Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gartenwindmühle, oder mal sehen wo die Reise hingeht?Bauanleitung einer Gartenwindmühle.

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zitat von Janinez
    Da kannst Du ja ein Museum auf machen.......................................
    Meinst was hier Pfingsten immer los is, da stellen hier bei uns die ganzen Kunsthandwerker aus.

    Kommentar


    • schade, dass du so weit weg bist, sonst würde ich auch ausstellen

      Kommentar


      • Das Kammrad
        Teil 2: Herstellung
        Das Kammrad auf dem Foto 1 ist eine komplizierte Sache, darum vereinfache ich das.
        Aus einer 26 mm starken OSB - oder auch Multiplex Platte einen Kreis von 125 mm Radius ausfräsen (sägen). Auf genaue Einhaltung der Maße achten!
        Dann in der Mitte ein Loch von 40 x 40 mm sägen. Foto 2
        Jetzt die Platte rundherum mit kleinen Holzplättchen, von 5 mm stärke und 16 mm breite beleimen. Foto 3
        Anschließend die Plättchen mit der Platte plan eben schleifen. Foto 4
        Beim anleimen der Plättchen einen Spanngurt verwenden und nicht gleich alle auf einmal anleimen, sondern in mehreren Schritten arbeiten.

        Viel Spaß

        Kommentar


        • Das wird ein richtiges Meisterteil....................................... ...

          Kommentar


          • Zitat von Janinez
            Das wird ein richtiges Meisterteil....................................... ...
            ..................mal sehen.....................

            Kommentar


            • Teil 3: Befestigung an der Welle montierten
              Jetzt die zwei Winkel, die in Teil 1 gefertigt wurden, mit der Welle verschweißen.
              Konnte das Maß noch nicht vorher angeben, da ich es selbst erst mal überprüfen musste.

              Viel Spaß

              Kommentar


              • Teil 4: Einbau des Kammrades
                Das Kammrad auf die Welle stecken, jetzt entscheidet sich wie sauber und genau gearbeitet wurde.
                Das Kammrad wird mit Hilfe einer Leiste ca. 3mm stark justiert. Hierzu die Leiste an das Rad halten und das Rad mit der Welle drehen. Hierbei die größte und die kleinste Eierbewegung auf der Leiste markieren. Foto 1
                Zwischen diesen Markierungen eine weitere Linie einzeichnen. Foto 2
                Jetzt die Leiste so befestigen das sie mit dieser Markierung genau an der Stelle anliegt, wo die größte – und kleinste Bewegung angezeichnet wurden und sich nicht verstellen kann. Foto 3
                Eventuell das Rad in dem Wellenloch nacharbeiten und mit kleinen Keilen das Rad ausrichten, bis es kreisrund läuft.
                Dann das Rad mit Holzschrauben an die Winkel anschrauben. Foto 4

                Viel Spaß

                Kommentar


                • ich seh schon, wird immer komplizierter.....................................

                  Kommentar


                  • Zitat von Janinez
                    ich seh schon, wird immer komplizierter.....................................
                    ..............................wie schon gesagt:" EINFACH KANN JEDER" ..................

                    Kommentar


                    • ja ja , ich weiß schon, ich bewundere euch ja eh schon.........

                      Kommentar


                      • Teil 5: Lage der Bremse
                        Nachdem das Rad kreisrund läuft, werden diese beiden Linien auf das Rad gezeichnet, ohne das Rad dabei zu drehen.
                        Die Hinterseite das Rades. Foto 1
                        Die Vorderseite des Rades. Foto 2

                        Viel Spaß

                        Kommentar


                        • Mann, habe echt nicht gedacht dass das hier so viel Zeit in Anspruch nimmt.
                          Hab mal wieder die halbe Nacht gebraucht um die nächsten Schritte zu zeichnen. Mit dem Bau wollte ich auch schon weiter sein. Aber eins geht nur, entweder ich baue oder ich zeichne . Werde das wohl nicht in der Jahresfrist hinkriegen .
                          Aber kommt Zeit, kommt Rat, kommt Stacheldraht .
                          Soll ja auch ne Bauanleitung mit allem Drum und Dran werden .
                          Sorry aber schneller geht's im Moment nicht .
                          Wünsche Euch aber weiterhin viel Spaß beim Bau der Mühle und hoffe Ihr nehmt es mir nicht übel das es länger dauert als gedacht .
                          Als nächstes kommt die Bremse der Mühle dran, wohl das schwerste am ganzen.
                          So und nu Nachti

                          Kommentar


                          • Ich glaube nicht, dass es irgendeinem, der hier mit baut sooo sehr pressiert. Hauptsache die Mühle wird schön und authentisch

                            Kommentar


                            • Zitat von Janinez
                              Ich glaube nicht, dass es irgendeinem, der hier mit baut sooo sehr pressiert. Hauptsache die Mühle wird schön und authentisch
                              ............ denke das krieg ich hin..........................

                              Kommentar


                              • Die Bremse, Teil 1 Die Teile
                                Als erstes 8 Teile aus Pappelholz fertigen. Foto 1
                                Die 8 Teile zu einem Achteck zusammenlegen und wie folgt beschriften. Foto 2
                                Viel Spaß

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X