Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gartenwindmühle, oder mal sehen wo die Reise hingeht?Bauanleitung einer Gartenwindmühle.

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zitat von Wolfgang111 Beitrag anzeigen
    Wenn das mit dem Gewicht so weitergeht braucht er bald Hubwagen und Gabelstapler.
    Hat nicht HaHoma erst kürzlich über einen Portalkran ein Projekt gemacht, das wäre ja dann vielleicht etwas...

    Kommentar


    • Zitat von Maggy Beitrag anzeigen

      Hat nicht HaHoma erst kürzlich über einen Portalkran ein Projekt gemacht, das wäre ja dann vielleicht etwas...

      Kommentar


      • In Zeiten von Corona in denen wir zu Hause bleiben müssen, konnte ich einiges weiter werkeln an der Mühle. Ich habe nun innert 3 Tagen 150m1 40mm breite und 7mm dicke Fichtenstreifen hergestellt und am Turm angeleimt. Was wieder so ca 20kg entspricht. Fotos folgen


        Ich hoffe Bastelbudee und Herbert1440 sind auch mal wider on, ich habe beiden schon eine PN gesendet, da ich noch einige offene Fragen habe, die sie mir sicher Beantworten können.

        Kommentar


        • Wenn ich in den Profilen lese, dass beide zumindest schon länger nix im Forum geschrieben haben komme ich zu der Annahme, dass es zielführender für dich wäre, die Fragen hier der Allgemeinheit zu unterbreiten und auf die Schwarmintelligenz zu hoffen.
          Wir sind zwar keine Windmühlenexperten (zumindest ich nicht), aber wir tun gerne so ... ich meine helfen trotzdem gern so gut wir können

          Kommentar


          • Guten Morgen miteinander

            Dan hoffe ich mal auf die Schwarmintelligenz, kann mir jemand sagen was für eine Teerpappe ich verwenden soll? Muss das Holz hiefür vorbehandelt werden? und zu guter letzt noch einige Fotos. Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: image_62899.jpg
Ansichten: 156
Größe: 273,8 KB
ID: 3849176Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: image_62900.jpg
Ansichten: 150
Größe: 339,7 KB
ID: 3849178
            einen Tag später der untere Turmteil Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: image_62901.jpg
Ansichten: 154
Größe: 280,0 KB
ID: 3849179
            und nochmals einen halben Tag arbeit Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Windmühle 4.jpg Ansichten: 0 Größe: 386,5 KB ID: 3849186Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Windmühle 5.jpg Ansichten: 0 Größe: 402,7 KB ID: 3849187Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Windmühle 6.jpg Ansichten: 0 Größe: 272,2 KB ID: 3849189

            Kommentar


            • Welche Teerpappe Du verwendest ist egal. Wichtig ist nur das die einzelnen Bahnen überlappen, mit entsprechenden Nägeln befestigen und mit einem Brenner verschweißt werden. Ich frage mich nur warum und wo Du dieselbe haben möchtest. Bis jetzt sieht das auf jeden Fall sehr gut aus. Ich persönlich würde ausser für den Kopfteil jedenfalls auf Dachpappe verzichten. Eine Dünnschichtlasur schützt genauso gut und das sieht auch besser aus. Mein Geschmack.

              Kommentar


              • Zitat von Wolfgang111 Beitrag anzeigen
                Welche Teerpappe Du verwendest ist egal. Wichtig ist nur das die einzelnen Bahnen überlappen, mit entsprechenden Nägeln befestigen und mit einem Brenner verschweißt werden. Ich frage mich nur warum und wo Du dieselbe haben möchtest. Bis jetzt sieht das auf jeden Fall sehr gut aus. Ich persönlich würde ausser für den Kopfteil jedenfalls auf Dachpappe verzichten. Eine Dünnschichtlasur schützt genauso gut und das sieht auch besser aus. Mein Geschmack.
                Ich dachte eher an eine selbstklebende Teerpappe, da ich sie so bauen möchte wie Bastelbude, ich würde mich nie getrauen an diesem Objekt mit einem Brenner Teerpappe zu verschweissen. Für eine Dünnschichtlasur sind die Beplankungsbretter zu ungenau montiert und ich möchte die Mühle nicht alle Jahre nachbehandeln.

                Kommentar


                • Selbstklebende Teerpappe habe ich noch nie verarbeitet aber muss nicht auch die verschweißt werden?

