mir im Garten paar Kabel im Garten verlegen, meine Holzterasse etwas vorbereiten und das tolle Sommerwetter genießen.

                          Kommentar


                          • Zitat von ConanDerBarbar Beitrag anzeigen
                            Solange kein Hammer fliegt ist doch alles gut

                            Kommentar


                            • Hammerwerfen ist noch keine Disziplin hier, aber vielleicht neben Tauziehen auch interessant

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X