                  Kommentar


                  • Hallo an alle Heimwerker hier im Forum,
                    Habe heute mal wieder hier vorbei geschaut und festgestellt, dass sich einiges getan hat. Ich war das ganze letzte Jahr mit dem Wohnmobil unterwegs, da hat man doch kaum Zeit für Internet.
                    "Titran" hast du dich entlich doch an das Projekt getraut. Meine Hochachtung, ist ja ein riesen Teil geworden. Aber sauber!!
                    Meine Mühle hat nun fast das 2. Jahr gut überstanden. Habe einen ordentlichen Sockel gebaut. Kein Schaden trotz so mancher Sturmnacht. Ich ziehe allerdings immer die Bremse, wenn Starkwind angesagt ist.

                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_20190818_154108.jpg
Ansichten: 115
Größe: 636,6 KB
ID: 3852022Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_20200423_191615.jpg
Ansichten: 110
Größe: 351,0 KB
ID: 3852023
                    Leider habe ich deine PN wirklich erst jetzt gesehen. Bitte um Entschuldigung.

                    So, nun zu den o.g. Fragen.

                    1. Das Holz der gesamten Mühle habe ich innen und außen noch vor der Verkleidung 2x mit Holzschutzlasur gestrichen.
                    2. Für die Verkleidung habe ich aus dem Baumarkt 2 Pakete der Bitumenschindeln (siehe Foto) gekauft. Die gibts in schwarz und in rot.

                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_20200423_191334.jpg
Ansichten: 105
Größe: 250,7 KB
ID: 3852024

                    Aus diesen habe ich mit dem Stahllineal und einem Cutermesser die Riemchen für die Verkleidung und die Haube geschnitten. Die Schindeln habe ich ausschließlich mit
                    "Spezial-Kleber für flexibele Flachverblender (grau)" aufgeklebt. Das ist das Zeug, für die dünnen flexieblen Klinkerriemchen. Hatte ich noch rumstehen. Gibts im Baumarkt auch in kleinen Gebinden in der Fliesenabteilung. Der Kleber ist auch nach Trocknung elastisch, hält wie Hupatz und wen man zwischen den Riemchen 2-3mm Luft läßt, hat man auch noch eine optisch schöne Fuge. Sieht aus wie gemauert.
                    3. Die Riemchen für den oberen Teil der Mühle und die Haube hab ich so groß geschnitten, dass sie 2/3 überlappen. (sieht man auf den Fotos nicht)

                    Nun hab ich genug gefaselt. Verabschiede mich mit dem Versprechen jetzt wieder öfter hier reinzuschauen. Und wen es Fragen gibt, will ich die gern beantworten.

                    Bleibt alle schön gesund
                    Bis zum nächsten Mal
                    Gruß Herbert

                    Kommentar


                    • Ich habe die Tage genutzt, um an der Mühle zu werkeln. Fenster und Gauben genau auf den Plan gezeichnet, Fenster gefertigt, Dachgauben hergestellt und an der Dachneigung angepasst, Fensteröffnungen in die Schalung geschnitten und Gauben montiert. Bezüglich Verschalung bin ich auch fündig geworden, ich nehme selbstklebende Dachpappe die muss nicht verschweisst werden, das übernimmt nach dem aufkleben die Sonne, es benötigt nur einen guten Haftgrund der auch schon aufgetragen wurde. Leider noch kein Foto, auch die Schalung ist schon am entstehen.

                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Windmühle 7.jpg
Ansichten: 57
Größe: 110,5 KB
ID: 3855396Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Windmühle 8.jpg
Ansichten: 55
Größe: 121,5 KB
ID: 3855397Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Windmühle 9.jpg
Ansichten: 58
Größe: 137,5 KB
ID: 3855394Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Windmühle 10.jpg
Ansichten: 55
Größe: 122,2 KB
ID: 3855395

                      .

                      Kommentar


                      • Sieht Klasse aus - also immer mehr

                        Kommentar


                        • Einfach nur Super

                          Kommentar


                          • Hallo Titran, schöne saubere Arbeit mit den Fenstern und den Gauben. Sieht schon toll aus.
                            Zum Problem Bremse:
                            Schau dir mal meine Fotos auf der Seite 53 genau an. Da siehst du auf den Fotos der fertigen Mühle hinten an der Öffnung wo der Bock für die Windrose ist, den Bremshebel. Diesen hab ich nur mit einer Drahtöse oben am Querbalken befestigt. Von der länge des Bremshebels schauen 2/3 hinten raus und 1/3 ist drinnen.
                            Am inneren Ende ist ein Faden befestigt, der wiederum am Bremsbalken befestigt ist. (siehst du auf dem letzten Foto Seite 53). Der Bremshebel wirkt wie eine Wippe. Ziehst du außen am Bremshebel, zieht der Faden den innen liegenden Bremsbalken nach oben und die Bremse löst sich.
                            Wenn du noch Fragen hast, melde dich.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X